Bitte lesen: Haftung / GAP / Risiken

  • Guten Tag,


    erstmal vielen Dank für die ausführlichen Post zum Thema Haftung die wir sehr ernst nehmen.


    Ich versuche hier nun mal alle Fragen aufzulösen welche oben aufgeführt wurden:


    1: GAP

    Im "Santander Modus" war diese Art Versicherung automatisch enthalten. Weder zu noch abwählbar. Im neuen Überlassungsvertrag, haben wir keine

    GAP Versicherung enthalten da wir hier keine Notwendigkeit sehen.

    Warum ist das so? Eine GAP Versicherung schließt die Lücke zwischen Restwert und Buchwert innerhalb eines Finanzproduktes ausschließlich im Falle eines Totalschadens. Das ist bei Leasingverträgen und Finanzierungen im privaten Bereich mit langen Laufzeiten von Relevanz und auch sinnvoll.


    Kommt es bei einem unserer Kunden zu einem Totalschaden entsteht bei uns faktisch kein "GAP-Case" .

    Intensiver können wir hier aber nicht darauf eingehen.

    Und wenn der sehr unwahrscheinliche Fall eintreten würde, stellen wir dieses GAP dem Kunden nicht in Rechnung stellen.

    Bisher ist dieser Fall auch noch nicht eintreten.


    2: Felgen

    Leider kann selbst ein großer Autovermieter welcher weltweit agiert, die Produktions-Gepflogenheiten der Hersteller aktuell nicht beeinflussen.

    Damit meine ich die Wahl ob Alufelge oder Stahlfelge.

    Unsere Fahrzeuge sind ja grundsätzlich sehr gut ausgestattet und beinhalten daher auch die Alufelge der jeweiligen Ausstattungslinie.

    Hinschwerend kommt hinzu, dass einige Felgen (Glanzgedreht, Pulverbeschichtet, Hochglanz etc. ) von Seiten des Herstellers keine Reparaturbeschreibungen erhalten und damit einen Tausch forcieren. Somit tun sich auch die unabhängigen Gutachter schwer.

    Allerdings werden größtenteils nur geringe Minderwerte für Felgenschäden in Rechnung gestellt.


    3: Risiken

    Es gibt keine konkreten Risiken. Voller Versicherungsschutz. Kein GAP Risiko.

    Es bleiben die möglichen Schäden am Ende der Laufzeit. Aber hier wiederholen wir uns gerne:

    Unser Geschäft ist das Folgegeschäft und nicht die Schadensregulierung am Ende der Laufzeit. Daher der möglichst maximal transparente Rückgabe- Prozess.


    4: Haftungspaket

    30€ * 12 Monate = 360€ für einen Haftungsausschluss. bis zu welchem Bereich sollte dieser dann "halten" ? :wacko:


    5: Wertminderung:

    Wir berechnen die 10% Wertminderung bis max. 500€ bei großen Kaskoschäden, (ca. ab 3000 Euro) die in der Regel vermeidbar gewesen wären, bei Hagelschäden wo unser Nutzer keinen Einfluss hat oder bei einem Wildschaden wurden und werden diese Positionen nicht berechnet.



    Ich hoffe ich konnte etwas Helligkeit ist Dunkel bringen.


    Vielen Dank

  • like2drive Danke für die informative Antwort. Ja das bringt viel Licht ins Dunkel von Vertragswerken.

    Damit wären alle Diskussionen um Gap, die Minderwert Beteiligung usw aus meiner Sicht erledigt.

    Und zur Frage Haftungspaket bezüglich möglicher Rückgabe Schäden laut Katalog, es wird sicherlich in Eurer Software jede Höhe der Schäden erfasst, so dass sich hieraus ein rechnerischer Mittelwert bilden lässt.

    Das wäre wohl Basis was so ein Paket abdecken müsste und dann wäre anschließend eine Kalkulation Eures Versicherers erforderlich, mit welchen Konditionen er ein solches Risiko abdecken könnte.

    Verlässliche Zahlen zu Schaden Häufigkeit und Höhe liegen Euch ja vor.


    Bei der Angabe 12 *30 Euro Paket dachte ich an Rückgabe Schäden bis 2000 Euro, also sowas wie Steinschlag, kleine Beule, die Felgen Kratzer... 😉


    Jetzt bin ich kein Versicherungsmathematiker...


    Aber das wäre so eine Ergänzung, die das Paket rund macht für den Endverbraucher der als Privatmann ein Fahrzeug bei Euch mietet und dem Sorgenfrei Gedanken 🤔 Rechnung trägt und noch mehr Akzeptanz in die Branche bringt.


    Vg 👌 🌞 und Herzlichen Dank für die Information.

  • Hi Sumegami,


    danke für dein Feedback.

    Wir werden das mit der Versicherung besprechen. mal sehen was bei rauskommt.


    Die Rechnung die du aufmachst ist natürlich Wunschdenken. Wie soll eine Police die 360€ im Jahr einspielt 2000€ Schäden abfangen können.? ;-)

    Das würde nur gehen wenn ca. 5* mehr Nutzer das Paket buchen und den Wagen schadfrei zurückgeben.

    Die Tendenz wird aber eher sein, dass die Paket-Bucher auch einen entsprechenden Umgang mit dem Auto tolerieren da es ja eine Versicherung gibt und

    damit der ein oder anderen Kratzer "ja abdeckt sind"


    Bei einer Autovermietung mit sehr vielen kurzen Vermietungen und damit hoher Marge lässt sich das deutlich einfacher spielen da das Risiko ja auch viel geringer ist.


    Leider nicht so trivial wie gedacht und auch von gewünscht.


    Aber irgendwas wird es mal geben..


    Falls es Ideen gibt die sich auch rechnen lassen, bitte sofort zu uns :-)


    Danke sehr..

  • Hallo

    Danke für das Feedback.

    Natürlich ist dabei ein wenig Wunschdenken Vater des Gedanken. 😊


    So eine Sorgenfrei Regelung muss aber nicht zwingend zur Erhöhung der Schaden Häufigkeit oder Schaden Höhe führen.

    In der Regel sind es ja Schäden, die ohne zutun des Nutzers entstehen (Steinschlag, Beule usw) so dass die angenommene ÄNDERUNG der Nutzung zur erhöhten Toleranz bei solchen Kleinschäden aus meiner Sicht nicht zwingend ist.

    In der Regel hat der Nutzer auf solche Schäden in der Entstehung keinen Einfluss.

    Und ob und in welchem Umfang bei 12 Monstsmieten der like to drive Nutzer das KFZ vor Rückgabe, wie dies bei 3 Jahres Leasing Kfz scheinbar üblich ist, einer Aufbereitung zuführt weiss ich nicht, eher nicht?

    Eine weitere Variante ist die Solidar Lösung, alle Verträge Betrag X in die Rate includiert, sozusagen stillschweigend, aus denen dann Schäden bei Rückgabe abgedeckt werden.

    Aber das funktioniert natürlich allenfalls, wenn grundsätzlich jeder Nutzer pfleglich mit seinen KFZ umgeht.

    Das würde ich jetzt auch erstmal annehmen, alleine bedingt aus dem Gedanken 🤔 wie ich selbst mit dem Auto umgehe, pfleglich als sei es das eigene Auto.

    Ich bin jedenfalls gespannt was der Versicherer rechnet und freue mich auf die Antwort von like2drive.

    Frohe Weihnacht

  • zum Thema Risiken:


    ich rate allen die nicht immer wieder ein Folgemodell nehmen wollen von l2d ab...insbesondere wenn das beim letztenmal der Wagen in Berlin direkt neben ihrer Firma abgenommen wird, hat mit unabhängig überhaupt nichts mehr zu tun....



    Ich hatte mir 3 fahreuge bei l2d gemietet....unten mal die Folgen....


    Leider war der 3. dann auch der letzte.

    1500 € wollen sie...

    Ich hatte extra keinen Folgewagen mehr bestellt, weil ich sehen wollte was passiert, wenn kein Folgewagen bestellt wird... et voila...

    Der Wagen war in genauso gutem Zustand wie die anderen vorher bei der Rückgabe, eine Felge war zerschrammt.

    Im Kofferaum Schimmel? Ich habe den kaum genutzt, und Schimmel war da sicher nicht. Bei der Rückgabe hat der vom TÜV mich gefragt ob der Wagen unter nem Baum stand. Daraus ist jetzt anscheinend Dach Kratzer geworden.

    Keine Ahnung was die mit Anätzungen meinen....denke mir Hinterlassenschaften von Vögeln; das zu berechnen ist schon eine starke Leistung, wenn das Auto 1 Jahr in Benutzung war, wohlgemerkt in den selben Orten wie die Wagen davor.

    Der Wagen war im gutem Zustand, entgegen dem Vertrag nicht mit Ganzjahresreifen geliefert, so daß ich mir noch 4 zusätzliche Felgen abholen musste, die dann nätürlich wegen Kratzern ersetzt werden müssen (wir reden hier bis auf eine Felge von einem 1 cm Kratzer, andere habe ich überhaupt nicht wahrgenommen).

    Leider habe ich like2drive aufgrund der Erfahrungen der 2 vorigen Fahrzeuge Freunden empfohlen, welche jetzt dieselben Probleme haben werden.


    Finger weg!


    Nachtrag:


    Das mit dem unabhängigem Gutachter stimmte die ersten beiden male, das 3. mal musste ich den Wagen bei Berlin begutachten lassen, im Gegensatz zu den ersten beiden Gutachtern war dieser vorbestimmt und hatte seine Werkstatt direkt neben dem Firmengelände.

    Support @ like2drive hatte ich kontaktiert, dort bot man mir an, auf 1200€ zu reduzieren, wenn ich die Google Bewertung lösche.

    Jetzt kam das erste Anwaltsschreiben, lt. Schreiben wirds teuer für mich..ich berichte weiter.

    Ach ja, mein Freund hat 350 € für seinen alten Wagen zahlen müssen, er hatte die Abnahme in Hamburg bei einem unabhängigem Gutachter gemacht und einen Folgewagen genommen. Wenn kein Folgewagen genommen wird ist es mit unabhängigem Gutachter anscheinend aus.


    2. Nachtrag:

    Jetzt im Januar Mahnschrieben vom Anwalt. 1800 € mittlerweile.

    Dann geht das Ganze wohl vor Gericht.

    Ganz wichtig: vor Abgabe selber Schäden dokumentieren.

    Dann kann sowas wie das mit dem Schimmel einfach widerlegt werden.

    Bei einem Vertrag mit Ganzjahresreifen nicht hinterher einfach

    4 zusätzliche Felgen akzeptieren.

  • Ich habe das nicht gepostet, um deine Einschätzung meiner Glaubwürdigkeit zu erhalten.


    Ich hatte extra keinen Folgewagen mehr bestellt, weil ich sehen wollte was passiert, wenn kein Folgewagen bestellt wird... ist auch etwas anderes als nur kein neues Auto genommen zu haben, um auszuprobieren, was dann passiert.


    Ich wohne in HH und da geht das ganze auch mit Carsharing ziemlich gut. Also hatte ich nix dagegen ne Weile mal kein Auto mehr zu haben, zumal der Kleine jetzt 4 wird und ich auch langsam mal ans Klima denke...


    Ich habe das gepostet, weil ich like2drive so ziemlich als erster nutzte und damals noch keine Infos im Netz waren.

    Haters gonna hate...die richtigen wird das hoffentlich erreichen.

  • das ist halt der Nachteil eines Forums, da gibts Antworten, auf das was man schreibt.

    deshalb wirst du damit leben müssen, dass jemand deine Glaubwürdigkeit beurteilt.


    und dass sich ein Gutachter Schimmel im Kofferraum ausdenkt... ist eher unwahrscheinlich.

  • Extra dafür hier angemeldet und dann gleich vier "Nachträge"? Wurde der Text irgendwo her kopiert?


    Von welchen unabhängigen Gutachter redest du?

    Von welchem Firmengelände ist hier die Rede?

    L2D arbeitet doch mit dem TÜV zusammen.

    Auch ein Auto benötigt Pflege wie ein Mensch. Wenn Dreckig dann waschen sonst bleiben dauerhafte Schäden.

    Nicht bei jeder Felge kann Smart Repar gemacht werden, hier hilft nur der Komplettaustausch.


    Stellt der Gutachter Mängel fest, sofort Fotos anfertigen, generell nach der Reinigung Beweisfotos anfertigen.

    Irgendwo steht auch bei L2D, dass das Auto innen ausgesaugt und außen gewaschen beim Gutachter vorgefahren werden soll.

  • Dieser Erfahrungsbericht findet sich 1:1 in den Google Bewertungen von drei zu L2D gehörigen Unternehmensseiten (ProfixLeasing 2x, Like2Drive in Köln) einschließlich der Nachträge wieder.

    Ich halte generell nicht viel davon, bei einer Negativerfahrung seinen Unmut auf allen Portalen kundzugeben, die sich so anbieten. Bei einem Blick in die sonstigen Bewertungen desselben Google Accounts spiegelt sich diese Vorgehensweise anhand der Wertungen (z.B. 1 Stern an den regionalen Wasserversorger "immer nur Mahnungen, noch nie eine Rechnung" und weitere) allerdings ebenso wider. Ich möchte darüber keine Diskussion entfachen lassen oder provozieren, finde es nur immer wieder schade, dass sich die Vermutung in der Hinsicht immer wieder bestätigt.


    Ohne den Vorgang genauer zu kennen fällt es an dieser Stelle aber auch sehr schwer, eine neutrale Einschätzung abzugeben. Vogelkotverätzungen können bleibende und nicht vom Leasinggeber zu akzeptierende Rückstände hinterlassen, dazu braucht es nur vier Wochen starker Sonneneinstrahlung ohne Außenwäsche im Sommer.

    Die hochglanzgedrehten oder lackierten Felgen der Hersteller sehen zwar schick aus, sind zum Teil aber leider nicht reparabel.


    Dass Like2Drive sich auch nicht entgegenkommend zeigt, wenn die Diskussion parallel auf öffentlich einsichtigen Portalen fortgeführt wird, überrascht auch nicht.


    Klingt für mich sehr kurios, dass der Sachverständige sich Schimmelbildung im Kofferraum (durch Wassereinbruch) ausdenken soll. Das ist nicht gerade ein versteckter Mangel, den er nicht hätte zeigen können. Entsprechende Fotoaufnahmen sollten darüber im Streitfall Aufschluss geben.

  • Der Gute hat mit keinem Wort erwähnt, das er ausser der Felge einen Mangel feststellt.

    Mal von der Art und Weise der Verbreitung des Unmuts abgesehen:


    Was nicht im Abnahmeprotokoll steht, kann auch nicht abgerechnet/gerügt werden. Ich hoffe doch mal du hast eins bekommen und unterschrieben?

    Wenn keins ausgestellt wurde, dann war die Abnahme wirklich äußerst unprofessionell und sollte auch definitiv auch angefochten werden.

  • Wieso hast du denn keine Fotos/Videos vom Zustand des Fahrzeugs gemacht, wenn du "mal schauen wolltest, wie die reagieren, wenn man kein Folgefahrzeug nimmt". Wenn ich die Aussage so lese und dann in den Zusammenhang stelle, mit der Tatsache, dass du scheinbar keine Fotos gemacht hast, dann scheinst du aber wirklich nur genau einen Schritt voraus gedacht zu haben.. Wenn du doch scheinbar geahnt hast, dass es Probleme geben könnte, wieso machst du denn dann keine Dokumentation?


    Wenn du absolut nichts dergleichen in der Hand hast ahne ich in dem Fall etwas: Wenn du die Sache wirklich bis vor Gericht eskalierst, wirst du dir später wünschen, das 1200€ Angebot damals angenommen zu haben...


    Zum Sachverhalt selbst: Ohne eigene Erfahrungen gemacht zu haben, aber es ist nahe zu logisch, dass l2d bei der Fahrzeugrückgabe mindestens genau so genau nach Schäden schauen lässt, wie die Checker von Goldcar. Dass man da wenigstens nen amtlich beglaubigten Gutachter dabei hat, ist natürlich eher als Vorteil anzusehen, als als Nachteil, allerdings ist es natürlich auch immer so eine Sache, von wem der Gutachter in der Regel so seine Aufträge bekommt... Spielraum gibt's überall.

  • https://www.google.de/maps/con…,9z/data=!4m3!8m2!3m1!1e1


    hier das Profil.

    Kann jeder selber entscheiden ob er das für glaubwürdig hält.

    Im schitt ca 3 Sterne, 6 mal 5 Sterne....

    Wenn Hamburg Wasser mir nach dem Umzug ständig Mahnungen, aber nie Rechnungen sendet, wie soll ich denn dann Hamburg Wasser bewerten?


    Google Accounts spiegelt sich diese Vorgehensweise anhand der Wertungen (z.B. 1 Stern an den regionalen Wasserversorger "immer nur Mahnungen, noch nie eine Rechnung" und weitere) allerdings ebenso wider. Ich möchte darüber keine Diskussion entfachen lassen oder provozieren, finde es nur immer wieder schade, dass sich die Vermutung in der Hinsicht immer wieder bestätigt


    Ich bis auch müde.

    Wenn du denkst ich mach das weil ich denen ein "auswischen" will dann denke das, ich werde hier nix mehr kommentieren.

  • Hast du ein Foto vom Zustand deines Autos, wie du ihn abgegeben hast? Du schreibst ja, dass es vom schimmelfreien Kofferraum eines gibt. Würde mich sehr interessieren.


    Auch wenn ich das Auto nur ein Jahr fahre, gehört dazu Wäsche, Innenraumpflege, hier und da mal Luft und Öl checken. Du hast einen neuwagen bekommen und professionelle Gutachter sowie eine größere Leasingfirma sollen sich jetzt gegen dich verschworen haben? Klingt für mich wie: Auto mistig abgegeben und nicht dafür gerade stehen wollen.

    Ansonsten: Willkommen im Mietwagen-Talk. Wir mögen keine Inhalte, die woanders herkopiert sind. Bitte beim nächsten Post drauf achten.

  • Wie kann ein einjähriges Auto bitte im Kofferraum „schimmeln“? Ist das kein Garantiefall, sofern du jetzt nicht im Auto bzw. Kofferraum geduscht hast?



    Das mit den Gutachtern sehe ich - ohne jetzt den Einzelfall bewerten zu können - grundsätzlich auch kritisch, klar sind die „unabhängig“ und „vereidigt“, aber jeder von denen wird wissen, wie es abläuft, wenn dauerhaft kaum bis keine Schäden gefunden werden, wird zukünftig ganz zufällig halt ein anderer Gutachter beauftragt. Klar betonen alle Leasingunternehmen immerzu, dass an ausufernder Schadensberechnung kein Interesse besteht, aber natürlich wird so ein nicht unwesentlicher Teil des eigentlichen Gewinns erzielt.


    Genauso wie bei Versicherungsgutachtern, schätzten die ein paar mal „zu hoch“, werden die sich ihre Aufträge bald auch woanders abholen dürfen - Natürlich „rein zufällig“ und ohne Bezugnahme auf die Begutachtungspraxis. :120:


    Fair wäre es, wenn der Kunde sich einen Gutachter frei aussuchen dürfte, der mit dem Leasingunternehmen natürlich nichts zu tun haben darf, aber trotzdem beeidet sein muss, der Kunde zahlt das Gutachten ja meist auch noch, aber dann fallen natürlich wichtige Einnahmequellen der Leasinggeber weg. :61: Und wie gesagt, die Ausführungen beziehen sich jetzt nicht auf den Einzelfall oder L2d, die genießen hier im Forum ja einen Sonderstatus und betonen ja immerzu, dass das Interesse eher am Folgefahrzeug liegt. Ob das stimmt, muss wohl jeder Nutzer davon dann am Ende selbst wissen oder herausfinden.

  • Der Fall ist mir bekannt. Ich möchte und kann hier auch nicht ellenlang ausholen - nur so viel sei gesagt: es handelt sich aus unserer Sicht um ein einwandfreies Gutachten.


    Ihr könnt davon ausgehen, dass jede Reklamation von uns ausgiebig geprüft wird. Wenn Ihr also reklamiert euch wäre ein Schaden berechnet worden, z.B Schimmelbefall, der aber gar nicht dokumentiert ist, werden wir ihn wieder streichen.


    Es passiert leider immer wieder, dass man mit Fakten nicht weit kommt. Erst heute wurde mir in einem anderen Fall erklärt, dass ein über 10 cm großer Kratzer gar nicht vorhanden sei, sondern "durch den Spiegelreflex verzerrt dargestellt wird." Es muss halt schon eine Bereitschaft da sein, für verursachte Schäden aufzukommen. Wer das nicht möchte findet immer einen Grund warum er sich ungerecht behandelt fühlt.


    Um nochmal auf den Schimmelbefall zurückzukommen, wenn dieser im Kofferraum auftritt muss der Bodenbelag ausgetauscht werden. Ihr könnt euch sicherlich vorstellen, dass sich die Kosten hierfür im Rahmen halten und kein Vermögen kosten.


    Jetzt habe ich doch mehr gesagt als ich eigentlich wollte, aber so kann sich jeder seine eigene Meinung bilden...


    Viele Grüße

    Euer like2drive Team

    2 Mal editiert, zuletzt von like2drive ()

  • Im Übrigen kenne ich es nur so, dass die ganzen Schadenabrechnungen für Leasinggesellschaften, die die Fahrzeuge nicht selber kaufen, sondern direkt an den ausliefernden Händler zur Weitervermarktung weiterreichen, nur durchlaufende Posten sind.


    Das Gutachten, auf dessen Basis L2D oder ASS oder co gegenüber dem Kunden abrechnen, ist das Gleiche, auf dessen Basis der Händler seine Forderung gegenüber L2D und ASS abrechnet.


    Zumindest für ASS ist das aktuell immernoch so.


    Ansonsten würde ich als Kunde auch keine Schäden akzeptieren, die nicht in meinem Rückgabeprotokoll bei Abgabe stehen.

    Einmal editiert, zuletzt von Lars ()

  • prinzipiell bin ich ja geneigt zu glauben, dass der Verbraucher oft übervorteilt wird. Bei den Rückgabegutachten durch die Dekra gehe ich aber mal davon aus, dass die Auftragsvolumen von l2d und co. kein solches Gewicht haben um so eine Beeinflussung vorzunehmen. Bei meinen beiden Rückgaben (beide all-inclusive-Abo) war der vermutlich schon länger festangestellte Dekra-Prüfer äußerst entspannt, freundlich und gesprächig. Nichtsdestotrotz sollte man natürlich immer die Rechtsschutzversicherung in der Hinterhand haben und das Übergabeprotokoll nicht unterschreiben wenn man Zweifel hat.