Probleme mit Hertzautovermietung auf Malta

  • Hallo,




    ich borgte mir gestern für 2 Tage einen Hyndai Getz bei der Herzautovermietung auf Malta aus.


    Leider hatte ich noch der hälfte des ersten Tages 2 Platten. Nun will die Hertz Autovermietung 649€ von mir haben.


    Ich bin allerdings seit heute wieder in Österreich, habe ich rechtlich irgendetwas zu befürchten wenn ich nicht zahle?




    lg

  • Ähm... Hertz gibts auch in Österreich, außerdem hast du deine Daten bei der Miete angegeben!? Da werden sie dich wohl auch finden und zurecht zur Kasse beten...


    Für die Frage kriegst du aber ne LaOla von mir: :119:

  • Genial,


    wenn die Frage gewesen wäre, ob die 2 Platten nicht von der Verischerung gedeckt sind, warum die soviel Kosten, ob das eventuell gerechtfertigt sein könnte, alles im Rahmen...


    Poste doch mal deine Adresse und wir können dir sagen, ob man dich finden wird! :rolleyes:


    Wenn nicht auch gut... Hat mich trotzdem an etwas erinnert:


    Kommt ein Mann in die Bank, hält sich eine Pistole an die Schläfe und schreit: "Geld her, das ist ein Überfall!" Darauf der Kassierer: "Ich nehme an, Sie wollen Schilling?!"


    Treibt sich hier irgendwie vielleicht LP560-4 oder Nomi rum? Die hätten auch Spaß ;-)

    Einmal editiert, zuletzt von Adoli ()

  • da der blödsinnige Frageteil aus dem Eingangspost ja geklärt ist, jetzt mal folgende Frage:


    Wieso kosten zwei Reifen eines solchen Popel-Autochens wie eines Hyundai Getz angeblich 649 EUR? Das ist ja bald mehr als das Restauto wert ist? War da vielleicht noch mehr Schrott als nur die zwei Reifen?

  • Die Frage ist nur die Rechtsdurchsetzung einer maltesischen Gesellschaft in Österreich. Außerdem sind 649€ eine Frechheit für den Schaden.

  • Das wird dir nichts helfen. Dann könntest du ja genauso gut sagen: "So, ich fahr jetzt nach Holland, raub da ne Bank aus und fahr dann gemütlich zurück nach Deutschland, weil die holländische Bank mich hier ja nicht belangen kann."
    Außerdem ist Hertz keine maltesische Firma, sondern eine amerikanische, die international agiert. Da das Auto nicht der maltesischen Station gehört, sondern der Firma Hertz, wird diese ihre Rechte auch durchsetzen...
    Natürlich sind 649€ ein bisschen hoch gegriffen und man ärgert sich natürlich darüber, aber du musst auch mit einrechnen, dass Hertz den Wagen nicht vermieten kann, bis die Reifen da sind. Das wird dir in diesem Fall wohl ebenfalls zur Last gelegt.

  • Um Deine Frage nochmals klar und ohne irgendwelche Häme und Banküberfälle zu beantworten:


    Ja, die Firma Hertz wird ihre Ansprüche weltweit gegen Dich durchsetzen, wenn Du die gestellte Rechnung nicht bezahlst.

  • und mal abgesehen davon ist das vielleicht auch dein letzter Mietwagen gewesen, wenn Hertz der Meinung ist, dass sie berechtigterweise Anspruch haben auf das Geld.


    das könnte ein noch höherer Schaden als 649€ sein

  • Wie bekommt man eigentlich an einem Tag 2 Plattfüße? Reifen zerstochen (bei einem Hyundai Getz wohl eher unwahrscheinlich, weil Neidfaktor!?) oder doch eher dein Verschulden? Ich würde ja mal glatt vermuten, du bist auf einer unbefestigten Straße gefahren mit grobem Schotter, der die Reifen kaputt gemacht hat, was in den Bedingungen von Hertz untersagt ist und deswegen hat auch die Versicherung nicht gegriffen! Oder lieg ich da jetzt falsch?


    EDIT (13:10 Uhr): Ah ja, da haben wirs ja. Grade beim Googlen nach den Hertz-Bedingungen deinen anderen Thread im BMW-Forum gefunden und da sagst du ja schon:


    "Ich fuhr von einem Schotterweg auf eine befestigte Straße und kurz danach bemerkte ich die zwei Platten.
    Dann fuhr ich langsam zu einer Tankstelle, da ich telefonisch niemanden von Hertz erreichen konnte."

  • Oh man ist die Frage nicht eher, ob Hertz noch alle Latten am Zaun hat, 650€ für 2 Hyundai Reifen zu wollen???!!!!


    Die Dinger kosten doch höchstens 100€ inkl. Montage. Da zählt für mich auch kein Nutzungsausfall o.ä.


    Also mal ehrlich, da wird wieder abgezockt wo es nur geht.....

  • Er hat durch das befahren einer Schotterpiste gegen den Vertrag verstoßen und ist dann mit kaputten Reifen weitergefahren, somit muss er wohl mehr als nur die Reifen bezahlen. Fangen wir mal bei den Felgen an, Abschleppkosten, Ausfall des Wagens der nicht weiter vermietet werden konnte ... .


    MfG Jan

  • Wieso? Wenn Hertz klagt, dann ist dort Gerichtsstand wo Hertz Klage erhebt.


    Völlig egal, wo der Mieter wohnt.

  • Gerichtsstand ist doch immer auf der Seite des Klägers (also hier bei Hertz) oder sehe ich das falsch?


    Und warum sollte Hertz als Privatperson auftreten?