Sie sind nicht angemeldet.

Cicco

Anfänger

Beiträge: 2

Registrierungsdatum: 3. Februar 2010

  • Nachricht senden

151

Dienstag, 9. Februar 2010, 12:48

Hallo Schlichter, das die Richter vom Arbeitsgericht Hagen ein Zeichen setzen glaube ich nicht. Ich denke das die Richter am Arbeitsgericht ausgesprochen Arbeitgeberfreundlich sind!
Wenn selbst die Bundesregierung den Kauf von gestohlenen Waren ( Bankdaten-CD )legalisieren will, wie kann man da im Fall Europcar ein gerechtes Urteil für den Arbeitnehmer erwarten! Obwohl im Fall Europcar dem Staat, den Krankenkassen und auch der Rentenversicherung sehr viel Beiträge verloren gehen. Wer soll denn später mal unsere Renten zahlen wenn große Firmen die Beitragszahlungen durch Einsatz von Minijobbern umgehen. Das ist eine Sache um die sich die Bundesregierung kümmern müßte! Dann wäre auch mehr Geld in den Kassen.
Soviel zu Recht und Gerechtigkeit.
Zum Gütetermin ist noch zu sagen das nichts dabei raus gekommen ist.
Aber das öffentliche Interesse war groß, der Saal gut gefüllt und auch RTL hat in Hagen gedreht! Der Bericht soll bei "Guten Abend RTL" gesendet werden.
Wie im Kommentar weiter oben geschrieben sehe ich hier keine "Stimmungsmache". Sondern nur den versuch sein Recht zu fordern und den anderen Minijobbern klar zu machen welche Rechte ihnen, zumindest Gesetzmäßig, zustehen! Das es in der Praxis leider anders aussieht ist traurig genug.

strike

Schüler

Beiträge: 25

Registrierungsdatum: 15. Dezember 2009

Wohnort: East Coast

  • Nachricht senden

152

Dienstag, 9. Februar 2010, 12:49

von vonPreußen:

Nix krass, solche Stimmungsmache hatten wir in Deutschland schon Mal, und hat zur RAF geführt. So einen Fehler dürfen wir nicht nochmal machen, und solche Volksverhetzern sollte von vornerein das Handwerk gelegt werden!





Ich glaube kaum, das unsere Unterhaltungen in diesem Forum zur Stimmungsmache animieren und überhaupt etwas bewirken. Also mal ganz easy hier. Jeder hat sein Recht auf Meinungsäußerung.



Es ist ja nicht nur Europcar. Es gibt mehr als genug andere Unternehmen, die auf gleicher Weise praktizieren. (siehe mein anderer Post in diesem Threat) Und das was da ab geht, ist noch viel härter. Warum keiner was dagegen tut? Weil die meisten Leute unwissend sind, gar nicht ihre RECHTE und Pflichten kennen. Es ist leider so.

Zwangs-Pendler

Psychedelischer Ausdruckstänzer

Beiträge: 17 121

: 326489

: 6.58

: 1261

Danksagungen: 12375

  • Nachricht senden

153

Dienstag, 9. Februar 2010, 12:51

Kann mir mal einer die Herleitung zur RAF erklären? Die entstand doch eher aus einer Studentenbewegung, die sich von ihren "braunen" Ahnen abwendet. Oder ich habe irgendwas missverstanden.
Kosten seit 2009: 18,1 Cent/km

20d is ok!

RosaParks

Administrator

Beiträge: 3 532

Danksagungen: 2453

  • Nachricht senden

154

Dienstag, 9. Februar 2010, 13:15

Kann mir mal einer die Herleitung zur RAF erklären?
Aber bitte nicht hier. Für Grundsatzdiskussionen macht ihr bitte einen neuen Thread im Smalltalk auf. Danke!

BBT meine Herrn.

Grüße
RosaParks
Admin & Technik

Beiträge: 1 288

Registrierungsdatum: 28. Dezember 2008

Wohnort: München

Beruf: Autovermieter

Danksagungen: 376

  • Nachricht senden

155

Dienstag, 9. Februar 2010, 13:34


Zum Gütetermin ist noch zu sagen das nichts dabei raus gekommen ist.



Wenn ein Unternehmen "Dreck am Stecken" hat, kann man schon davon ausgehen, das dieses spätestens beim Gütetermin den "Schwanz einzieht".

Ich gehe immer mehr davon aus, dass dann zum Schluss plötzlich wieder alles ganze anders ist ( 5 Jahre Urlaub verweigert.Haha).
Wenn dem wirklich so ist / wäre, dann bekommen / bekämen die richtig eine drüber.
Kein normales Unternehmen würde es soweit gehen lassen. Und deshalb zweifele ich es an, dass alles SO stattgefunden hat, wie es besschrieben wurde.

Schlichter

Anfänger

Beiträge: 7

Registrierungsdatum: 3. Februar 2010

  • Nachricht senden

156

Dienstag, 9. Februar 2010, 15:48

Wenn ein Unternehmen "Dreck am Stecken" hat, kann man schon davon ausgehen, das dieses spätestens beim Gütetermin den "Schwanz einzieht".

Ich gehe immer mehr davon aus, dass dann zum Schluss plötzlich wieder alles ganze anders ist ( 5 Jahre Urlaub verweigert.Haha).
Wenn dem wirklich so ist / wäre, dann bekommen / bekämen die richtig eine drüber.
Kein normales Unternehmen würde es soweit gehen lassen. Und deshalb zweifele ich es an, dass alles SO stattgefunden hat, wie es besschrieben wurde.
Es ist tatsächlich so geschen. Es ist einfach die Wahrheit. Ein Mitarbeiter ist jetzt 81 Jahre und schon 16 Jahre bei Europcar. Der hat noch nie gesetzlichen Urlaub bekommen. Einem Anderen wurde gesagt: "Geben Sie noch einmal eine AU ab, können Sie gleich nach Hause gehen".
Unglaublich, aber wahr!
So wurden Millionen im Jahr gespart und der Staat schaut zu.
Gütetermin: keine Einigung, Kammertermin am 5.8.2010, so früh!

Harald

Irgendwann, möglicherweise aber auch nie, werde ich dich bitten, mir eine kleine Gefälligkeit zu erweisen.

Beiträge: 11 499

Danksagungen: 7240

  • Nachricht senden

157

Dienstag, 9. Februar 2010, 15:58

Na dann ist ja noch genug Zeit hier Diskussionen weiter zu führen.

Ne Frage in die Runde:

Ist der AG verpflichtet den AN über seine Rechte (Urlaubstage etc) aufzuklären, oder ist der AN angehalten sich selbst zu informieren.
Ich bin der Meinung, das viele AN ihre Rechte nicht kennen und vermutlich nie danach Fragen.

Was wäre dem AG in diesem Fall vorzuwerfen?

Der AN hat nie nach Urlaub gefragt und der der AG hat somit nie welchen gegeben.

Der AN war Krank und hat dem AG die AU gegeben, aber nur zur Erklärung, dass er nicht zur Verfügung steht.
Der AG hat das akzeptiert. Aber selbst nicht über Lohnfortzahlung nachgedacht.

Dann stellt sich mir die Frage:
Wenn die Minijobber so verhasst sind (sorry, aber das kommt hier von einigen Seiten so rüber), werden die AG doch eher die Minijobs streichen, als Vollzeitstellen einzurichten. Da wird dann sicher lieber ein externes Unternehmen beauftragt. Ob die dann die AN besser behandeln steht auf nem anderen Blatt, ist aber nichtmehr Sache des Unternehmens.

Wurde dann etwas gewonnen?

Schlichter

Anfänger

Beiträge: 7

Registrierungsdatum: 3. Februar 2010

  • Nachricht senden

158

Dienstag, 9. Februar 2010, 16:45

Na dann ist ja noch genug Zeit hier Diskussionen weiter zu führen.

Ne Frage in die Runde:

Ist der AG verpflichtet den AN über seine Rechte (Urlaubstage etc) aufzuklären, oder ist der AN angehalten sich selbst zu informieren.
Ich bin der Meinung, das viele AN ihre Rechte nicht kennen und vermutlich nie danach Fragen.

Was wäre dem AG in diesem Fall vorzuwerfen?

Der AN hat nie nach Urlaub gefragt und der der AG hat somit nie welchen gegeben.

Der AN war Krank und hat dem AG die AU gegeben, aber nur zur Erklärung, dass er nicht zur Verfügung steht.
Der AG hat das akzeptiert. Aber selbst nicht über Lohnfortzahlung nachgedacht.

Dann stellt sich mir die Frage:
Wenn die Minijobber so verhasst sind (sorry, aber das kommt hier von einigen Seiten so rüber), werden die AG doch eher die Minijobs streichen, als Vollzeitstellen einzurichten. Da wird dann sicher lieber ein externes Unternehmen beauftragt. Ob die dann die AN besser behandeln steht auf nem anderen Blatt, ist aber nichtmehr Sache des Unternehmens.

Wurde dann etwas gewonnen?


Hallo Harald,
du hast den Nagel auf den Kopf getroffen.
Die meisten Teilzeitbeschäftigen wissen gar nicht, dass sie die gleichen Rechte haben wie ein Vollzeitbeschäftigten, sprich gesetzlicher Urlaub und Lohnfortzahlung im Krankheitsfall bis zu 6 Wochhen, danach gibt es nichts mehr, auch nicht von der Krankenkasse.
Das nützen natürlich viele AG aus. Der Witz ist doch bei der Lohnfortzahlung, dass alle AG, die Teilzeitbeschäftigte haben, in eine Kasse einzahlen und im Krankheitsfall nur 20% von sich aus zahlen müssen.
Bei Europcar läuft das so:
Wenn du Urlaub haben willst, sagst du das und trägst dich nicht in die Arbeitsliste ein, das ist dann unbezahlter Urlaub. Das ist dann für Europcar ok, weil sie dir keinen gesetzlichen Urlaub bezahlen.
Wenn du krank bist, sagt du, dass du erst wieder xx arbeiten kannst. Dann ist das für Europcar ok. Also keine Lohnfortzahlung, da du ja nicht gearbeitet hast.
Verstößt du gegen beide Regeln von Europcar, verlangst gesetzlichen Urlaub oder Lohnfortzahlung, bekommst du die fristlose Kündigung wegen Störung deb Betriebsfriedens, und dass, obwohl der Betriebsrat dem nicht zugestimmt hat.

Formatierung angepasst.

MfG Jan

hobbes

weiss was er mietet

Beiträge: 11 551

Registrierungsdatum: 8. April 2009

Danksagungen: 15097

  • Nachricht senden

159

Dienstag, 9. Februar 2010, 16:48

Verstößt du gegen beide Regeln von Europcar, verlangst gesetzlichen Urlaub oder Lohnfortzahlung, bekommst du die fristlose Kündigung wegen Störung deb Betriebsfriedens, und dass, obwohl der Betriebsrat dem nicht zugestimmt hat.


Ist dem wirklich so, oder ist das deine Vermutung

Schlichter

Anfänger

Beiträge: 7

Registrierungsdatum: 3. Februar 2010

  • Nachricht senden

160

Dienstag, 9. Februar 2010, 17:00

2 Dinge nach Überfliegen:
1. sittenwidrig wäre weniger als die Hälfte vom Lohn: 9,78/2=4,89
da Europcar 5,11 zahlt, wäre es anscheinend nicht sittenwidrig.

2. ein 400€-Jobber bekommt Urlaub? ich hab verdammt viel falsch gemacht...

Ich will mich darüber nicht lustig machen, aber diese journalistische Darstellung lässt (mal wieder) viel Spielraum für Interpretationen.

und die Presseerklärung von EC zu dem Thema kann ich jetzt schon schreiben: ein bedauerlicher Einzelfall in einer Filiale...

Hallo,
informiere dich mal genau, wann man von sittenwidrigem Lohn spricht.
Das LAG Hamm hat den Lohn bei KIK im Januar 2009 mit 5,20€ als sittenwidrig eingestuft. Die Kläger haben recht bekommen.
Wenn 5,20€ bei KIK sittenwidrig sind, wie würdest du dann 5,11€ bei Europcar einstufen.
Die Arbeit bei KIK hat seinen Wert, als auch die Arbeit bei Europcar.

Formatierung schonwieder geändert.

MfG Jan

Harald

Irgendwann, möglicherweise aber auch nie, werde ich dich bitten, mir eine kleine Gefälligkeit zu erweisen.

Beiträge: 11 499

Danksagungen: 7240

  • Nachricht senden

161

Dienstag, 9. Februar 2010, 17:04

du hast den Nagel auf den Kopf getroffen.


Danke

Die meisten Teilzeitbeschäftigen wissen gar nicht, dass sie die gleichen Rechte haben wie ein Vollzeitbeschäftigten, sprich gesetzlicher Urlaub und Lohnfortzahlung im Krankheitsfall bis zu 6 Wochhen, danach gibt es nichts mehr, auch nicht von der Krankenkasse.


Das vermute ich auch. Frage bleibt:
Ist hier der unter Umständen unwissende AN nicht genauso 'schludig'

Das nützen natürlich viele AG aus


Scheint so zu sein, dass es 'gerne gesehen' wird.

Wenn du Urlaub haben willst, sagst du das und trägst dich nicht in die Arbeitsliste ein, das ist dann unbezahlter Urlaub. Das ist dann für Europcar ok, weil sie dir keinen gesetzlichen Urlaub bezahlen.


Wenn du krank bist, sagt du, dass du erst wieder xx arbeiten kannst. Dann ist das für Europcar ok. Also keine Lohnfortzahlung, da du ja nicht gearbeitet hast.


Wird sich von AG-Seite keiner beschweren.

Verstößt du gegen beide Regeln von Europcar, verlangst gesetzlichen Urlaub oder Lohnfortzahlung, bekommst du die fristlose Kündigung wegen Störung deb Betriebsfriedens, und dass, obwohl der Betriebsrat dem nicht zugestimmt hat.


Dass das generelle Regeln sind würde ich wohl nicht behaupten. Sowas kann böse folgen haben. Bitte schreibe allgemeiner (also ohne Firmennamen) oder sprich von vermutlichen Einzelfällen. Sobald ein Urteil da ist, kann dann entsprechend umformuliert werden.

-> Versteh ich dass richtig?
Der Herr, der hier mit 81Jahren über 16Jahre bei Europcar gearbeitet haben soll hat also NIE nach Urlaub gefragt und NIE nach Lohnfortzahlung bei Krankheit gefragt.
Und als er es nach 16Jahren gemacht hat ist er 'fristlos gefeuert' worden?

Hmm.. Naja... Warten wir die Urteile ab.

Beiträge: 17 833

Registrierungsdatum: 26. September 2008

Wohnort: Leipzig

Beruf: Held vom Erdbeerfeld

: 3858

: 7.82

: 16

Danksagungen: 13035

  • Nachricht senden

162

Dienstag, 9. Februar 2010, 17:05

ALLERLETZE Ansage an den User "Schlichter": Achte auf die Formatierung deiner Texte. Jeder weitere Beitrag von dir den ich in der Formatierung nachbearbeiten muss wird kommentarlos gelöscht.

Zum Thema Betriebsrat und sozialverräglicher Kündigung, wäre mir neu das der Betriebsrat dem Ende eines GERINGFÜGIGEM Beschäftigungsverhältnisses zustimmen muss.
Ruft euch bitte alle nochmal in Erinnerung das es kein Vollzeitjob ist sondern nur ein Zubrot wie der Name schon sagt ebend eine geringfügige Beschäftigung ist. Sowas ist grundsätzlich nicht dazu gedacht seinen Lebensunterhalt zu bestreiten. Wenn einige Arbeitnehmer dennoch diesen Weg gehen müssen kann das nicht Problem des Arbeitgebers sein, deswegen finde ich es auch absolut fern jeglichen Intellektuellen Handeln und Denken zu erwarten das Europcar mehr bezahlt nur weil der Arbeitnehmer keine Vollzeitstelle findet.

MfG Jan
Jan S.
Team Moderation

Du suchst Infos zu Mietwagen und Autovermietung? Hier bist du richtig. www.mietwagen-talk.de


Vorausschauendes Fahren: Guck da vorn ist die Baustelle zu Ende, ich geh schonmal wieder aufs Gas.

DMman

Mietwagen-Gott

Beiträge: 39 652

Danksagungen: 35342

  • Nachricht senden

163

Dienstag, 9. Februar 2010, 17:08

ich hab nur ausgerechnet was da stand: sittenwidrig ist, wenn man weniger als die Hälfte des vergleichbaren Lohns zahlt und in dem Fall ist das 4,89€

ob ich das persönlich für sittenwidrig halte oder nicht, ist meine Sache.
Dies ist nicht das Forum, wo man kostenlos Hinweise erhält, wie man kostenlos ECMR an jeder beliebigen Station bucht und ohne Aufpreis XDAR erhält.

Sachdienliche Hinweise, wo es dieses Forum gibt, dürfen jederzeit hier gepostet werden.

DMman

Mietwagen-Gott

Beiträge: 39 652

Danksagungen: 35342

  • Nachricht senden

164

Dienstag, 9. Februar 2010, 17:13

MAAAAAAAAAAAAAAAAANNNNNNNNNNNNNNNNNN
Dies ist nicht das Forum, wo man kostenlos Hinweise erhält, wie man kostenlos ECMR an jeder beliebigen Station bucht und ohne Aufpreis XDAR erhält.

Sachdienliche Hinweise, wo es dieses Forum gibt, dürfen jederzeit hier gepostet werden.

AlexBln

BMW-Dealer

Beiträge: 12 240

: 25294

: 12.13

: 113

Danksagungen: 4603

  • Nachricht senden

165

Dienstag, 9. Februar 2010, 17:14

:203:

Copyright © 2007-2018 - mietwagen-talk.de alles über Mietwagen, Autovermietung und Carsharing.