Mietwagen-Preisvergleich Mietwagen-Talk Wissen - Fragen und Antworten nicht nur zu Mietwagen und Autovermietung

Auto mieten

Günstiger fahren mit Autogas?

 

Angesichts der stetig steigenden Preise für Benzin und Diesel suchen viele Autofahrer nach einer günstigen Alternative, mit der zudem fossile Ressourcen geschont werden können. Dass diese nicht unbegrenzt verfügbar sind, ist mittlerweile tief ins öffentliche Bewusstsein vorgedrungen. Heute schon übliche alternative Kraftstoffe sind Biodiesel, Strom, Pflanzenöl, Wasserstoff, Erdgas (CNG) und Autogas (LPG). Die gemeinsamen Vorteile all dieser Energieträger sind die Regenerativität und teilweise ein stark verminderter Schadstoffausstoß.

Günstiger fahren mit Autogas

Allerdings müssen bisherige technische Standards bei den Fahrzeugen an die neuen Kraftstoffe angepasst werden, was teilweise schwierig ist. Folglich ist die Kombination von Technik und Kraftstoff teilweise noch nicht so effizient, wie sie sein könnte. Trotzdem steigt die öffentliche Nachfrage nach alternativen Kraftstoffen, und einige Hersteller haben mittlerweile serienmäßig sogenannte Öko-Autos im Programm. In diesem Online Shop finden Sie mehr dazu.

Gas als Treibstoff, im Speziellen Autogas, wird immer häufiger von den Verbrauchern nachgefragt. Es handelt sich hierbei um ein Propan-Butangemisch, das in einer separaten Anlage von Benzinern verwendet werden kann. Autogasanlagen werden üblicherweise nachträglich in Autos eingebaut. Auch wenn der Autogasantrieb noch kleine Schwächen hat, gibt es deutliche Vorteile.

Fakten zum Autogasantrieb

Die Fahrzeugumrüstung

Die Umrüstung kostet den Fahrzeugbesitzer zwischen 1.500 und 3.500 Euro. Für den Einbau einer Autogasanlage sollte man auf einen qualifizierten Fachbetrieb zurückgreifen. So kann man sicherstellen, dass die entsprechende Einbauvorgaben eingehalten werden und alle notwendigen Komponenten verbaut werden. Von einem Einbau im Ausland wird abgeraten, da dort andere Standards gelten können. Empfohlen werden solche Werkstätten, die auch die Prüfung von Gasanlagen durchführen. Zu beachten ist, dass beim Umbau die Garantie des Fahrzeugherstellers erlöschen kann.

Regelmäßige Wartung

Eine Autogasanlage muss regelmäßig gewartet werden, sodass hier zusätzlicher Aufwand und Kosten entstehen. Empfohlen wird eine Durchsicht alle 20.000 bis 25.000 Kilometer. Einige Anlagenhersteller schreiben zudem die Verwendung von Additiven zum Treibstoff alle 20.000 Kilometer vor.

Kann man sparen?

Gerade, wer viel fährt, kann trotz hoher Anfangsinvestition mit einer Autogasanlage bares Geld sparen. Der Literpreis für Autogas liegt im Schnitt zwischen 70 und 90 Cent, deutlich unter dem von Benzin oder Diesel. Zudem ist ein reduzierter Mineralöl-Steuersatz für Autogas bis Ende 2018 gesetzlich festgeschrieben, sodass man beim Tanken dauerhaft spart. Am günstigsten fährt demzufolge, wer einen bereits umgerüsteten PKW gebraucht kaufen kann.

Bildnachweis: Hans-Dieter Buchmann / pixelio.de