Starcar Steinschlag

  • Hallo,


    ich hatte vom 27.12 bis zum 28.12 eine kostenlose Miete von Starcar, dort ist mir ein Stein vom Vordermann auf die Scheibe bekommen.


    Heute kam der Schadensbericht an mit einer Summe von 467 Euro, da sie aber so kulant sind und mich nicht verlieren wollen wurde der Preis auf 300 Euro reduziert.. :115::115:


    Eben hab ich die Email mit den ADAC Urteilen geschickt.. Bin mal auf die Antwort gespannt.


    Hat jemand Erfahrungen mit der Schadensabteilung von Starcar?


    Grüße

  • Hat jemand Erfahrungen mit der Schadensabteilung von Starcar?

    Etwas spät, aber ich hab den Thread jetzt erst gesehen (Danke RosaParks).


    Ich hatte eine MB A200 als KLM von HH nach Essen. Bei der Übergabe wurden im dunkeln und im Regen die Übergabe-Fotos gemacht. Später in Essen stellte der Checker einen kleinen Schaden im Blech fest, den ich eigentlich nicht verursacht haben konnte (Bin durchgefahren; einziger Stop war an der Tanke).

    Auf den Übergabe-Fotos war er tatsächlich nicht zu erkennen, aber es glich schon einer Kunst überhaupt ein Fahrzeug auf den Fotos zu erkennen...


    Gekommen ist bisher nichts. Der Vorfall ist schon knapp 3 Monate her.

    Zumindest in meinem Fall scheinen die also nicht allzu sehr darauf zu beharren.

  • Nachdem ich mittlerweile keine Aktien mehr bei Starcar habe, antworte ich mal.


    Wir hatten vor ca. 1 Jahr einen GLE von Starcar München Perlach, der sich einen Steinschlag eingefangen hat.

    Wir haben dann innerhalb von drei Monaten ein Paket mit einem sehr wirren, und teilweise unverschämten Brief bekommen. Nicht inhaltlich, sondern formell.


    In dem Paket war dann das "Gutachten" vom TÜV, auf dem in fett steht dass es sich um eine grobe Schätzung handelt weil man das auf Basis der übersandten Bilder angefertigt hat. Dazu dann noch die Schadensmeldung von Starcar, als auch die Rechnung.


    Höhepunkt aber das Anschreiben. Inhaltlich wie gesagt okay, da sei ein Schaden während unserer Mietzeit aufgetreten (korrekt), wir hätten ohne den umfangreicheren Schutz gebucht (korrekt), weil wir aber so gute Kunden seien (korrekt) würde man auch nur auf die SB bestehen. An sich fair, und wären da nicht die formellen Dreistigkeiten, hätte ich mich evtl. zu einer Zahlung hinreißen lassen.


    Leider war das Schreiben rückdatiert, sodass die im Schreiben genannte Zahlungsfrist von 14 Tagen nach Ausstellung (ebenso fragwürdig weil üblicherweise nach Erhalt) natürlich in 3 Tagen nach Eingang ablief. Dummerweise war das rückdatierte Datum ein bundesweiter Feiertag, und der Poststempel war auch erst vom Vortag.


    Da packte mich die kalte Wut und habe mich dann vom ADAC erstberaten lassen. Ein Schreiben von denen formulieren lassen, welches vorab mit den Anhängen per Mail verschickt wurde, und dann noch postalisch per Einschreiben.


    Danach länger nichts gehört, bis dann wieder ein dicker Umschlag im Briefkasten lag - darin erneut Gutachten und Schadensmeldung, sowie eine Rechnung über 0€ und ein Anschreiben, in dem ohne Anerkennung einer Rechtspflicht von einer Forderung an uns abgesehen wird.


    Insofern sollte da eine Einstellung kommen, wenn sich innerhalb eines Jahres nichts geändert hat. Die Übernahme durch den Europa Service sollte da keine Auswirkungen haben.

    3 Mal editiert, zuletzt von koelsch () aus folgendem Grund: Sprachlich glatt gezogen. Uneindeutigkeiten beseitigt.

  • Bei mir hatte Starcar auch mal so komische Vorstellungen...


    Im Juli 2017 überführte ich einen auszuflottenden F-Pace und gab ihn mit ~22tkm ab. Im Anschluss bekam ich einen Schadensbericht 'Streinschläge in der WSS' (sic) mit entsprechend auszufüllendem Formular und u.U. dem angehängten Foto.


    Nach meiner Stellungnahme, dem Hinweis auf bereits auf den Bildern vorher erkennbaren Steinschlägen, der Laufleistung und üblichen Gerichtsurteilen kam dann nie wieder was.


    P.S. Nein, ich bin nicht Offroad unterwegs gewesen und mir tatsächlich keiner Steinschläge während meiner Miete bewusst

  • Ich habe ehrlich nicht weiter nachgehakt, die erste Frage des ADAC-Vertragsanwalts am Telefon war aber, ob die Schadensanzeige seitens des Vermieters innerhalb von drei Monaten nachdem der Schaden passierte, eintraf.


    Wie gesagt, jetzt irgendwas zu schreiben, wieso er das gefragt hat, wäre högschte Spekulatius, insofern lass ich das.


    Ich ziehe den originalen Beitrag aber diesbezüglich glatt. Danke für die Hinweise.