SIXT Auslandsfahrt - Gebühr für grenzüberschreitende Fahrten in Zone 1

  • Da das Thema im Fragen und/oder Erfahrungsthread ja ein wenig untergeht, hab ich es mal rausgezogen. Anlass war dann auch eine Antwort von Sixt auf meinen Hinweis, dass ich es nicht so super finde. Die Mail aus Rostock begründet die Entscheidung wie folgt:


    Zitat

    Mit der Gebühr decken wir erhöhte Kosten aufgrund von Pannenhilfen im Ausland sowie eventuell anfallende Fahrzeugrückführungen ab.


    Stand 27.11.2020 ist es jedenfalls so, dass bei deutschen Mietverträgen nach wie vor die ungeänderten deutschen AGBs mit Stand Oktober 2020 gelten. Dort wird noch nichts über eine Gebühr verlautbart. Auch zeigen verschiedene Erfahrungen, dass auf den MV ausdrücklich erlaubt wird in die Zone 1 einzureisen und die RSA auch nicht darauf hinweisen. Zusätzlich dazu scheint sich Sixt im Moment noch gnädig zu zeigen - oder einfach mal auszutesten was so geht - und hat bei deutschen Buchungen die Gebühr auf 14,84€ (im neuen Jahr dann 15€) gedeckelt.


    Ich habe gerade keine Erfahrung wie es bei österreichischen MVs ausschaut. Jedoch gibt es für AT Anmietungen eine neue AGB mit Stand 11.2020, die die Gebühr ausdrücklich erwähnt mit den charmanten 8,50€ pro Tag bis maximal 45€ pro Anmietung. Die AGB nimmt auch explizit Bezug darauf, dass bei einem Verstoß gegen die AGB jegliche Haftungsbeschränkung wegfallen würde.


    Falls es zu der Sache Neuigkeiten gibt, ist hier vielleicht ein besserer Ort um die Erfahrungen und News zu sammeln.

    Ich finde es immer noch schade, dass Sixt sich zu dem Schritt entschieden hat. Man hat das Gefühl sie wollen Privatpersonen einfach nur noch zu Brokern drängen und ihr komplettes Geld mit Firmenmieten von Mo bis Fr verdienen.



    Links:

    AGB DE - Titel des Dokuments: Microsoft Word - 2020 10 AGB Germany German.docx

    https://www.sixt.de/fileadmin/sys/agb/sixt_DE_de.pdf


    AGB AT - Titel des Dokuments: Microsoft Word - AGB_AT_Stand_Nov 2020_DE

    https://www.sixt.at/fileadmin/sys/agb/sixt_AT_de.pdf

  • Zumindest meine Mieten habe ich alle VOR Einführung der Gebühr gebucht, somit finde ich es nicht überraschend, dass es im MV noch nicht abgebildet ist. Ob das nun die (oder eine) Ursache ist oder ob es an einer Schonfrist liegt, weiß ich nicht. Wäre interessant, wenn jemand berichten kann wie der MV aussieht, dessen Reservierung nach Einführung der Gebühr getätigt wurde.

  • Zumindest meine Mieten habe ich alle VOR Einführung der Gebühr gebucht, somit finde ich es nicht überraschend, dass es im MV noch nicht abgebildet ist. Ob das nun die (oder eine) Ursache ist oder ob es an einer Schonfrist liegt, weiß ich nicht. Wäre interessant, wenn jemand berichten kann wie der MV aussieht, dessen Reservierung nach Einführung der Gebühr getätigt wurde.

    Reservierung am 26.10. (Auslandsgebühr wird mindestens seit dem 21.10. angezeigt) für den 13.11. getätigt:

    pasted-from-clipboard.png

    Alles wie immer. Wurde bei Abholung aber explizit gefragt, ob ich vorhabe mit dem Fahrzeug ins Ausland zu fahren, was ich verneint habe.

    Einmal editiert, zuletzt von RafyKoby ()

  • Mir hat RSA heute bei Abholung des Mietfahrzeuges gesagt, die Auslandsgebühr würdeceingeführt um sich den anderen Vermietern anzupassen.

  • Zitat

    Mit der Gebühr decken wir erhöhte Kosten aufgrund von Pannenhilfen im Ausland sowie eventuell anfallende Fahrzeugrückführungen ab.

    Ist nicht genau das alles über die Mobilitätsgarantie des Herstellers abgedeckt?

  • Abzocke und mehr nicht um dem Kunden mehr und mehr Geld aus der Tasche zu ziehen.


    Ich buche über den ADAC und selbst dort steht es bei Avis, Hertz etc in den Buchung drin obwohl man dort sogar abgesichert ist im Ausland (Plus und Premium).


    Wenn man genau diese Mitgliedschaft hat sollte die Auslandsfahrt grundsätzlich nichts kosten da es darüber abgedeckt ist.