Wer übernimmt die Telefonkosten zum lokalen Pannenservice?

  • Hallo liebe Leute,


    über Weihnachten und Neujahr waren ich und meine Freundin Urlaub machen auf Mallorca und hatten uns einen Mietwagen von Hertz angemietet (ohne SB).


    Während der Mietdauer kam es zu zwei Autopannen. In beiden Fällen hatten wir die spanische Pannenhotline des Mietwagenverleihers angerufen, der uns anschließend den Pannenservice vorbeischickte und den Wagen vor Ort kostenlos wieder in Gang setzte. Die deutsche Pannenhotline von Hertz konnten wir telefonisch nicht erreichen, weil die Schäden jeweils am Abend des 25.12 und 31.12 (außerhalb der Geschäftszeiten) aufgetreten waren. So weit, so gut. ...


    ... Nun das eigentliche Problem:


    Heute erhielten wir die Telefonabrechnung unseres Mobilfunkanbieters. Für die beiden auf Mallorca getätigten Gespräche zur spanischen Pannenhotline müssen wir nun eine Handyrechnung von rund 60 Euro bezahlen.


    Meine Fragen sind also:


    1. Sind die 60 Euro Telefonkosten ein Schaden (im juristischen Sinne) der uns hier entstanden ist und haben wir Rechtsanspruch, dass uns der Mietwagenverleiher diesen Schaden übernimmt?


    2. Könnt Ihr uns vielleicht Hinweise zu Rechtsurteilen geben, damit wir uns da etwas einlesen können, bevor wir uns an Hertz wenden?


    3. Wie können wir das nächste Mal solche Folgekosten vermeiden, wenn uns mit dem nächsten Mietwagen wieder so etwas passieren sollte? Stichwort: Zusatzversicherung?


    Bemerkungen:
    In den AGBs von Hertz ist die Übernahme von "Kosten in Folge eines Unfalls", wie z.B. Telefonkosten ausgeschlossen. In unserem Fall war es aber kein Unfall, sondern ein Defekt mit der Autobatterie. In beiden Fällen hatte sich die Batterie in der Nacht komplett entladen, wenn der Wagen am Vortag nicht gefahren wurde. Spätestens nach der ersten Reparatur hatten wir immer sorgfältig darauf geachtet, bloß keine Lampen oder sonstigen Verbraucher anzulassen bevor wir das Auto verließen. Stichwort "Batterie" ist auch auf den Servicepapieren vermerkt.


    Danke für Eure Ratschläge und Unterstützung!


    Viele Grüße
    Harrod

  • Wäre es sixt, würde ich an das Facebook Team ein kurzes Feedback schreiben - Zweimal Defekt - teuere Hotline (60 €) etc... und mich von der Reaktion überraschen lassen. Hertz hat diese Funktion bei Facebook auch - einfach mal ausprobieren was passiert?!

  • Harrod:

    Die deutsche Pannenhotline von Hertz konnten wir telefonisch nicht erreichen

    Traurig genug, dass diese Geschäftszeiten hat und an Feiertagen nicht erreichbar ist.
    Unabhängig davon hätte dich die deutsche Breakdown-Hotline (für ein Gespräch nach Deutschland wären sicher auch Kosten angefallen) auf die spanische Breakdown-Hotline verwiesen. Hertz leistet aus Deutschland keine (telefonische) Hilfe bei Schadensfällen im Ausland, sondern wälzt diese Problematik komplett auf die Kunden ab.

    Sind die 60 Euro Telefonkosten ein Schaden (im juristischen Sinne) der uns hier entstanden ist und haben wir Rechtsanspruch, dass uns der Mietwagenverleiher diesen Schaden übernimmt?

    Da in deinem Fall "nur" ein Breakdown vorliegt, kein Unfall mit einem Gegner, dürften m.E. die einzige Grundlage für einen solchen Anspruch die AGB des Vermieters sein, weil es keinen "Schädiger" gibt, dem man die Kosten auferlegen könnte. Wie du vorträgst, schließen die Hertz-AGB den Ersatz von Telefonkosten aus. Sicherlich könnte man sich darüber streiten, ob das wirksam ist.


    Ich empfehle jedoch zunächst ebenfalls den Kontakt zum Hertz FB-Team mit der Bitte um eine kulante Entscheidung.
    Allerdings drängt sich auch hier eine Problematik auf: je nachdem, wo ihr das Fahrzeug angemietet habt, ist der Einflussbereich des dt. Hertz-Managements da sehr eingeschränkt. Es könnte also sein, dass das Hertz-FB-Team euch auf Hertz Spanien verweist o.ä.


    Wie man solche Kosten vermeiden kann? Ich glaube der ADAC-Schutzbrief Plus übernimmt Telefonkosten auch bei Pannen im Ausland. Das macht aber mehr Sinn, bei privaten Fahrzeugen. Doch auch bei einem Mietwagen kann es sich lohnen, wenn z.B. nur die Batterie streikt und durch Kontakt zum ADAC (oder einem der europaweiten Partner) die Telefonkosten erstattungsfähig sind.