Warum sind Neuwagen-Verbäuche so hoch?

  • Wie soll denn das Auto überwachen, ob dort nen Bremsklotz klemmt und immer leicht an der Scheibe reibt? :/

    immer wieder erheiternd, wie man in Österreich auf eine ganz normale Frage lediglich mit einem Dislike antwortet, anstatt wie ein erwachsener Mensch darauf einzugehen...:thumbdown:


    ontopic: BMW 750i x-drive hat sich auf 650 km insg. 81,2 Liter genehmigt, also 13,5 l/ 100 km (lt. BC 12,7). Fahrprofil war überwiegend Landstraße, 30% waren BAB, wovon ca. die Hälfte mit Dampf auf allen 8 Kesseln bei nicht vorhandenem Tempolimit zurückgelegt wurden...

    20200615_081314.jpg

  • immer wieder erheiternd, wie man in Österreich auf eine ganz normale Frage lediglich mit einem Dislike antwortet, anstatt wie ein erwachsener Mensch darauf einzugehen...

    und eine Antwort hätte mich echt interessiert. Gerade im LKW Bereich ist das ein echtes Problem, da treten dann jedes Mal wahnsinns Kosten auf. :S

  • und eine Antwort hätte mich echt interessiert. Gerade im LKW Bereich ist das ein echtes Problem, da treten dann jedes Mal wahnsinns Kosten auf. :S

    Nein, da war sicher keine Bremse fest, das merkt man doch, erst recht einseitig und schon gar nicht beim Neuwagen.

  • Wir reden hier von Sixt Mietwagen die dank Corona auf Halde standen und dazu von den Mietern nicht unbedingt pfleglich bearbeitet werden.

    Es spricht ja keiner von komplett festgegammelten Sätteln, aber Ein Belag der halt nicht ganz zurück geht ist nicht unmöglich.

    Und da das eine recht statische Belastung ist, korrigiert einfach die elektronische Lenkung dauerhaft gegen.

  • Wenn ihr meint. Glaub ich zwar nicht und wenn es so wäre gäbe es sicher auch dafür eine Fehlermeldung, aber egal. Handbremse hat mit den normalen Bremssätteln übrigens nichts zu tun, das war schon beim Golf Ii GT Special so.

  • Wie funktioniert sie denn dann? :/

    Wirkung bei Scheibenbremsen:

    In diesem Sektor gibt es mehrere Varianten der Handbremse/Feststellbremse. Zum einen werden Systeme verbaut, die ähnlich dem Bremssattel, die Scheibe in einen gebremsten Zustand bringen und halten. Die Ansteuerung erfolgt über einen Seilzug oder ein Gestänge, das auf einen Kolben wirkt, der hydraulisch ausfährt, bzw. wieder entlastet wird, wenn die Bremse gelöst ist. Dieses System wirkt wie die Betriebsbremse. Die beidseitige Anpressung der Bremsbeläge an die Bremsscheibe ist in seiner Betätigung von der Betriebsbremse/Bremse unabhängig. Moderne Sportwagen oder Fahrzeuge der gehobenen Mittelklasse und Oberklasse verfügen zunehmend über eine elektromechanische Feststellbremse/Parkbremse. Bei dieser Bauart werden die Bremsbacken, mittels elektrischer Stellmotoren an den Bremssätteln, über Knopfdruck an die Bremsscheibe herangeführt und dort, bis zur Lösung der Parkbremse/Handbremse, fixiert.

    Eine andere Variante ist eine speziell für die Parkbremse/Handbremse eingebaute Trommelbremse, die direkt auf die angetriebene Achse wirkt. Die Bremstrommel befindet sich hinter der Scheibennabe oder bildet eine Baueinheit mit dieser. Diese Bauart ist unabhängig von der Funktion der Betriebsbremse. Eine elektrisch angesteuerte Bremse wirkt immer mit der Maximalkraft und kann nicht dosiert eingesetzt werden.

  • Moderne Sportwagen oder Fahrzeuge der gehobenen Mittelklasse und Oberklasse verfügen zunehmend über eine elektromechanische Feststellbremse/Parkbremse. Bei dieser Bauart werden die Bremsbacken, mittels elektrischer Stellmotoren an den Bremssätteln, über Knopfdruck an die Bremsscheibe herangeführt und dort, bis zur Lösung der Parkbremse/Handbremse, fixiert.

    Aha... also doch mit den Bremsbacken der Betriebsbremse. Da bei den meisten Neuwagen nur noch elektr. Parkbremsen zum Einsatz kommen, ist die 3. Variante quasi irrelevant. Denn auch bei der ersten Variante wird mit einem Kolben der Bremsklotz an die Scheibe gedrückt. 8o

  • Wir denken jetzt an die Mietwagen die wir so fahren und dann an diesen Wikipedia Artikel. Als mein Seat Leon mit elektrischer Parkbremse ist definitiv keine gehobene Mittelklasse. Und bei der Variante mit Seilzug sieht man auf meinem Bild oben dass dort auch nur ein einziger Kolben und Belagsatz für die Betriebsbremse und Feststellbremse. Übrigens sehr gut im Auto zu spüren wenn man einmal ohne Treten des Bremspedals die Handbremse anzieht und dann ordentlich auf das Bremsbedal tritt bei laufendem Motor und dann am Handbremshebel zieht.

    Oder bei elektrischer Parkbremse einfach mal mit gleichmäßig leichtem Druck auf das Bremspedal treten und dann die Feststellbremse betätigen. Man merkt dass dan das Bremspedal leicht absackt weil der Kolben des Bremszylinder per Elektromotor auf den Belag gedrückt wird.


    Der alte Golf II hatte in Ermangelung eines Kombisattels damals halt bei Scheibenbremse an der Hinterachse noch eine kleine Trommelbremse. Aber diese Bauart kenne ich nur noch aus dem Nutzfahrzeugbereich. Das neueste Fahrzeug das ich so gesehen hatte war ein T5.

  • Aha... also doch mit den Bremsbacken der Betriebsbremse. Da bei den meisten Neuwagen nur noch elektr. Parkbremsen zum Einsatz kommen, ist die 3. Variante quasi irrelevant. Denn auch bei der ersten Variante wird mit einem Kolben der Bremsklotz an die Scheibe gedrückt. 8o

    eben nicht.

  • Wirkung bei Scheibenbremsen:

    Die Ansteuerung erfolgt über einen Seilzug oder ein Gestänge, das auf einen Kolben wirkt, der hydraulisch ausfährt, bzw. wieder entlastet wird, wenn die Bremse gelöst ist. Dieses System wirkt wie die Betriebsbremse. Die beidseitige Anpressung der Bremsbeläge an die Bremsscheibe ist in seiner Betätigung von der Betriebsbremse/Bremse unabhängig.

    "Dieses System wirkt wie die Betriebsbremse" ...steht doch da. :/

    "Die Betätigung ist ... unabhängig" Die Betätigung ist von der Betriebsbremse unabhängig, weil sie über Seilzug und nicht Pedal und Flüssigkeit durch die Leitung erfolgt. Die Umsetzung am Bremssattel ist aber die Selbe.

    Der alte Golf II hatte in Ermangelung eines Kombisattels damals halt bei Scheibenbremse an der Hinterachse noch eine kleine Trommelbremse. Aber diese Bauart kenne ich nur noch aus dem Nutzfahrzeugbereich. Das neueste Fahrzeug das ich so gesehen hatte war ein T5.

    Trommelbremse in die Scheibe integriert ist bei Transportern immer noch standard:thumbup:

  • Ich schlage vor wir schauen uns das mal live zu zweit an, einer betätigt die Handbremse und der andere schaut was sich am Bremssattel tut.

    Der Stellmotor wird angesteuert und drückt den Kolben samt Bremsklotz gegen die Scheibe. Das ist höchstens beim ersten Mal spannend anzuschauen. 8o

  • Also ein 6 Jähriger hätte bestimmt einige Minuten Spaß an diesem Schauspiel.

    Ich würde ja ein Video machen aber beim Leon liegt der Bremssattelrecht weit oben und ist von unten schlecht zu sehen.