Sie sind nicht angemeldet.

MasterBS

Fortgeschrittener

Beiträge: 147

Registrierungsdatum: 30. September 2012

Wohnort: Kiel

Beruf: Elektroniker

Danksagungen: 339

  • Nachricht senden

1 246

Sonntag, 4. August 2013, 12:47

@S v e n: Heißt, die Fälle gingen garnicht erst bis vors Gericht?

Hab mich bisher mal ein bisschen schlauer im Internet gemacht und konnte dabei auch feststellen, dass die Polizei der Sache nachgehen muss, wenn ihnen diese gemeldet wird. Heißt da kann in der Tat irgendein "neider" o.ä. einen Anruf gestartet haben, nach dem Motto: "Oh guck mal, da fährt ein doofer Münchener nen nagelneuen BMW. Und der ist auch noch so jung! Und überholen will er mich auch noch! Den piss ich jetzt erstmal an die Karre.."
In den meisten Fällen werden derartige Verfahren wohl eingestellt. Einen großen Kopf mache ich mir jetzt zumindest nicht mehr (werde natürlich aber trotzdem mit Anwalt dagegen angehen). Auch dank eurer Antworten. :thumbup:
:203: :222:

S v e n

Profi

Beiträge: 1 079

Registrierungsdatum: 15. August 2010

: 49575

: 5.41

: 266

Danksagungen: 1483

  • Nachricht senden

1 247

Sonntag, 4. August 2013, 13:15

@S v e n: Heißt, die Fälle gingen garnicht erst bis vors Gericht?


Nein, gingen sie nicht. Ein Anwalt kann aber sicherlich nicht schaden.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

MasterKI (04.08.2013)

Break

Drehmomentjunkie auf Dieselkur.

Beiträge: 1 179

Registrierungsdatum: 20. Juli 2013

Wohnort: Karlsruhe

Beruf: Student des Wi.Ing.

: 13299

: 7.39

: 62

Danksagungen: 1285

  • Nachricht senden

1 248

Sonntag, 4. August 2013, 13:18

Ich denke mal sowas wird ganz schnell zwecks Mangels des öffentlichen Interesses eingestellt. So oder so, steht es bei solchen Sachen sowieso in 90% der Fälle Aussage gegen Aussage.
Highlights 2014: 120d SAG, 330xd Touring (2x), 420d SAG Coupé, 535d Touring, Cooper S R56, E200 CGI Cabriolet, TT 2.0 TFSI Roadster Prollo-Paket
:love:

Neuschwabe

Paolo Pinkel

Beiträge: 1 132

Danksagungen: 1157

  • Nachricht senden

1 249

Sonntag, 4. August 2013, 13:23

Hatte mal so was ähnliches: A81 Richtung Singen, wir fuhren immer um die 200km/h und vor uns kam ein A3 immer näher, da er etwas weniger Pferdchen beim Rausbeschleunigen hatte. Nachdem er 5-6 großzügige Gelegenheiten ausgelassen hatte uns vorbei zu lassen, habe ich den linken Blinker dreimal aufleuchten lassen, bei ausreichend Abstand wohlgemerkt. Reaktion war, dass er bei der übernächsten Möglichkeit rechts rüberzog (ohne zu blinken), ich vorbei wollte und er wenige Meter vor mir wieder einscherte. Vollbremsung, Lichthupe, Hupe meinerseits und er bremste mich auf ca. 80km/h runter, bevor er von links komplett auf eine Abbiegerspur zog - ich dachte da schon gleich fliegt er ab. Wenige Wochen später kam dann ein Brief von der Polizei, den ein vom ADAC vermittelter Anwalt samt Nennung 2er Zeugen von mir mit einer Gegendarstellung beantwortete. Das Ganze wurde dann eingestellt soweit ich weiß, zumindest kam nicht mehr viel. Der Fahrer war 50+, keine Ahnung ob er uns Mitzwanziger mit einem C-Klasse Coupé "beneidet" hat, einen schlechten Tag hatte oder einfach nur unberechtigt Polizei spielen wollte. Von daher: mach dir nicht zu viele Sorgen, so etwas passiert wohl gelegentlich bei übereifrigen Verkehrsteilnehmern, so meinte es auch der Anwalt.

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

MasterKI (04.08.2013), sosa (04.08.2013)

HROyal

Schüler

Beiträge: 37

Registrierungsdatum: 15. Juli 2013

Beruf: Politikwissenschaftler in Ausbildung

Danksagungen: 26

  • Nachricht senden

1 250

Sonntag, 4. August 2013, 13:33

@ Neuschwabe

und da verpürst du nicht den Drang den Spieß umzudrehen bei solch einem Fehlverhalten dir gegenüber?

Xelebrate

Heute zum letzten mal hier.

Beiträge: 1 769

Registrierungsdatum: 15. Juni 2011

Wohnort: Zuhause.

Beruf: Webbrowser

Danksagungen: 2874

  • Nachricht senden

1 251

Sonntag, 4. August 2013, 13:37

Hatte in meinem Leben bisher 2x eine Anzeige wegen sowas:

Einmal soll ich auf 'ner Landstrasse dicht aufgefahren sein, so das die Fahrerin des Fahrzeuges vor mir die Scheinwerfer nicht mehr sehen konnte... Wurde nach meiner Aussage bei der Polizei mangels öffentlichem Interesse eingestellt.

Das andere mal fand ich sogar lachhaft. Auf der Autobahn bin ich damals mit weit über 200 km/h Nachts auf der linken Spur unterwegs gewesen. Auch auf der linken Spur vor mir war ein 3er Compact. Als ich mich ihm näherte, verwendete ich einmal die obligatorische Lichthupe (nichts anderes ist erlaubt) - allerdings ohne Reaktion. Ich habe also erst im letzten Moment den Anker geworfen und hing dann hinter ihm. Der Fahrer vor mir - das konnte ich gut sehen - war irgendwie beschäftigt und ich hab instinktiv nochmal auf die Bremse getreten. Im gleichen Augenblick bemerkte mich der Fahrer und erschrak scheinbar so, das er in die Eisen ging und dann rechts rüber fuhr. Kopfschüttelnd beschleunigte ich wieder und war auf und davon.

Ein paar Tage später gabs ne Vorladung - ich soll den Fahrer genötigt haben (inkl. Mittelfinger zeigen) ... Meine Schilderung der Geschehnisse wurden dokumentiert und das Verfahren eingestellt...

Beides ist schon über 15 Jahre her :)

Neuschwabe

Paolo Pinkel

Beiträge: 1 132

Danksagungen: 1157

  • Nachricht senden

1 252

Sonntag, 4. August 2013, 13:41

@ Neuschwabe

und da verpürst du nicht den Drang den Spieß umzudrehen bei solch einem Fehlverhalten dir gegenüber?
Ich habe natürlich darüber nachgedacht, aber es ist wohl schwer eine Strafe zu erwirken. Dafür dann den ganzen Ärger und die Rennerei, nein danke. Wenn es ein Zivilfahrzeug (ProViDA) der Polizei gesehen hätte, wäre es wohl simpel gewesen.

Wenn man zudem jedes krasse Fehlverhalten im Straßenverkehr anzeigen würde, dann bräuchte ich allein mit schlappen 50tkm p.a. ein Billy-Regal für die ganzen Ordner. Im Großen und Ganzen funktioniert es ja auch so :118:

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

Grün07 (04.08.2013), Lustmieter (04.08.2013)

Hertzdriver1985

Fortgeschrittener

Beiträge: 363

Registrierungsdatum: 30. April 2013

Danksagungen: 152

  • Nachricht senden

1 253

Sonntag, 4. August 2013, 13:55

einfach wie in Russland eine Dashboard-Cam installieren und fertig :D

Beiträge: 105

Registrierungsdatum: 20. Juli 2013

: 16281

: 10.27

: 60

Danksagungen: 255

  • Nachricht senden

1 254

Sonntag, 4. August 2013, 14:09

Mir ist ähnliches passiert, angeblich 3 mal hintereinander in der Stadt von einer Rechtsabbiegerspur an einer Kreuzung bei Grün so stark beschleunigt um vor dem Geradeausverkehr wieder einzuscheren. Danach an einer Ampel bei Grün angehalten um den hinter mir zu hindern abzubiegen und dann bei Rot losgefahren.
Zeuge wurde genannt, hat Skizzen angefertigt bei der Polizei.
Ich habe zugegeben das ich zur genannten Zeit vor Ort war. Das war der Fehler !!
An den Anwalt übergeben, es kam zu Gerichtsverfahren, ich wurde schuldig gesprochen. 380€ + Gerichtskosten + 3 Punkte
Der Anwalt war zum Glück ein Bekannter.

Das einzige was ich gemacht habe ist, einen im Kreuzungsbereich befindlichen BUS überholt zu haben weil dieser stand, dabei wohl auf der Abbiegerspur gewesen.
Der Opa 60+ hat sich hoffentlich gefreut und hatte ein paar Tage etwas zu tun.
:61:
:117:

peak_me

Erleuchteter

Beiträge: 9 036

Registrierungsdatum: 26. März 2010

Danksagungen: 18642

  • Nachricht senden

1 255

Sonntag, 4. August 2013, 17:43

Hat der Richter dich nur auf Grund der einen Zeugenaussage schuldig gesprochen oder gab es noch andere Umstände? War das nur ein OWi-Verfahren oder ein Strafverfahren?

Beiträge: 105

Registrierungsdatum: 20. Juli 2013

: 16281

: 10.27

: 60

Danksagungen: 255

  • Nachricht senden

1 256

Montag, 5. August 2013, 08:31

Ein OWi-Verfahren und Ja, nur auf Grund dieser Zeugenaussage. Die Richterin meinte: Sie hätte keinen Grund an den Ausführungen des Zeugen zu zweifeln. Selbst mein Anwalt guckte da auf einmal blöd aus der Wäsche, er dachte nämlich das wäre kein Problem für uns...
:117:

Xelebrate

Heute zum letzten mal hier.

Beiträge: 1 769

Registrierungsdatum: 15. Juni 2011

Wohnort: Zuhause.

Beruf: Webbrowser

Danksagungen: 2874

  • Nachricht senden

1 257

Montag, 5. August 2013, 14:07


So, ich mal wieder:

Diesmal hat die Freie- und Hansestadt Hamburg meine Adresse herausgefunden und mir ein Verwarngeld in Höhe von 15 Euro angeboten. Ich soll mit einem Car2Go im absoluten Halteverbot (Elbchaussee/Liebermannstr.) gestanden haben. Kann ich mich leider gar nicht dran erinnern und muss das mal genauer nachforschen... Ich wüsste nicht, warum ich da geparkt haben sollte ...

Mal sehen ...

Edit: Also, gefahren habe ich den Smart am Tag zuvor, jedoch ganz woanders abgestellt (steht auch in der Car2Go Fahrtenübersicht so drin), daher Mail an die Bußgeldstelle gesendet:

Zitat

Sehr geehrter Hr. Bußgeldeintreiber,

bezugnehmend auf ihr Schreiben vom 31.07.2013 möchte ich ihnen mitteilen, das ich nicht der gesuchte Fahrer des Fahrzeuges HH-GO 8YYY bin.

Besagtes Fahrzeug habe ich am zwar am 07.07.2013 um 22:09 Uhr angemietet und am 07.07.2013 um 22:25 Uhr in der Jarrestrasse abgestellt, die Miete wurde zu diesem Zeitpunkt jedoch beendet, worüber Car2Go als Halter des Fahrzeuges sicherlich Auskunft geben kann.

Ich nehme an, das es sich seitens Car2Go um einen Fehler handelt, das ich ihnen als Fahrer gemeldet wurde.

Der obigen Begründung folgend bitte ich um kostenfreie Einstellung des Verfahrens gegen mich.

Vielen Dank &

Mit freundlichen Grüßen,


Xelebrate


Heute Antwort bekommen, automatisch:

Zitat

"Sehr geehrte Damen und Herren,

Vielen Dank für Ihre E-Mail an die Bußgeldstelle Hamburg. Wir werden Ihr Schreiben umgehend bearbeiten.

Ausnahme: Bitte beachten Sie, dass Sie ein Rechtsmittel per E-Mail nicht wirksam einlegen können.
Dies ist nur in Schriftform mit Unterschrift oder mündlich zur Niederschrift zulässig. Vielen Dank.

Ihre Bußgeldstelle Hamburg

Einwohner-Zentralamt
Abteilung für Bußgeld- und Verwarnungsangelegenheiten (Bußgeldstelle)
Amsinckstraße 34
20097 Hamburg
bussgeldstelle@eza.hamburg.de"


Heisst das jetzt das meine Antwort ein "Rechtsmittel" ist und ich mich deswegen schriftlich äußern muss? Oder einfach abwarten, bis eine "richtige" Antwort kommt?

Beiträge: 1 528

Registrierungsdatum: 28. April 2013

: 126188

: 7.17

: 430

Danksagungen: 1768

  • Nachricht senden

1 258

Montag, 5. August 2013, 14:29

Jarrestraße und Elbchaussee kann man ja mal im Eifer des Gefechts durcheinanderbringen... Wahrscheinlich eine Windböe, die den Smart davongetragen hat.

Ich würd vor allem mal Car2Go Bescheid geben, dass sie
a) den falschen Namen rausgegeben haben
b) dir nicht die Bearbeitungsgebühr berechnen.

Durch a) müsste es sich für dich eh von allein klären.

Xelebrate

Heute zum letzten mal hier.

Beiträge: 1 769

Registrierungsdatum: 15. Juni 2011

Wohnort: Zuhause.

Beruf: Webbrowser

Danksagungen: 2874

  • Nachricht senden

1 259

Montag, 5. August 2013, 14:38

Ach da bin ich schmerzbefreit und warte einfach darauf, das Car2Go berechnet oder sich meldet ;) Finde es ohnehin merkwürdig, das ich zuerst von der Bußgeldstelle davon erfahren habe und nicht etwa von Car2Go - die sind sonst eigentlich immer ziemlich schnell mit Nachfragen zu Schäden usw...

Beiträge: 1 528

Registrierungsdatum: 28. April 2013

: 126188

: 7.17

: 430

Danksagungen: 1768

  • Nachricht senden

1 260

Montag, 5. August 2013, 14:40

Von Car2go wirst du dort außer der Abrechnung der Bearbeitungsgebühr nix hören.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

Xelebrate (05.08.2013)

Zurzeit sind neben Ihnen 2 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

2 Besucher

Copyright © 2007-2016 - Alle Rechte vorbehalten - mietwagen-talk.de alles über Mietwagen, Autovermietung und Carsharing.