Erfahrungen mit Enterprise

  • Moin,


    vor etwa 4 Monaten wurde während einer Zustellfahrt in Dortmund ein Fahrer von Enterprise geblitzt, welcher über meinen Mietvertrag lief.


    Natürlich bekomme ich dann die Post. Man fordert 26.70€ von mir.


    Ich habe dort mehrmals angerufen und gesagt ich bin nicht gefahren.

    Einmal wurde gesagt ich müsse zahlen läuft ja schließlich auf meinen Namen der Wagen, ein anderes Mal wurde gesagt senden Sie uns nen Bild und wir ermitteln den Fahrer.


    Das letzte Telefonat war jetzt etwa 2 Wochen her und ich dachte das wäre mittlerweile geklärt.
    Heute bekomme ich eine SMS wo drin steht das man immernoch auf Zahlungseingang warten würde.


    Was würdet ihr jetzt am geschicktesten machen?

    Fakt ist ich möchte das nicht zahlen da ich ja schließlich auch nicht gefahren bin.

  • Auf dem Formular vom Blitzer ankreuzten war ich nicht war Zusteller und an Behörde schicken. Kopie an Enterprise und schreiben, dass du Zahlung wiedersprichst und die Sache hiermit anschließend als erledigt betrachtest. Du verbietest ihnen auch genau diesen Betrag einzuziehen, sollten Sie es doch tun buchst du zu ihren Lasten zurück. Sollte Enterprise es anders sehen steht ihnen der Rechtsweg offen.


    Am Ende nochmal hervorheben, dass du natürlich alle anderen Kosten nach wie vor normal bezahlen wirst und der Widerruf nur für diese Position gilt.


    Abschicken und fertig.

  • Natürlich bekomme ich dann die Post. Man fordert 26.70€ von mir.

    Dumme Frage: Enterprise hat von einer Behörde ein Schreiben bekommen, das an Dich weitergeleitet und möchte dafür eine Bearbeitungsgebühr in Höhe von 26,70€ - so weit korrekt?


    Jetzt frage ich mich: Wenn Du Mieter bist und mit dem Wagen während Deiner Miete ein Verstoß begangen wurde, was interessiert es Enterprise in dem Zusammenhang wer gefahren ist? Sie haben Ihren Job erledigt und stellen das in Rechnung. Ich würde jetzt ganz naiv annehmen, dass Du Dir das Geld vom Fahrer zurück holst.


    Was mit dem eigentlichen Bußgeld ist, steht ja auf einem anderen Blatt.

  • Dumme Frage: Enterprise hat von einer Behörde ein Schreiben bekommen, das an Dich weitergeleitet und möchte dafür eine Bearbeitungsgebühr in Höhe von 26,70€ - so weit korrekt?


    Jetzt frage ich mich: Wenn Du Mieter bist und mit dem Wagen während Deiner Miete ein Verstoß begangen wurde, was interessiert es Enterprise in dem Zusammenhang wer gefahren ist? Sie haben Ihren Job erledigt und stellen das in Rechnung. Ich würde jetzt ganz naiv annehmen, dass Du Dir das Geld vom Fahrer zurück holst.


    Was mit dem eigentlichen Bußgeld ist, steht ja auf einem anderen Blatt.

    aber doch nur enterprise weiß wer der Fahrer ist, wie soll er denn bei dem das Geld eintreiben?

    Enterprise hat einfach den falschen ermittelt und will auch noch Geld dafür

  • aber doch nur enterprise weiß wer der Fahrer ist, wie soll er denn bei dem das Geld eintreiben?

    Enterprise hat einfach den falschen ermittelt und will auch noch Geld dafür

    Nochmal gelesen und verstanden, danke!


    Der Wagen wurde geblitzt als er durch einen Enterprise-Mitarbeiter zum Mieter gefahren wurde... Dann ist das natürlich ganz großes Kino von enterprise (gibt's bei denen nicht sowas wie 'Zeitpunkt übernommen'?)

    Einmal editiert, zuletzt von cruz-r ()

  • Ich habe es eher so verstanden, dass das Fahrzeug von Enterprise an R3Dtig3r zugestellt wurde und der Fahrer von Enterprise währenddessen geblitzt wurde und nun R3Dtig3r dafür aufkommen soll.

    Er hat dann Enterprise gemeldet, dass nicht er sondern der Fahrer von Enterprise geblitzt wurde, dies aber dort schlicht niemanden interessiert.

  • Ich würde die Station beauftragen das zu erledigen. Im Zweifelsfall den Papierkram den Leuten auf den Tresen schmeissen.

    3 Werktage Frist einräumen intern alles richtig zu stellen, und weiter ankündigen, dass wenn es ein weiteres Schreiben von den Behörden gibt, dass eine Anzeige wegen falscher Verdächtigung erfolgt.

    Dem Schreiben vom Amt natürlich widersprechen und zurück auf Enterprise verweisen.

  • Nach meiner etwas überdimensionierten Miete vom Wochenende (siehe aktuelle Miete), habe ich meinen Unumt nach der heutigen Abgabe ein wenig Luft gemacht und den Kundenservice kontaktiert. Abgesehen vom 1/4 vollen Tank und den Parkproblemen die mit der V-Klasse verbunden waren, lag heute morgen bei überfrorenen Scheiben auch kein Eiskratzer in der V-Klasse, was mich dann letztlich doch zum Feedback per Mail veranlasst hat.


    Innerhalb einer Stunde kam bereits die Mail der Stationsleitung, in der man sich für die Unannehmlichkeiten entschuldigte und mir einen Rabatt auf den Mietpreis gewährt.


    Damit habe ich nicht gerechnet und muss sagen, dass sich andere Vermietungen da durchaus mehrere Scheiben von abschneiden können. Auch das Team bzw. die MitarbeiterInnen sind wirklich freundlich und kundenorientiert, trotz der weniger schönen Flottensituation am Freitag. Bei den momentanen, vergleichsweise attraktiven Preisen und den unl. Kilometern war es dann sicher doch nicht die letzte Miete :):208: