Umbuchungsversuch bei Sixt und rotziger Support leitet Ende der Kundenbeziehung ein.

  • Nachdem ich nun 20 Jahre fast nur bei Sixt buchte, wars das nun.

    Das möchte ich hier mal schildern.


    Ich buchte vor 4 Wochen ein Cabrio für nächstes Wochenende, prepaid und direkt bei Sixt. Normalerweise buche ich bei günstigeren Brokern, beispielsweise Adac Mietwagen, da mir aber die Umbuchungs-Option wichtig war, direkt bei Sixt.


    Nun wollte ich also wegen der Wettervorhersage umbuchen, es ging aber nicht.


    Man kann auf verschiedene Weisen umbuchen: Per Link in der Bestellemail, oder Login über die Kundenkarte und dann über die Liste der Buchungen. Man kommt dann auf die Bestellseite, wo man ein neues Auto buchen kann (ich wollte auf XDAR umbuchen), die Seite ist jeweils mit Umbuchung der Reservierung XXX betitelt.


    Will man dann den Vorgang beenden, kommt eine Meldung, ob man wirklich noch ein Auto buchen wolle, da ja schon eine zeitgleiche Reservierung habe und ob man nicht lieber umbuchen möchte (na sowas, was tue ich die ganze Zeit), klickt man auf Umbuchen, gehts von vorn los und man landet wieder auf dieser Seite, wieder und wieder, auf Handy, am Notebook, am PC, in verschiedenen Browsern.


    Na gut, ich rief bei Sixt an und wir vereinbarten, dass ich eine Email senden und das Ganze per Bildschirm-Video dokumentiere.


    Gesagt getan, ein paar Stunden kommt eine rotzige Email, dass man aus Sicherheitsgründen keine Videos anschauen könne und dass man sowieso nicht helfen könne, weil man die Online-Tarife an der Hotline nicht bereitstellen könne und ich solle mal den Browser-Cache löschen.


    Ich rief nochmal da und da sagte man mir, man wolle Screenshots, das stand auch schon in der Email, ich war da aber mit Kind im Spielzentrum und teilte mit, dass meine Schuldigkeit mit mehreren Anrufen und einem Video nun getan sei und das es nicht mein Problem sei, dass man das zuerst vereinbarte Video nun nicht ansehen wolle


    Vor allem, was sollen denn die Screenshots nützen, wenn man eh nix tun kann?


    Man teilte mir am Telefon mit, na wenn ich nicht wolle, dann könne man nicht helfen, es wurde also der Sachverhalt komplett umgedreht.


    Ich installierte dann noch die App -> kein Umbuchungs-Link.

    Dann versuchte ich es an einem PC mit Firefox: Das selbe wie mittags am Notebook mit Chrome.


    Außerdem ist der Preis nun höher, damit hatte ich schon gerechnet.


    Ich hab nun per E-Mail und Fax den Rücktritt vom Mietvertrag erklärt und Rückzahlung gefordert, da ich meine, dass man mir die angebotene Umbuchung schuldet und mit der Weigerung, auf meine Fehlerbeschreibung überhaupt ein zu gehen und mit der Mitteilung, dass man eh nix machen könne in meinen Augen Vertragsbruch begeht.


    Echt schade, ich war mit Sixt meistens zufrieden, das hat nun aber das Ende der Geschäftsbeziehung besiegelt, denn immerhin habe ich Europcar und Enterprise in Laufweite, zu Sixt fahre ich dagegen jeweils 20 Minuten.


    Mir ist unbegreiflich, wie man zahlenden Kunden, vor allem denen wie mir, die gern Geld für hochpreisige Mietwagen in die Hand nehmen, so vor den Kopf schlagen kann.


    Bin mal gespannt ob die Rückzahlung ohne Anwalt klappt.

  • Ich wäre an deiner Stelle einfach in die Station gelaufen, das Problem erklärt und versucht, im Vorhinein schon ein Upsell auf XDAR auszuhandeln. Kommt im Endeffekt ja aufs selbe raus.


    Und wenn einem die Umbuchungsmöglichkeit so wichtig ist, sollte man vielleicht zweimal überlegen, ob man sich in das Prepaid-Korsett zwängen will.

  • Ich kann GAR nicht umbuchen und an der Hotline wärs gegangen, aber für viel mehr Geld

    Ich glaube chm meinte damit auch, dass XDAR bei Europcar jetzt keine besonders häufig vorkommende Spezies ist, kann mich aber auch täuschen.😄


    Ansonsten: Wegen eines solchen Vorfalls nach 20 Jahren einfach „die Kundenbeziehung beenden“, halte ich für etwas übertrieben. Als ich den Titel gelesen hatte, dachte ich erst, Sixt hätte dich von sich aus auf die Blacklist gesetzt, das hätte mich gewundert.


    Ist halt blöd gelaufen, unfreundliche Mitarbeiter erwischt, eigentlich ist die Hotline ja meist Top und Verständnisprobleme. Aber es hätte auch einfach ein kurzes Gespräch mit der Station getan. Ob Europcar bzw. Enterprise dich bei L*** und X*** auf Dauer oder auch kurzzeitig glücklich machen, wage ich, vorsichtig aber ehrlich gesagt, zu bezweifeln.

  • Also, ich muss schon sagen, dass hier in letzter Zeit die kleinsten Probleme in selbstinszenierten Tragödien enden.


    Ich verstehe die Leute heute nicht mehr. Dabei bin ich gar nicht so alt.

    Ein einfaches Gespräch hätte nach 20 Jahren Beziehung wohl genügt.

  • Ich habe das gleiche Problem und man hat mir gesagt, ich solle neu buchen und die alte Buchung würden sie dann kostenlos stornieren.

    das sagten sie mir auch, aber nur telefonisch. Da hab ich kein Vertrauen.


    Kann auch gar nicht sein, da man - ohne Anerkennung des Problems - dann ja beliebig dies zum Umbuchen ohne Umbuchungskosten missbrauchen könnte

  • In der Station hätte es sicher eine Lösung gegeben.

    mir sagte eine Station schon vor Jahren, dass die nix machen können bei Online-Buchungen, mal davon abgesehen war ich 1 Stunde Fahrzeit (einfach) mit nem Kleinkind unterwegs.


    ich sähs auch nicht ein, wegen deren probleme solchen Aufwand zu haben, wer zahlt die Zeit, den Aufwand und so weiter?


    Ich hab online gebucht, weil ich eben nicht in der Gegend herumblöden will, weil andere ihr Zeugs nicht auf die Reihe bekommen

  • Habe aktuell das gleiche Problem und obwohl ich nicht daran Denke die Kundenbeziehung zu beenden, nervt das schon ganz schön gewaltig. Damit bin ich nämlich plötzlich in einer ziemlich schlechten Verhandlungssituation. Meine Stammstation in UK kann nicht wirklich gut mit Upsells. Die Up-Filter in UK sind viel höher als in DE, der SL nicht immer zugegen oder gewillt das zu überschreiben, und bei Wochenmieten haut selbst eine niedrigere SB richtig rein. Unterschied zwischen Direktbuchungspreisen wäre 17GBP pro Woche, Station selbst kann an prepaid nicht wirklich rumwurschteln, und sowohl Upsell auf gewünschte Klasse als auch andere hinzubuchbare Optionen würden mit mindestens 70GBP zu Buche schlagen. Macht 53GBP, die ich für eine vermurkste Sixt-IT zahlen muss. Also genervt bin ich davon schon ein wenig.

  • Ich sähs auch nicht ein, wegen deren probleme solchen Aufwand zu haben, wer zahlt die Zeit, den Aufwand und so weiter?


    Ich hab online gebucht, weil ich eben nicht in der Gegend herumblöden will, weil andere ihr Zeugs nicht auf die Reihe bekommen

    Interessanter Gedankengang.

    -> "Ich möchte nicht, dass mir andere mit ihren Problemen und Fehlern zu Last fallen"

    -> Schreibt seine Probleme und Fehler in ein forum und regt sich überspitzt auf und scheint sich nicht belehren zu lassen.


    Man kann echt mal die Kirche im Dorfe lassen. Fehler passieren überall mal. Ich glaube nicht, dass Sixt das absichtlich macht, um seine Kunden zu vergraulen. Das mit dem Support klingt mir auch nicht üblich.

    Klar ist es nervig, außerplanmäßig in die Station zu müssen. Aber da so ein Fass aufzumachen, klingt für mich so als wolltest du es gar nicht klären, sondern Gründe zum Jaulen suchen.


    Eine langanhaltende Geschäftsbeziehung zu beenden für sowas... Ich wäre selbst bei meiner 3. Miete zur Station gefahren um das zu klären. Und wenn die mal sportlich 30 km weg ist.


    Meinetwegen Wechsel zu EC oder so. Aber ob du da vom Support so viel besser (und vor allem schneller) behandelt wirst, wirst du dann ja rausfinden.

    Der Anleger in mir sagt aber: bleib bei Sixt :109: