Sie sind nicht angemeldet.

Der Fabi

Anfänger

  • »Der Fabi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1

Registrierungsdatum: 19. August 2015

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 19. August 2015, 09:20

Mietwagen auf Hawaii

Servus, ich plane gerade eine 3-wöchige Hawaii Reise und bin bei Mietwagen hängen geblieben.

Ich blick da mit den Versicherungen nicht durch.
Ich habe folgende Anbieter gecheckt für 8 Tage mieten im September:

http://discounthawaiicarrental . com für 210€
ALL-INCLUSIVE BASIC PACKAGE:
Taxes and fees included
LDW Loss Damage Waiver- Zero excess
Supplemental liability insurance $1 Million
Uninsured Motorist Protection

Billiger-mietwagen.de üfr 240€
Vermieter Auto Europe
Vollkasko ohne Selbstbeteiligung
Diebstahl ohne Selbstbeteiligung
Haftpflicht 1.000.000 USD
Glas / Reifen
kostenlos stornierbar

Adac für 280€
Zusatzhaftpflichtversicherung mit 1 Mio USD Deckung (LIS)
500 Meilen/Punkte von Miles & More, Topbonus oder Deutschland Card
Vollkaskoschutz ohne Selbstbehalt (SLDW, no excess)

Sind die Versicherungen vergleichbar? Was brauche ich - was nicht? Wenn alles gleich wäre würde ich natürlich das günstigste nehmen.

Wenn man bei http : / / discounthawaiicarrental . com bucht, kann man auch ohne Versicherung buchen. Das kommt nochmal deutlich günstiger. Soweit ich verstanden habe ist das meist für die Amis, da die ihre normale KFZ Versicherung verwenden können. Kann ich den Tarif auch nehmen und die Vermietung anders absichern? Könnte ja günstiger sein, wenn ich 3x eine Woche eine Auto miete. Gibts dafür sinnvolle Anbieter?

MaddyBS1988

Fortgeschrittener

Beiträge: 229

Registrierungsdatum: 18. Juni 2011

Danksagungen: 189

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 19. August 2015, 12:23

Also erstmal kannst Du über diverse Kreditkarten und Leihwagenversicherungen (leihwagenversicherung.de oder Allianz) einen Selbstbehalt ausschließen. dies alles kannst Du über die Suche-Funktion finden und nachlesen.

Da ich selbst bisher noch nicht auf Hawaii war kann ich Dir leider keinen Vermieter empfehlen. Aus Erfahrungen kann ich aber sagen:
A) You get what you pay for! Soll heißen wer nach dem billigsten Angebot sucht und nimmt sollte sich nicht wundern wenn es eine böse Überraschung gibt.
B) Auf Inseln sind Mietwagen grundsätzlich teurer als auf dem Festland da nicht auf die Schnelle mal einer herbeigeschafft werden kann. 35 Euro am Tag ohne Selbstbehalt ist aber schonmal eine Ansage und ein ordentlicher Preis.
C) Eine Haftpflichtdeckung in den USA von nur 1 mio USD sehe ich immer kritisch. Selbst ohne Schmerzensgeld ist diese Grenze ohne Fantasie recht zügig erreicht (Stichwort Umweltschäden)
D) Ich weiß ja nicht wie knapp dein Budget ist aber dreimal das Auto zu tauschen um am ende ein paar Euro zu sparen wäre mir es nicht wert. Das muss aber jeder für sich entscheiden.

Hast Du schonmal nach alternativen zum Mietwagen ansich geschaut? Shuttle-Service des Hotels? ÖPNV? Notfalls Taxi?

Mietwagenkunde

Stolzer kein E10 Nutzer

Beiträge: 1 292

Registrierungsdatum: 31. Dezember 2011

Wohnort: Nordbaden

Danksagungen: 1644

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 19. August 2015, 13:00

Also selbst war ich noch nicht auf Hawaii aber grundsätzlich lässt sich folgendes aussagen:

1. ohne Versicherung läst sich buchen, er gibt auch ein paar wenige Kreditkarten die eine komplette Versicherung im Leistungsumfang haben. Nur diese für eine Anmietung zu beantragen wäre teuerer als die HP und VK über den Vermieter. Zumal da noch einige Einschränkungen von Einkommenshöhe usw. sind. Diese CC bekommt nicht jeder.
a. In den USA wird der Fahrer des Fahrzeugs versichert und er kann
deshalb seine Versicherung auf jedes andere Auto anwenden. Bei uns in
Europa wird das Fahrzeug versichert und deshalb können wir unsere
private Autoversicherung nicht auf einen Mietwagen anwenden. Ich hoffe
ich hab das jetzt richtig formuliert.
2. Die Deckung von 1 Mio. USD lässt sich durch eine weltweit Gültige "Mallorca Police" erhöhen. Oft ist diese Mallorca Police schon in der Versicherung deines privaten PKW enthalten oder lässt sich gegen ein paar Euronen im Jahr dazu buchen. Schau in deinen Vertrag oder ruf die Versicherung an.
3. Beim ADAC buchst du eine VK direkt beim Vermieter. Das ist keine Rückerstattung durch den Broker oder so. Das erspart im Fall der Fälle viel Ärger und Zeit. Gerade wenn man ein Auto so weit weg von Deutschland mietet und dann noch verschiedenen Zeitzonen, Fremdsprache usw. Wäre mir ein paar Euro mehr wert. Zudem ist die Hilfe durch den ADAC bei Problemen mit den Mietwagenfirmen echt super. Die setzen sich echt für dich ein und nehmen dir viel Arbeit ab, was bei den anderen Brokern eher nicht der Fall ist.
4. 3 mal das Auto zu für eine Woche mieten, dürfte nicht billiger werden als eine 3 Wochenmiete.
Steht nicht im Weg.

tjansen

Mag Autos gross

Beiträge: 461

Registrierungsdatum: 28. Juni 2011

Wohnort: Duesseldorf

Danksagungen: 503

  • Nachricht senden

4

Samstag, 22. August 2015, 21:40

Eine Haftpflichtdeckung in den USA von nur 1 mio USD sehe ich immer kritisch. Selbst ohne Schmerzensgeld ist diese Grenze ohne Fantasie recht zügig erreicht (Stichwort Umweltschäden)

Wo hast du eine höhere Deckung bei einem Vermieter für die USA gesehen? 1 Mio ist das übliche Limit für den verbesserten Versicherungsschutz. Alternative ist das gesetztliche Limit, das je nach Bundesstaat nur ein paar Tausend Dollar betragen kann.

@Mietwagenkunde: Welche Versicherung hat eine Mallorca-Police ausserhalb Europas? Das fände ich interessant, aber ich habe bislang keine gesehen, die die USA nicht ausschliesst.

Das Problem für Europäer ist, dass es hier keine Umbrella insurance gibt. Ein Limit von $1 Mio ist schon extrem hoch für eine amerikanische Autoversicherung. Für mehr Absicherung würde man als Amerikaner eine Umbrella insurance abschliessen, die nicht abgedeckte Haftpflicht-Schäden aller Art (also nicht nur durch Autos) absichert, aber sowas gibt es hier nicht.

Mietwagenkunde

Stolzer kein E10 Nutzer

Beiträge: 1 292

Registrierungsdatum: 31. Dezember 2011

Wohnort: Nordbaden

Danksagungen: 1644

  • Nachricht senden

5

Sonntag, 23. August 2015, 02:00

Für Länder die nicht in der Mallorca Police enthalten sind, gibt es das unter dem Namen "Traveller Police".
Steht nicht im Weg.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

tjansen (23.08.2015)

Beiträge: 1 848

Danksagungen: 2791

  • Nachricht senden

6

Sonntag, 23. August 2015, 04:23

Dies das Ananas:
-Im Ausland immer mit möglichst wenig SB und bei der AV versichert buchen. Streitigkeiten nach Übersee sind langwierig und teuer.
-Achtung vor Vermittlern die ne VK ohne SB anbieten, also diese erstatten sollen

Empfehlung: VK beim Vermieter direkt buchen und LWV für die SB abschließen.

tjansen

Mag Autos gross

Beiträge: 461

Registrierungsdatum: 28. Juni 2011

Wohnort: Duesseldorf

Danksagungen: 503

  • Nachricht senden

7

Sonntag, 23. August 2015, 21:11

Traveller Police

Danke, ich konnte da aber auch keine finden, die an die $1 Mio der Vermieter heranreicht. Die vom ADAC und alle anderen beschränken sich auf 0.5 Mio Euro ausserhalb der EU.

Hobbes

weiss was er mietet

Beiträge: 11 428

Registrierungsdatum: 8. April 2009

Danksagungen: 14725

  • Nachricht senden

8

Sonntag, 23. August 2015, 21:13

Im Urlaub bucht man einfach all inklusive und gut ist.
Gibt einige Vermieter im Ausland die gar keine externe Versicherungen akzeptieren.

Mietwagenkunde

Stolzer kein E10 Nutzer

Beiträge: 1 292

Registrierungsdatum: 31. Dezember 2011

Wohnort: Nordbaden

Danksagungen: 1644

  • Nachricht senden

9

Sonntag, 23. August 2015, 23:40

Traveller Police

Danke, ich konnte da aber auch keine finden, die an die $1 Mio der Vermieter heranreicht. Die vom ADAC und alle anderen beschränken sich auf 0.5 Mio Euro ausserhalb der EU.

Die Traveller Police ist eine Haftpflichtaufstockung zur bestehenden Haftpflicht der Vermieter. Da die Haftpflichtdeckung der Vermieter in den USA meist nur eine Deckung von einigen 100k $ beinhaltet.
Einen kompletten Versicherungsschutz bekommst du nur über einige Kreditkarten oder z.B. hier.
Ich persönlich würde die CDW (VK) und SLI (HP) im Ausland immer über den Vermieter nehmen da ich keine Lust habe mich noch mit einer Versicherung in einer Fremdsprache rumzustreiten. Wenn überhaupt würde ich höchstens eine SB eventuell über die LWV absichern.
Grundsätzlich habe ich bei meinen bisherigen USA Aufenthalten meine Mietwagen immer über den ADAC gebucht, weil hier erstens die Zusatzhaftpflicht (Haftungsaufstockung) bereits im Mietpreis enthalten ist und die VK mit 0€ SB direkt über den Vermieter läuft und keine SB-Erstattung ist. Das war mir der Aufpreis immer wert. Gerade wenn ich deine Fragen und Antworten hier lese, hast du wohl eher keine Erfahrung mit Mietwagenanmietungen in den USA also : Spare hier nicht am falschen Ende.
Steht nicht im Weg.

DerNeue Fabi

Anfänger

  • »DerNeue Fabi« wurde gesperrt

Beiträge: 1

Registrierungsdatum: 27. August 2015

  • Nachricht senden

10

Donnerstag, 27. August 2015, 13:02

Servus,

vielen Dank für eure Antworten.

Ich sehe ja ein, dass es Sinnvoll sein den Rundumschutz zu haben, aber ob das nur unsere Deutsche "Angst" Mentalität ist oder obs man wirklich braucht fällt mir schwer zu beurteilen. Dass die Versicherungen sagen dass man das braucht ist mir vollkommen klar.

Zudem ists halt so, dass ich 3 Wochen dort bin und 2x1 Woche einen Mietwagen brauche, ich zudem danach noch mehrere Monate weiterreise und daher mein Geldbeutel Ersparnisse schon verkraften könnte.

Leider hat mir keiner gesagt worin die Unterschiede oben liegen. Denn ale beinhalten doch Volkasko ohne SB, Diebstahl ohne SB und Haftpflicht mit 1Mio oder sehe ich das flasch? Wieso soll ich 80€ mehr beim ADAC bezahlen wenn ich es vor Ort günstiger bekomme?

Grüße

momomu

Fortgeschrittener

Beiträge: 206

Registrierungsdatum: 1. August 2015

Danksagungen: 195

  • Nachricht senden

11

Donnerstag, 27. August 2015, 13:10

Es ist wichtig eine VK ohne SB beim Anbieter direkt abzuschließen. Dies ist bei einer Buchung über den ADAC der Fall.
Beim ersten Angebot klingt es so als dass der Mietwagen Broker die 0€SB anbietet.
Du musst also in Vorauszahlung gehen und dich hinterher mit dem Broker rumschlagen.
Eine 0 € SB direkt beim Anbieter ist mit viel weniger Stress verbunden.

Ich denke dass dir 90% der Forumsmitglieder dir zur ADAC Variante raten würden.

Im Endeffekt ist es aber deine Entscheidung und der Rat des MWT.
#refugeeswelcome

Copyright © 2007-2016 - Alle Rechte vorbehalten - mietwagen-talk.de alles über Mietwagen, Autovermietung und Carsharing.