SIXT FLAT Nonstop - Opel Corsa 149€

  • Guten Abend,


    eben bin ich auf eine neue Sixt Flat nach Weekend und Seasons gestoßen: Die SIXT FLAT Nonstop.

    Diese offeriert Fahrzeuge der Kategorien Basic, Economy, Economy Plus und Premium. Beispielfahrzeug der Kategorie Basic ist ein Opel Corsa im Sixt-Design, den es inkl. 10000 km p.a. für 149€ pro 4 Wochen gibt.

    Momentan würde meine Pro/Contra-Abwägung folgend aussehen:


    Pro Contra
    Relativ bis extrem niedrige Grundraten Bereitstellungsgebühr von 999€ laufzeitunabhängig
    Garantierte Neuwagen Standardmäßig nur Haftpflicht inkl., VK 850€ bei Basic 56€/4 Wochen, VK 0€ 140€
    Keine Mindestlaufzeit Sehr teure Zusatz-km: <Premium 0,27€, Premium 0,46€
    Winterreifen+Assistance inkl. Bis Economy Plus nur 1000km p.a.
    Fahrzeuge "wenige Tage" später verfügbar, Haustürlieferung bis 15km zur Sixt-Station kostenlos

    Nach meinem Kenntnisstand ist die Sixt Flat das einzige Abo, welches zumindest in einigen Kategorien ab 18 Jahren verfügbar ist. Bei like2drive, Cluno oder auch Drive&Share sind die kleinsten Fahrzeuge nicht unter 21 zu haben.

    Ich bin gespannt, was euch noch auffällt, wie ihr es findet und ob andere Vermietungen vielleicht auch bald vergleichbare Angebote auf den Markt werfen.

    Einmal editiert, zuletzt von maxc () aus folgendem Grund: 4 Wochen vs. 1 Monat

  • Naja, bei Sixt ist aber die Versicherung bei der Beispielrechnung schon mit dabei und man bekommt alle 6 Monate ein neues Auto. Das mit Leasing zu vergleichen ist daher finde ich quatsch, wenn dann mit normalen Mietwagen.


    Wenn man den Vertrag über mehrere Jahre laufen lässt, ist das schon ein guter Preis. Die Bereitstellungsgebühr zahlt man laut der Website nur einmal, eine maximale Vertragsdauer gibt es scheinbar nicht.


    Natürlich ist es günstiger, so ein Auto selbst zu finanzieren, aber das ist ja nicht der Sinn bei einem Mietwagen. Man macht so etwas, wenn man sich um nichts kümmern möchte.

  • Richtig, im normalen Leasing zahlt man ja auch Versicherung, Kfz-Steuer, Werkstattkosten, Reifen usw. selbst. Okay ein neues Auto sollte nicht viel in der Werkstatt stehen, aber die Versicherung ist doch ein relevanter Posten. Wenn dann müsste man es mit einem All-inclusive-Leasing vergleichen.


    10.000 km im Jahr sind halt schon wenig und ich wüsste nicht wofür ich alle paar Monate nen neuen Corsa bräuchte um 800 km im Monat durch die Gegend zu juckeln.


    Die Flexibilität ist auch ein bisschen fragwürdig. Wenn man schon 1000€ Bereitstellungsgebühr gezahlt hat, wird man sich nicht nach 3 Monaten überlegen dass man das Auto doch nicht mehr braucht.

  • Darüber hinaus stünde ein Leasingfahrzeug wahrscheinlich nicht wenige Tage später zugelassen vor der Haustür und auch dort kommt eine Bereitstellungsgebühr hinzu, welche bei jedem Folgefahrzeug wieder fällig wird.

    Es hängt sicherlich vom Einzelfall ab, ob es sich rechnet, wenn man jedoch in einer Region mit hoher Regionalklasse lebt und kaum SF-Rabatt bekommt, stellt die Möglichkeit - sofern die Vertragsbedingungen passen - über eine externe VK zu versichern, eine Alternative dar.

  • Man muss auch beachten, dass man die VK eigentlich mit einrechnen muss, da eigentlich alle KK eine zeitliche Begrenzung der Mietzeiträume haben. Bei der EW KK sind es 30 Tage, bei der Amex BMW sind es 120 Tage. Selbst die auch die ICHI/LWV zum Erstatten der SB hat doch 60 Tage, also muss schon fast die 0€ SB Variante her... Gerade da bei Sixt ja pro Schadensfall abgerechnet wird. Heißt, wenn hinterher ein Kratzer links, eine Beule rechts und ein mal Kratzer an der Ladekante gefunden werden werden die 850 € drei mal fällig.

  • Man muss auch beachten, dass man die VK eigentlich mit einrechnen muss, da eigentlich alle KK eine zeitliche Begrenzung der Mietzeiträume haben. Bei der EW KK sind es 30 Tage, bei der Amex BMW sind es 120 Tage. Selbst die auch die ICHI/LWV zum Erstatten der SB hat doch 60 Tage, also muss schon fast die 0€ SB Variante her... Gerade da bei Sixt ja pro Schadensfall abgerechnet wird. Heißt, wenn hinterher ein Kratzer links, eine Beule rechts und ein mal Kratzer an der Ladekante gefunden werden werden die 850 € drei mal fällig.

    Das bedeutet, dass bei M&M 600 Euro als Selbstbeteiligung fällig werden. Oder habe ich da einen falschen Schluss gezogen?