AUDI A6 AVANT 45TDi QUATTRO | Europcar

  • Audi A6 Avant design 45 TDI quattro



    Seit drei Wochen fahre ich diesen Audi A6 Avant design 45 TDI quattro in Mythosschwarz von Europcar mit schwarzem Stoff Innenhimmel und elektrisch einstellbaren und beheizbaren Sportsitzen in schwarzem Leder Valcona.




    Die Sportsitze sind bequem, das Leder hochwertig, die Rückenlehne könnte besser gepolstert sein um auf längeren Fahrten den Komfort zu erhöhen.




    Nachkonfiguriert komme ich auf einen BLP von 78.005 €, dafür gibt es eine umfangreiche Sonderausstattung im Wert von 17.505 €. Leider ist die Konfiguration etwas fragwürdig und das Geld hätte deutlich besser investiert werden können.




    Sieht man mal vom Design des Tagfahrlichts ab, können die Basis LED-Scheinwerfer mit einer ordentlichen Ausleuchtung und Helligkeit überzeugen. Ein statisches Abbiegelicht/Kurvenlicht würde den Eindruck abrunden, dass fällt auf unbeleuchteten Straßen beim Abbiegen besonders auf. Der Fernlichtassistent blendet nicht den Verkehr aus, sondern schaltet das Fernlicht an oder aus.

    Das Ambiente-Lichtpaket ist in der design-Linie Serie, bietet leider nur weiße LED-Innenraumbeleuchtung und Vorfeldbeleuchtung an den Türgriffen.

    Das zweiteilige Panorama-Glasdach ist bei den steigenden Temperaturen im Moment willkommen.


    Infotainment:

    Einer der Gründe wieso ich unbedingt mal den neuen A6 ausprobieren wollte, war das neue Bedienkonzept. Überzeugen konnte mich das MMI bisher leider nicht. Die Menüs sind teilweise zu verschachtelt und die zwei Bildschirme werden zu selten miteinander verbunden. Meines Erachtens könnte der Bildschirm für die Klimaautomatik hilfreich sein um einen Schnellzugriff auf bestimmte Funktionen zu ermöglichen. Ein Schnellzugriff ist auch möglich, allerdings sind die Funktionen, die ich gerne Zuweisen würde blockiert. Einen Radiosender/Musiktitel, Heimat-/Geschäftsadresse, bestimmte Kontakte lassen sich zuweisen, einzelne Menüpunkte, Musikquellen, Anrufliste leider nicht. Auf Schnellzugriffe auf das Ambientelicht, Zieleingabe, letzte Ziele, im Grunde alles was tiefer in den Menüs zu finden ist, muss man leider verzichten.





    Es ist unverständlich das auf dem großen Bildschirm, der bis auf wenige Ausnahmen allein für die Klimaautomatik vorgesehen ist, die Bedienung nicht ausschließlich auf diesem erfolgt und wie viel auf den oberen Bildschirm ausgelagert wird. Meine einzige Erklärung dafür ist, dass der obere Bildschirm bei der Fahrt besser abzulesen und leichter zu bedienen ist. Die Temperatur lässt sich nicht nur mit dem Druck auf die Plus- und Minuszeichen einstellen, sondern auch über eine Wischgeste. Leider funktioniert das nur in dem dafür vorgesehenen, sehr schmalen Bereich, der könnte erweitert werden um auch während der Fahrt ohne auf den Bildschirm zu schauen eine Einstellung vorzunehmen. Positiv hervorzuheben ist das haptische Feedback, nach etwas Eingewöhnung möchte ich nicht mehr darauf verzichten.



    Klimabedienung im Fond




    Außerdem ist das System träge, jeder Klick, der die Oberfläche wechselt wird mit einer Animation eingeleitet, das braucht Zeit und die unten beschriebenen Vorschläge würden das System meines Erachtens verbessern.



    Navigation: Wechsel auf die Navigationsansicht, der untere Bildschirm könnte für kurze Zeit Zugriff auf die Letzten Ziele, Heimatadresse, Orte in der Nähe etc. anzeigen.

    Ich benutze zwar den automatischen Zoom, aber um vorausschauend den Verkehr anzusehen oder die Verkehrsführung besser verstehen zu können muss ich den Zoom manuell anpassen Der Controller war früher eine einfache Möglichkeit die Einstellung temporär zu überschreiben, jetzt ist der schnellste Weg über Gesten, allerdings wird dabei die Position nicht weiter verfolgt.

    Es sind so Kleinigkeiten, die ich früher am Controller aufrufen oder bis zur finalen Auswahl vorbereiten konnte ohne auf den Bildschirm zu schauen, die nun größere Aufmerksamkeit brauchen.


    Musik: Wechselt man die Quelle, fängt der zuletzt gespielte Titel nicht automatisch an, dies muss erst bestätigt werden. Die Idee direkt Zugriff auf die Musikauswahl zu geben ist gut, allerdings würde ich es bevorzugen, wenn die Musik automatisch anfängt und die Auswahl nach kurzer Zeit selbstständig zur Titelanzeige übergeht.

    Eine direkte Spotify Integration ist zumindest über Bluetooth nicht möglich, abspielen funktioniert zwar, aber die komfortable Navigation wie im iDrive ist nicht möglich.




    Im Paket des MMI Plus ist außerdem das virtual cockpit und das Audi sound system enthalten.

    Das virtual cockpit ist aus den anderen Modellen schon bekannt, es ermöglicht verschiedene Anzeigen in zwei unterschiedlich großen Darstellungen der Rundinstrumente. In Kombination mit dem HUD ist die große Darstellung der Navigationsanzeige hilfreich, ohne das HUD finde ich das Ablesen der Geschwindigkeit auf den kleinen Instrumenten unübersichtlich.

    Motor/Getriebe/Fahrwerk:

    Der 45 TDI ist ein V6-Zylinder-Dieselmotor mit 231 PS und Mildhybrid-System. Die Vorteile sind unter anderem Segeln mit ausgeschaltetem Motor zwischen 55 und 160 km/h und Start-/Stopp-Betrieb im Anhaltevorgang ab 22 km/h

    Die Anfahrschwäche ist hier zwar nicht so ausgeprägt, aber in bestimmten Situationen, zum Beispiel bei Steigungen, deutlich wahrnehmbar.

    Der Motor ist im unteren Drehzahlbereich nicht besonders kraftvoll, das Getriebe schaltet unter 2.000 U/min gerne einen Gang runter um über ausreichend Leistung zu verfügen. Bei kontinuierlicher Beschleunigung fällt das nicht auf, weil das Getriebe den optimalen Drehzahlbereich hält. Ist die gewünschte Geschwindigkeit erreicht, arbeitet das Getriebe, zumindest unter 100 km/h, im Bereich von 1.000 bis 2.000 U/min. Möchte man jetzt beschleunigen ist die Verzögerung deutlich wahrnehmbar, die ersten 2 Sekunden passiert gar nichts und erst dann erfolgt eine Reaktion. In alltäglichen Situationen ist es präsent und störend.

    Auf der Autobahn fällt es weniger auf, es ist insgesamt harmonischer.

    Das Fahrwerk mit Dämpferregelung ist ausreichend komfortabel.

    Über den Verbrauch werde ich am Ende der Miete im entsprechenden Thread ausführlich berichten.


    Assistenzsysteme:

    Den Fortschritt bei den Assistenzsystemen kann ich leider nicht bewerten, da diese spärlich ausfallen:
    Spurverlassenswarnung inkl. Notfallassistent, kamerabasierender Verkehrszeichenerkennung und Fernlichtassistent und Spurwechselwarnung inkl. Audi pre sense rear, Ausstiegswarnung und Querverkehrassistent hinten.


    Die aktive Spurverlassenswarnung arbeitet weniger aggressiv als zuvor, auf der Autobahn hatte ich bisher keine Probleme. Auf der Landstraße greift das System ab und zu stark in die Lenkung ein, obwohl die Spur gehalten wird. Auf schmalen Landstraßen ohne Mittelstreifen ist der vom System vorgegebene Abstand zu den äußeren Fahrbahnmarkierungen etwas zu groß, ich orientiere mich normalerweise näher an diesen.

    Die Verkehrszeichenerkennung hat immer noch Probleme mit zeitlich begrenzten Tempolimits und der Fernlichtassistent ist wie oben erwähnt die einfachste Ausführung.

    Die Spurwechselwarnung warnt mit einem Licht in den Außenspiegel und greift bei gefährlichen Situationen in die Lenkung ein.




    Die Voraussagen des Effizienzassistenten sind zwar sehr genau, aber auch bei meinem vorausschauenden Fahrstil sind die Empfehlungen zu früh. Das Feedback Fahrpedal ist etwas ungewohnt und wurde nach ein paar Tagen deaktiviert.


    Überblick der gesamten Sonderausstattung:

    Assistenzsysteme: Spurverlassenswarnung inkl. Notfallassistent, kamerabasierender Verkehrszeichenerkennung und Fernlichtassistent und Spurwechselwarnung inkl. Audi pre sense rear, Ausstiegswarnung und Querverkehrassistent hinten. Einparkhilfe Plus (PDC), Rückfahrkamera,

    Dachsysteme & Verglasung: Panorama-Glasdach, Privacy-Verglasung

    Infotainment: DAB, Audi sound system, phone box, connect, smartphone interface, MMI plus, virtual cockpit.

    Interieur Design: Dachhimmel Stoff schwarz

    Komfort: Anhängevorrichtung inkl. Anhängerassistent, Komfortklimaautomatik mit 4-Zonen, Außenspiegel elektrisch einstell-, beheiz- und anklappbar, mit Memory-Funktion

    Material: Lederausstattung Valcona

    Scheinwerfer: Fernlichtassistent

    Sitze: Sportsitze vorne, Sitzheizung vorn, Vordersitze elektrisch einstellbar, inklusive Memory-Funktion für den Fahrersitz, 4-Wege-Lendenwirbelstütze

    Technik & Sicherheit: Fahrwerk mit Dämpferregelung, AdBlue-Tank (24 l), Kraftstoffbehälter (73 l), Seitenairbags vorn und hinten inkl. Kopfairbagsystem.

    Mir fehlen vor allem Komfortzugang, Komfortsitze, HUD, automatisch abblendende Spiegel und adaptive LED Scheinwerfer. Über ein Soundsystem würde ich mich auch freuen, aber anders als die aufgezählte Sonderausstattung ist das in der Klasse mittlerweile eine Seltenheit.


    An die Motor-Getriebe-Kombination kann man sich gewöhnen, allerdings bleibt es ärgerlich wenn man Leistung erwartet und das Fahrzeug nicht auf die Eingaben reagiert. Die restlichen Fahreigenschaften sind wie beim Vorgänger gut. Das Infotainment hat mit dem haptischen Feedback und der erweiterten Spracheingabe gute Ansätze, aber die Bedienung hätte meines Erachtens einfacher gestaltet werden können. An diesem Fahrzeug speziell stört mich das fehlende Kurvenlicht und die nicht automatisch abblendenden Spiegel, besonders der Innenspiegel.

  • Auf Grund der Aufkleber tippe ich mal auf Europcar?  mephisto : immer wieder überlesen - mein Fehler.


    Danke für den ausführlichen Bericht. Einer der wenigen die einigermaßen objektiv mit der Thematik umgehen, finde es gut, dass du konkrete Dinge benennst, mit denen man das System verbessern kann. Wer weiß, vielleicht kommen ja bereits ein paar dieser Dinge im A4 FL. Die ganzen Fingerabdrücke werden allerdings ein Dauerthema bleiben.