Selbstbeteiligungs-Versicherung

  • Für Vandalismus bist doch nicht haftbar!?
    Mir hat mal jmd Türen verkratzt, wurde mit Hinweis auf bekanntes ADAC Schreiben nicht mehr von Sixt für den Schäden belangt! Reifen zerstochen ist da doch nix anderes oder lieg ich da falsch?


    Gesendet von meinem MIX 2S mit Tapatalk

    Es kann ja auch ein anderer Reifenschaden auftreten. Mein Vater hat sich mal an einem Bordstein den Reifen aufgeschlitzt

  • Hallo,


    ich habe eine kurze Frage zur Selbstbeteiligungs-Versicherung.! Ich hatte nun leider ein kleinen Vorfall, wo ich unter umständen haftbar gemacht werde...

    Iabe bei SIXT und mit VK 1150€ die Versicherung. Zusätzlich habe ich mit der ERGO Reiseversicheurng eine Selbstbeteiligungs-Schutz PLUS (darf ich den link posten im Forum?) bis 2000€ abgeschlossen.... hat jemand Erfahrung mit dieser Zusatzversicherung, sind die seriös? Ich habe den Vorfall schhon per Mail gemeldet bie der Ergo (zusätzlich), ist das überhaupt nötig? Laaut AGB verstehe ich, muss ich erst jede Forderung von Sixt nach der SB melden und alle Unterlagen schicken?


    Vielen vielen dank!

  • sind die seriös?

    Sowas fragt man sich üblicherweise vor Abschluss und nicht danach. Ich weiß nur, dass Ergo ne große Versicherung ist, aber mit einem enorm schlechten Ruf. Da du sie eh hast, ist die Frage eigentlich obsolet.

    ist das überhaupt nötig? Laaut AGB verstehe ich, muss ich erst jede Forderung von Sixt nach der SB melden und alle Unterlagen schicken?

    Bitte etwas detaillierter was geschehen ist. Wenn du überhaupt was hast zum schicken, heißt das ja, dass du wahrscheinlich schon ein Schadensprotokoll ausgefüllt und bei SIXT eingereicht hast. Das heißt, dass du einen Schaden zugegeben hast und auf jeden Fall belangt wirst. Insofern ist dieser Frage auch obsolet.

  • Berichte gerne Mal von deinen Erfahrungen mit der Ergo. Ich kann dir sagen, dass die in anderen Versicherungsbereichen besonders bekannt für ihr langwierige und kundenunfreundliche Abwicklung sind.

    Typisch Ergo sind auch die Versicherungsbedingungen sehr schwammig, da gibt es andere Wettbewerber auf dem Markt die bessere Leistungen zu attraktiveren Konditionen bieten. Lies dich gerne mal in diesem Thread hier dazu ein und schaue in meinen Lexikoneintrag

  • Okay, danke dir talentfrei.

    Also, es gab ein Auspark-Unfall, mein Mietwagen mit einen anderem Wagen, der mir in die seite fuhr beim Rückwärts ausparken. Die Polizei wurde gerufen. Schaden waren 2 Kratzer an der Fahrertür, soweit ich es einschätzen kann. Die Polizei kam dann später und kam zum schluss, der Schaden könnte nicht davon stammen, weil das Fahrzeug "höher" liegen würde als die Kratzer am Mietwagen. Ich konnte nicht schnell genug schalten, um zu erwidern, dass ein Fahrzeug mit 5 Insassen natürlich tiefer liegt...

    Daher wurde Polizeilich bisher nur ich als Geschädigter und Unfallverursacher "unbekannt Fahrerflucht" definiert. Dies habe ich Sixt gemeldet, möchte aber natürlich dort im Schadenbericht auch Zeugen angeben (wurden nun gefunden), dass das andere Fahrzeug beteiligt war.

    Frage für mich war so: hat jemand praxiserfahrung mit der Ergo?

    Zum schadensprotokoll: damit habe ich doch zwar ein Schaden angezeigt, aber nicht festgestellt das ich belangt werde? Ich kann ja direkt Zeugen und Polizeibericht angeben?

    Gebucht ist VK 1150 sixt und 0€ ergo.


    Danke danke danke für jede kleine Hilfe! Wie verhalte ich mich am besten?

  • Im Grunde genommen hast du alles richtig gemacht. Polizei wurde gerufen, Protokoll ausgefüllt, Versicherung ange


    Wer allerdings letztenendes schuld war, ist für deinen Fall erstmal nicht relevant.


    Wenn die Ergo auch nur einen Funken Seriösität besitzt, wirst du dir da keine Sorgen machen müssen.


    Ansonsten kann ich dir nur als Tipp geben, beim nächsten mal deine Selbstbeteiligung über andere Anbieter abzusichern. Die besten findest du hier im Thread.

  • Falls ich für den Schaden selber haften muss, werde ich berichten wie es mir der ERGO abläuft. Überzeugt hatte mich, dass Sie für Glas, Reifen etc. ebenfalls haften (das, was bei der VK von Sixt meist ausgeschlossen ist, oder?).

    Ich habe Sixt nun meine Version mit Unfallgegner geschildert. Polizei hat nur eine "verkehrsunfallanzeige" erstellt, also werde ich von denen ja auch nochmal schriftlich befragt werden ?? Oder machen das die Versicherungen dann unter sich aus?

  • So ich bin ja kein Freund von Versicherungen, da man als Versicherungsnehmer nun mal auf lange Sicht immer einen schlechten Deal macht und Verkehrsteilnehmer allein durch das Vorhandensein einer Versicherungen rücksichtsloser verhalten, trotzdem buche ich immer artig die VK mit höchster SB.


    Wie auch immer vor meiner opodo Miete bei Avis Gruppe F habe ich mich dann doch durch gerungen die carassure abzuschließen und prompt kam es wie es kommen musste. E450 Cabrio mit der Felge an den Bordstein gekommen..


    Am 26.5. um 18Uhr abgegeben Rechnung über 796,37€ Schaden und 30,00€ Bearbeitungsgebühr erhalten, direkt die Mail an carassure weitergeleitet.



    Dann ist erstmal ne Weile nix passiert die Webseite versprach ja Geld nach 14 Tagen... dann trotzdem am 6.6. mal angerufen und nach dem Stand gefragt. Sofort durchgekommen und dort Verwunderung, man hätte mir Post geschickt und tatsächlich mir war ein Brief, datiert vom 27.5., durchgerutscht mit der Frage ob ich vorsteuerabzugsberechtigt sei.

    Kurze Mail, dass dem nicht so ist. Heute dann eine Mail, dass das Geld samt Bearbeitungsgebühr überwiesen wird. Effektiv also 8 Tage Bearbeitungszeit + diese eine Rückfrage per Post, per Mail wäre das ganze sicher um einiges schneller gegangen.

  • So ich bin ja kein Freund von Versicherungen, da man als Versicherungsnehmer nun mal auf lange Sicht immer einen schlechten Deal macht und Verkehrsteilnehmer allein durch das Vorhandensein einer Versicherungen rücksichtsloser verhalten,

    Teil 1 deiner Aussage stimmt natürlich nur, wenn man die Versicherungsnehmer als homogene Masse betrachtet, im Einzelfall sieht das teilweise schon ganz anders aus. Aber nur so funktionieren Versicherungen.


    Teil 2 deiner Aussage halte ich für eine steile These. Worauf berufst du dich hier, oder ist das Bauchgefühl?

  • Teil 1 deiner Aussage stimmt natürlich nur, wenn man die Versicherungsnehmer als homogene Masse betrachtet, im Einzelfall sieht das teilweise schon ganz anders aus. Aber nur so funktionieren Versicherungen.


    Teil 2 deiner Aussage halte ich für eine steile These. Worauf berufst du dich hier, oder ist das Bauchgefühl?

    Also wissenschaftliche Studien gibt es dazu natürlich nicht es ist natürlich nur mein Bauchgefühl, aber einfach Skin in the game zu haben motiviert mich natürlich dazu mitten in der Nacht im Wohngebiet dann doch lieber auf dem freien Supermarktparkplatz um die Ecke zu parken und ein Stück zu laufen, als doch seitlich am Bordstein in der super engen Lücke direkt vor der Haustür weil es ja eh keine Konsequenzen haben kann.

    Oder das ganze Steinschlagsthema, so viele die das über die Versicherungen regeln lassen. Wären sie nicht versichert würden sie es schön abweisen.


    Und allein dadurch würde ich sagen, dass die durchschnittliche Schadenssumme von Versicherungsnehmern höher ist als die vom Rest und dadurch muss natürlich die Prämie nochmal etwas höher sein als der durchschnittliche Schadensmittel aller Verkehrsteilnehmer, verdienen will die Versicherung dann natürlich auch noch.


    zu these 2 kenne ich auch Leute die im Urlaub dann halt sb0 buchen damit sie beim einparken schön bis stoßstangenkontakt fahren können

  • Und wieso buchst du dann mit der Versicherung?

    weil meine Freundin als Zweitfahrerin sich immer viel zu viele Sorgen macht und mir dann einfach die Zeit zu stressig macht, ich will mich ja an so einem Wochenende entspannen.

    Mir geht es bei der Sache aber nicht um eine finanzielle Ersparnis, die SB könnte ich mir jederzeit leisten, sondern einzig und allein um Ruhe vor den Sorgen meiner Freundin.

  • Also deine These halte ich so pauschalisiert für schon sehr gewagt. Es stimmt schon grundsätzlich, dass man mit gesteigertem Sicherheitsgefühl Dinge unvorsichtiger angeht (ich meine, dass es im Zusammenhang mit Airbags da Studien gibt), aber natürlich muss am Ende die Versicherung Geld verdienen. Das heißt wenn einem nie etwas passiert, dann hat man auf dem Papier Verlust gemacht. Wenn aber etwas passiert kann der Schaden enorm sein und passieren kann auch bei höchster Vorsicht viel. Dafür dass du dann sicher sein kannst nicht in Privatinsolvenz zu gehen gibt es Versicherungen, denen du dafür Geld gibst. Grundsätzlich also eigentlich ein faires System.


    Nichtsdestotrotz vielen Dank für die Erfahrung mit der Carassure. Ist die erste gepostete hier im Forum, oder?

  • Beitrag von Pixelfehler ()

    Dieser Beitrag wurde von cram aus folgendem Grund gelöscht: OT - Rest im Laberthread wie es sich gehört. ().
  • Beitrag von Weltimperator ()

    Dieser Beitrag wurde von cram aus folgendem Grund gelöscht: OT - Rest im Laberthread wie es sich gehört. ().
  • Beitrag von Weltimperator ()

    Dieser Beitrag wurde von cram aus folgendem Grund gelöscht: OT - Rest im Laberthread wie es sich gehört. ().
  • Beitrag von TALENTfrei ()

    Dieser Beitrag wurde von cram aus folgendem Grund gelöscht: OT - Rest im Laberthread wie es sich gehört. ().
  • Beitrag von T203004 ()

    Dieser Beitrag wurde von cram aus folgendem Grund gelöscht: OT - Rest im Laberthread wie es sich gehört. ().