Reifen, Öl, Teile und Wartung: Das gönnt Ihr Euren Privatwagen

  • Also ich weiß ja nicht, aber um Reifen mit 5mm Restprofil wegzuwerfen verdiene ich mein Geld zu hart. Neu sind doch die Reifen innerhalb kurzer Zeit von 8 mm auf 6 mm runter.

    Nicht nur das. Der ökologische Gedanke sollte auch eine Rolle spielen.

    Reifen mit 4mm Restprofil wegzuwerfen ist echt weit weg von rational.

    Einmal editiert, zuletzt von Testfahrer ()

  • Bei 18 Zoll WR BMW Mischbereifung bin ich mit Michelin Pilot Alpin PA4 Extrem zufrieden, absolut kein Problem im Schnee und Nässe. Halten auch sehr lange durch, zumindest nach 35 000 Km sehen noch Top aus. Dafür aber der hohe Preis. Als Motoröl für BMW 330d, Castrol 5W30 M (mit dem BMW Spezifikation) auch top zufrieden, kaufe den entweder von ATU oder Real.

  • Was gönn ich meinem Privatwagen?

    Mit 95.000 gekauft, jetzt hat er 160.000. Reifen sind noch die selben, weil der Karren mit ziemlich frischen SR und WR zu mir kam. Dafür hatte er in den 95.000 nur 2 oder 3 inspektionen gesehen und die letzte war gut überzogen, gabs dann zur Übergabe. Bei mir hat er dann eine bei 130.000 oder so bekommen, zwischendurch noch n Liter Öl und jetzt vor nem Monat TÜV, der knapp 6 Monate überzogen war. Gab da ein Kommunikationsproblem zwischen Halter und Eigentümer/Fahrer.

    Achja, und zwischen Weihnachten und Silvester 2018 sind mir die Zündkerzen kaputt gegangen. Aber das war dank Stammwerkstatt in Notbesetzung auch schnell und preiswert erledigt, obwohl die Feiertage da so ums Wochenende lagen, dass ich mich schon auf 10 Tage Autoverzicht eingestellt hatte.


    Für knapp 3 Jahre Haltedauer waren das jetzt eigentlich recht überschaubare Wartungskosten. Ich seh mir auch nicht raus, bei nem 4900€ Hyundai I30 von 2011 besonders viel Geld zu investieren. Klar, Ölstand wird regelmäßig gecheckt, aber bei 90% Langstrecke muss das auch nicht nach Intervall gewechselt werden.

  • Brauche hier beim E46 eigentlich gar nicht anfangen, was ich seit letztem Jahr schon alles gemacht habe und was noch ansteht..

    Wartungstechnisch habe ich Öl , Mikrofilter und die Batterie gewechsel. Die "größten" Sachen waren Radlager, Keilriemen+Rollen und ein neuer Windlauf. Dazu noch diverse Kleinigkeiten. Die meisten Ersatzteile kosten eigentlich nur so bis ~50€ p.St. und sehr viel kann man selbst machen. Das ist der Vorteil. Der Nachteil, es summiert sich trotzdem wahnsinnig auf und kostet halt ordentlich Zeit & Nerven.

    Es steht noch aus:

    -Fahrwerk (Dämpfer, Federn, Domlager vorne, Stabi hinten)

    -Kupplung samt Getriebewartung, Hardyscheibe & Mittellager (hat noch Zeit)

    -Kühlsystem (WaPu, Thermostat, Kühlflüssigkeit, Riemenscheibe)

    -evtl. KGE

    -Hinterachse & Difflager aufbereiten/neu machen

    -viele Kleinigkeiten

    -Neulackierung, Entrostung & Karosseriearbeiten (definitiv größter und letzter Posten)


    Danach dürfte er in ziemlichem Perfektzustand sein (wenn nicht noch was dazu kommt).

  • Ich fahre meine Autos meist nicht extrem lang, auf den GTI wollte ich ursprünglich mal auf Empfehlung hin Michelin Pilot SuperSport draufziehen lassen, da der mich aber bald verlässt, seh ich das nicht mehr ein, trotz völlig platter SR derzeit. Der Abschlag ist beim Verkauf kleiner als mit neuen Reifen.

    Ansonsten erhalte ich meine Autos immer so gut wie möglich, da ich wie gesagt nicht lange halte und daher immer einen ordentlichen Wiederverkaufswert haben möchte. Nur einen Monat vor Verkauf nochmal neue Reifen drauf, das seh ich dann echt nicht ein.

  • Zu Sparsam sein ist vielleicht nicht der richtige Begriff bei dir Zauberpilz


    Mein privater... letztes Jahr gab es einen Motor mit Kupplung und co. Ich plane pro Jahr knapp 2k Euro für Betrieb zuzüglich VS und Sprit ein. Reifen halten keine 10t Kilometer.


    Sollte man vielleicht noch erwähnen das es alter Alfa ist der hauptsächlich bei Trackdays oder so unterwegs ist 😉

  • Bei meinem Honda Jazz sind jetzt nach 10 Jahren und knapp 100tkm einige Sachen laut Wartungsplan dran:

    • Ventilspiel
    • Motoröl
    • Getriebeöl
    • Luftfilter
    • Innenraumfilter
    • Bremsflüssigkeit
    • Motorkühlmittel

    Außerdem brauche ich noch 4 neue Sommerreifen, die sind nämlich genau so alt wie das Auto. Und im Oktober ist die HU dran und spätestens dann brauche ich noch 2 neue Winterreifen, die sind nämlich ebenfalls 10 Jahre alt, kommen aber von einem anderen Honda Jazz, der beim Kauf beim Händler stand, ich weiß aber nicht wie viel km der runter hatte.

    Das wird auf jeden Fall ein teurer Spaß :rolleyes:

  • Twingo mal über Allwetterreifen nachgedacht? Ich behaupte, wenn du nicht gerade in wirklich schneereichen Gebieten wohnst (gibts die überhaupt noch?) Kann man damit eine Menge Geld und Aufwand sparen.


    Damals (lange her) als ich noch ein Auto hatte, habe ich nur Ganzjahresreifen von Hankook gefahren und war immer zufrieden. Hatte halt einen Corsa und keinen GT3 RS, beim Jazz sollte das ja ähnlich sein ;)


    PS: Ansonsten habe ich Motoröl immer günstig bei eBay gekauft und auch sonst versucht meine laufenden Kosten auf ein Minimum zu reduzieren. Mein eigenes Auto war immer ein notwendiges Übel zum Zweck. Für Spaß gibt's ja Mietwagen.

    2 Mal editiert, zuletzt von TALENTfrei ()

  • Ja, habe ich auch schon drüber nachgedacht. Langstrecken fahre ich sowieso mit Mietwagen und für den Stadtverkehr auf dem Weg zur Arbeit tun es auch Ganzjahresreifen. Die Winterräder waren halt beim Kauf dabei und die Reifen waren trotz ihres hohen Alters noch gut, jetzt lässt aber der Grip doch stark nach sobald die Straßen etwas feucht sind.:209:

    Der freundliche Schrauber hier um die Ecke freut sich über jeden Kunden, der nicht zu ATU nebenan geht und versucht, beim Öl den Preis zu drücken und im Gegenzug holt er für ein paar Euro auch Mal das Schweißgerät raus wenn andere Werkstätten nur teure Neuteile verbauen würden. Das ist schon okay so, er hat es gerade jetzt sicher schwerer als ich.

  • Twingo mal über Allwetterreifen nachgedacht? Ich behaupte, wenn du nicht gerade in wirklich schneereichen Gebieten wohnst (gibts die überhaupt noch?) Kann man damit eine Menge Geld und Aufwand sparen.

    Jeder der > 3000 km/a und mehr als 10 km/Monat > 70 km/h fährt, sollte klassisch wechseln. Alles andere ist zuviel Kompromiss bei der Performance.

  • Was für eine unreflektierte Verallgemeinerung. Sorry, das ist einfach nicht mehr zeitgemäß.


    Ganzjahresreifen passen zB auch zum 520d oder Passat zum Kilometerschrubben. Die sind inzwischen sehr haltbar, laufruhig und vor allem für Nässe echte Spezialisten, wo Sommer- und Winterreifen nur hinterhergucken.

  • Naja geht jetzt nicht darum, hier Kurven zu räubern.


    Aber auch du musst mal bremsen oder ausweichen. Die anderen sind auch keine Idealfahrer, du musst auch mal deren Fehler ausgleichen. Und da steh ich lieber 3m eher oder schlag mit 20 km/h weniger ein, als an meiner einzigen Verbindung zur Straße zu sparen.

  • ganz ehrlich: merkst du, dass du so gar keine Ahnung hast und einfach irgendwas nachquatscht, was andere erzählen?


    meinst du echt in Deutschland sind 20mio potentielle Selbstmörder unterwegs, die alle auf Ganzjahresreifen unterwegs sind.


    die von dir genannten Probleme verhindert man mit vorausschauendem Fahren zu 95%.

  • Lass gut sein aktuell will er seine SR nicht tauschen die zwar total blank sind weil er den Karren bald los ist...

    Blank i.S.v. 2,5mm? Ja.


    Zumal die derzeit eh gelagert sind. Steht aufgrund des Aprilwetters noch auf WR und die 1-2 Wochen, die er auf SR steht, lass ich dann entsprechend nicht wie mit 7mm angehen, sondern gemütlich.



    die von dir genannten Probleme verhindert man mit vorausschauendem Fahren zu 95%.

    Ja. Das bestreite ich auch garnicht. Und die restlichen 5%, wos halt wirklich der übliche "blöde Zufall" ist?

  • Meine Winterreifen sind momentan auch auf 3 mm runter. Die bleiben jetzt ein wenig drauf und werden auf knapp 2mm gefahren.

    Dann wird auf die nagelneuen Sommerreifen gewechselt und gleich neue Winterreifen draufgezogen.

    Die Pirellis zeigen jetzt No Snow an und ich denke auch ohne Schnee bis in den Mai zu kommen.

    Ich finde einfach den Verschleiß bei Pirelli abnormal. Vorher hatte ich Michelin Alpin A3 die ich ohne Probleme 40k km fahren konnte.

    Die Pirellis sind nach 20k km fertig.