Reifen, Öl, Teile und Wartung: Das gönnt Ihr Euren Privatwagen

  • Zitat

    Werd mir aber mal den Shell Smartdeal anschauen 😎

    Beim Lesen der Konditionen erschließt sich mir nicht wie man damit ernsthaft Geld sparen soll, zudem ist man auch noch an eine Tankstellenkette gebunden. Wenn ich einen möglichst laufruhigen Motor will, bin ich beim Diesel nicht richtig, selbst mit extra teurem Ultimate Racing Diesel (was die Intention dahinter Geld zu sparen irgendwie konterkariert). :/

  • Hab mal eine Zeit lang das Ultimate 102 getankt. Der Verbrauch ging minimal runter - max. waren es aber nur -0,5 Liter/100km. Kann aber auch Zufall sein, da ich früher mehr längere Strecken mit dem Privaten unterwegs war.

  • Hab vorhin das Auto abgeholt via Key safe ausserhalb der Öffnungszeiten. Sind schöne Pneus.... Nur leider nicht die gewünschte Kennung. Statt auf P Zero SC HN steht der Wagen nun auf SC RO2. Werd Montag nochmal vorstellig werden und fragen ob ich ein Nachlass bekomm. Man kennt sich, macht es per Telefon wie immer dort und dann sowas. Ein wenig ärgerlich finde ich es schon. Vielleicht kann mir jemand mit einem RS3 mal erzählen wie die so sind, damit ich den Unterschied mal einordnen kann.

  • Mein 125d hat im Sommer Michelin Pilot Super Sport drauf (hinten: 245/35 R18, vorne: 225/35 R18). Bin damit sehr zufrieden was Straßenlage und Langlebigkeit angeht. Nur bei Nässe tun sie sich etwas schwer und besonders komfortabel ist das Auto damit auch nicht (wenig überraschend und keine Kritik).

    Ansonsten bekommt meiner alles bei BMW direkt. Egal ob Inspektion, Öl o.ä. Liegt aber nur daran weil ein guter Freund dort arbeitet und dementsprechend mein Auto ganz unkompliziert dort hin bringt und ich mich um nichts kümmern muss. Ansonsten würde das wahrscheinlich anders aussehen.

  • Unser 11 Jahre alter Peugeot 107 hat gerade ohne Mängel eine neue TÜV-Plakette bekommen :thumbup:


    Investitionen seit Kauf vor 4 Jahren:

    1x Bremsscheiben und Beläge

    1 Satz neue Reifen

    1x Bremsflüssigkeit

    1x Zündkerzen

    1x Luftfilter

    1x Innenraumfilter

    2x Kennzeichenbeleuchtung

    4x Ölwechsel

    1x Auspuffhalterung schweißen

    1x Batterie


    Das war's, glaube ich.


    10/10, würde ich wieder kaufen :117:

  • Nachdem ich gerade die Winterreifen vom Audi gewechselt habe bin ich immer noch überzeugt von dem Conti Winter Contact TS860. Habe den vor 2 Jahren einfach gekauft weil Testsieger und preislich wie die Vergleichsmodelle eingruppiert. Ich fahre mir dem Auto durch das geringe Gewicht und das S Line Fahrwerk immer zügig durch die Kurven/Kreisel. Schon auf 911 Niveau würde ich schätzen.


    Über nun 2 Winter und 15.500 km haben die Reifen rundherum noch 7 mm von ursprünglich 8,5 mm. So kanns weitergehen.


    Die Sommerreifen (Erstausrüster Bridgestone Potenza) haben nach nun etwa 17.000 km und 2 Sommern nur noch 5,5 - 6 mm rundherum.

  • Du musst öfter mit durchdrehenden Rädern losfahren an der Ampel, man.

    Aber mal im Ernst, das bin ich von Contis so nicht gewohnt. Die 830er z.B. fielen bei mir immer durch hohen Verschleiss aber auch phänomenale Traktion bei Schnee auf. Aber Schnee gibt es bei uns ja eh nicht mehr.

  • Ein ehemaliger Kollege sagte immer "das Drehmoment vom Motor sollte größer sein als die Breite aller Räder auf die es übertragen wird."


    Die Übersetzung natürlich außen vor gelassen. :-)


    Aber 200 Nm auf 2x 215er Reifen erfüllen das Kriterium nicht. Schnee? Was haben wir wieder gelacht.


    War dieses Jahr einmal in Österreich zum Skifahren (RIP). Da sind wir sogar fast eingeschneit worden. Das war es aber dann auch mit Schnee.

  • 4 Jahre mit meinem Honda Jazz sind fast rum, seit letzter Woche hat er über 100tkm auf der Uhr, im Januar wird er 11 Jahre alt. Und seit wenigen Minuten hat er eine frische TÜV-Plakette, natürlich ohne Mängel. Außerdem bin ich seit einigen Monaten auf Ganzjahresreifen unterwegs. Einbußen bei der Performance meines Kleinwagens mit 99 PS und 127 Nm konnte ich natürlich nicht feststellen.