Elektroantrieb mit Zusatzfeatures | Tesla Model 3 Long Range

  • Wenn ich jetzt von meiner letzten Fahrt im Audi R8 V10 performance ausgehe: bei dem 90 Liter Tank komme ich da trotz digitaler Fahrweise auf der Autobahn meine knappen 300 KIlometer weit...so what?

    Was man hier alles so lernt. Ich wusste gar nicht, dass man im R8 auch sehr entspannt zu 4. verreisen kann.

  • man muss sich dann vielleicht auch einfach eingestehen, dass ein E dann schlicht (noch) nicht das richtige Auto für diese Szenarien ist. Muss es meiner Meinung auch nicht.
    Ich mein, man kauft ja auch keinen SQ7, weil der viel Leistung hat und beschwert sich dann, dass einem ein Porsche 718 auf dem Track um die Ohren fährt

  • ca 200 Kilometer. 500 schafft man nie, auch im Frühling und ohne Klimanlage nicht.

    Als Faustregel kann man ~30% vom WLTP Wert abziehen, dann hat man die Reichweite im Sommer. Für den Winter kann man nochmal 25% abziehen. Also ich denke 500 sollte man im Sommer schon schaffen. Im Winter werden es dann aber eher so um die 400, die tatsächliche Reichweite ist ja dann nochmal geringer, weil man das Auto ja nur bis 80% auflädt.

  • Wir haben echt alles probiert: Wenn du nicht als Verkehrshindernis für LKWs unterwegs sein willst, schaffst du keine 500 km mit dem Model Long Range. Draußen: Trocken und 15 Grad.


    Aber grundsätzlich zu E-Autos genau das, was Il Bimbo de Oro schreibt: Passt das Auto zum Zweck, reichen auch 75 km Reichweite, wie aktuell bei unserem i3 (-10 Grad, dick Schnee). Nur weil man damit keinen Außendienstjob machen und täglich drei Kühlschränke von Hamburg nach München fahren kann, ist es für mich kein schlechtes Auto.

  • Vor allem kann man, wenn man wenig Langstrecke fährt, dann auch einfach noch 2x 30min Ladestop einplanen. Das ist immer noch besser als Weihnachten mit dem MX5 1000km durch Deutdchland zu fahren. Jedenfalls für viele.

  • Wir haben echt alles probiert: Wenn du nicht als Verkehrshindernis für LKWs unterwegs sein willst, schaffst du keine 500 km mit dem Model Long Range. Draußen: Trocken und 15 Grad.


    Aber grundsätzlich zu E-Autos genau das, was Il Bimbo de Oro schreibt: Passt das Auto zum Zweck, reichen auch 75 km Reichweite, wie aktuell bei unserem i3 (-10 Grad, dick Schnee). Nur weil man damit keinen Außendienstjob machen und täglich drei Kühlschränke von Hamburg nach München fahren kann, ist es für mich kein schlechtes Auto.

    Stimmt, beim Model 3 geht das definitiv nicht. Ich habe mich dabei auf das Model S Plaid + bezogen, damit sollten 500 km im Sommer möglich sein.

  • man muss sich dann vielleicht auch einfach eingestehen, dass ein E dann schlicht (noch) nicht das richtige Auto für diese Szenarien ist. Muss es meiner Meinung auch nicht.
    Ich mein, man kauft ja auch keinen SQ7, weil der viel Leistung hat und beschwert sich dann, dass einem ein Porsche 718 auf dem Track um die Ohren fährt

    Sorry, ein E-Auto wird systembedingt nie für schnelle lange Strecken geeignet sein. Das war vor 100 Jahren so und wird auch nie besser.

  • Das war vor 100 Jahren so und wird auch nie besser.

    Diese Aussage ist in etwa "Das haben wir schon immer so gemacht" gleichzusetzen und immer entwicklungsbremsend.


    Wäre es vielleicht sinnvoll, die ganze E-Auto Diskussion, die sich nicht auf den Ursprungsbeitrag bezieht, in einen eigenen Thread zu separieren? Pieeet

  • Haben wir im Grunde schon. Bis zuletzt bezog sich das noch auf Tesla. Aber gute Idee. Schauen wir noch eben, wo sich die Diskussion hin entwickelt.

    Sorry, ein E-Auto wird systembedingt nie für schnelle lange Strecken geeignet sein. Das war vor 100 Jahren so und wird auch nie besser.

    Ja die doofen Blei-Gel-Akkus, wie man sie nun seit gut 120 Jahren in E-Autos verwendet, sind halt auch nix im Model 3. Da muss mal was passieren. Vielleicht ja in Richtung Lithium-Ionen oder so. Einzelne Tests mit Telefonzellen sollen gute Ergebnisse liefern. Da hat man allerdings auch die Wählscheibe gleich gegen ein Tastenfeld getauscht. Vielleicht liegt’s daran. 🙄

  • Und wie geht da jetzt was einzustellen? Startknopf gibts nicht, Knöpfe zum Spiegeleinstellen gibts nicht. Zwei Knöpfe auf dem Lenkrad, bei denen aber nicht dran steht, wofür. Immerhin einen Wählhebel am Lenkrad gibts. Nach ner halben Stunde bin ich dann auch drauf gekommen, dass der auch für Tempomat und Autopilot zuständig ist. Und einen Wischerhebel gibt's auch noch. Insgesamt ist das ganze bisschen wie Trial & Error.

    So müssen sich die Leute gefühlt haben, die 2007 vom Nokia 5110 zum iPhone gewechselt sind. :109:

  • Na dann möchte ich dich sehen (oder so manche Ü50) wenn du drin sitzt, suchst einen Startknopf, suchst was zum Spiegel einstellen, suchst einen Türöffner und es gibts alles nicht.