Erfahrungen mit Autohäusern | Autokauf, Werkstatt & Service, Probefahrt

  • Du warst zu nett. War ich auch, sonst würde ich heute Enyaq statt einen 290.000-km-3.500€-Caddy fahren.

    Ich habe das Spielchen jetzt mit diversen Autohäusern (schon länger her), Handwerkern und Baustoffhändlern durch (erst kürzlich). Bei letzteren beiden habe ich gemerkt: Wenn du nicht als komplettes A****loch auftrittst, nimmt man dich nicht ernst. Erst, wenn du da richtig auf den Tisch haust bis du dich selbst nicht wiedererkennst, kriechen sie dir in den Allerwertesten. Aber bis Anschlag. Ich habe selbst kein Bock auf so ein Verhalten von mir. Aber wenn es zum Ziel führt...

  • Das würde ich auch auf jeden Fall eskalieren. Mit ein bisschen Recherche findet man meist auch die Mailadresse vom Chef raus. So habe ich mal den beschissenen Service beim örtlichen Skoda-Händler eskalieren lassen, wahnsinn, wie freundlich die plötzlich alle waren und wie schnell alle Probleme gelöst werden konnten.


    Als letzter Schritt bliebe dir natürlich noch, dem Händler eine Frist zu setzen und vom Vertrag zurückzutreten (ab 6 Wochen nach vereinbartem LT). Aber dann hast du halt den Ärger und kein Auto. Also Situation wie jetzt eigentlich ^^

  • Als letzter Schritt bliebe dir natürlich noch, dem Händler eine Frist zu setzen und vom Vertrag zurückzutreten (ab 6 Wochen nach vereinbartem LT). Aber dann hast du halt den Ärger und kein Auto. Also Situation wie jetzt eigentlich ^^

    geht das überhaupt wenn man nur einen unverbindlichen LT hat

  • Das geht immer, außer es steht etwas schwammiges wie "schnellstmöglich" im Vertrag. Wenn ein konkretes Datum genannt wird, kann man direkt zurücktreten, bei unverbindlichem LT sind es + 6 Wochen, wenn man keine Nachfrist setzt, sind es 4 Monate nach LT. Dazu aber am besten nochmal selbst nachlesen, bevor ich dir hier was falsches erzähle.

  • Du warst zu nett. War ich auch, sonst würde ich heute Enyaq statt einen 290.000-km-3.500€-Caddy fahren.

    Ich habe das Spielchen jetzt mit diversen Autohäusern (schon länger her), Handwerkern und Baustoffhändlern durch (erst kürzlich). Bei letzteren beiden habe ich gemerkt: Wenn du nicht als komplettes A****loch auftrittst, nimmt man dich nicht ernst. Erst, wenn du da richtig auf den Tisch haust bis du dich selbst nicht wiedererkennst, kriechen sie dir in den Allerwertesten. Aber bis Anschlag. Ich habe selbst kein Bock auf so ein Verhalten von mir. Aber wenn es zum Ziel führt...

    Stimmt!

    Vor einiger Zeit fuhr ich eine MB A-Klasse, welche diverse Male von mir wegen Garantie-Arbeiten zum größten Glaspalast der Region gebracht werden musste. Ärgerlich genug, aber es gab immer Getränke, einen Ersatzwagen usw. Bei dem letzten Termin beschädigte ein Mitarbeiter eine Fensterleiste (Night-Paket), welche nachbestellt werden musste. Der Austausch sollte nur wenige Minuten dauern, daher wurde vereinbart, dass ich vor der Arbeit vorbei kommen würde, um die Leiste ASAP tauschen zu lassen.

    An besagtem Tag stand ich um 8 Uhr morgens auf der Matte und gab den Schlüssel ab.

    Nach einige Runden über den Parkplatz startete ich in der Kunden-Lounge meinen Arbeitstag (Remote) und erkundigte mich nach ca. einer Stunde nach dem Status. Die Minuten vergingen, in denen ich immer wieder freundlich, aber trotzdem sehr bestimmt nachfragte, wann denn nun mein Auto endlich fertig sei.

    Glücklicherweise konnte ich meine Termine trotzdem wahrnehmen und die typischen Klischees in einem MB-Autohaus live miterleben. Vom Rentner, der mit seinem 2-Wochen alten "Neuwagen" zum Support abgeschoben wurde, obwohl ihm das Auto nicht richtig erklärt wurde, bis zum Bushido-Shisha-Clan-Chef, der mit seinem Portal-Achsen Brabus aufkreuzte und von mehreren Verkäufern umworben wurde.

    Als ich gegen 10 Uhr den für Kunden nicht gestatteten Werkstatt-Bereich betrat, um endlich einen Verantwortlichen zu finden, entdeckte ich zwei MB-Mitarbeiter, die in meinem Auto eine Frühstückspause machten. In dem Moment wurde ich zum Hulk, aber die Reparatur dauerte dann auch nur noch 5 Minuten.

  • Wie schätzt ihr die Sache ein? Sollte ich mich nochmal bei Mercedes melden? Sollte ich mal den Vorgesetzten im Autohaus eine Mail schreiben?


    Am Anfang dachte ich es wird ein happy end bei dir.....

    Aber - es wäre gelogen wenn es mich überraschen würde - hat Mercedes wieder Kundenservice par Mülltonne abgeliefert.

    Ich habe auch negative Erfahrungen gemacht und es gibt sooo viele andere Storys die ähnliches Berichten (ein Freund von mir fährt einen AMG GTR und wie man als 'Premium AMG Kunde' behandelt wird, sowas traut sich Dacia nichtmal)


    Ich am deiner Stelle würde nochmal bei Mercedes anrufen und so lange am Telefon bleiben, bis eine Antwort kommt. Wird ein Rückruf in 30min angeboten, proaktiv nach 45min wieder anrufen. Aber auch ans Autohaus wenden ist ebenso ratsam. Dort tritt man der Dame dann vlt auch mal etwas auf die Füße, dass ein Kunde nicht so happy war mit Ihrer 'Customer relation'



    Viel Erfolg, den Spaß am Auto sollte das nicht schmälern wenn du mal hinterm Steuer sitzt :)

    Einmal editiert, zuletzt von VR38DETT ()

  • Ohne die bisher beteilitgen Personen in Schutz nehmen zu wollen: Manchmal freuen die Sich auch über eine Eskalation, damit in den Chefetagen es auch mal ankommt, dass die Stellen/Prozesse doch nicht mehr reichen.

  • Als kleinen Nachtrag zu meinem Post von Freitag.


    Habe dann am Montag eine Mail an die GF des Autohauses (bzw. der Gruppe) geschickt und nochmal alles geschildert. Dann kam das unfassbare: Ich habe eine Rückmeldung bekommen! Nach 10 Minuten! Ich konnte es gar nicht glauben. Die Mail kam von der GF, man entschuldige sich und habe das ganze an den Verkaufsleiter gegeben der sich mit einem Lösungsvorschlag bei mir melden wird. Die Meldung kam dann auch am Dienstag Vormittag, auch dieser entschuldigte sich nochmals und wollte seinen Lösungsansatz telefonisch kundtun. Nach meiner Antwort, er könne mich jederzeit anrufen, kam auch prompt der Anruf und so schilderte ich nochmals in kurzen Sätzen was passiert ist. Er entschuldigte sich mehrmals (immer wenn ich gesagt hab "dann erhielt ich keinen Rückruf/Antwort") und zum Schluss versicherte er mir, in der Dispo bzgl. der Sonderausstattung nachzufragen und auch meine Verkäuferin zu dem Vorfall zu befragen und ihre Sicht der Dinge schildern zu lassen. Dieser Mann ist wirklich gut in dem was er machen muss. Ruhig, sowohl kunden- als auch lösungsorientiert und ehrlich. Zudem vermittelt er dieses gewisse etwas, was ich mir von einem Autoverkäufer erwarte: Dieses "brennen" für seinen Job. Der hat Bock bei dem was er macht und das transportiert er auch gut rüber.


    Wie versprochen kam der Rückruf tatsächlich 30 Minuten später, man hat sich nochmals entschuldigt und mir einen Lösungsvorschlag präsentiert. Ich wurde angehalten, die Konditionen bitte nicht offen kundzutun und daran möchte ich mich auch halten. Um es kurzum zu sagen:

    Ich bekomme meine Sonderausstattung, ich werde nach Abgabe meines eazycars Auto mobil gehalten und das Problem mit der Förderung ist trotz Auslieferung im April 23 auch weg. Sprich: Ich habe wieder Grund zur Vorfreude, auch wenn es noch 7 Monate zu warten gilt :)


    Auch meine Verkäuferin schrieb mir eine Mail, entschuldigte sich ebenfalls und fügte meinen Änderungsantrag hinzu.


    Böse Zungen könnten meinen, es wäre jetzt besser als davor... :S

  • Immerhin stehen die Zeichen jetzt auf Happy End! Die C-Klasse ist fahrerisch ein wirklich tolles Auto (bin ja eine neue C220d selbst 4 Wochen gefahren) und wenn das Auto dann endlich kommt, wirst du den Stress dahinter sicher schnell vergessen. :)

    Ich weiß nicht wie oft ich die Berichte hier im Forum schon gelesen habe :P

    Darf man fragen welche SA du nachträglich geordert hast?

    Die AMG Abrisskante und die roten Gurte ^^ Nicht überlebenswichtig ich weiß, deshalb hab ich auch immer betont, wenn es den Liefertermin gefährdet will ich das auch nicht haben. Und dies ist auch tatsächlich so der Fall, es gefährdet den Liefertermin nicht.