Hertz - angeblicher Schaden oder Abzocke?

  • Hallo zusammen,


    ich hatte über ein Wochenende einen Mietwagen über billiger-mietwagen bei Thrifty mit Selbstbeteiligung gebucht und bekam den Wagen von der Kölner Hertz Station in der Robert-Perthel-Straße.
    Bei der Rückgabe parkte ich das Auto auf dem Hof, gab den Schlüssel in der Station ab und fragte ob alles in Ordnung ist. Nach einem kurzen ja ging ich weg (so wie es ich bei x anderen Mietwagenbuchungen vorher auch gemacht habe).


    Auf heiterem Himmel kriegte ich dann 5 Tage später einen Brief (mit Poststempel 4 Tage nach Rückgabe) von Hertz, in dem Sie mir eine Schadenersatzforderung für "Stoßfänger vorn" in Höhe von 556,11 EUR stellten und den Betrag einfach von der Kreditkarte abbuchten.


    Am nächsten Tag (einem Sonntag) fuhr ich zur Station und wollte wissen, was das soll. Die Szenerie war ausgesprochen seltsam und die Antworten von Hertz (bzw. Frau M.) waren dürftig. Man habe nach Vorschrift gehandelt, zeigte mir paar unklare Fotos und im übrigen sagen ja alle, das sie nichts gemacht haben, usw.


    Am nächsten Tag bekam ich die Fotos zugeschickt, jedoch in einer Mini-Auflösung von 640 x 480 Pixel (= 0,3 MP) auf denen bei deren schlechter Qualität nichts klares zu erkennen ist. Ich bat bei Hertz per Mail freundlich um
    - Bilder in einer vernünftigen Qualität und
    - eine genaue Beschreibung/Größe des angeblichen Schadens und
    - die Hertz "Schadenmatrix" nach der laut Brief der angebliche Schaden berechnet wurde.


    Hertz schickt mir eine äußerst knappe Antwort-Mail mit Bilder sind "sehr gut", Schadensmatrix kriege ich nicht und wenden Sie sich an die zentrale Adresse. Fertig (aus Sicht von Hertz Köln).



    Wenn ich nach Schlüsselabgabe wenigstens per Telefon oder Mail benachrichtigt worden wäre (obwohl angeblich der von mir verursachte Schaden angeblich keine 15 Minuten nach der Abgabe festgestellt wurde), dann wäre ich sofort zurückgeeilt und hätte alles an Ort und Stelle geklärt.


    Doch nun habe ich echt ein ganz mieses Bauchgefühl von "abgezockt worden zu sein", weil bei diesem angeblichen Schaden so viele Sachen nicht passen:

    - 5 Tage passierte nichts
    - keine Anruf/Mail (obwohl man als Mieter den Vermieter bei einem Unfall/Schaden schnell - innerhalb von 24 Std. informieren) muss
    - ein Brief ohne Ansprechpartner, ohne Unterschrift, ohne Titel
    - eine mehr als dürftige Beschreibung des angeblichen Schadens
    - Bilder auf denen man nicht klares erkennen kann
    - keine Antwort zu ihrer "Schadenmatrix"

    - keine Antwort wie überhaupt die Schadenshöhe ermittelt wurde
    - kein Gutachter
    - Mietvertrag wurde mit Thrifty geschlossen, die Rechnung und Kreditkartenbelastung kam von Hertz
    - und einige andere Fragen/Anforderungen, die nicht beantwortet wurden.


    Habt ihr Erfahrungen mit Hertz / so einem Vorgehen des Vermieters Hertz?

    Was kann man auch rechtlicher Sicht dagegen machen?



    Danke und viele Grüße von einem armen Hans Wurst

  • Du bist nicht der erste und nicht der zweite, und sicherlich auch nicht der letzte, dem so etwas passiert. Unabhängig vom Vermieter.


    Leider spricht vieles gegen dich. Kannst du die Bilder eventuell mal posten? Ist darauf eventuell erkenntlich, dass das Auto bewegt wurde, bevor die Bilder gemacht wurden?


    Tipp: Beim mieten ist es inzwischen quasi obligatorisch, den Selbstbehalt durch leihwagenversicherung.de oder anderen auf 0 zu senken. Damit fährt es sich wesentlich entspannter.

  • Es sind insgesamt 5 Fotos: Komplettansicht von vorne + von hinten (auf denen man keinen Schaden erkennt), Tacho, ein sehr verwackeltes Detail-Bild und dieses Detail-Bild (in Original-Größe) auf dem man weder das Auto/Nummernschild noch den Standort sieht.
    Die "Schadens"-Fotos könnten aus meiner Sicht auch von einem anderen Auto stammen oder paar Tage/Stunden später aufgenommen oder mit Photoshop bearbeitet worden sein.

    Dateien

    • hertz2.JPG

      (78,53 kB, 27 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
  • ich hatte über ein Wochenende einen Mietwagen über billiger-mietwagen bei Thrifty mit Selbstbeteiligung gebucht und bekam den Wagen von der Kölner Hertz Station in der Robert-Perthel-Straße.
    Bei der Rückgabe parkte ich das Auto auf dem Hof, gab den Schlüssel in der Station ab und fragte ob alles in Ordnung ist. Nach einem kurzen ja ging ich weg (so wie es ich bei x anderen Mietwagenbuchungen vorher auch gemacht habe).

    Wenn Du nächstes Mal kannst -> Rückgabeprotokoll mitnehmen. Dann fällt entweder der Schaden sofort auf oder aber Du bist auf der sicheren Seite.

    Auf heiterem Himmel kriegte ich dann 5 Tage später einen Brief (mit Poststempel 4 Tage nach Rückgabe) von Hertz, in dem Sie mir eine Schadenersatzforderung für "Stoßfänger vorn" in Höhe von 556,11 EUR stellten und den Betrag einfach von der Kreditkarte abbuchten.

    Ist bei Hertz leider normal, sofort abzubuchen, wenn die Kreditkarte bekannt ist.

    Am nächsten Tag (einem Sonntag) fuhr ich zur Station und wollte wissen, was das soll. Die Szenerie war ausgesprochen seltsam und die Antworten von Hertz (bzw. Frau M.) waren dürftig. Man habe nach Vorschrift gehandelt, zeigte mir paar unklare Fotos und im übrigen sagen ja alle, das sie nichts gemacht haben, usw.

    Hm. Solange die Dame nicht unfreundlich zu Dir war, ist sie wahrscheinlich einfach gewohnt, zwei Dutzend potentielle Schadenverursacher pro Tag abzukanzeln.

    Der Reihe nach:
    - Bearbeitung & Postlaufzeit; Das ist ein Standardvorgang; Ich würde eher hellhörig werden, wenn es schneller ginge... ;)
    - Siehe oben. Standardvorgang! -> Wenn man bei jedem Kratzer anrufen würde, käme man nichtmehr zum vermieten.
    - Okay, standardmäßig müsste der Stationsbriefkopf drauf sein. Gar keine Kontaktmöglichkeit beim Brief gegeben?
    - Ist meistens nur ein Einzeiler ("Kratzer, Fahrerseite, oberflächlich, 5cm")
    - Hm, das unten Eingebundene sieht schon besser aus.
    - Ist wohl Betriebsgeheimnis. Aber Standard bei Hertz, immerhin.
    - Doch, über die Matrix... :P
    - Gut, wenn's hart auf hart kommt, werden sie eventuell Einen liefern.
    - Thrifty ist die Billigtochter. Wenn Du bei Thrifty reserviert hast und bei Hertz abholst, müsste auch der Vertrag (nicht verwechseln mit der Reservierungsbestätigung) von Hertz sein. Wenn nicht, gehören die beiden immerhin irgendwie zusammen. Daraus wirst Du aber nur schwer einen Strick drehen können.
    - Schieß los! ;)

    Habt ihr Erfahrungen mit Hertz / so einem Vorgehen des Vermieters Hertz?

    Was kann man auch rechtlicher Sicht dagegen machen?Das ist jetzt die Frage. Hand auf's Herz - könnte der Schaden von Dir kommen? Dann wirst Du eine Zahlung nicht umschiffen, könntest maximal noch der Höhe nach verhandeln.
    Wenn der Schaden nicht von Dir ist, wäre ein Nachweis super. Du hast hoffentlich noch das Übergabeprotokoll, das Rückgabeprotokoll ist ja leider nicht vorhanden (Wenn der Kratzer bei der Übergabe bestand, bist Du selbstverständlich raus).
    Es steht Dir selbstverständlich frei, einen Anwalt zu nehmen. Wäre bei 500-und-ein-paar Euro aber wahrscheinlich Quatsch, außer Du hast dafür eine Rechtsschutzversicherung ohne Selbstbehalt. ;)
    Sofern Du aber vor dem Einschalten des Anwalts nicht sagen kannst, woher der Schaden kommt, sieht es schlecht aus. Hertz handelt hier wie immer, der einzige Twist wäre wohl die Geschichte mit dem Broker, die aber keinen wirklichen Ansatzpunkt birgt. Lehrgeld. Leg' noch 65 Euro drauf und sei für's nächste Mal gewappnet... ;)

  • Danke Dieselwunsch für diese sehr ausführliche Antwort.
    Es war auch das letzte Mal, dass ich einen Wagen ohne Rückgabeprotokoll abgegeben hab. Zukünftig werde ich immer eins anfordern und auch bei der Übernahme den Wagen gründlich kontrollieren.


    Wenn man bei jedem Kratzer anrufen würde, käme man nichtmehr zum vermieten.


    Ganz ehrlich, ein kleiner Kratzer kostet wohl keine 556,11 EUR. Und für mich sind 556,11 EUR viel Geld, zumal Hertz darin 50 EUR für "Aufwendungsersatz ( Telefon, Porto, etc)" einberechnet haben. Da wäre doch wohl ein kleiner Anruf das Mindeste, was ich erwarten würde (zumal damit alles sofort geklärt werden könnte).


    - Okay, standardmäßig müsste der Stationsbriefkopf drauf sein. Gar keine Kontaktmöglichkeit beim Brief gegeben?

    Briefkopf war drin, aber kein Ansprechpartner hinter "Ihre Ansprechpartner aus der Station:". Das ist mir nur nebenbei aufgefallen, spielt aber hier keine große Rolle.


    Zitat

    - Ist meistens nur ein Einzeiler ("Kratzer, Fahrerseite, oberflächlich, 5cm")

    Im Brief steht nur "Stoßfänger vorn" und auf meine Rückfrage und Bitte um Details zu dem genauen Schaden hat Hertz nicht beantwortet.


    Zitat

    - Ist wohl Betriebsgeheimnis. Aber Standard bei Hertz, immerhin.


    - Doch, über die Matrix... :P

    Dann ist es kein Wunder, wenn man sich als Kunde "abgezockt" vorkommt. Eine Schadensmatrix, die der Kunde nicht sehen darf? Was soll das? Ein Bäcker kann auch nicht die Preisschilder weglassen und an der Kasse eigenmächtig festlegen, was du für deine Brötchen zahlt nachdem du ihm 10 EUR in die Hand gedrückt hast. Wo ist da die Transparenz für den Kunden? Da kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass das gesetzlich zulässig sein soll. Selbst Frisöre müssen ja Preislisten aushängen.


    Zitat

    Leg' noch 65 Euro drauf und sei für's nächste Mal gewappnet...

    Danke für den Tipp mit https://www.leihwagenversicherung.de. Werde ich für die Zukunft machen. Übrigens habe ich dort angerufen und den Fall geschildet. Die würden nur die Selbstbeteilung übernehmen, wenn man Ihnen ein Gutachten mit den Kosten oder ein Auszug aus der ominösen Schadensmatrix schickt.


    Zitat

    Es steht Dir selbstverständlich frei, einen Anwalt zu nehmen. Wäre bei 500-und-ein-paar Euro aber wahrscheinlich Quatsch, außer Du hast dafür eine Rechtsschutzversicherung ohne Selbstbehalt. ;)


    Sofern Du aber vor dem Einschalten des Anwalts nicht sagen kannst, woher der Schaden kommt, sieht es schlecht
    aus. Hertz handelt hier wie immer

    Mir geht es hier eher um das Prinzip. Schließlich leben wir in einem Rechtstaat, wo die Mächtigen nicht einfach alles machen können, was sie wollen (so wie ich es in anderen Ländern leider zur Genüge gesehen habe).
    Bei anderen Vermieter wie enterprise kontrollieren die Mitarbeiter sofort ohne Aufforderung in deiner Anwesenheit das Fahrzeug und gegen dir gleich ein Rückgabeprotokoll mit.


    Ich schon ein ausgesprochen intransparentes "von oben herab" Verhalten durch Hertz...