Nachtsichteräte und -systeme im Auto

  • Was ist denn so eure Meinung zu den Nachtsichtgeräten im Auto? Lohnt es sich?

    Ich würde ja mittlerweile bei fast jeder sicherheitsrelevanter Ausstattung ein Häkchen machen, aber bei Night Vision etc. sehe ich nicht so den großen Nutzen. Vor allem, da meine Nachtfahrten zumeist nur BAB sind.

  • Ist ja eigentlich wie bei allen Assistenzsystemen. Wenn du es nie brauchst, war es ein ziemlich teures Spielzeug, besonders wenn daran irgendwann Mal etwas außerhalb der Garantiezeit kaputt geht. Aber wenn es dich auch nur vor einem Unfall bewahrt, war es schon eine gute Investition. Auf der BAB ist deine Geschwindigkeit gerade nachts ja auch höher und die Wahrscheinlichkeit, dass du noch rechtzeitig vor dem Reh zum stehen kommst geringer. Ich hatte aber auch noch nie die Gelegenheit, so ein System zu testen.

  • Was ist denn so eure Meinung zu den Nachtsichtgeräten im Auto? Lohnt es sich?

    Ich würde ja mittlerweile bei fast jeder sicherheitsrelevanter Ausstattung ein Häkchen machen, aber bei Night Vision etc. sehe ich nicht so den großen Nutzen. Vor allem, da meine Nachtfahrten zumeist nur BAB sind.

    Hatte den Spaß einmal in einer Sixt-S-Klasse und fand das Nachts schon sehr spannend.


    Ist immer relativ teuer, aber gerade wenn man außerorts fährt, erkenne ich schon den Mehrwert.

  • Was ist denn so eure Meinung zu den Nachtsichtgeräten im Auto?

    Kommt auf den Hersteller drauf an.

    Bei BMW ist das Bild nur im Hauptdisplay sichtbar, was defacto unnütz ist, weil es das Infotainment belegt und außerhalb des Sichtfelds des Fahrers liegt. Zudem ist's in der Erkennung nicht logisch - der Radfahrer auf dem Radweg in Gegenrichtung auf der anderen Straßenseite wird als Gefahr erkannt, der Fußgänger auf der eigenen Fahrbahn hingegen jedoch nicht.

    Audi blendet das Bild im VC ein, was mMn. mehr Sinn ergibt und hilfreicher ist. Die Erkennung habe ich jetzt noch nicht erlebt, werde ich aber sicherlich am Wochenende erfahren können.

    Bei Mercedes wird das Bild auch im Widescreen-Cockpit angezeigt, die Erkennung war bisher am zuverlässigsten, sogar Hunde bis Labrador-Größe werden erkannt und markiert. Katzen und auch Hasen werden nicht erkannt.


    Insgesamt ist's eine Spielerei, weil man immer den Blick von der Fahrbahn nehmen muss. Der größte Mehrwert liegt in den Lichtsystemen, wenn diese im Zusammenspiel mit dem Nachtsichtassistenten Gefahren per Lichtspot markieren.


    Je nach Budget und Fahrzeug wäre es aber eher im unteren Mittelfeld meiner Wunschausstattungen zu finden, da käme deutlich mehr deutlich früher ins Auto.

  • In welchen Fahrzeugen findet man das denn überhaupt? Hatte noch nie das Vergnügen so etwas testen zu dürfen.

    Aktuell habe ich einen X6M50i mit Night Vision. Ist auch der erste Mietwagen in dem ich es habe.

    Ich hatte es damals auch in meinem BMW E60. Habe es aber auch nie wirklich benutzt.

  • Ich habe NightVision im F11 und C7 Avant mehrfach gehabt. Die BMW-Lösung war tatsächlich nicht so ausgeklügelt (wobei Man wenn ich mich recht erinnere, das Night-Vision Bild auch im Splitscreen betreiben konnte?); das System im Audi fand' ich hingegen recht gut. Auf dem Land, wo ich zu der Zeit viel unterwegs war, ist das schon ein echter Sicherheitsgewinn. Das Audi-System hat mehrfach zuverlässig Wild entdeckt und gemeldet, was noch lange nicht mit dem bloßen Auge sichtbar gewesen wäre. Vermutlich wurden auch einige Wildtiere nicht entdeckt, aber es geht ja nicht um perfekte Systeme. Was ich bei Audi gut fand, so fern ich mich daran korrekt erinnere (vielleicht war es aber auch bei BMW), ist dass unter gewissen Bedingungen (vermutlich Wildtier erkannt; Tier nah genug am Fahrzeug etc.) die Bremsen vorgeschärft werden. Wenn Man dann tatsächlich die Bremse betätigt ergibt sich direkt eine sehr starke Verzögerung. Ich will nicht behaupten, dass die Systeme bei mir schon Unfälle vermieden hätten - das wäre schwer zu beweisen, aber ich denke wenn Man ein geeignetes Fahrprofil hat, z.B. viel auf dem Land / im Wald unterwegs ist und generell viel fährt, können solche Systeme schon einen deutlichen Sicherheitsgewinn beisteuern.

  • Bei den S-Klassen fühlt man sich mit aktiviertem Nightvision wie ein Kampfpilot so mit dem Stern vorn als Fadenkreuz.


    Ich halte es für relativ überflüssiges Spielzeug, so viel eher sieht man das Wild auf der Straße damit auch nicht wirklich, da ist ein richtig gutes Scheinwerfersystem, welches auch die Seiten ausleuchtet deutlich sinnvoller, dazu noch ein Kollisionsassistent der gut arbeitet, angepasste Fahrweise in der Nacht und man ist m.E.n. gut abgesichert.

  • Bei den S-Klassen fühlt man sich mit aktiviertem Nightvision wie ein Kampfpilot so mit dem Stern vorn als Fadenkreuz.


    Ich halte es für relativ überflüssiges Spielzeug, so viel eher sieht man das Wild auf der Straße damit auch nicht wirklich, da ist ein richtig gutes Scheinwerfersystem, welches auch die Seiten ausleuchtet deutlich sinnvoller, dazu noch ein Kollisionsassistent der gut arbeitet, angepasste Fahrweise in der Nacht und man ist m.E.n. gut abgesichert.


    Ich sehe den Sicherheitsgewinn vor allem darin, dass die IR-Signatur von Wild teilweise auch hinter Gestrüpp und Büschen entdeckt wird. Ich hatte zumindest ein Paar Situationen wo ich überzeugt war, dass ich das Tier sonst definitiv gar nicht bzw. deutlich zu spät gesehen hätte, obwohl es in unmittelbarer Nähe der Fahrbahn stand.

  • leonardsavage Die Frage ist, ob du das Tier jemals bemerkt hättest ohne Nightvision, will sagen, ob es überhaupt herausgekommen wäre. Ich will ja gar nicht abstreiten, dass es nicht die eine oder andere Situation gibt, in der es tatsächlich mal hilft. Basierend auf meinen Erlebnissen, ob als Fahrer oder Beifahrer, war ich aber noch nie in einer Situation in der ein eingebautes Nachtsichtgerät hilfreich gewesen wäre.


    Vielleicht hatte ich auch nur Glück oder fahre nicht oft genug Landstraße in der Nacht - für mich ist es jedenfalls etwas was ich spaßig im Mietwagen finde, mir aber nicht in ein Auto reinkonfigurieren würde.

  • Als ich das erste Nachtsicht im S-Klasse Cabrio hatte bei verschiedenen Nachtfahrten probiert.


    Fazit : Ich würde es für mich selber nicht dazubestellen. Bringt minimalen Zugewinn bei zusätzlicher Ablenkung.


    Beim X6M50i wird das Nightvision ja in der Mitte angezeigt. Noch mehr Ablenkung. Das war nochmal schlechter gelöst.

  • leonardsavage Die Frage ist, ob du das Tier jemals bemerkt hättest ohne Nightvision, will sagen, ob es überhaupt herausgekommen wäre.

    Aber das ist ja nicht der entscheidende Punkt. Natürlich wird das Tier in vermutlich der Mehrheit der Fälle nicht spontan auf die Fahrbahn springen; aber es reicht, dass es ein Paar Fälle gibt, wo das dann trotzdem der Fall ist (um diesen Fall zu erfahren reichen eine Hand voll bestätigte Begegnungen mit Nightvision natürlich nicht aus). Noch viel wichtiger aber ist, wie sich das Fahrverhalten anpasst wenn Man realisiert, dass da scheinbar eine Menge Wild neben der Fahrbahn steht was man offenbar nicht selbst gesehen hätte. Ich jedenfalls fahre nach solchen unmissverständlichen Warnungen deutlich langsamer.