Sie sind nicht angemeldet.

symerac

Schüler

  • »symerac« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 20

Registrierungsdatum: 4. Januar 2012

Danksagungen: 1

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 25. Oktober 2015, 23:00

Mietwagen in Australien (U25)

Hallo,

wir würden uns gerne einen Mietwagen in Australien für 30-32 Tage ausleihen.
Ich bin 23 Jahre alt, mehr als 5 Jahren in Besitz des Führerscheins.

Ich habe bereits etwas gesucht, jedoch nicht wirklich was passendes gefunden.

Bei allen Anbietern gibt es eine Jungfahrergebühr, bei Sixt (welcher mein Favorit ist) kostet dies 8,80 AUD, also 5,80 € pro Tag was dann bei 32 Tagen bereits über 180 Euro wären. Leider gibt es hier keine Pauschale wie in Amerika, dass es ab XX Tagen nur maximal einen Betrag kostet.

Das nächste Problem ist, dass wir erst gegen 22:30 Uhr (Australische Zeit) am Flughafen Sydney ankommen und die Station schon um 20 Uhr schließt. Bleibt da nur die Möglichkeit auf andere Unternehmen auszweichen oder einen früheren Flug zu nehmen?

Gibt es sonst noch andere Anbieter die nicht oder nicht hohe Gebühren verlangen? Habe bei einem anderen größeren Unternehmen bereits Beträge wie 30$ pro Tag gelesen für die Gebühr für unter 25 Jährige, was lächerlich ist.

Würde mich über Antworten freuen!

JPB

Fortgeschrittener

Beiträge: 193

Registrierungsdatum: 11. Juni 2014

Danksagungen: 120

  • Nachricht senden

2

Montag, 26. Oktober 2015, 09:06

Hab in Australien nicht das Problem mit dem Jungfahrerzuschlag gehabt und kann daher bzgl. dieser Frage nicht helfen. Aber ich kann nur dazu raten sich bereits jetzt Gedanken über die Versicherung zu machen. Die Gebühren für eine Reduzierung des Selbstbehalts waren unglaublich hoch im Vergleich zum Mietpreis.

Wenn ihr erst um 22:30 in Sydney ankommt, dann nehmt Bus/Bahn oder Taxi um in die Stadt zu kommen und euch auszuschlafen, wenn ihr nicht sowieso schon ein paar Tage Zwischenstop auf dem Weg hattet. Die lange Reise schlaucht doch ganz ordentlich und müde mit dem Mietwagen bei Linksverkehr fahren ist nicht unbedingt die beste Idee, auch wenn das Fahren in Australien ansich entspannt ist.

Da ihr ja scheinbar schon aufs Geld achten müsst ist eine Anmietung an einer "Nichtflughafenstation" sehr wahrscheinlich die bessere Lösung.

Vielleicht magst du die Reiseplanung ja etwas genauer beschreiben, dann könnte man auch einmal andere Alternativen durchgehen.

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

Pieeet (26.10.2015), Dauerpendler (26.10.2015)

symerac

Schüler

  • »symerac« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 20

Registrierungsdatum: 4. Januar 2012

Danksagungen: 1

  • Nachricht senden

3

Montag, 26. Oktober 2015, 16:40

Danke für die Antwort!

Ja wahrscheinlich werden wir dies so machen müssen. Nur wäre halt am Flughafen die bessere Fahrzeugauswahl vermutlich.

Naja auf das Geld achten ist so eine Sache.. wollten bis max 1200 Euro für 32 Tage bezahlen. Deshalb hatte ich Sixt vorgeschlagen um eine niedrige Kategorie zu nehmen und dank Sixt Platinum auf ein Upgrade zu pochen. Dann wäre ich auch bereit die 180 Euro Gebühr zu bezahlen, vielleicht gibt es ja eine Möglichkeit diese zu reduzieren.

Profil wird alles sein, auch in die Natur und Berge, weshalb ein kleiner SUV nicht schlecht wäre :P

Dauerpendler

Pendelt vor sich hin

Beiträge: 4 459

Registrierungsdatum: 19. März 2015

Wohnort: Stuttgart

: 58833

: 7.02

: 350

Danksagungen: 4879

  • Nachricht senden

4

Montag, 26. Oktober 2015, 16:50

Den solltest du dann auf alle Fälle nehmen, da die Australier bei der Nutzung von unbefestigten Straßen etc. sehr pingelig sind. Ich kann mich dem auch nur anschließen in Sydney zunächst eine Nacht zu schlafen und dann das Auto erholt zu übernehmen.

Kleine Anekdote am Rande: Wir sollten damals gegen 5 Uhr in Sydney ankommen. Bodennebel zwang den Piloten kurz vor der Landung dann zum Abdrehen, sodass wir "kurz" nach Brisbane flogen und dort mal noch 2 Stunden rumstanden, ohne dass wir den Flieger verlassen konnten. Danach ging es mehr oder weniger mit dem Prinzip Hoffnung zurück nach Sydney und wir landeten dann gegen 10 Uhr, also einer quasi humaneren Zeit :107: Will sagen, deine Zeitplanung kann eh mal fix über den Haufen geworfen werden.
Hat nun auch ein schwarzes Kärtchen - Privilege Elite VIP. Das Ende der Welt kann jetzt kommen :106:

JPB

Fortgeschrittener

Beiträge: 193

Registrierungsdatum: 11. Juni 2014

Danksagungen: 120

  • Nachricht senden

5

Montag, 26. Oktober 2015, 18:00

Wie viele Personen seid ihr denn und wo soll es die 32 Tage in welchem Monat lang gehen? Habt ihr vor in Hostels zu übernachten, oder mit dem Zelt auf Campingplätzen, oder sogar im Auto?
32 Tage sind in dem riesigen Land einfach keine so lange Zeit, evtl. "fahrt" ihr mit einer anderen Lösung am Ende besser und auch günstiger.

symerac

Schüler

  • »symerac« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 20

Registrierungsdatum: 4. Januar 2012

Danksagungen: 1

  • Nachricht senden

6

Dienstag, 27. Oktober 2015, 00:29

Sind 3 Personen, davon 2 Junge und eine ältere (ü70).

Hatten es so vorgehabt, dass wir uns mehrere Großstädte raussuchen und dort jeweils eine Woche bleiben und dann in der Zeit alles mögliche in der nähe uns anschauen etc und in der letzten Woche (über Silvester nach Sydney nochmal). Wohnen wollten wir jetzt in Wohnungen/kleinen Häusern via Airbnb.. Zelten ist nichts und im Auto schlafen ebenfalls nichts. Hostels .. ich weiß nicht, weiß nicht was ich davon halten soll. Sind alles eher Menschen die auf Sauberkeit, keine Stockbetten und Jugendherberge-Stil stehen :D

Also auch viel über Stock und Stein -> SUV.

JPB

Fortgeschrittener

Beiträge: 193

Registrierungsdatum: 11. Juni 2014

Danksagungen: 120

  • Nachricht senden

7

Dienstag, 27. Oktober 2015, 08:48

Ok, Zelten und im Auto schlafen ist tatsächlich nicht für jeden etwas und wenn ihr über Silvester in Sydney sein wollt, dann dürften alle Wohnmobilangebote deutlich teurer sein als das was ihr ausgeben wollt.

Für Silvester habt ihr bei euren Plänen hoffentlich jetzt schon eine Buchung ins Auge gefasst, ansonsten wird es nämlich sehr schwer noch etwas bezahlbares in Sydney zu finden.

Leider weiß ich nicht genau einzuschätzen, was ihr oder du jetzt unter Großstädten verstehst (>100.000 Einwohner oder Metropolen), aber so wirklich gut klingt der Plan für mich nicht. Allerdings mag er ja für euch passen.
Als Orientierung für euch was man in der Zeit in etwa schaffen kann kurz meine Reise die ich 2012 gemeinsam mit meinem Vater gemacht habe (ich war da 26 und er 66). Kurz die Eckdaten vorab, da mein Bericht nicht sonderlich spannend sein dürfte: 4 Woche, Brisbane als Startpunkt, Byron Bay als südlichster Punkt, Port Douglas als nördlichster Punkt. Kein Stress auf der Reise. 2 Touren mit insgesamt 3 Übernachtungen nicht im Camper waren dabei. Gesamt-km: ca. 3000

Ankunft meines Vaters in Brisbane am 16. oder 17. November, ich war fürs Studium schon da.
Camper am 19. November abgeholt nach einer Stadterkundung in Brisbane am Vortag. An dem Tag noch bis Byron Bay bzw. Lennox Head mit kürzeren Zwischenstops zum Schwimmen. 2 Nächte dort verbracht, danach wieder in Richtung Norden. Nächster Halt war ein Parkplatz in der Nähe von Caboolture zum Übernachten. Am nächsten Tag einen Schlenker durch die Glasshouse Mountains, vorbei am Dicky Beach um am Abend in Noosa zu sein. Am 23. weiter nach Rainbow Beach und dann weiter nach Hervey Bay. Dort eine Nacht verbracht bevor es mit einem Geländewagen für 2 Tage/1 Nacht nach Fraser Island ging. Wieder eine Nacht in Hervey Bay. Am 27. nach Bundaberg bzw. Bargara, dort 2 Nächte verbracht und Schildkröten bei der Eiablage beobachtet. Auf der Weiterfahrt ein gutes Steak Halt in Rockhampton gemacht und am Abend in Yeppon angekommen. Am 30. bis nach Mackay gefahren und dort übernachtet. Da wir noch Zeit hatten sind wir in den Eungella National Park und haben dort eine Nacht verbracht. Danach dann weiter nach Airlie Beach, 3 Tage Segeltour um die Inseln. Danach ging es weiter über Townsville, Mission Beach und Cairns nach Port Douglas wo ich noch einen Tauchtrip ans Riff gemacht habe. Im Anschluss haben wir noch 3 Tage Zeit gehabt um die Atherton Tablelands zu umrunden. Am 17. Dezember ging dann am Mittag der Flieger nach Brisbane und in der Nacht von dort der Flieger zurück nach Deutschland.

Viel über Stock und Stein ging es bei der Tour nicht und auf einen SUV konnte durch die Lage der Parkplätze in den Nationalparks gut verzichtet werden.
Für eine weitere Reise an die Ostküste Australiens würde ich persönlich tatsächlich einen großen SUV reservieren und dann im Auto schlafen. Die Zielorte würde ich wohl auch anders legen und ggf. auch längere Strecken an einem Tag fahren als es der Fall war.

Mein Cousin hat im gleichen Jahr in 4 Wochen die Strecke Adelaide, Melbourne, Sydney, Brisbane, Cairns innerhalb von 4 Wochen gemacht.

Mit dem Ziel eine Großstadt (oder mehrere) für eine Woche als Ausgangspunkt für Tagestouren zu nutzen und wahrscheinlich auch noch die Stadt selbst anzusehen würde ich persönlich nur für die Tage an denen es nötig ist ein Auto mieten, in der Stadt auf öffentliche Verkehrsmittel ausweichen und zwischen den Metropolen fliegen. Als Anhaltspunkt für die Fahrzeiten: Brisbane - Sydney sind ca. 1000 km und 12 Stunden Fahrzeit.

nic-o

Schüler

Beiträge: 58

Registrierungsdatum: 10. Juli 2013

Wohnort: Perth, WA

Danksagungen: 180

  • Nachricht senden

8

Dienstag, 27. Oktober 2015, 11:08

Sieht so aus als könnte ich Ausnahmsweise mal helfen, ich lebe in Aus (Perth). Das mit der U25 Gebühr kenne ich nur zu gut, aber ist seit nen paar Jahren für mich kein Problem mehr ;) Um die 30$ am Tag bei den Großen kommt man auf keinen Fall rum. Schau dir mal https://www.bayswatercarrental.com.au an. Die habe ich viel benutzt als ich noch U25 war und kann die empfehlen. Die Konditionen sind um einiges Fairer als bei den (aller)meisten anderen Anbietern und die Preise sind auch super. Sind halt nur 0815 Toyotas, aber ich denke mehr wirst du auch nicht brauchen. 1200€ halte ich dennoch für extrem optimistisch für 32 Tage. AUS ist um einiges teurer als Deutschland, in allen belangen.

symerac

Schüler

  • »symerac« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 20

Registrierungsdatum: 4. Januar 2012

Danksagungen: 1

  • Nachricht senden

9

Dienstag, 27. Oktober 2015, 15:09

Viel über Stock und Stein ging es bei der Tour nicht und auf einen SUV konnte durch die Lage der Parkplätze in den Nationalparks gut verzichtet werden.
Für eine weitere Reise an die Ostküste Australiens würde ich persönlich tatsächlich einen großen SUV reservieren und dann im Auto schlafen. Die Zielorte würde ich wohl auch anders legen und ggf. auch längere Strecken an einem Tag fahren als es der Fall war.

Mein Cousin hat im gleichen Jahr in 4 Wochen die Strecke Adelaide, Melbourne, Sydney, Brisbane, Cairns innerhalb von 4 Wochen gemacht.

Viel über Stock und Stein ging es bei der Tour nicht und auf einen SUV konnte durch die Lage der Parkplätze in den Nationalparks gut verzichtet werden.
Für eine weitere Reise an die Ostküste Australiens würde ich persönlich tatsächlich einen großen SUV reservieren und dann im Auto schlafen. Die Zielorte würde ich wohl auch anders legen und ggf. auch längere Strecken an einem Tag fahren als es der Fall war.

Mein Cousin hat im gleichen Jahr in 4 Wochen die Strecke Adelaide, Melbourne, Sydney, Brisbane, Cairns innerhalb von 4 Wochen gemacht.
Danke für den langen Bericht!

Natürlich nicht nur Großstädte, aber eben die ganz großen wollen wir uns ansehen.
Ansonsten halt eher abseits zu den Must-See-Points..

Aber ein Camper kommt nicht in Frage, ist auch viel viel zu teuer. Laut Preisvergleich 4-5500$ (Wenn es nicht gerade ein abgerockter Wagen ist, der 20 Jahre alt ist).


Sieht so aus als könnte ich Ausnahmsweise mal helfen, ich lebe in Aus (Perth). Das mit der U25 Gebühr kenne ich nur zu gut, aber ist seit nen paar Jahren für mich kein Problem mehr ;) Um die 30$ am Tag bei den Großen kommt man auf keinen Fall rum. Schau dir mal https://www.bayswatercarrental.com.au an. Die habe ich viel benutzt als ich noch U25 war und kann die empfehlen. Die Konditionen sind um einiges Fairer als bei den (aller)meisten anderen Anbietern und die Preise sind auch super. Sind halt nur 0815 Toyotas, aber ich denke mehr wirst du auch nicht brauchen. 1200€ halte ich dennoch für extrem optimistisch für 32 Tage. AUS ist um einiges teurer als Deutschland, in allen belangen.
Ja das ist uns auch aufgefallen. Sehr sehr teuer da alles, weshalb wir das alles nochmal kurzfristig überlegen werden.
Bei Sixt würden wir halt mit entsprechenden Vorteilen inkl Jungfahrer ~ 1300 Euro bezahlen. Bin Sixt gewohnt und eig sehr zufrieden mit denen!

MUEHAM

Schüler

Beiträge: 39

Registrierungsdatum: 26. Januar 2015

Danksagungen: 21

  • Nachricht senden

10

Dienstag, 27. Oktober 2015, 15:59

Wie hier schon gesagt wurde:
Eine Unterkunft in Sydney spontan über Silvester geht in Richtung unbezahlbar.
Solltet ihr keine Lust auf Backpacking und Hostels haben, sollte ein Trip nach Down Under gut
geplant und früh gebucht sein.
Alles andere wird sehr teuer und im Urlaub nicht auf jeden Cent zu achten ist ja auch ganz schön;)

Edit: Ich lege dir den Preis-Anfrage- Thread ans Herz. Da finden findige MWT'ler das ein oder andere Schnäppchen
und können bedarfs- und threadgerecht alles klären. :)

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

JPB (27.10.2015)

JPB

Fortgeschrittener

Beiträge: 193

Registrierungsdatum: 11. Juni 2014

Danksagungen: 120

  • Nachricht senden

11

Dienstag, 27. Oktober 2015, 16:04

Ich weiß nicht wie sich die Preise in den letzten 3 Jahren entwickelt haben, aber zu der Zeit war der AUD ca. 25% mehr wert als er es heute im Vergleich zum Euro ist und der Aufenthalt entsprechend wirklich teuer. Grob geschätzt bin ich auf eben diese 25% gekommen, wenn man nicht vor hatte in einem "richtigen" Restaurant zu essen oder sich gewissen Luxus zu gönnen.

Überlegt euch mal mit wieviel Gepäck ihr reisen wollt und was ihr dann sehen wollt. Halbwegs früh gebuchte Flüge sind in Australien für die Strecken die man zurücklegt sehr günstig. Sydney Brisbane gibt es z.B. für unter 40€ p.P.

Leider sind die Transfers von den Flughäfen in die Städte dafür fast unverschämt teuer, bei 3 Personen lohnt sich aber mit Sicherheit vorab die Recherche ab wo der "normale" ÖPNV greift und was das Taxi dorthin etwa kostet.

Da du von den Must-See-Points schreibst dürfte ja die Ostküste zwischen Cairns und Melbourne für euch am interessantesten sein. Für die besten Chancen auf durchgehend gutes Wetter startet am besten eure Reise in Cairns und nicht in Sydney. Im Norden setzt irgendwann die Regenzeit ein und im Süden wird es vor allem warm.
Die Must-See-Points erreicht man im Prinzip alle ohne Geländewagen, oder das Gelände ist so "schwierig", dass man einen normalen Mietwagen besser nicht dorthin fährt.
Ansonsten ist über Weihnachten und Silvester nicht unbedingt die optimale Reisezeit, wenn es eher günstig sein soll, da dort auch in den Schulen die Sommerferien sind.

Johannuss83

Anfänger

Beiträge: 7

Registrierungsdatum: 8. Juli 2015

Wohnort: Erfurt

Danksagungen: 2

  • Nachricht senden

12

Dienstag, 17. November 2015, 10:13

Mietwagen oder Camper in Australien?

Hallo zusammen,

ich bin noch ganz am Anfang mit der Planung. Meine Freundin und ich planen unbezahten Urlaub zu nehmen, um Down Under in Ruhe zu entdecken. (bisher ist noch nichts in trockenen Tüchern) Wie ich sehe, sind hier aber einige AUS Experten unter euch ;)

Meine Frage: Wann empfiehlt ihr Australien? Und wie lange bräuchte man für die Ostküste? Ohne Stress?
Camper oder Mietwagen? Wir sind da unschlüssig. Wann ist der Preis am besten? Frühzeitig oder kurzfristig auf Schnäppchen hoffen?

Danke schonmla.

Grüße,
Johann :117:

nic-o

Schüler

Beiträge: 58

Registrierungsdatum: 10. Juli 2013

Wohnort: Perth, WA

Danksagungen: 180

  • Nachricht senden

13

Dienstag, 17. November 2015, 15:33

RE: Mietwagen oder Camper in Australien?

Hallo zusammen,

ich bin noch ganz am Anfang mit der Planung. Meine Freundin und ich planen unbezahten Urlaub zu nehmen, um Down Under in Ruhe zu entdecken. (bisher ist noch nichts in trockenen Tüchern) Wie ich sehe, sind hier aber einige AUS Experten unter euch ;)

Meine Frage: Wann empfiehlt ihr Australien? Und wie lange bräuchte man für die Ostküste? Ohne Stress?
Camper oder Mietwagen? Wir sind da unschlüssig. Wann ist der Preis am besten? Frühzeitig oder kurzfristig auf Schnäppchen hoffen?

Danke schonmla.

Grüße,
Johann :117:
Ich lege dir da mal das reisebine.de Forum ans Herz.. Ostküste ohne Arbeiten 3-4 Monate. Preise sind im Winter sicher am besten, aber würde eher Frühling sagen, während der Wet Season willst du nicht wirklich campen... Sehr stark vom Geld abhängig alles!

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

Dauerpendler (17.11.2015)

Dauerpendler

Pendelt vor sich hin

Beiträge: 4 459

Registrierungsdatum: 19. März 2015

Wohnort: Stuttgart

: 58833

: 7.02

: 350

Danksagungen: 4879

  • Nachricht senden

14

Dienstag, 17. November 2015, 15:53

In dem Forum war ich damals auch unterwegs. Vieles ist tatsächlich vom Geld abhängig, der Wechselkurs hat sich ja in den letzten Jahren leider nicht zum Besten verändert. Schon 2009 wollte man für ein Bier ca. 5 Euro und eine Schachtel Kippen ca. 11 Euro haben :D Camper oder Mietwagen ist auch die Frage, was ihr genau alles macht wollt. Ich war damals ca. 14 Tage lang mit einem Camper von Nord nach Süd unterwegs. Dusche, Toilette etc. alles vorhanden, aber letztlich nicht gebraucht, da man jeden Abend auf einem Campingplatz stand, die auch noch Pools etc. hatten. Grundsätzlich ließ sich der Camper gut fahren, in manchen Städten oder Berggegenden hätte ich aber sehr gern ein Auto gehabt, da hat mich das Manövrieren viel Schweiß gekostet. Auffällig war, dass die Fahrzeugübernahme im Norden und Abgabe im Süden deutlich teurer war als umgekehrt, obwohl die meisten Touris von Süd nach Nord fahren und dann die Karren erstmal dort rumstehen. Auf kurzfristige Schnäppchen würde ich da nicht hoffen. Überlegenswert ist dann eher der Kauf eines altes Kombis, in dem man auch übernachten kann.

Reisezeit war Oktober, als im Norden die Quallensaison anfing. Wir sind vor den Viechern dann immer davon gefahren.
Hat nun auch ein schwarzes Kärtchen - Privilege Elite VIP. Das Ende der Welt kann jetzt kommen :106:

JPB

Fortgeschrittener

Beiträge: 193

Registrierungsdatum: 11. Juni 2014

Danksagungen: 120

  • Nachricht senden

15

Dienstag, 17. November 2015, 23:30

Wenn du jung und nicht zu anspruchsvoll bist und vielleicht nur 4-6 Wochen einen Trip machen möchtest, dann Mietwagen und Campingausrüstung dazu zum Teil mitnehmen und ein bisschen was dort kaufen. Besteht ein gewisser Anspruch bzgl. des Komforts, dann Camper (mit WC und Dusche wird es aber auch schon wirklich teuer). Sollen es noch mehr als 4-6 Wochen werden, dann würde ich als technisch versierte und begabte Person ein gebrauchtes Fahrzeug (300 000 km sind in DU je nach Fahrzeug noch nicht unbedingt viel) kaufen. Grade mit Geländefahrzeugen kann man unheimlich viel Spaß haben, auch wenn sie auf dem Festland der Ostküste nicht unbedingt notwendig sind.

Reisezeit war bei mir von heute (glaube ich wenigstens) vor 3 Jahren und dann bis 18. Dezember von Brisbane in Richtung Norden. Viel Glück mit dem Wetter gehabt. Mit 3-4 Monaten würde ich im australischen Winter im Norden bei Cairns (oder sogar Darwin, dann wirds aber ne echt lange Tour und der 4WD ist wohl Pflicht)) starten und mich von den steigenden Temperaturen in Richtung Süden treiben lassen. Ende Juli bis Mittw August nach Cairns, dann bis Mittw Oktober bis nach Brisbane und dann immer weiter in Richtung Süden.

Der Wechselkurs ist seit 2012 schon wieder deutlich besser geworden. Die aktuellen AUD-Preise für Artikel des täglichen Bedarfs kenne ich aber leider nicht. Gefühlt wäre aber ein Wechselkurs Euro zu AUD von ca. 1,6 fair gewesen um ähnliche Lebenshaltungskosten wie als Student in Deutschland zu haben, wenn man sich mit der Ernährung den Gegebenheiten anpasst (Paprika und auch Wurst war z.B. einfach gefühlt ziemlich teuer. Brot und Milch auf niedrigem Niveau). Service kostet in Australien viel Geld, der Restaurantbesuch ist also eher etwas besonderes. Kostenlose BBQ-Grills gibt es aber in so ziemlich jedem Park.

Copyright © 2007-2016 - Alle Rechte vorbehalten - mietwagen-talk.de alles über Mietwagen, Autovermietung und Carsharing.