Sie sind nicht angemeldet.

Party-Palme

aka Paxton-Vin Palme @ chantalisator

Beiträge: 1 698

Registrierungsdatum: 21. März 2010

: 28475

: 7.91

: 89

Danksagungen: 1512

  • Nachricht senden

31

Mittwoch, 9. März 2016, 22:54

super Vielen Dank :)
:206:
Wenn Interesse besteht kann ich im Mai kurz berichten.
AM YXU war es auch Alamo am DTW wirds diesmal Hertz (PZAR) (der Uralt-Trick über die irische Seite + Flying Blue hat gute Preise ausgespuckt).
Gone West

Beiträge: 1 528

Registrierungsdatum: 28. April 2013

: 126188

: 7.17

: 430

Danksagungen: 1768

  • Nachricht senden

32

Mittwoch, 9. März 2016, 23:06

Der einzige Bundesstaat, wo man ihn wohl braucht, ist Georgia.
Alle anderen interessiert er eher nicht. Hat bei der Autovermietung in den USA auch bisher noch nie einen interessiert.

oskar

Fortgeschrittener

Beiträge: 564

Registrierungsdatum: 16. Februar 2011

Danksagungen: 333

  • Nachricht senden

33

Donnerstag, 10. März 2016, 18:45

Dieses Jahr alleine schon 5 Mieten in den USA (alamo, national, Hertz, Sixt) in ubterschiedlichen Staaten, nie hat auch nur einer nicht den dt. FS anerkannt. Und das war auch schon mit den alten Fleppen so...

AlexHH

Schüler

Beiträge: 59

Registrierungsdatum: 4. August 2011

Wohnort: Hamburg

Beruf: Student

Danksagungen: 20

  • Nachricht senden

34

Mittwoch, 23. März 2016, 13:05

Mahlzeit,

ich plane gerade einen USA Urlaub / Roadtrip an der Ostküste entlang von Boston nach Miami. Die momentane Idee sieht vor, zunächst mit dem Greyhound Bus o.ä. nach New York und Washington zu fahren, da man in NY eh kein Auto braucht, und man so auch ein bisschen Geld spart.
Die Anmietung wäre dementsprechend in Washington geplant, one way nach Miami. Gibt es in den USA zu normalen Konditionen überhaupt noch große V8s zu mieten? Selbst die Fahrzeuge die als "Oberklasse" eingestuft sind, haben ja inzwischen oftmals Vierzylinder.

Und habt ihr generell Tipps bzgl. der Anmietung?

Liebe Grüße,
Alex
Beste Miete: Golf 7R von Carisma Mobil :)

Sitzheizung

Fortgeschrittener

Beiträge: 241

Registrierungsdatum: 11. Februar 2012

Aktuelle Miete: Audi A3 2.0TDI s-tronic

: 45008

: 7.52

: 174

Danksagungen: 1292

  • Nachricht senden

35

Mittwoch, 23. März 2016, 13:39

Die einzigen Klassen mit einer Chance auf großen V8 die mir einfallen sind dabei FFAR (Fullsize SUV) nzw. PFAR (Premium SUV), dort ist zumindest im Chevy Tahoe/ Suburban und GMC Yukon (XL) noch ein 5,3l V8 mit 355PS verfügbar. Ein Ford Expedition bringt dann schon wieder einen BiTurbo V6 mit und bei einem Downgrade auf PGAR sind alle bloß V6 (außer jemand beim Flottenmanagement hat sich vertan und einen Durango R/T bestellt).

Tipps zur Anmietung:

- 1. Buchung bei National, da dort die Einwegmiete eine Flatate ist und somit oft 100USD günstiger als bei Alamo oder Hertz
- 2. Flughafenstation, da du mit etwas Glück trotz EW-Miete aus der Choiceline wählen kannst und somit deine Chance auf einen V8 wachsen.

Mehr fiele mir jetzt auf Anhieb nicht ein.

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

AlexHH (23.03.2016), Torian (20.05.2016)

Torian

Fährt gern oben ohne

Beiträge: 1 081

Registrierungsdatum: 22. April 2013

Danksagungen: 888

  • Nachricht senden

36

Freitag, 20. Mai 2016, 22:12

Hallo,

ich bin im September in den USA und fahre 12 Tage lang von Washington nach Miami die Ostküste entlang (Oneway). Dabei würde ich gerne eine klassische US-Kiste fahren, also Ford Taurus, Impala etc., unbedingt mit 6 Zylindern. Bei der Anmietung bin ich frei (Flughafen oder Stadt). Aber welche Klasse sollte man am besten buchen? Werde aus den US-Bezeichnungen nicht so ganz schlau (FCAR ist zB nicht das, was ich als Fullsize in den USA einschätze). SUV a la Ford Explorer wäre auch ok, Tahoe und Co sind mir aber zu groß, wir sind nur zu zweit.

Welche Anbieter/Klassen sind für mein Vorhaben am besten geeignet, bzw. woraus sollte man bei US-Mieten noch achten? Bin ADAC-Mitglied und habe die Germanwings KK Gold. Alles unter 900 Euro fände ich einen guten Preis.

Habe ich das "Ranking" richtig verstanden:
FCAR: Mittelklasse a la Chevy Malibu
PDAR: Große Mittelklasse a la Impala, Dodge Charger (?)
LDAR: Luxusklasse (Cadillac ATS)

Beiträge: 1 528

Registrierungsdatum: 28. April 2013

: 126188

: 7.17

: 430

Danksagungen: 1768

  • Nachricht senden

37

Freitag, 20. Mai 2016, 22:21

woraus sollte man bei US-Mieten noch achten? Bin ADAC-Mitglied und habe die Germanwings KK Gold.

Dass alle Versicherungen in der Miete schon mit drin sind (sind sie für Europäer eh meistens), nicht auf Kreditkarte verlassen.
Es gibt in den USA eigentlich kein Auto, das zu groß ist. Zu zweit in einem 7 Sitzer SUV ist auch ok, zumal man sich dann auf der Straße auf Augenhöhe mit dem Rest fühlt.

mabe

Schüler

Beiträge: 29

Registrierungsdatum: 23. Mai 2016

Danksagungen: 183

  • Nachricht senden

38

Dienstag, 24. Mai 2016, 15:17

War oft in den USA und habe meistens bei Hertz ganz gute Angebote bekommen. Enterprise hatte ich auch mal genutzt - die Preise waren auch okay.

Der Tip mit der Versicherung ist wirklich gut und wichtig. Mir ist vor einigen Jahren mal eine Frau mit ihrem Jeep Wrangler in den Leihwagen gedonnert. Sie hatte zwar Schuld, aber war blank und ohne Versicherung. Da war es doch angenehm, die passende Versicherung abgeschlossen zu haben. Zudem würde aus dem öden Chevy Luminia ein zwar hässlicher, aber sehr angenehm zu fahrender Buick Park Avenue ;)

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

chm80 (24.05.2016)

koelsch

Meister

Beiträge: 2 256

Danksagungen: 5687

  • Nachricht senden

39

Dienstag, 24. Mai 2016, 15:30

Öhm, @mabe:, du solltest schon dazu schreiben, dass deine Erfahrung etwas länger her ist. :whistling: Zumindest von den Fahrzeugmodellen her zu urteilen.

Hertz hat zwar lange Laufzeiten der Fahrzeuge, aber sooooooo lange sind sie glaube ich auch wieder nicht. ^^


Tante Edit sagt: 15 Jahre entspricht "einige(n) Jahren"? Dann bin ich vor einigen Jahren gerade erst auf die weiterführende Schule gekommen. :107:

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

Geigerzähler (24.05.2016), Cpt.Tahoe (24.05.2016)

mabe

Schüler

Beiträge: 29

Registrierungsdatum: 23. Mai 2016

Danksagungen: 183

  • Nachricht senden

40

Dienstag, 24. Mai 2016, 15:31

Mir ist vor einigen Jahren mal eine Frau mit ihrem Jeep Wrangler in den Leihwagen gedonnert.


Hab ich doch ;)

Beiträge: 2 687

Registrierungsdatum: 12. Mai 2016

Verbrauch: Spritmonitor.de

: 11350

: 10.89

: 78

Danksagungen: 2900

  • Nachricht senden

41

Dienstag, 24. Mai 2016, 15:33

Zudem würde aus dem öden Chevy Luminia ein zwar hässlicher, aber sehr angenehm zu fahrender Buick Park Avenue
Schönheit ist ja eine subjektive Wahrnehmung, aber die beiden nehmen sich nicht viel. ;)

mabe

Schüler

Beiträge: 29

Registrierungsdatum: 23. Mai 2016

Danksagungen: 183

  • Nachricht senden

42

Dienstag, 24. Mai 2016, 15:35

Irgendwie auch richtig - aber als geborener Optimist habe ich das damals durchaus anders gesehen ;)

Beiträge: 2 687

Registrierungsdatum: 12. Mai 2016

Verbrauch: Spritmonitor.de

: 11350

: 10.89

: 78

Danksagungen: 2900

  • Nachricht senden

43

Dienstag, 24. Mai 2016, 15:43

Wobei ich den 2006er Impala auch nicht schlecht fand. Man, wie die Zeit vergeht.

scdhn

I think i spider

Beiträge: 6 446

Registrierungsdatum: 4. Juni 2012

Aktuelle Miete: 3ZKBB

Danksagungen: 6193

  • Nachricht senden

44

Dienstag, 24. Mai 2016, 15:53

Wobei ich den 2006er Impala auch nicht schlecht fand. Man, wie die Zeit vergeht.

Avis hat den noch in der Flotte: Impala Limited. Sogar mit Onstar

Torian

Fährt gern oben ohne

Beiträge: 1 081

Registrierungsdatum: 22. April 2013

Danksagungen: 888

  • Nachricht senden

45

Dienstag, 24. Mai 2016, 22:17

Und welcher Sippcode führt nun zum Impala u.ä.?
Würde vermutlich über den ADAC buchen, dort sind aber die Einweggebühren etwas undurchsichtig aufgeführt, bzw. das vergleichen ist mühsam.

Copyright © 2007-2016 - Alle Rechte vorbehalten - mietwagen-talk.de alles über Mietwagen, Autovermietung und Carsharing.