Sie sind nicht angemeldet.

k.krapp

Profi

  • »k.krapp« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 222

Registrierungsdatum: 10. Dezember 2009

: 220155

: 7.00

: 699

Danksagungen: 637

  • Nachricht senden

1

Samstag, 11. Februar 2012, 21:12

CTEK Multi XS 3600 Batterie-Ladegerät

:203: WETZLAR :122:

Hupfdude

Fortgeschrittener

Beiträge: 257

Registrierungsdatum: 4. Januar 2012

Beruf: Führer einer Maschine

: 3537

: 5.04

: 13

Danksagungen: 96

  • Nachricht senden

2

Samstag, 11. Februar 2012, 22:48

Jetzt eher allgemein:

Man muss sogar ein Jahr Gewährleistung bei gebrauchten Gegenständen geben, also ist der Satz "keine Garantie, da Privatverkauf" nicht zulässig.
Nur so als Tipp am Rande, falls es doch mal soweit kommen sollte. ;)

Fabian-HB

oder -BS

Beiträge: 2 222

Registrierungsdatum: 2. Juli 2010

Wohnort: Bremen, Braunschweig

Beruf: Student

: 42680

: 7.61

: 182

Danksagungen: 3227

  • Nachricht senden

3

Samstag, 11. Februar 2012, 22:50

Nur als Händler. Als Privatperson kann man das sehr wohl ausschließen :)

Hupfdude

Fortgeschrittener

Beiträge: 257

Registrierungsdatum: 4. Januar 2012

Beruf: Führer einer Maschine

: 3537

: 5.04

: 13

Danksagungen: 96

  • Nachricht senden

4

Samstag, 11. Februar 2012, 22:52

Echt? Dann danke für die Berichtigung...

Hätte gemeint das öfters mal bei Kabeleins etc. gehört zu haben. ^^ Werde ich sicher wieder was durcheinander gebracht haben. :110:
Dann noch viel Glück bei der Auktion!

Fabian-HB

oder -BS

Beiträge: 2 222

Registrierungsdatum: 2. Juli 2010

Wohnort: Bremen, Braunschweig

Beruf: Student

: 42680

: 7.61

: 182

Danksagungen: 3227

  • Nachricht senden

5

Samstag, 11. Februar 2012, 22:56

Ich glaube das Einzige wofür ein Privatverkäufer haften muss ist, wenn der Käufer dem Verkäufer nachweisen kann, dass die Ware schon vor dem Verkauf im Wissen des Verkäufers defekt gewesen ist.... Man also quasi betrogen hat.
Irgendwie so war das :rolleyes:

k.krapp

Profi

  • »k.krapp« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 222

Registrierungsdatum: 10. Dezember 2009

: 220155

: 7.00

: 699

Danksagungen: 637

  • Nachricht senden

6

Samstag, 11. Februar 2012, 23:49

Ich glaube das Einzige wofür ein Privatverkäufer haften muss ist, wenn der Käufer dem Verkäufer nachweisen kann, dass die Ware schon vor dem Verkauf im Wissen des Verkäufers defekt gewesen ist.... Man also quasi betrogen hat.
Irgendwie so war das :rolleyes:

:59:
:203: WETZLAR :122:

Chevalier

Fortgeschrittener

Beiträge: 125

Registrierungsdatum: 2. Februar 2012

Wohnort: München

Danksagungen: 197

  • Nachricht senden

7

Samstag, 11. Februar 2012, 23:51

Privatverkäufer haben eine Sachmängelhaftung von einem Jahr, können diese aber auf Null reduzieren indem Sie das vor dem Verkauf angeben.

Die angebotene Sache muss natürlich die zugesicherten Eigenschaften aufweisen, eben auch die Funktionstüchtigkeit. Aber das ein gebrauchter Gegenstand gewöhnliche Gebrauchsspuren hat, muss nicht zusätzlich erwähnt werden. Der Verkäufer trägt auch die Beweislast, ob der Gegenstand bei Übergabe frei vom gerügten Mangel war.
In necessariis unitas,
in dubiis libertas,
in omnibus caritas

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

k.krapp (12.02.2012)

Copyright © 2007-2018 - mietwagen-talk.de alles über Mietwagen, Autovermietung und Carsharing.