Sie sind nicht angemeldet.

Marvin_0

Topview Einparker

Beiträge: 11 508

Danksagungen: 1418

  • Nachricht senden

61

Mittwoch, 18. August 2010, 12:03

Kann ich mir schwer vorstellen. 'n Backsteinvor dein Gaspedal zu legen der dann umgippt - das is grob fahrlässig.
Irgendwelche fahrmanöver aber wohl kaum.

EDIT:

Gibts da nen Text dazu der das aussagt? ggf. Urteil?
<-- hat'n Bandmaß wat acht Meter lang is

PeterderMeter

unregistriert

62

Mittwoch, 18. August 2010, 12:17

Ist rechts überholen nicht sogar Vorsatz?
Gerade auf dem Heimweg hatte ich wieder die Situation:
Ein Auto fährt links, dahinter ein Kombi und dann ich. Rechts war auf Sicht 800m kein Fahrzeug rechts, aber da vorne kommt eine Autobahnabfahrt, da könnte ja einer reinfahren.
Allerdings würde ich niemals mit hoher Geschwindigkeit von hinten ankommend rechts überholen. Und es sollte rechts immer eine Ausweichmöglichkeit bestehen, falls der Vorausfahrende doch noch rüberzieht.

The Stig

Fortgeschrittener

Beiträge: 375

Registrierungsdatum: 13. August 2008

Wohnort: Ennigerloh/ Hamburg

Danksagungen: 96

  • Nachricht senden

63

Mittwoch, 18. August 2010, 12:19

Kann ich mir schwer vorstellen. 'n Backsteinvor dein Gaspedal zu legen der dann umgippt - das is grob fahrlässig.
Irgendwelche fahrmanöver aber wohl kaum.

EDIT:

Gibts da nen Text dazu der das aussagt? ggf. Urteil?


Die Definition dürfte hier bekannt sein, nehme ich an. So weit ich weiß, gibt es bezüglich der grobe Fahrlässigkeit keinen abgeschlossenen Tatbestandskatalog. Vielmehr ist sie Rechtsprechungsgebunden und es kommt somit auf den Einzelfall an. Mit einem konkreten Urteil bezüglich Rechtsüberholen kann ich dir leider nicht dienen.

Hier noch ein Link der vllt. weiterhilft, ganz unten steht was zur Versicherung :)

http://www.avd.de/startseite/recht-wisse…stens-verboten/

Zwangs-Pendler

Psychedelischer Ausdruckstänzer

Beiträge: 17 035

: 326489

: 6.58

: 1261

Danksagungen: 12255

  • Nachricht senden

64

Mittwoch, 18. August 2010, 12:21

Jupp .... Rechts überholen auf der BAB ist, wenn es dann du einem Unfall kommt, grob fahrlässig.

Die Vollkasko zahlt dann nur noch im Verhältnis der schwere der Schuld. Wenn also ein Gericht feststellt, dass du 90% Schuld trägst und der Vordermann 10% , dann zahlt die Vollkasko nur 10% des Schadens. Das gilt auch für Mietwagen!!


Ich denke wir sind uns alle einig, dass gewisse Fahrmanöver ein Risiko bergen. Wer frei von Schuld ist, der werfe den ersten Stein. Mir ging es nur darum, dass die versicherungsrechtliche Betrachtungsweise bei Privat- und Miet-PKW nicht unbedingt abweichen sollte. Die Vielfalt an Urteilen lässt auf eine Einzelfallbetrachtung schließen. Wer einen schwereren Unfall, zumal mit einem Mietwagen, hat, der findet sich ja sowieso meistens vor Gericht wieder.

Habe soeben ein Urteil gelesen, aus dem hervorgeht, dass die Kaskoversicherung in dem verhandelten Fall nicht leisten musste, da jemand auf der Autobahn Eingaben am Navi vorgenommen hat. In Folge dieser Handlung verursachte er einen Auffahrunfall. Die Handlung war grob fahrlässig und somit lt. AGB des Autovermieters nicht von der Kasko gedeckt. So schnell kann das gehen.
Kosten seit 2009: 18,1 Cent/km

20d is ok!

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

gn8 (18.08.2010)

The Stig

Fortgeschrittener

Beiträge: 375

Registrierungsdatum: 13. August 2008

Wohnort: Ennigerloh/ Hamburg

Danksagungen: 96

  • Nachricht senden

65

Mittwoch, 18. August 2010, 12:28

Jupp .... Rechts überholen auf der BAB ist, wenn es dann du einem Unfall kommt, grob fahrlässig.

Die Vollkasko zahlt dann nur noch im Verhältnis der schwere der Schuld. Wenn also ein Gericht feststellt, dass du 90% Schuld trägst und der Vordermann 10% , dann zahlt die Vollkasko nur 10% des Schadens. Das gilt auch für Mietwagen!!


Ich denke wir sind uns alle einig, dass gewisse Fahrmanöver ein Risiko bergen. Wer frei von Schuld ist, der werfe den ersten Stein. Mir ging es nur darum, dass die versicherungsrechtliche Betrachtungsweise bei Privat- und Miet-PKW nicht unbedingt abweichen sollte. Die Vielfalt an Urteilen lässt auf eine Einzelfallbetrachtung schließen. Wer einen schwereren Unfall, zumal mit einem Mietwagen, hat, der findet sich ja sowieso meistens vor Gericht wieder.

Habe soeben ein Urteil gelesen, aus dem hervorgeht, dass die Kaskoversicherung in dem verhandelten Fall nicht leisten musste, da jemand auf der Autobahn Eingaben am Navi vorgenommen hat. In Folge dieser Handlung verursachte er einen Auffahrunfall. Die Handlung war grob fahrlässig und somit lt. AGB des Autovermieters nicht von der Kasko gedeckt. So schnell kann das gehen.


Also bei der nächsten Anmietung keine VK mehr dazubuchen? :P

Zwangs-Pendler

Psychedelischer Ausdruckstänzer

Beiträge: 17 035

: 326489

: 6.58

: 1261

Danksagungen: 12255

  • Nachricht senden

66

Mittwoch, 18. August 2010, 12:29

Ich buche sowieso keine VK hinzu ;)
Kosten seit 2009: 18,1 Cent/km

20d is ok!

flu111

böhser Onkel

Beiträge: 1 388

Registrierungsdatum: 19. Februar 2008

Wohnort: Berlin / Braunschweig

Beruf: Sekretär des Rechts/Links/Oben/Unten

Danksagungen: 671

  • Nachricht senden

67

Mittwoch, 18. August 2010, 12:29

Rechts überholen (verkehrswidrig) + rücksichtsloses Verhalten + Gefährdung von Leib und Leben eines anderen Menschen oder fremder Sachen von bedeutendem Wert + Vorsatz = § 315c StGB. Verkehrswidrig und rücksichtslos muss gleichzeitig erfolgen
Dann wird auch die Versicherung nicht mehr zahlen.
Beim absichtlichen rechts Überholen könnte es eng werden, wenn eine konkrete Gefärdung auftritt. Ein Schaden muss nicht entstehen. Es reicht aber nicht aus, dass sich jemand in der vermeintlichen Gefahrenzone befindet.
Bevor ich deine Füße küsse Werde ich sie dir brechen, Mit einer Knarre zwischen deinen Zähnen Kannst du nur in Vokalen sprechen...

Es haben sich bereits 7 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

Zwangs-Pendler (18.08.2010), The Stig (18.08.2010), gn8 (18.08.2010), RosaParks (18.08.2010), Hans (18.08.2010), Poffertje (18.08.2010), cram (18.08.2010)

Dmo

gesperrt Danke!

Beiträge: 1 553

Registrierungsdatum: 23. September 2009

Danksagungen: 445

  • Nachricht senden

68

Mittwoch, 18. August 2010, 12:44

Marvin, da bin ich anderer Meinung.

Grob fahrlässig handeln geht leichter als man denkt. Wenn man ein erhöhtes Risiko durch absichtlichen Verstoß gegen geltende Verkehrsregeln in Kauf nimmt dürfte das m.E. grob fahrlässig sein.

Auch wenn Wikipedia nicht DAS Maß aller Dinge ist, so bekommt man doch nen guten Anhalt wie die Fahrlässigkeit im Zivilrecht bewertet wird:

Zitat

Leichtfertige Fahrlässigkeit (= die sogenannte Grobe Fahrlässigkeit) liegt vor, wenn die erforderliche Sorgfalt im besonderen Maße nicht beachtet wurde. [..]
Eine grobe Sorgfaltspflichtverletzung wird angenommen, wenn die Anforderungen an die Sorgfalt jedem anderen in der Situation des Betroffenen ohne weiteres aufgefallen wären.

:61:

Zitat

Kolonne: Wer nachts mit 170 km/h auf der Autobahn in einer Kolonne fährt, zu lange nach rechts sieht, dabei nicht bemerkt, dass der Vordermann bremst und diesem deshalb auffährt, handelt grob fahrlässig.

OLG Düsseldorf, 10 U 184/01


Zitat

Wer auf der Autobahn rechts überholt, trägt die Hauptschuld an einem Unfall beim Einscheren. Das gilt auch dann, wenn der regelwidrig Überholte den Unfall durch eine schreckhafte Fehlreaktion verursacht. Immerhin wurden ihm in dem Fall noch 40 Prozent der Schuld zugerechnet.

OLG Hamm, 6 U 50/03


Sicherlich kommt es auf den Einzelfall an. Man wird bei einem solchen Unfall immer nen großen Teil des Schadens zahlen müssen.


@flu .... danke für die strafrechtliche Einschätzung :118:
Suzuki GSF 1200 S [BJ 2001]
Skoda Octavia Combi 2.0TDI DSG PDF PD [BJ 2008] folgt...

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

The Stig (18.08.2010)

Uwe

ungewollt grün

Beiträge: 4 742

Registrierungsdatum: 7. Mai 2009

Danksagungen: 1789

  • Nachricht senden

69

Mittwoch, 18. August 2010, 13:18

Es reicht aber nicht aus, dass sich jemand in der vermeintlichen Gefahrenzone befindet.


Könntest du das vllt an einem Beispiel erläutern?
Hans
Team Moderation

Die Online-Community zum Thema Mietwagen und Autovermietung - zuverlässig und schnell: www.mietwagen-talk.de

on-the-road-again.eu Aus Freude am Vorsprung das Beste. Oder so.
On The Road Again @ Facebook

flu111

böhser Onkel

Beiträge: 1 388

Registrierungsdatum: 19. Februar 2008

Wohnort: Berlin / Braunschweig

Beruf: Sekretär des Rechts/Links/Oben/Unten

Danksagungen: 671

  • Nachricht senden

70

Mittwoch, 18. August 2010, 13:32

@Uwe:ganz vereinfacht, Du überholst rechts und scherst vor dem überholten Fahrzeug ein, welches ungehindert weiterfahren kann. Das überholte Fahrzeug ist zwar in der "Gefahrenzone", welche von Dir herbeigeführt wurde, da aber nichts weiter passiert, ist die konkrete Gefahr nicht da.
Anders, wenn das überholte Fahrzeug zu einer reaktion beim / nach dem Einscheren gezwungen wird. Die Gefahr ist jetzt konkret für das überholte Fahrzeug.
Bevor ich deine Füße küsse Werde ich sie dir brechen, Mit einer Knarre zwischen deinen Zähnen Kannst du nur in Vokalen sprechen...

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

gn8 (18.08.2010)

Uwe

ungewollt grün

Beiträge: 4 742

Registrierungsdatum: 7. Mai 2009

Danksagungen: 1789

  • Nachricht senden

71

Mittwoch, 18. August 2010, 14:07

Kein zutreffen des § 315c StGB, wenn nach dem Einscheren Sicherheitsabstand hergestellt ist?
Gut.
Kannst du mir auch sagen, ob im Prozess des Rechtsüberholens eine grobe Fahrlässigkeit bestehen könnte?
Hans
Team Moderation

Die Online-Community zum Thema Mietwagen und Autovermietung - zuverlässig und schnell: www.mietwagen-talk.de

on-the-road-again.eu Aus Freude am Vorsprung das Beste. Oder so.
On The Road Again @ Facebook

flu111

böhser Onkel

Beiträge: 1 388

Registrierungsdatum: 19. Februar 2008

Wohnort: Berlin / Braunschweig

Beruf: Sekretär des Rechts/Links/Oben/Unten

Danksagungen: 671

  • Nachricht senden

72

Mittwoch, 18. August 2010, 14:23

Es wird zumindest als Owi weiterverfolgt werden können. Ob eine grobe Fahrlässigkeit im zivilrechtlichen / versicherungsrechtlichen Verfahren vorliegt , ist auch vom Einzelfall abhängig. Die Schwelle liegt hier allerdings viel niedriger, da bei der Beurteilung der Haftungsquoten bei Verkehrsunfällen ja immer vom optimalen Autofahrer (der, der sich in jeder Situation zu 100% richtig verhält) ausgegangen wird.
Bevor ich deine Füße küsse Werde ich sie dir brechen, Mit einer Knarre zwischen deinen Zähnen Kannst du nur in Vokalen sprechen...

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

gn8 (18.08.2010)

Uwe

ungewollt grün

Beiträge: 4 742

Registrierungsdatum: 7. Mai 2009

Danksagungen: 1789

  • Nachricht senden

73

Mittwoch, 18. August 2010, 14:26

Der Übergang zwischen fahrlässig und grob fahrlässig ist annähernd proportional zur Haftungsquote?
Hans
Team Moderation

Die Online-Community zum Thema Mietwagen und Autovermietung - zuverlässig und schnell: www.mietwagen-talk.de

on-the-road-again.eu Aus Freude am Vorsprung das Beste. Oder so.
On The Road Again @ Facebook

flu111

böhser Onkel

Beiträge: 1 388

Registrierungsdatum: 19. Februar 2008

Wohnort: Berlin / Braunschweig

Beruf: Sekretär des Rechts/Links/Oben/Unten

Danksagungen: 671

  • Nachricht senden

74

Mittwoch, 18. August 2010, 14:31

Entscheidend ist die Schwere des Verstoßes gegen die Sorgfaltspflichten. Die Haftungsquote ist nur ein "Abfallprodukt" des Verhaltens.
Bevor ich deine Füße küsse Werde ich sie dir brechen, Mit einer Knarre zwischen deinen Zähnen Kannst du nur in Vokalen sprechen...

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

Hans (18.08.2010), gn8 (18.08.2010)

Uwe

ungewollt grün

Beiträge: 4 742

Registrierungsdatum: 7. Mai 2009

Danksagungen: 1789

  • Nachricht senden

75

Mittwoch, 18. August 2010, 14:33

Danke dir! :)
Hans
Team Moderation

Die Online-Community zum Thema Mietwagen und Autovermietung - zuverlässig und schnell: www.mietwagen-talk.de

on-the-road-again.eu Aus Freude am Vorsprung das Beste. Oder so.
On The Road Again @ Facebook

Copyright © 2007-2016 - Alle Rechte vorbehalten - mietwagen-talk.de alles über Mietwagen, Autovermietung und Carsharing.