Mit dem Flugzeug ans Ziel - Fragen rund ums Fliegen

  • ich bin gespannt wie sich das nächstes Jahr löst, dass viele Firmen innerdeutsch vorschreiben, nicht mehr zu fliegen, andererseits Lufthansa dann wohl eco Inlandsflüge für HON freigibt.

    Ich kenne tatsächlich eine mittelständische Beratungsfirma, die trotz Flugchaos wieder Inlandsflüge eingeführt hat, nach Jahren des Bahnfahrens. Die Bahn performt nämlich auch absolut nicht.
    Ich bin mir ziemlich sicher, dass da nicht viel passieren wird.

  • Ich schau mir manchmal die Webcam vom DUS an: https://www.dus.com/de-de/erleben/webcams (Terminal auswählen). Joar, bin froh, da grad nicht sein zu müssen. Ferienstart wird sehr spannend, Samstag gehts los in NRW.


    Bis September hat sich das aber vielleicht schon wieder etwas beruhigt.

    Zwar offtopic, aber danke für den Tipp - zwar finde ich den DUS langweilig, habe aber mal die 10 spannendens Webcams (+ berühmte Orte ;) ) eingegeben und werde das wohl nun öfter tun!

  • Nachdem Ryanair mir jetzt auch nach 17 Tagen nicht auf meine Bitte geantwortet hat mir am selben Tag einen Alternativflug für meinen gestrichenen Flug zu buchen, habe ich nun gestern selbst den Flug gebucht und über das Formular die Erstattung bei Ryanair angefordert. Mal schauen was passiert, vielleicht wird das tatsächlich mal mein erster Grund einen Anwalt zu kontaktieren. Dr. Matthias Böse ist schon in den Favoriten gespeichert ^^

  • Bei Boeing läuft überhaupt nichts mehr. Dreamliner darf seit 2020 nicht ausgeliefert werden, 777X verzögert sich auch laufend und jetzt haben die US Behörden auch noch die Aufsicht der Produktion der 737 angeordnet:

    Neue Zwischenfälle Produktion der Boeing 737 Max wird durchleuchtet


    Krass wie viel Managementversagen dort den Laden runter rockt. Und trotzdem bekommen die Verursacher alle noch fürstliche Abfindungen in Millionenhöhe, wenn sie denn überhaupt gehen müssen.

  • Und trotzdem bekommen die Verursacher alle noch fürstliche Abfindungen in Millionenhöhe, wenn sie denn überhaupt gehen müssen.

    Naja, besitzen doch alle gültige Arbeitsverträge. Wenn sich dein Arbeitgeber von Dir trennen will wirds eben auch teuer ;)

    Einzelnen Menschen Verfehlungen nachzuweisen in einem so großen Unternehmen ist doch sehr schwer oder liest du oft von erfolgreichen Fällen?

    Im Zweifel zahlt dann eben die D&O Versicherung. So läuft das eben in unserer (westlichen) Wirtschaftsordnung.

  • Also ich finde 62. Millionen Euro Abfindung schon mehr als grotesk wenn man über 300 Menschenleben durch seine falschen Entscheidungen auf dem Gewissen hat.

    Wir können jetzt auch eine generelle Diskussion ob ein Gehalt fair ist führen...wieso bekommen Fußballspieler zig Millionen und ne Krankenschwester ein Gehalt das geradezu grotesk ist im Vergleich?


    Ich habe ein sehr hohes Vertrauen in die Gerichte und die Rechtssysteme der westlichen Welt, daher wird das sicher seine Richtigkeit haben mit dieser Zahlung. Nicht alles, was für dich moralisch falsch klingt ist auch unrecht. Vergessen wir heutzutage nur allzu leicht im Zeitalter von Shitstorms & Co.

  • Es geht doch überhaupt nicht ums Gehalt. Es geht um den Fakt dass jemand eine ABFINDUNG in Höhe von 56 Millionen Euro bekommt nachdem er wissentlich über die Risiken 300 Menschen hat sterben lassen und das Unternehmen an allen möglichen Ecken in die Krise geführt hat.


    Und was hat das mit dem Rechtssystem zu tun? Die Abfindung wurde einvernehmlich ohne Gericht bezahlt.

  • Und was hat das mit dem Rechtssystem zu tun? Die Abfindung wurde einvernehmlich ohne Gericht bezahlt.

    Das die sicher nicht bezahlt worden wäre wenn jemand 300 Menschen auf dem Gewissen hat und dafür verurteilt wird.

    Diesen Fakt werden das Unternehmen und deren Rechtsabteilung sicher ausführlich beleuchtet haben.


    Die These mit "wissentlich" finde ich schon eine ziemlich steile These. Belege hierfür?

  • Die These mit "wissentlich" finde ich schon eine ziemlich steile These. Belege hierfür?

    https://edition.cnn.com/2019/1…nburg-mistakes/index.html

    Und:

    https://edition.cnn.com/2019/1…-faa-concluded/index.html


    Mindestens genau so grotesk ist die Aussage nach dem ersten Absturz "Piloten waren zu blöd / Pilotenfehler" obwohl zu diesem Zeitpunkt intern bereits bekannt war was die wahrscheinliche Ursache für den Absturz war.


    Ansonsten wird das Ganze auch sehr ausführlich und anschaulich hier dargestellt:

    https://www.netflix.com/de/title/81272421

    2 Mal editiert, zuletzt von TALENTfrei ()

  • Ich will hier nicht falsch verstanden werden, der Abgang war zweifelsohne richtig, aber eine einzelne Person für alles verantwortlich machen?

    Finde ich doch ein wenig zu einfach. Die Meldungen nach dem ersten Absturz sind glaube ich kaum bis zum CEO gekommen. Da fehlts komplett im ganzen Unternehmen, Stichwort Unternehmenskultur usw. über Jahrzehnte. Zusätzlich noch die, wie man in Bayern sagen würde, "Spezlwirtschaft" mit der FAA und diverse andere Gründe haben zu den Abstürzen und damit verbundenen Konsequenzen geführt. Nicht eine einzelne Person ;)

  • Naja, wenn da nachweislich sämtliche Bedenken von Ingenieuren einfach ignoriert werden weil man "den Gewinn nicht gefährden will" und viele dieser Bedenken auch an den CEO gesendet worden sind kann mir keiner erzählen, dass er nicht Bescheid wusste. Und doch, als CEO bin ich genau für so etwas verantwortlich. Wie gesagt, lese die Artikel und schaue die Doku. Ansonsten bringe ich dich auch gerne mit einem leitenden Ex-Ingenieur auf ein Bier zusammen.

    Einmal editiert, zuletzt von TALENTfrei ()

  • Ich bleibe bei meiner Aussage, dass dafür kein einzelner Mensch die Verantwortung trägt. Wenn dem so wäre, wäre der sicher schon längst verurteilt worden, gerade in Amerika.


    Sicher wusste er früher oder später Bescheid, das steht doch außer Frage. Aufgrund der aufgeführten Gründe wurden eben die falschen Konsequenzen gezogen oder die richtigen zu spät. Stichwort "Spezlwirtschaft" mit der FAA.

  • Die FAA hat halt zu oft blind vertraut, ja. Aber nochmal: Die Probleme waren bekannt, die meisten der leitenden Ingenieure waren gegen MCAS und viele haben gekündigt nachdem sich deren Empfehlung vom Management widersetzt wurde. Das ist aber nur die Spitze des Eisbergs, ich kann dir Abende mit Storys aus den Werken da erzählen, aber das werde ich nicht öffentlich tun.


    Bei Airbus ist auch nicht alles perfekt, aber kulturell liegen da Welten zwischen. Bei Airbus steht Sicherheit und Qualität immer noch an erster Stelle. Da geht kein Flieger raus bevor nicht alle Beteiligten ruhig schlafen können. Bei Boeing steht an erster Stelle kurzfristige Profitmaximierung. Deswegen geht da aktuell auch überhaupt kein Flieger mehr aus und die Behörden haben die meisten Werke stillgelegt. Soweit musste es bei Airbus noch nie kommen. Und bekanntlich fängt der Fisch immer von oben an zu stinken ;)

  • Erzähl mir das gerne mal, interessiert mich wirklich :)


    Genau das meinte ich mit Unternehmenskultur.
    Sowas liegt nicht an einer einzelnen Person. Sowas wächst über Jahrzehnte. Besser hätte ich es nicht ausdrücken können :118:

  • Bei Boeing läuft überhaupt nichts mehr. Dreamliner darf seit 2020 nicht ausgeliefert werden, 777X verzögert sich auch laufend und jetzt haben die US Behörden auch noch die Aufsicht der Produktion der 737 angeordnet:

    Neue Zwischenfälle Produktion der Boeing 737 Max wird durchleuchtet


    Krass wie viel Managementversagen dort den Laden runter rockt. Und trotzdem bekommen die Verursacher alle noch fürstliche Abfindungen in Millionenhöhe, wenn sie denn überhaupt gehen müssen.

    Zitat

    «Die überwältigende Mehrheit dieser Flüge wurde ohne Zwischenfälle durchgeführt», so die Sprecherin.

    nur blöd, wenn man gerade Passagier eines Fluges sein sollte, bei dem ein Zwischenfall vorkommt.

  • Und außerdem ist ein Großteil der Bestellung mittlerweile storniert.

    Diese Falschaussage würde ich gerne korrigieren. Lediglich die MAX-10 wurde storniert.

    Die MAX-8 Bestellung ist nach wie vor platziert und wird auch fleißig beliefert. Stand heute befinden sich mittlerweile 73 Maschinen in der Flotte, das bedeutetet einen Flottenanteil von knapp 15% mit steigender Tendenz. Insgesamt sollen 210 737 MAX-8 in die Flotte

    2 Mal editiert, zuletzt von TALENTfrei ()