Mietwagen im TV

  • Das stimmt, die Situationen erkennt man aber meist gut daran, wenn die vor Dir schon bremsen. Am Tage ist es ja ohnehin noch was anderes, nachts gibt es ja zum Glück kaum Stau.

    Sei mir nicht böse, so passend kann man sich das gar nicht reden. :D


    Dafür gibt es beim Auto fahren viel zu variablen. Muss nur einer um dich (oder du selbst) für einen Moment minimal unaufmerksam sein.

  • Gut, die Diskussion geht mir schon wieder zu sehr in die Richtung „hohe Geschwindigkeiten“, mir ging es eher darum, seine Aussage: „Es wäre sooo gefährlich.“, nicht ganz teilen zu können. Wenn man sich drauf einstellt und im Bedarfsfall seine Fahrweise anpasst, kann man auch damit relativ normal fahren - Finde ich. :117: SR wären natürlich trotzdem angemessener.

  • Da fällt mir gerade auf:
    Habe mich sehr über den A4 45 TFSI (ohne quattro) von Sixt gewundert bzw. über das wirklich schlechte Fahrverhalten. War möglicherweise auch die Tolle Kombionation aus Winterreifen + falscher Luftdruck.


    Wie macht ihr das? Fahrt ihr nach Übergabe erstmal direkt zur Tankstelle um die Fehlmenge nachzutanken (was ich mich schon länger frage: Viele Tankstellen haben doch eine Mindestabgabe von 5L, das ist doch dann eher Roulette?) und den Reifendruck zu prüfen?

  • Brems mal bei 30° von 240 auf Null weil plötzlich ein Stau da steht und dann reden wir weiter....

    Da reichen übrigens auch schon 150 oder so dass du danach sicher anders denkst.

    Da hast du mit Sommer- wie auch mit Winterreifen die gleichen Probleme...


    Mein Vater arbeitet im Reifenvertrieb deswegen darf ich öfter mal an Fahrevents der Reifenhersteller Teilnehmen und die Bremswegen zwischen modernen Sommer und Winterreifen unterscheiden sich marginal, teilweise Bremst der Winterreifen sogar besser.


    Bei den Testen ist meistens auf der Lenksäule ein Modul installiert wo zufällig Links oder Rechts eine Lampe aufleuchtet und man dann bremsen und in die entgegengesetzte Richtung der aufleuchtenden Lampe ausweichen muss, also ist auch nichts mit Schummeln weil man weiß wann man Bremsen muss

  • Ohweh, "blind" auf technische Helferlein vertrauen, die dich vor einem Stauende warnen ist ja fast genau so fahrlässig, wie die Kurvengrenzgeschwindigkeit auf unbekannten Straßen anhand der Navidarstellung einschätzen zu wollen.


    Es gibt Situationen, da ist dein Helferlein nicht up2date, gerade Nachts und mit wenig Verkehr kannst du auch mal der erste sein, der an einer gefährlichen Situation vorbei kommst. Weniger ein Stauende, eher z.b. ein Unfall.

  • Ich denke kaum, dass hier der Verstand völlig abgeschaltet wird solange nichts piept oder pfeift, also blindes Vertrauen ist es dann doch nicht.

    Aber du hast nicht Unrecht, man erlebt solche Situationen öfter als einem lieb ist. Erst neulich nachts in einer Linkskurve auf der BAB ein unbeleuchtetes Fahrzeug auf der linken Spur gehabt (Gott sei dank ist dort dauerhaft 120) und mir ist das Ausweichen des Fahrzeuges vor mir rechtzeitig aufgefallen um den Warnblinker an zu schalten und zum stehen zu kommen. Mit Handy in der Hand (um die Helferlein zu checken?) wäre es wohl anders ausgegangen. Als Hilfsmittel finde ich diese Apps aber durchaus legitim und nützlich.

  • Da ich stets sehr vorausschauend fahre, habe ich neben Online Navigation auch Apps im Hintergrund laufen, die mir u. a. „Stauende voraus“ zuflüstern. ;) Gibt heutzutage auch kaum Situationen wo du nachts ungebremst in ein Stauende fahren könntest, gibt ja die schönen Täfelchen oben, die rechtzeitig warnen und runterregeln. :)

    Ich fahre auch vorausschauend. Aber als vor mir Autos das Tanzen anfingen und Kunststoffteile über die Autobahn rutschten, hat mich keine App gewarnt. Da flogen halt nur Autos und Autoteile durch die Gegend und Du versuchst, dahinter stehen zu bleiben.

    Als dem LKW der Reifen geplatzt ist und er auf dem Weg Richtung Mittelleitplanke war, da waren die Täfelchen auch gerade aus. 🤷🏼‍♂️


    Es freut mich, dass Du keine eigenen Erfahrungen dieser Art gemacht hast, aber bei hoher Geschwindigkeit verlängert sich der Bremsweg auf überhitzten WR dramatisch, da sind bei Tempo 200 30-40 Meter Differenz ein Glücksfall - Du fährst noch 100, der gleiche Wagen auf Sommerreifen steht. Und dann ist alles was Du spürst ein Pochen unter Deinem Fuß, den Du gegen die Spritzwand hämmerst und hoffst, dass die in 10 Sekunden noch an Ort und Stelle ist und der Airbag zu bleiben kann.

  • Wie oben schon gesagt, fange ich hier jetzt nicht die Drölfte Diskussion über Geschwindigkeiten von >200 an. Natürlich kann da immer was vor einem passieren, sei es ein spontaner Unfall, ein Geisterstau oder die Notlandung einer A320 vor einem auf der BAB. Man kann dieses, bei Nachtfahrten ohnehin schon verkleinertes, Risiko durch Zuhilfenahme entsprechender technischer Möglichkeiten versuchen zu verringern, selbstredend ist es nicht ausschaltbar, es unbeeinflusst lassen, oder solche Geschwindigkeiten einfach gar nicht erst fahren, es sei jedem selbst überlassen, wie er das handhabt und was er priorisiert, nur gehe ich nicht davon aus, dass man hier zu einem gemeinschaftlichen MWT Konsens kommen wird, was jetzt die perfekte Lösung ist, an die sich ab sofort alle zu halten haben.


    Wie 8mal8 oben des Weiteren schon schrieb, scheinen offenkundig WR im Sommer den (bei >200 Km/h unstrittig relativ langen) Bremsweg doch nicht spürbar zu verlängern. Ich sehe jetzt keinen Grund, seiner Aussage, vor allem als Teilnehmer an entsprechenden Veranstaltungen, zu misstrauen, ich selbst kam glücklicherweise mit WR noch nie in eine Situation, wo eine maximale Verzögerung von 260 auf 0 Km/h angebracht gewesen wäre und auch dann macht wohl den allergrößten Anteil immer noch der ganz reguläre Bremsweg aus.



  • Na dann ist alles gesagt, hier kommen wir eh nicht weiter. Ich hoffe du kommst nie in eine der oben beschriebenen Situationen oder kannst sie trotz Winterreifen meistern. Kannst ja mal bei Interesse zu Unterschieden zwischen Winter- und Sommerreifen googeln, bist ja technikaffin.


    P.s. Ich schreibe das nicht, weil ich ein Moralapostel bin, sondern auch mal jung und blauäugig war (Auto ohne VK gemietet, mit Sommerreifen im Schnee unterwegs). Glücklicherweise ohne Konsequenzen. Kann man alles machen, solange nichts passiert macht das ja nichts.


    Zitat

    Daher sollten Winterreifen auch nicht im Sommer gefahren werden, da die weichere Mischung einen längeren Bremsweg verursacht sowie einen höheren Antrieb benötigt.

    Quelle: https://www.continental-reifen…ebnisse/winterreifentests

  • Mein Vater arbeitet im Reifenvertrieb deswegen darf ich öfter mal an Fahrevents der Reifenhersteller Teilnehmen und die Bremswegen zwischen modernen Sommer und Winterreifen unterscheiden sich marginal, teilweise Bremst der Winterreifen sogar besser.

    Ich weiß nur von Situationen bei extremer Nässe, bei denen WR im Sommer erstaunlich wenig schlechter sind als SR, sonst verkacken sie bei eigentlich allem, Seitenführung, Rollwiderstand, Temperaturverhalten und eben Bremsweg.


    Wenn Du Mal an einem Continental Event vorbei läufst, frag sie mal nach Messwerten, bei denen der WR *besser* auf Trockenheit bremst. Was sie Dir vermutlich zeigen ist ein Chart, auf dem der Bremsweg knapp 20% länger ist, das ich aber wegen unklarer Urheberrechtsthemen nicht wild kopieren will. Google hilft jedoch.


    No pun intended: Da sich Continentals Erkenntnisse prima mit denen aller anderen "Profis" sowie den Gesetzen der Physik decken und dem bisher nur der unbelegte Bericht von jemanden, der jemanden kennt, der Reifen verkauft, entgegenstehen, bleibe ich dabei: den Rehbock nach einer Bremsung aus 100 mit 37 km/h umzumähen ist keine Marginalie nach meiner Definition des Wortes.

  • Auch wenn ich die gängige Praxis der Mietwagenfirmen aus wirtschaftlichen Gründen nachvollziehen kann, bin ich kein Fan davon.


    Anfang des Jahres habe ich mich im Winterurlaub mit einem Auto von Sixt überschlagen, weil es schon im Juli mit Winterreifen eingeflottet wurde. Bei über 300PS waren die Reifen entsprechend so abgefahren, dass das Fahrzeug auch bei geringen Geschwindigkeiten völlig unverhersehbar reagierte bzw. im Unfallhergang bei 20-30km/h gar nicht reagiert hat.

  • Dabei hat das meist nicht mal unbedingt wirtschaftliche gründe.


    Mir wurde zugetragen, dass es einfach mit hohen Diebstahlrate der "hochwertigen" Sommerbereifung zusammenhängt.


    Die Autos stehen (zumindest die Audis) auch nur auf WR, wenn das Fahrzeug ab Werk mit Sommer- UND Winterreifen ausgeliefert wurde.

    Hat das Fahrzeug nur SR konfiguriert, steht er auf SR, bei Allwetterreifen halt auf Allwetterreifen.

  • Wir bleiben mal schön beim Thema. Und Maximilian123 wird sich stark zurücknehmen mit seinen Juraergüssen. Studiere erstmal fertig und Rechtsberatungen sind hier sowieso fehl am Platz. Erstrecht mit gefährlichem Halbwissen. Ich werde künftig alles löschen in dieser Richtung. Zumal du teils recht komische Ansichten hast, die du hoffentlich im späteren Berufsleben als Jurist teils überdenken wirst in den Argumentationen.


    Das kurz dazu. und das Bedarf auch keines weiteren Kommentars.