Sie sind nicht angemeldet.

Dauerpendler

Pendelt vor sich hin

Beiträge: 4 482

Registrierungsdatum: 19. März 2015

Wohnort: Stuttgart

: 60476

: 7.04

: 359

Danksagungen: 4980

  • Nachricht senden

2 761

Montag, 6. Februar 2017, 10:11

Den Gang zum Anwalt zwecks Erstberatung kann man durchaus in Erwägung ziehen. Ich kann mich an ein Gespräch mit einem Bekannten an Weihnachten erinnern, der vor geraumer Zeit in Berlin eine unangenehme Erfahrung machte. Demnach fand nachts eine Geschwindigkeitskontrolle statt, für eben diese wurde die erlaubte Geschwindigkeit von der Polizei temporär während der Kontrolle abgesenkt. Der Fall ging vor Gericht, den Führerschein durfte er behalten, musste allerdings die Gutachterkosten tragen...
Man darf bestimmte Dinge durchaus hinterfragen.
Hat nun auch ein schwarzes Kärtchen - Privilege Elite VIP. Das Ende der Welt kann jetzt kommen :106:

timber

Rot-Grün-Schwäche

Beiträge: 1 325

Registrierungsdatum: 29. April 2014

Wohnort: mal hier mal da

: 52504

: 7.43

: 217

Danksagungen: 4532

  • Nachricht senden

2 762

Montag, 6. Februar 2017, 10:16

Bei einem übersehen Schild muss man üblicherweise keinen Vorsatz befürchten. Bei zwei oder drei werden die Chancen schon besser. Drücke die Daumen dass es bestmöglich ausgeht.

EUROwoman.

Erleuchteter

Beiträge: 38 634

Danksagungen: 33611

  • Nachricht senden

2 763

Montag, 6. Februar 2017, 10:25

was war das eigentlich für ein Auto?

220 bei nem Audi... da kommt nichtmal ein Anhörungsbogen :rolleyes:
Dies ist nicht das Forum, wo man kostenlos Hinweise erhält, wie man kostenlos ECMR an jeder beliebigen Station bucht und ohne Aufpreis XDAR erhält.

Sachdienliche Hinweise, wo es dieses Forum gibt, dürfen jederzeit hier gepostet werden.

Es haben sich bereits 9 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

baumeister21 (06.02.2017), Testfahrer (06.02.2017), Kaveo (06.02.2017), Geigerzähler (06.02.2017), S-Drive (06.02.2017), Jubelperser (06.02.2017), mattetl (07.02.2017), Clycer (07.02.2017), Pieeet (12.02.2017)

Beiträge: 2 831

Registrierungsdatum: 10. Oktober 2009

Danksagungen: 3940

  • Nachricht senden

2 764

Montag, 6. Februar 2017, 11:20

Mich hat's jetzt wohl richtig erwischt.

Normalerweise kenne ich meine Stammstrecke samt Tempolimits in und auswendig, fahre immer Tempomat + max. 10 an jeder Stelle, wo sich eine Geschwindigkeitsbegrenzung befindet.

Diesmal kam es anders, das Navi meinte mich noch einige Kilometer weiter über die A7 zu schicken zu müssen, als sonst (bin ich noch nie gefahren, aber ich traute dem Navi, dass es diesmal offenbar schneller wäre).

Nachdem der Streckenverlauf von zwei auf vier Spuren wechselte und das Tempolimit aufgehoben worden war, beschleunigte ich den Wagen auf ca. 220 km/h (Fast kein Verkehr, keine Gefahrenstellen, gutes Wetter).

Im Laufe der Strecke muss ich wohl ein Schild übersehen haben, denn plötzlich blitzte es rot von einer Brücke und kurz danach nahm ich dann auch ein 120 Schild wahr....

Ich hatte überhaupt nicht mit einem Tempolimit gerechnet (Fast neuer Straßenbelag, weiterhin vier spurig, kaum Verkehr, keine Gefahrenstelle oder sonstiges) und hätte selbstverständlich mein Tempo auch angepasst, wenn ich denn ein Schild gesehen hätte.. Kurz danach wurde das Tempolimit auch wieder aufgehoben...

Somit werde ich dann wohl demnächst meinen Führerschein für ein Quartal abgeben und eine richtig fette Strafe in Höhe von 600€ zahlen dürfen...

Da passt man 1x nicht auf und dann trifft es einen gleich mit der Höchststrafe :(
Nimm mir das jetzt nicht übel, aber Du widersprichtst Dir hier voll und ganz:
Du sagst es gab keine Gefahrenstellen aber bist die Strecke nie gefahren? - Wie willst Du das dann einschätzen? - In meinen Augen fährt man Strecken die man nicht kennt nicht mit 220 KM/H.

Das Du geblitzt wurdest hätte jedem passieren können und ich hoffe, dass Du da irgendwie ohne größeren Schaden rauskommst. Viel Erfolg!


@TALENTfrei:
Ich kenne die Stelle die du (mit Sicherheit) meinst.
Warum dort die Höchstgeschwindigkeit auf 120Km/h begrenzt ist, verstehe ich auch nicht.
4-Spurig und über ~8km nur geradeaus auf einem neuen Autobahnsück... schon merkwürdig.
Nichts desto trotz, wird dort (mehrfach) auf das Tempolimit hingewiesen. Ich kenne die genaue Positon der Geschwindigkeitsmessung nicht, hoffe aber für dich, dass du das Schild nur einmal übersehen hast.
Dort wird übrigens sehr häufig gemessen.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

TALENTfrei (06.02.2017)

lieblingsbesuch

Hat den Wegfall des Klinkensteckers überlebt.

Beiträge: 1 562

Registrierungsdatum: 23. April 2009

Wohnort: Berlin

: 104834

: 7.87

: 271

Danksagungen: 2001

  • Nachricht senden

2 765

Montag, 6. Februar 2017, 12:11

Auch, wenn es den meisten mit Sicherheit grundsätzlich klar ist, will ich nochmal daran erinnern, dass im ersten Moment "unsinnige" Geschwindigkeitsbegrenzungen oft auch aufgrund des Lärmschutzes vorhanden sind.
"Miete bei Sixt oder miete nicht bei Sixt - du wirst beides bereuen"

- Albert Einstein

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

Thomas2011 (06.02.2017)

invator

Profi

Beiträge: 1 164

Registrierungsdatum: 25. Juni 2013

Wohnort: Würzburg

Beruf: Schiffbauingenieur

Verbrauch: Spritmonitor.de

: 68257

: 7.63

: 315

Danksagungen: 2559

  • Nachricht senden

2 766

Montag, 6. Februar 2017, 12:15

Ich kenne die genaue Positon der Geschwindigkeitsmessung nicht, hoffe aber für dich, dass du das Schild nur einmal übersehen hast.


Achtung, gefährliches Halbwissen!:

Ich habe mal in einem Bericht gesehen, dass wenn eine Geschwindigkeitsbegrenzung neu auftritt (von vorher unbegrenzt) dann muss das Schild zwei mal aufgestellt werden. Abstand 500m (oder so). Und erst nach dem Zweiten "darf" dann auch geblitzt werden.
Wäre sonst auch recht gefährlich, wenn sonst plötzlich von >200 auf 120 abrupt abgebremst werden muss.

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

yfain (06.02.2017), TALENTfrei (06.02.2017), olebull086 (06.02.2017), x-conditioner (06.02.2017)

etth

Profi

Beiträge: 1 421

Registrierungsdatum: 19. Juli 2013

Wohnort: München

Danksagungen: 1697

  • Nachricht senden

2 767

Montag, 6. Februar 2017, 12:35

@invator: Wobei das kein Gesetz ist, sondern sich so aus der Rechtssprechung entwickelt hat. Will heißen, könnte ein Richter aus Gründen jederzeit auch anders sehen.
:!:

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

invator (06.02.2017)

Beiträge: 1 570

Registrierungsdatum: 2. Februar 2016

Wohnort: Köln

Beruf: Ingenieur

Verbrauch: Spritmonitor.de

Danksagungen: 1409

  • Nachricht senden

2 768

Montag, 6. Februar 2017, 12:49

Ich bin mal auf einer Messfahrt im Verband mit 3 Autos aus 300+ nachts in eine 130-100-70 Zone gefahren auf der Autobahn. Die Schilder hatten einen Abstand von unter 200 womöglich 100m. Grund war eine gerichtete Mittelleitplanke. Kurz nach dem 70 Schild hat es geblitzt. Am Ende standen auf dem Bescheid wohl 270 beim Vordermann. Der Anwalt der Firma hat es dann geregelt. Es wurde fallen gelassen. Eben aus diesem Grund wie @invator: sagt. :117:

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

olebull086 (06.02.2017)

Kuhn

Schüler

Beiträge: 16

Registrierungsdatum: 5. Oktober 2015

Aktuelle Miete: MB E350 BT

Danksagungen: 25

  • Nachricht senden

2 769

Montag, 6. Februar 2017, 16:32

Ich kenne die genaue Positon der Geschwindigkeitsmessung nicht, hoffe aber für dich, dass du das Schild nur einmal übersehen hast.


Achtung, gefährliches Halbwissen!:

Ich habe mal in einem Bericht gesehen, dass wenn eine Geschwindigkeitsbegrenzung neu auftritt (von vorher unbegrenzt) dann muss das Schild zwei mal aufgestellt werden. Abstand 500m (oder so). Und erst nach dem Zweiten "darf" dann auch geblitzt werden.
Wäre sonst auch recht gefährlich, wenn sonst plötzlich von >200 auf 120 abrupt abgebremst werden muss.
Darauf würde ich mich, wie @etth schon geschrieben hat, nicht verlassen.
Ist meines Wissens nach auch von Bundesland zu Bundesland verschieden.

z.B die B3 in Marburg von Gießen aus kommend.
Abgesehen von der empfohlenen Richtgeschwindigkeit ist fast die gesamte Strecke zwischen Gießen und Marburg unbegrenzt und man kann von den Straßenverhältnissen her, je nach Verkehrsaufkommen, locker 160-180+ km/h fahren.
Dann taucht nur auf einmal ein Tempolimit 100 Schild auf und ca. 300-400m dahinter ein fester Blitzer.
Wurde schon mehrfach gegen geklagt, weil der Abstand zwischen Tempolimit und Blitzer so gering ist.
Will nicht wissen, wie vielen Ortsunkundigen das schon den Lappen vorübergehend gekostet hat.
Die insgesamt 6 Blitzeranlagen auf der B3 haben sich auf jeden Fall schon mehrfach amortisiert.

bru-slow

Schüler

Beiträge: 110

Registrierungsdatum: 20. Juli 2013

Danksagungen: 31

  • Nachricht senden

2 770

Montag, 6. Februar 2017, 17:36

Dann taucht nur auf einmal ein Tempolimit 100 Schild auf und ca. 300-400m dahinter ein fester Blitzer.
Wurde schon mehrfach gegen geklagt, weil der Abstand zwischen Tempolimit und Blitzer so gering ist.


Der Abstand ist da im Zweifel weniger das Problem als der fehlende Geschwindigkeitstrichter:

Zitat

Nach Streckenabschnitten ohne Beschränkung soll in der Regel als erste zulässige Höchstgeschwindigkeit 120 km/h angeordnet werden.


http://www.verwaltungsvorschriften-im-in…S3236420014.htm

Beiträge: 1 716

Danksagungen: 4777

  • Nachricht senden

2 771

Montag, 6. Februar 2017, 20:57

Ich wurde mal hundert pro in einem Abschnitt mit 160 geblitzt. Dann hab ich die Blitzer App geöffnet und bin fast ohnmächtig geworden. Mobiler Blitzer Limit 60. Also umgedreht, Strecke nochmal gefahren. Erlaubt waren 80,LKW 60, Blitzer stand ungf 50m hinter dem Schild. Auch das hat mich erstmal schockiert.. Und ich habe mich schonmal vom FS verabschiedet.

Habe dann gewartet. Als nichts gekommen ist habe ich mich informiert. Es gab wohl einige Einsprüche und die Dame meinte, dass der Blitzer auf 60 und nicht auf 80 gestellt war. Somit ungültig. Auf die Frage nach dem Abstand zwischen Schild und Blitzer wollte Sie nichts antworten. Aber von unbegrenzt auf 80/60 finde ich schon leicht krass. Und dann direkt dahinter blitzen.. No go.

baumeister21

Fortgeschrittener

Beiträge: 402

Registrierungsdatum: 19. Oktober 2012

Danksagungen: 280

  • Nachricht senden

2 772

Montag, 6. Februar 2017, 21:09

Von unbegrenzt auf 100 km/h sieht man regelmäßig bei Baustellen. Und dann auf 80 km/h. Ganz so eng werden die Vorschriften da wohl nicht genommen...

patrleh

Fortgeschrittener

Beiträge: 513

Registrierungsdatum: 16. November 2015

Aktuelle Miete: Mein Privatwagen :-D

Wohnort: Bei Kassel

: 19137

: 8.72

: 103

Danksagungen: 481

  • Nachricht senden

2 773

Montag, 6. Februar 2017, 21:24

Von unbegrenzt auf 100 km/h sieht man regelmäßig bei Baustellen. Und dann auf 80 km/h. Ganz so eng werden die Vorschriften da wohl nicht genommen...



Bei Baustellen muss man aber sagen das diese 2KM vorher angekündigt werden und dann in Schritten von 120-100-80 runtergeht, aber so manchesmal gibt es halt Streckenabschnitte wo es plötzlich von unbegrenzt auf 100 runter geht.
Letzte Miete:

Goldcar VW Golf 7 1.0 TSI

Aktuelle Miete:

baumeister21

Fortgeschrittener

Beiträge: 402

Registrierungsdatum: 19. Oktober 2012

Danksagungen: 280

  • Nachricht senden

2 774

Montag, 6. Februar 2017, 22:01

Stimmt, die Baustellen werden angekündigt, da habe ich nicht dran gedacht.

Wobei die 120 km/h Beschilderung davor doch schon oft fehlt.

MichaelH

unregistriert

2 775

Dienstag, 7. Februar 2017, 00:42

....heute hat sich das polizeipraesidium koeln, verkehrskommissariat 3 gemeldet.

am 18.11.2016, um 22:45 uhr in köln A3, km 130,200 rf oberhausen folgnde ordnungswidrigkeit begangen zu haben.

ueberschreiten der zulaessigen hoechstgeschwindigkeit um 19 km/h. zu laessige geschwindigkeit 60 km/h (3-spurige baustelle, breite spuren !!!) waehrend man gemuetlichg mit tempomat 80 km/h dahinschlendert...

verwarngeld: 30,00 Euro

von :202: kam bisher noch nix....
Ich sag nur KÖLN - (nichts gegen Kölner, ist nur auf die dortigen Behörden bezogen) - die sind seit zig Jahren bekannt für ihre irrwitzige Verkehrsplanung und Ahndung. Und draufzahlen müssen die auch noch, denn die durchschnittliche Bearbeitung des Vorgans kostet die genausoviel. Aber der Beamtenschimmel (Wobei sowas ja meist von teuren "Angestellten" erledigt wird) rechnet ja nicht.

Zurzeit sind neben Ihnen 2 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

2 Besucher

Copyright © 2007-2017 - Alle Rechte vorbehalten - mietwagen-talk.de alles über Mietwagen, Autovermietung und Carsharing.