Meine aktuelle Miete

  • Wobei ein 320d nun vom Laderaum auch nicht grad ein Superb oder E-Klasse T-Modell ist. Wenn mir einer schreibt er möchte einen 3er Touring, dann geh ich als RSA nicht davon aus, dass ein großer Umzugstransport ansteht. Vermute, in den X1 passt genauso viel, würde sogar sagen von der Form her ist der Kofferraum etwas praktischer. Trotzdem ist der 3er natürlich komfortabler und so ein "Downgrade" sollte nicht sein.

    in den neuen 3er passt schon mehr als in den X1. Rennrad in den Kofferraum packen hat auch beim F31 schon mehr Spaß gemacht. Der Kofferraum des X1 ist einfach viel kürzer. Ansonsten hast du Recht. Ich hätte gerne auf die E-Klasse gewartet, musste nur wirklich gleich weiter.

    Einmal editiert, zuletzt von MW42.195 ()

  • das passt eben nicht, das ist doch sowas von egal, ob die andere Klasse aus unerklärlichen Gründen vielleicht teurer gewesen wäre, es ist trotzdem ein Downgrade. Aber als Aktionär freu ich mich natürlich.

    ich freu mich mit dir 👍🏻 nee quatsch. Das war meine erste Miete dort und ich wollts mir nicht gleich mit den RSA verscherzen. Grundlegend bin ich einfach zu nett 🤷🏻‍♂️

    Einmal editiert, zuletzt von MW42.195 ()

  • ich freu mich mit dir 👍🏻 nee quatsch. Das war meine erste Miete dort und ich wollts mir nicht gleich mit den RSA verscherzen. Grundlegend bin ich einfach zu nett 🤷🏻‍♂️

    Verrückte Welt, gestern hatte ich die Wahl zwischen 3 LWARs, die alle nicht geblockt waren.


    Aber ein Hinweis für das nächste Mal: wenn du nicht gerade über die Fensterlinie packst oder Du nicht zufällig einen 80cm Quader transportieren willst, ist der A6 die bessere Option, vom Stauraum her gesehen.

  • BMW X5 30D - Fahren wie auf Schienen




    Gebucht war LWAR, gegen ein moderates Up gab es dann XFAR.

    Das Schiff hatte bei Übernahme 14.072 KM gelaufen und ein Neuwagenkäufer hätte hier ohne jegliche Rabatte 91.859,98 EUR hinblättern müssen.

    Spätestens nach dem fetten Streifschaden (Vorschaden, bereits eingetragen) an der hinteren rechten Flanke hat sich der aktuelle Wert stark in Richtung Niveau der Thüringer Wahl bewegt.


    Die sechs Zylinder mit exakt 2993 cm³ Hubraum erschaffen 265 PS und 620 Nm.

    Das reicht bei 2,9 Tonnen Gewicht für maximal 230 km/h, die erste dreistellige Zahl ist nach 6,8 Sekunden erreicht.

    Fun Fact: Er steht auf Winterreifen mit Geschwindigkeitsindex Y, das heißt bis 300 km/h ausgelegt.


    Der X5 wurde u.a. mit folgenden Highlights ausgestattet:

    - M-Paket

    - Standheizung

    - 4x Sitzheizung
    - Driving Assistant Professional

    - Parking Assistant

    - HUD

    - Display Key (natürlich nicht mit ausgegeben)

    - Panorama-Glasdach

    - Schwarzer Dachhimmel

    - Ambientlight

    - Laserlight

    - Kessy

    - Elektr. Anhängerkupplung






    Bis circa 80 km/h fühlt sich die Beschleunigung relativ zum Gewicht gesehen noch sehr dynamisch an, danach lässt die Begeisterung nach.

    Im Sportmodus ist der Kontakt zu Fahrbahn überraschenderweise sehr stark ausgeprägt vorhanden, selbst bei schnelleren Kurvenfahrten verschwindet das schwankende Gefühl einer Atlantikquerung nahezu vollkommen.


    Was mich etwas stört ist, dass es beim X5 (ebenso 7er BMW und andere) mittlerweile kein Tränenwischen mehr gibt. Was auch immer es für eine Erklärung hierfür gibt.


    Die abwechslungsreiche Gestaltung des von den Bildschirminhalten lässt auch zu wünschen übrig, es ändert sich schlichtweg die Farbe. Hier der Vergleich der drei Fahrmodi:

    Komfort-Modus


    Sport-Modus


    Eco-Modus


    Der Verbrauch liegt im Comfort-Modus (ca. 80% BAB mit max. 150 km/h und 20% Stadt) bei moderater Fahrweise bei 9,3 Litern auf 100 Kilometern.


    Es fehlte die 360-Grad-Kamera...



    ... was an der Front zu folgender, in meinen Augen lächerlicher, Kamera-Attrappe führt:



    Das Panorama-Glasdach ist wirklich riesig und zieht sich bis zu den Kopfstützen der zweiten Sitzreihe. Der bewegliche Teil wiederum ist allerdings verschwindend gering und hat die Größe von einem normalen Glasschiebedachs eines Seat Leon.

    An die Taktik von Audi, die Klimabedienelemente in einem separaten Bildschirm zu platzieren, habe ich mich mittlerweile gewöhnt und finde es sogar gut. Nichtsdestotrotz ist die Variante mit physischen Tasten von BMW meiner Ansicht nach deutlich intuitiver und vor allem störungsfreier während der Fahrt zu bedienen.




    Die zweigeteilte Heckklappe wurde hier bereits thematisiert. Hätte ich das Fahrzeug als Daily-Driver, würde es mich eventuell stören. Der untere Teil klappt automatisch bei Knopfdruck aus und fährt auch automatisch beim Schließen wieder zurück.


    Dadurch hat man allerdings eine verlängerte Ablage, um die Einkäufe aus dem Bio-Markt in unmittelbarer Nähe zu der Wohnung besser in den Kofferraum wuchten zu können.




    Ein doppelter Ladeboden ist vorhanden. Dieser bietet ausreichend Platz, sogar für mögliche Einkäufe.

    Das Gepäcktrennnetz ist hier verstaut (siehe im Vordergrund vom Bild zusammengerollt).

    Fun Fact: Im Gegensatz zur Motorhaube vom Golf 8 ist beim X5 sogar für den Ladeboden eine Gasdruckfeder verbaut, die den Ladeboden oben hält.



    Der Knopf für die automatisch ausfahrende Anhängerkuppling befindet sich im Kofferraum auf der rechten Seite.



    Vorteil gegenüber anderen Fahrzeugen: Der X5 besitzt noch zwei richtige Endtöpfe. Und das im Jahr 2020.


    Ich persönlich finde, dass gerade das M-Paket der Heckansicht das gewisse Extra und definitiv den unmittelbaren Wiedererkennungswert verpasst.
    Hier lässt sich noch klarer als bei anderen Modellen (auch anderer Hersteller) der Unterschied zum Beispiel zu den Brüdern X3 und X7 erkennen.



    Insgesamt finde ich den Auftritt von Außen sehr stimmig. Insbesondere die blauen Akzente in Scheinwerfern und Bremse verleihen der ansonsten auffällig unauffälligen schwarzen Schrankwand das gewisse Extra.

    Auch die Kombination des cognac-farbenen Leders mit dem blauen Ambient-Light im Innenraum passt hervorragend!





    Vielen Dank für Eure Aufmerksamkeit und an die Sixt-Station für die Geduld mit mir am Donnerstagabend! :)


    Anbei findet Ihr noch ein paar weitere Impressionen:







  • Verrückte Welt, gestern hatte ich die Wahl zwischen 3 LWARs, die alle nicht geblockt waren.


    Aber ein Hinweis für das nächste Mal: wenn du nicht gerade über die Fensterlinie packst oder Du nicht zufällig einen 80cm Quader transportieren willst, ist der A6 die bessere Option, vom Stauraum her gesehen.

    ohne Rennrad mag das sein 🙃 A6 ist aber grundsätzlich keine allzu gute Option, das fußt aber auf meiner persönlich ausgeprägten C8-Abneigung 😉

  • Gestern gab es klassengerecht einen 138 km jungen 530dx für mich. Das Gespräch am Counter war etwas enttäuschend.


    Ich hätte da einen A6 oder einen 5er für Sie.

    Ich würde gern den 5er nehmen.

    Oder wie wäre es SKlasse gegen Aufpreis? 40€ pro Tag

    Danke, nein.

    Oder ein X5? Danke, nein.

    Oder ein 850i? Danke, nein!

    Vollkasko soll so bleiben? Ja, wie immer.

    Tankfüllung kaufen? Danke, nein, wie immer.

    Zusatzfahrer gefällig? Danke, nein, wie immer.


    Der Hinweis auf meinen runden Geburtstag wahrend der Miete hat man leider überhört. Stattdessen ging es nur ums Upsell.


    Mir fehlen am Auto SAG und getönte Scheiben, ansonsten bin ich damit sehr zufrieden.

  • Für mich gabs heute morgen einen taufrischen 14 km jungen 530d xdrive Touring mit Sports Line.

    Auf der A9 hab ich mir ein Hörbucher angeworfen und bin auch dem Motor zur Liebe mit Tempomat 120 km/h von München nach Berlin.

    Dem Motor zuliebe wärst Du besser mit häufig wechselnder Geschwindigkeit und Lastzuständen gefahren - alles außer Vollgas und Drehzahlen deutlich über 4.000 u/min. Längerfristig gleiche Drehzahl ist da eher kontraproduktiv, so zumindest meine Informationen zum Einfahren von Neuwagen (wenn man das mit heutigen Motoren grundsätzlich machen möchte - aber da will ich keine Diskussion vom Zaun brechen).


    /end off-topic

  • Dem Motor zuliebe wärst Du besser mit häufig wechselnder Geschwindigkeit und Lastzuständen gefahren - alles außer Vollgas und Drehzahlen deutlich über 4.000 u/min. Längerfristig gleiche Drehzahl ist da eher kontraproduktiv, so zumindest meine Informationen zum Einfahren von Neuwagen (wenn man das mit heutigen Motoren grundsätzlich machen möchte - aber da will ich keine Diskussion vom Zaun brechen).


    /end off-topic

    halte ich für Unfug. Ich bin froh, dass es Leute wie allesklar123 gibt, die den Mietwagen nicht vom ersten Kilometer an treten. Die Einfahrkilometer sind da, um den Motor von Spänen zu befreien, die sich beim Metallfräsen abgesetzt haben. Um Defekte zu vermeiden, sollten daher hohe Drehzahlen gemieden werden. Da aber jeder Motor vorm Einbau getestet wird, sind die Lastwechsel überflüssig. Lediglich die Bremsen sollten eingebremst werden, das wiederholt sich dann aber bei jedem Belagwechsel 🤷🏻‍♂️

  • Fahre seit Mittwoch einen BMW X5 40ix mit M-Paket und ganz ordentlicher Ausstattung, Bruttolistenpreis von 94.400 €.


    Nach den ersten 200 Kilometern am Mittwoch Abend war ich schon fast so weit, demnächst mal beim Händler vorbeizuschauen und mir ein Angebot zur Inzahlungnahme für meinen Privatwagen machen zu lassen. Nach 300 Kilometern meldeten sich dann aber Rückenschmerzen, das kann ich in dem Auto jederzeit reproduzieren, und dabei sind Komfortsitze verbaut. :( Später war ich dann noch tanken und seitdem bin ich leicht verstört: Ausgerechneter Schnitt von knapp 17 Litern, und das auf der A61 in Rheinland-Pfalz ohne Stau, großer Anteil ACC in Comfort und relativ konstante Geschwindigkeit. Heute war ich damit auf der freien Bahn und komme auf 22 (!) Liter über 200 Kilometer.


    Ich bin beim Spritverbrauch recht schmerzfrei (fahre privat einen Cayenne S, 100 PS mehr, verbraucht 11-14 Liter, auf der Strecke mi der A61 ca. 11,5 Liter), aber was zu viel ist, ist zu viel. Könnte mir eigentlich nicht vorstellen, dass die Verbrauchswerte normal sind, aber ich erinnere mich noch an den 530iT, der auch gesoffen hat wie ein Loch (13 Liter o.ä). Dem 750i habe ich aufgrund des schönen Achtzylinders alles verziehen, aber das waren auch "nur" 16 Liter bei freier Autobahn.


    In Zukunft mache ich nicht nur um den 30i, sondern auch um den 40i einen großen Bogen :210:In meinem privaten Z4 habe ich nur den 20i, aufgrund der Erfahrungen mit dem 30i und weil mir der M40i dann doch zu teuer war. Mit dem 20i bin ich sehr zufrieden, der braucht meist irgendwas zwischen 7 und 8 Litern, auf der Autobahn vielleicht auch mal 10 Liter.


    Kann jemand die Verbrauchswerte vom X5 40i bestätigen? Ab Werk steht die Kiste auf 19,3 Litern (wobei Ab Werk = 5.500 km, wovon ca. 1.100 km von mir sind).

  • 22 Liter auf 200 km ist doch voll okay 🤷🏻‍♂️Dein Fall klingt nicht wirklich reproduzierbar und da du mit verschiedensten Kilometerangaben um dich wirfst, scheinst du das selbst nicht so richtig im Blick zu haben. Im übrigen gibt es einen Mietwagenverbrauchswerte-Thread :-)

  • Vor ca. einem Jahr konnte ich meinen letzten BMW fahren, in Form eines 530d. Seitdem hat sich durch die A6 Flut mit EC-Ausstattung nur noch selten ein fahrbarer Untersatz aus Bayern München in die Stammstation in Dresden verirrt.

    Für die geplante Urlaubswoche war FDAR gebucht. Ich rechne bei FXXX immer mit einer C180, damit die Enttäuschung im Zweifel nicht so groß ausfällt. Diesmal sollte es aber anders kommen. Auf dem Parkplatz erblickte ich direkt einen neuen 3er BMW und einen X3. Und genau diese beiden Schmuckstücke wurden mir angeboten, weshalb ich wirklich lange überlegen musste. Obwohl der 320d wohl die vernünftiger Wahl gewesen wäre und ich die neue Generation gerne getestet hätte, haben mich zwei Dinge beim X3 direkt überzeugt: 30d X-Drive und Head-Up Display. Für die meisten sicher keine Highlights...ich hatte beides schon lange nicht mehr erlebt. Somit fahre ich jetzt eine Woche gegen ein kleines UP dieses schöne Gefährt mit der X-Line:


    Nach all den nackten A6 ist es eine Wonne etwas erhabener und komfortabel über die Autobahnen zu gleiten. Der 30d mit Allradantrieb reicht in jeder Situation völlig aus um das Auto mit genügend Schub nach vorn zu bringen. Kein Turboloch, kein verwirrtes Getriebe und vor allem: Assistenten. ACC, Spurwechsel- und Spurhalte-Assistent, Totwinkelwarner, HUD und Vorfahrtsassistent machen einen tollen Job.

    Obwohl es natürlich kein riesen SUV ist hatte ich die Windanfälligkeit viel schlimmer erwartet. Selbst bei 220km/h fährt der X3 Souverän über den Asphalt.


    Auch ohne M-Paket und mit dem teilvisuellen Cockpit finde ich das Interieur mit dem dezenten Ambientelicht schon immer sehr gelungen. Ich präferiere die Schalter nach wie vor gegenüber dem Touchdisplay à la Audi. Wobei man sicher einige der zahlreichen Knöpfe weglassen könnte.


    Leider wurde auf ein Panoramadach und ein vernünftiges Soundsystem verzichtet, ebenso wie auf bequeme Sitze. Habe wirklich selten so schnell Rückenschmerzen bekommen während einer Fahrt. Auch adaptive LED-SW wurden nicht verbaut, wodurch die Front von den wunderschönen Halogenblinker geschmückt wird ;(

    Der Verbrauch hat sich nach über 600km bei rund 8 Litern eingependelt bei eher entspannter Fahrweise mit Tempomat 150 wenn möglich. Aber zum Jagen ist das Auto auch nicht gemacht, obwohl er es könnte.


    Man möge mir die Lobeshymnen auf den X3 verzeihen, da er für viele wahrscheinlich ein ganz nettes Auto und nach oben noch einiges an Ausstattung möglich ist. Aber in Dresden lernt man bei Europcar sich auch über solche "kleinen" Dinge zu freuen.


    Vielen Dank wie immer für die tolle Bedienung von :202: DD-City. Das gesamte Team macht dort wirklich einen tollen Job!

    3 Mal editiert, zuletzt von Silencefox ()