Privatwagen gesucht - Hilfe/Empfehlungen erbeten

  • nach Abzug der Prämie

    So kannst und darfst du aber nicht rechnen.

    Bis auf den Mii/Up! sind das jetzt Beispiele ohne die Förderungen im Basispreis.

    Vor allem sind das alles Beispiele die für den Normalverdiener sowieso nicht in Frage kommen und oft auch nur weil es drastische Preiserhöhungen bei den Verbrennern gab. Es braucht dringend wieder mehr Fahrzeuge für die breite Masse mit einem Neupreis bis circa 20.000€ ohne Prämie. Ansonsten droht nämlich bald dass das Auto für die Mehrheit der Menschen nicht mehr finanzierbar ist. Schaue ich mir beispielsweise den Gebrauchtwagenmarkt der eUP! oder ID.3 an wird mir auch schlecht, wer soll das bezahlen?

  • So kannst und darfst du aber nicht rechnen.

    Vor allem sind das alles Beispiele die für den Normalverdiener sowieso nicht in Frage kommen und oft auch nur weil es drastische Preiserhöhungen bei den Verbrennern gab. Es braucht dringend wieder mehr Fahrzeuge für die breite Masse mit einem Neupreis bis circa 20.000€ ohne Prämie. Ansonsten droht nämlich bald dass das Auto für die Mehrheit der Menschen nicht mehr finanzierbar ist. Schaue ich mir beispielsweise den Gebrauchtwagenmarkt der eUP! oder ID.3 an wird mir auch schlecht, wer soll das bezahlen?

    Ja gut, da hast du natürlich vollkommen recht. Aber das ist ja nicht allein ein Problem der Elektroautos!

    Aktuell kostet der günstigste Golf bereits knapp 30.000€! (Neu natürlich).

    Oder, das weiß ich zufällig, der MINI JCW startet bei 39.300€. Als ich in 2017 meinen gekauft hatte, war der Basispreis 10.000€ niedriger.

  • Die günstigsten Golf VIII werden so um die 20.000 Euro gehandelt. Das ist schon ordentlich viel Geld.

    ich finde den Neupreis noch viel krasser, klar, das ist jetzt dann der 130 PS TSI, aber dennoch: fast 30.000€ als Grundpreis?

    Jetzt hab ich eben mal geschaut und bin fast vom Glauben abgefallen. Der günstigste Ford Focus kostet ebenfalls 30.000€ Liste, der billigste Astra knapp 29.000€

  • Jetzt hab ich eben mal geschaut und bin fast vom Glauben abgefallen. Der günstigste Ford Focus kostet ebenfalls 30.000€ Liste, der billigste Astra knapp 29.000€

    Ja - die Zeiten sind leider vorbei, als man bei Ford oder Opel zugreifen konnte, wenn einem VW zu teuer erschien. Selbst Toyota, Honda und Co. sind keine Alternativen mehr.

  • immerhin ein i30 fängt noch unter 21 an…

    Den hatte ich auch auf dem Schirm als ich mir dieses Jahr einen neuen Wagen kaufte. Und den Kia Rio. Letztens Ende bin ich beim Renault Clio gelandet, da der zu nen echten Spotpreis als Neuwagen bei Autoland stand. Dasselbe Model ist 1 Jahr alt auf dem Gebrauchtwagenmarkt preislich immer noch höher als mein gezahlter Neuwagenpreis gewesen. Verrückte Zeit.

    3 Mal editiert, zuletzt von Dirk ()

  • ich finde den Neupreis noch viel krasser, klar, das ist jetzt dann der 130 PS TSI, aber dennoch: fast 30.000€ als Grundpreis?

    Jetzt hab ich eben mal geschaut und bin fast vom Glauben abgefallen. Der günstigste Ford Focus kostet ebenfalls 30.000€ Liste, der billigste Astra knapp 29.000€

    Ich glaube, dass man auch nicht vergessen darf, dass Golf vs. Golf vorheriger Generationen (gilt für die meisten Modelle, Golf nur als Beispiel) nie ein korrekter Vergleich sein kann, da die Dinger einfachh von Generation zu Generation größenmäßig wachsen, besser ausgestattet sind, wertiger usw. (im Durchschnitt, nicht unbedingt bei Golf VII vs. Golf VIII). 4-5 Generationen lassen einen "Polo" zu einem "Golf werden". Also ist eine gewisse Verteuerung über die Inflation hinaus von Generation zu Generation auch ganz natürlich. Erklärt natürlich nicht die gesamte Verteuerung, aber einen Teil auf jeden Fall.

  • Und den Kia Rio.

    Leider nicht mehr bestellbar.

    beim Renault Clio gelandet

    Immer noch einer der ganz wenigen bezahlbaren Autos nach APL24 Rabatt.

    Also ist eine gewisse Verteuerung über die Inflation hinaus von Generation zu Generation auch ganz natürlich. Erklärt natürlich nicht die gesamte Verteuerung, aber einen Teil auf jeden Fall.

    Bleibt die Frage welche Modelle denn stattdessen für den vorherigen Preis angeboten werden.

    Einmal editiert, zuletzt von TALENTfrei ()

  • Leider nicht mehr bestellbar.

    Sehr schade. Ich schaute nach Autos, die sparsam, nicht zu klein aber auch nicht zu groß sind. Mit denen man trotzdem in den Urlaub fahren kann. Der Rio hat mir echt gefallen, auch vom Inneren. Der Markt für den Rio war bereits im Mai total leer.

    Aber jetzt bin auch auch zufrieden. Qualitativ muss ich sicherlich hier und da Abstriche machen. Habe aber mein Auto für die nächsten 4-5 Jahre und kann nun in Ruhe schauen, was auf dem E-Markt passiert.

  • ich finde den Neupreis noch viel krasser, klar, das ist jetzt dann der 130 PS TSI, aber dennoch: fast 30.000€ als Grundpreis?

    Jetzt hab ich eben mal geschaut und bin fast vom Glauben abgefallen. Der günstigste Ford Focus kostet ebenfalls 30.000€ Liste, der billigste Astra knapp 29.000€

    Vor ein paar Jahren gab es noch einen Astra mit größtem Motor und Vollausstattung für knapp über 30k... Da schlägt die Inflation quasi unmittelbar zu -> bei meinem Gehalt wahrscheinlich erst in drei Jahren ^^

  • [...]

    Bleibt die Frage welche Modelle denn stattdessen für den vorherigen Preis angeboten werden.

    Keins. Das ist eine komplett irrationale Zeit für den Autokauf. Mit schwindender Kaufkraft bei den Unternehmen durch Umsatzeinbrüche sehe ich demnächst Zeit viele vorläufige Leasingrückläufer in den GW-Markt spülen, die dann kaum jemand haben will. Mit demnächst meine ich in 6-24 Monaten. Ideal wäre, jetzt einen "guten" Gebrauchten zu haben, den man zum passenden Zeitpunkt quasi zum Neupreis los wird. Um davon zum kommenden, richtigen Zeitpunkt wieder ein halbwegs anständiges neues Auto kaufen zu können.

  • Bleibt die Frage welche Modelle denn stattdessen für den vorherigen Preis angeboten werden.

    Keine, in der Regel. Das ist eben das Problem an dieser Marketingstrategie mit 20-25%-Schritten zur nächsten Klasse pro Generation. Entweder ne Viertel Klasse hoch oder drei Viertel Klasse runter bei Generationswechsel.

    Ich fände besser, wenn Golf ein Golf bleiben würde. Aber scheinbar kann es sich kein Hersteller leisten, dass bei der Vorstellung einer neuen Generation das Obligatorische "ist um xx Millimeter gewachsen und um xx Millimeter breiter geworden und ist jetzt mit XYZ serienmäßig ausgestattet" fehlt.

  • Keins. Das ist eine komplett irrationale Zeit für den Autokauf. Mit schwindender Kaufkraft bei den Unternehmen durch Umsatzeinbrüche sehe ich demnächst Zeit viele vorläufige Leasingrückläufer in den GW-Markt spülen, die dann kaum jemand haben will. Mit demnächst meine ich in 6-24 Monaten.

    Hm, also bei den super langen Lieferzeiten sehe ich eine Entspannung frühestens in 18-24 Monaten. Wenn sie denn überhaupt kommt, vielleicht merken die Hersteller auch dass trotz Preisschocks die Nachfrage ungebrochen oder nur minimal kleiner bleibt und bleiben einfach dabei. Eigentlich ist das alles die perfekte Ausgangslage damit die Chinesen unseren Markt komplett fluten. Einfach mit alltagstauglichen und sparsamen Modellen zu einem günstigen Preis für den Durchschnittsverdiener / Familie den Markt fluten und die ganzen ex führenden Hersteller verdrängen. Denn ist der Ruf erst ruiniert kommt man fast gar nicht mehr zurück. Wie das sehr erfolgreich funktionieren kann hat Hyundai/Kia oder sogar Renault mit der Marke Dacia ja jahrelang bewiesen.


    Das bringt aber meiner Kollegin gerade nix. Ihr Nissan Micra von 2001 ist komplett durch, da reden wir nicht mehr über 200€ für 2 Jahre TÜV. Gleichzeitig will sie nicht zu lange warten, weil sie Angst vor noch höheren Zinsen und einer lang anhaltenden hohen Inflation hat, was die Kreditrate dann wieder ansteigen und die Kaufkraft sinken lässt. Und zu sagen "Kaufe zur Überbrückung einfach ein Auto für 2k€ für die nächsten 2 Jahre" wie ich es sonst vorgeschlagen hätte ist auch keine Option, denn der Markt ist komplett TOD hier.

    Ich fände besser, wenn Golf ein Golf bleiben würde. Aber scheinbar kann es sich kein Hersteller leisten, dass bei der Vorstellung einer neuen Generation das Obligatorische "ist um xx Millimeter gewachsen und um xx Millimeter breiter geworden und ist jetzt mit XYZ serienmäßig ausgestattet" fehlt.

    Volkswagen hätte sich einen riesigen Gefallen getan wenn sie den Golf 7 einfach noch etwas auf dem Markt gelassen hätten bis der Nachfolger wirklich serienreif gewesen wäre. Stattdessen haben sie ein halbfertiges Produkt mit deutlich schlechterer Materialanmutung / Hochwertigkeit zu einem deutlich höheren Preis gebracht. Aus Standard Kundensicht bringt das Auto nur Nachteile aber keine erkennbaren Vorteile, wie es sonst bei den Modellwechsel üblich war. Ich kenne sooo viele treue VW Käufer die der Golf 8 so dermaßen abgeschreckt hat, dass die nun für seeeeehr lange Zeit vergrault sind. Mich eingeschlossen.

    2 Mal editiert, zuletzt von TALENTfrei ()

  • Kodiaq über SIXT Leasing hat sich erledigt. Nach Rücksprache mit dem "Berater" war das finale Angebot dann plötzlich deutlich höher und lag bei 48 Monaten bei über 400 Euro (ohne Wartungspaket).


    Daher mal mit einem befreundeten Verkäufer bei SEAT über einen Ateca FR gesprochen: 36 Monate, 15.000 km pro Jahr, 1.5 TSI mit DSG, 19" Felgen, BeatsAudio, Alcantara-Paket, AssiPaket XL, Kessy, Panodach, Virtual Cockpit und ein paar weiteren Kleinigkeiten käme auf ca. 340 Euro, dann allerdings auch inklusive Wartung & Inspektion. Weggelassen bei meiner Konfiguration habe ich eigentlich nur AHK, Standheizung, Leder & DCC. Finde ich relativ fair und habe auch bislang keine Alternativen finden können im gleichen Preisniveau (Tiguan & Co. liegen jenseits von Gut und Böse aktuell).