Audi A4 Avant als Mietwagen

  • Hallo Zusammen


    Ich bin Neulenker und in der schwierigen Suche nach einem Mietauto für eine Woche.

    Da man bei den üblichen Anbieter nichts bekommt (da Führerschein unter 1 Jahr), hab' ich mich weiter umgesehen und einen lokalen Anbieter gefunden, der neben Lieferwagen auch 2 Audis und einen Ford vermietet.


    Der eine ist ein Audi A4 3L 4×4 als Kombi, der andere ein Audi A4 Avant 1.8L Turbo als Kombi und beim Ford handelt es sich um einen C-Max Diesel der ersten Generation. Allesamt Automaten. Die Audis sind ältere Modelle so etwa von 2000 - 2005.


    Ich habe die Audi Modelle im Gebrauchtwagenmarkt gegoogelt und recht viele Angebote über 1000 Euro gefunden, was mich recht stutzig macht. Preis pro Woche beträgt für alle drei 350 Euro in der Schweiz. (ohne Kilometerbegrenzung). (Was günstiger ist als Mietwagen bei den grossen Anbieter, welche aber natürlich auch neuere Autos anbieten).


    Denkt ihr der Deal wäre in Ordnung? Gelten diese Modelle als unzuverlässig oder etwas?

    Ist in der Schweiz.


    Eine weitere Frage, die mich beschäftigt: Da es ein lokaler Anbieter ist, bin ich eher skeptisch:

    Was passiert, wenn unterwegs zum Beispiel das Motor, oder das Getriebe einen Defekt bekommt, ganz unverschuldet?

    In den Bedingungen steht nichts dazu.

    Sollte ich da etwas zusätzlich noch abmachen?

    Einerseits wegen den Rückführungskosten, andererseits wegen den Schadenkosten, das ja eigentlich unverschuldet ist?

    Und auch wegen der restlichen Mietzeit, was da passiert.

    Kann er mir das "in die Schuhe schieben", wenn ich spezifisch dafür nichts abmache?

  • Was ist denn mit Sixt? CWMR hat auch einen nennenswerten Kofferraum und ist ab 18 zu mieten, ohne weitere Bedingungen.

    Ich denke, dies gilt nur für Deutschland.

    Hab' auf der Sixt Website geschaut und auch die kleineren Modelle verlangen einen Mindestdauer Führerscheinbesitz von einem Jahr leider.

  • Ich denke Du sollstest dir für ein paar hundert ein eigenes Auto kaufen und dann über Familie oder gute Freunde an gute Leihangebote zu kommen.

    Das scheint mir kein Seriöses Angebot zu sein.

    An was machst du aus, dass dies nicht so seriös ist?

    Für ein paar Hundert ein eigenes Auto kaufen ist noch schwer.

    Meintest du "oder"? Wie soll man damit über Familie oder Freunde an gute Leihangebote kommen?

  • Ich denke, es ist hilfreich, wenn du den Umstand deines Schweizertums klar kennzeichen würdest. Wenn du halbwegs nah an der deutschen Grenze wohnst, würde ich an deiner Stelle nach grenznahen deutschen (Sixt-)Stationen Ausschau halten.

    Oder warten wir einfach ab, was cram für Empfehlungen hat.

  • Darf man als Schweizer überhaupt mit einem in der EU zugelassenem Fahrzeug (Sixt Deutschland) in die Schweiz einreisen? Das gilt doch sehr schnell als Steuerhinterziehung, evtl kann Sixt Lörrach aber auch Schweizer Autos besorgen?

  • Ich denke, es ist hilfreich, wenn du den Umstand deines Schweizertums klar kennzeichen würdest. Wenn du halbwegs nah an der deutschen Grenze wohnst, würde ich an deiner Stelle nach grenznahen deutschen (Sixt-)Stationen Ausschau halten.

    Oder warten wir einfach ab, was cram für Empfehlungen hat.

    Leider wohne ich nicht in der Nähe der Grenze.

    Deshalb erübrigt sich auch die Frage, wegen der deutschen Sixt Station etc.

    Und werde das nächste Mal am Anfang hinschreiben, dass ich nicht in Deutschland lebe.


    Ich habe mich wegen meinem lokalen Anbieter erkundigt, und gesehen, dass er bei Google 9 Rezensionen mit einer Durchschnittswertung von 4.1 hat, also ein Scam ist es wohl nicht.

    Für Alternativen bin ich aber offen.

    2 Mal editiert, zuletzt von mirkoluv ()

  • Ich persönlich würde nicht mit einem 15-20 Jahre alten Mietwagen durch die Gegend fahren wollen, alleine wegen des Zustandes, fehlendem Komfort und Sicherheit, Verbrauch und der Gefahr von nicht selbst verschuldeten Panne.


    Gibt es denn als Alternative in der Schweiz Plattformen, bei denen private Anbieter ihre Autos zur Verfügung stellen oder ein städtisches stationsbasiertes Carsahring Angebot?

  • Ich würde von solchen Angeboten Abstand halten und Alternativen prüfen.


    1. Brauche ich das Auto unbedingt oder tut es nicht auch ein E-Bike oder der ÖPNV?

    2. Muss es jetzt sein oder kann das auch warten bis ich die Vorraussetzungen bei Sixt und Co erfülle?

    3. Möglichkeit ein Auto zu kaufen und wieder verkaufen?

    4. Im Freundes und Bekanntenkreis eins leihen.

  • Ich persönlich würde nicht mit einem 15-20 Jahre alten Mietwagen durch die Gegend fahren wollen, alleine wegen des Zustandes, fehlendem Komfort und Sicherheit, Verbrauch und der Gefahr von nicht selbst verschuldeten Panne.


    Gibt es denn als Alternative in der Schweiz Plattformen, bei denen private Anbieter ihre Autos zur Verfügung stellen oder ein städtisches stationsbasiertes Carsahring Angebot?

    Danke für diese Gründe.

  • Mobility carsharing von migros. Sharoo wurde leider eingestellt, alternativ kommt nun 2EM im die Deutschschweiz.

    Mobility kenne und brauche ich, ist einfach für Langstrecke zu teuer. 2EM habe ich mir gerade angesehen, es gibt einfach kein "unlimitierte Kilometer", aber teilweise mit sehr günstigen Kilometerpreis und ist eine gute Alternative! Vielen Dank für diesen Tipp.

    Dass es Sharoo nicht mehr gibt, ist wirklich schade.

  • Würdest du von diesen Angeboten Abstand halten aus diesselben Gründen? Also altes Auto etc.?

    Naja, der Grund, weshalb ich ein Auto will, ist einfach aus Freude, dass ich jetzt fahren kann, für das Gefühl etc.

    Natürlich ist es nicht dringend, aber 1 Jahr warten ist auch doof.

    Ein Auto kaufen und verkaufen, ist wohl auch relativ risikobehaftet.


    Es läuft wohl so hinaus, dass ich mich wegen dem lokalen Anbieter mich vielleicht noch genauer erkundige (400.-/Woche mit unlimitiert Kilometer klingt schon nicht schlecht), aber wahrscheinlich, dass ich bei 2EM etwas miete, da es auch besser organisiert und strukturiert ist.


    Noch eine Frage: In meiner Nähe, habe ich genau 1 Auto gefunden, dass einen brauchbaren Kilometerpreis hat, sodass um die 1000 Kilometer, nicht übermässig teuer werden. Es ist auch ein Audi A3 Kombi von 2006. Sollte ich da lieber auch die Finger davon lassen, oder ist es eine gute Alternative, da die Rahmenbedingungen klar und gegeben sind? (Assistence Europaweit und Versicherung etc.)