Meine unnötigste(n) Miete(n)

  • Es wäre definitiv einfach, einen sinnvollen Mietwagen vorzustellen.

    Ich glaube, 95% aller Mietwagen in den letzten 5 Jahren waren sinnlos.

    Besonders jetzt mit dem privaten, macht es einfach noch weniger Sinn. Aber ab und zu braucht man eben auch mal Abwechslung. Manche wechseln die Damen wie Unterwäsche und manche brauchen nun mal jedes WE nen anderes Auto.

    [align=center]
    Best of 2018


    Jaguar F-Pace 30d
    MB E350dT
    BMW 335dT
    VW Polo GTi


    :202:

  • Also dein neuer Privatwagen (und die Probleme damit) überzeugt mich eher bei Mietwagen zu bleiben :)

    Dies ist nicht das Forum, wo man kostenlos Hinweise erhält, wie man kostenlos ECMR an jeder beliebigen Station bucht und ohne Aufpreis XDAR erhält.


    Sachdienliche Hinweise, wo es dieses Forum gibt, dürfen jederzeit hier gepostet werden.

  • Oft sind es meine Weihnachtsmieten, die eigentlich komplett sinnfrei waren, weil zu viel Up bezahlt. Die Strecke hätte ich auch mit dem Zug fahren können - manchmal stand die Karre 10 Tage herum, aus Gründen. Aber dafür hatte ich mein Weihnachtsgeschenk von mir für mich immer vor der Tür stehen. Immerhin: Es gab auch Jahre, in denen ich zu Weihnachten und an den Tagen danach 2.000 Kilometer abgerissen habe.

    sorry Pieeet du bist offensichtlich noch nie vor/um Weihnachten Bahn gefahren. Das ist dermaßen grausam das ein Mietwagen - unabhängig vom Preis - niemals unnötig sein kann.

  • War mit meiner Freundin bei Freunden zu Besuch, konnten uns nicht auf das Nachmittagsprogramm einigen. Habe ihr also auch ein Auto für einen Tag gebucht Audi Q2, so sind wir in 2er Teams in den Nachmittag gestartet.

    Ich aber im M6.

    Auch mega dumm.

    Miet-Highlights: Audi A8 50, A7 55, S7, S6, SQ7, BMW M2, M440i,640d, 640i, 740Li, 750Ld, X6 M 50D, X6 M, 750LiX, M6 Gran Coupe, Mas. Levante, MB CLS 400, MB S560L, MB S400L, MB C63 AMG S, MB S63, MB E63 AMG S, Porsche 911 GTS, 4s Cab

  • sorry Pieeet du bist offensichtlich noch nie vor/um Weihnachten Bahn gefahren. Das ist dermaßen grausam das ein Mietwagen - unabhängig vom Preis - niemals unnötig sein kann.

    So herum habe ich das noch gar nicht gesehen. Aber da du es jetzt sagst... muss ich mir doch glatt mal die Reservierungen für diese Weihnachtsmiete zusammensuchen.

  • Also dein neuer Privatwagen (und die Probleme damit) überzeugt mich eher bei Mietwagen zu bleiben :)

    Das hat nun auch meine Holde eingesehen und meinte, dass wir ja für den Urlaub ein Mietwagen nehmen können, oder wenn wir Familienbesuch in BaWü machen. Ratet mal wer jetzt öfter die Familie besuchen möchte? 😂

    [align=center]
    Best of 2018


    Jaguar F-Pace 30d
    MB E350dT
    BMW 335dT
    VW Polo GTi


    :202:

  • In meiner Studentenzeit hatte ich Geld gespart für einen Urlaub mit Freunden, der dann nicht zustande kam. Verzweifelt, was ich in den Semesterferien nun mit dem Geld und der Zeit anfangen soll, habe ich spontan eine Woche PDAR bei Sixt eingespielt, bin zu meiner Stammstation gelatscht und habe geschaut, was auf dem Hof steht.

    Geworden ist es dann ein Audi TT 2.0 TFSI Schalter Roadster. Eines meiner ersten "Sportwagen" und definitiv jeden Euro wert gewesen. Bin jeden Tag damit rumgefahren und habe Freunde mitgenommen oder irgendwelche Touren durch den Schwarzwald und das Elsass unternommen.

    Miete+Sprit haben zusammen locker 500-600€ gekostet. Im Nachhinein hätte ich sicherlich sinnvolleres mit dem Geld anfangen können, aber es war den Spaß auch wert.

    Meine TT-Miete war ähnlich. Die Euphorie hat mich dazu gebracht, die miete um einige Tage zu verlängern. Viel Sprit wurde verballert und die Freikilometer mehr als aufgebraucht. Insgesamt kam ich für 5 Tage dann auch auf deinen Wert von 500 - 600 €...

    Spaß hat es gemacht, aber das geht auch deutlich günstiger...

  • Meine Mieten sind auch größtenteils "unnötig", da ich Zugriff auf mehrere Privatfahrzeuge habe. :8o: Zu einer längeren Reise gehört für mich mittlerweile einfach ein Mietwagen dazu.


    Warum? Ich mag etwas Abwechslung und nicht immer das gleiche Auto fahren ohne es deshalb gleich kaufen zu müssen. Wenn der Mietwagen recht neu ist, dann ist das Pannenrisiko hoffentlich gering. Genau das was man sich bei einer langen Fahrt wünscht. Bei langen Strecken erspart man dem Privatwagen die zusätzlichen Kilometer was auch alles Verschleißkosten bedeutet. :P Wenn ich 1000 Kilometer an einem Wochenende abreißen will, käme ich ehrlich gesagt kaum auf die Idee den Privaten zu nehmen sondern schaue gleich Richtung Mietwagen. Finanziell ist es wahrscheinlich unterm Strich trotzdem nicht sinnvoll. Wenn ich Geld sparen wollte, dann würde ich nicht ständig unnötig teure Fahrzeuge durch die Gegend fahren. Also ist natürlich Quatsch das finanzielle Argument.

  • Vor 15 Jahren wollte ich mir einen CLK kaufen (A208) und in Frankfurt stand ein interessantes Exemplar in Form eines 430er. Also auf zu Sixt und einen CLK 200K aus der aktuellen 209er-Baureihe angemietet, von Hamburg nach Frankfurt gedüst, Auto probegefahren, verhandelt, nicht gekauft, mit nem Freund noch Mittag gegessen und wieder ab nach Hause.

    1000km für ne Probefahrt - das Beste oder nichts ;)

  • Letztes Jahr habe ich sehr oft Autos gemietet, wobei ich max. 150€ für ein Wochenende anfangs ausgegeben habe. Danach nur noch max. 80€, sodass ich auch einen Porsche 911 Carrera 4 GTS mitnehmen durfte. Als ich den Porsche für 80€ das komplette Wochenende bewegen durfte, war mir eins klar: Mit den Mieten davor habe ich doch alles richtig gemacht und schön Connection aufgebaut.

  • An sich ist wie bei vielen hier. Ich habe einen Kleinwagen, der mich sicher von A nach B bewegt. Und auch recht komfortabel. Ich dürfte mich nicht beschweren. Nur Autobahnfahrten sind mit 60 KW und ohne Spurhalteassisenten und Automatik nicht so Bombe.

    Also miete ich gerne Autos wenn ich weiß, dass eine längere Strecke am Wochenende gefahren werden muss. Macht Spaß, schont die Nerven und den Privatwagen. Bei den Preisen bei Sixt am Wochenende ist die Versuchung einfach zu groß.

    Im Frühjahr gab es wieder so eine Gutschein Aktion von Sixt. Die Versuchung war zu groß und ich habe drei Reservierungen getätigt. Ich mag die Vorfreude, die Spannung und den "Nervenkitzel" , daher miete ich immer CCCC. Am Freitag also ab zu meiner Stammstation und dort vom RSA einen Wagenschlüssel für einen Opel Mokka in die Hand gedrückt bekommen. Der Endgegner.

    Das einzige geplante Ziel war knapp 35 KM entfernt und die Fahrt dahin macht auch nicht wirklich viel Spaß. Selbst nach einigen "Spaß"fahrten gab ich den Mokka mit keinen 300 KM mehr auf dem Tacho ab. Die Miete war einfach über, gerade bei diesem Wagen, aber auch bei jedem anderen den ich hätte bekommen können

    Die zweite Reservierung habe ich dann storniert.

    Die dritte Reservierung war wieder ideal. 1000 Kilometer, quer die Republik machen mit einem 184 PS BMW doch einfach mehr Spaß

  • Die sinnlosesten Mieten waren bei mir die Avis Happy-Day Mieten.


    Mittwoch: Gesehen, dass Hannover ausgewählt wurde. Abends direkt zur Station und Objekte der Begierde gesichtet.


    Donnerstag: Direkt gebucht. Im Anschluss kam dann erst die Überlegung auf: „Was machst du jetzt überhaupt mit dem Fahrzeug?“


    Der Preis suggerierte mir immer wieder, dass ich unbedingt ein Fahrzeug buchen muss. Well played Avis.

  • Ich miete, wie anscheinend wohl viele hier, rein aus Spaß und das dann ab LXXX. Und wir haben 2 Autos im Haushalt. So bin ich bspw. statt mit meiner C Klasse mit einer S-Klasse von Sixt in den Urlaub gefahren. War das sinnlos? Nein!


    Das sinnloseste was ich bisher gemacht habe war beim Mietwoch einmal CCCC zu buchen und mit nem Golf Sportsvan rumzugurken, statt die paar Euro mehr für FDAR auszugeben. Habe aber zwei Mieten eingespielt und bin dann das nächste Mietwoch-Wochenende (FDAR) mit kleinem UP A8 gefahren. Das war übrigens der nächste Fehler, nur 2 Wochenenden am Mietwoch zu buchen... ;)

  • Ich hatte vor acht oder neun Jahren mal eine FWAR-Spaßmiete gemacht für ein paar Besorgungsfahrten, die vermutlich auch mit Flinkster zu machen gewesen wären. Es lockte aber ein Kampfpreis. Meine Frau wollte dann die Gelegenheit nutzen, um zu einem Erdbeerfeld zum Selberpflücken zu fahren. Da sind wir hin in die Wallachei, und zum Feld gings steil runter nen betonierten Wirtschaftsweg. Das wird schon, das wird schon, das wird schon... krschwmpfkrschschrrrrrrr..... Frontspoiler setzt auf, knarz, jeder Millimeter Autobewegung verursacht Knirschen und Bersten aus der Hölle.


    850 SB fällig. Wir haben Erdbeeren für circa 10 Gläser Marmelade gepflückt. Ich habe Gästen immer gesagt: Das hier ist eine ganz exklusive Marmelade, die hat 85 Euro das Glas gekostet.