Kautionsreglung bei Sixt

  • 3000 Euro decken natürlich schon fast den Zeitwert bei Unterschlagung eines X5. Manchmal muss man sich echt fragen, wer diese Lügen erfindet. Kommt da wöchentlich ein Newsletter aus Pullach in die Stationen mit den Ausreden der Woche?

    Ich habe unsere Argumentation auch angesprochen, dass sich jemand, der das Fahrzeug entwenden möchte, natürlich nicht von den 3.000€ schrecken lässt. Aber dem RSA kann ich da keinen Vorwurf machen, von ihm stammt die Regel nicht.

  • Ist natürlich für mich jetzt selten dämlich, da ich keine richtige Kreditkarte besitze, und auch eigentlich nie haben wollte, da ich mit Debit Karten bisher hervorragend gefahren bin (N26 MC, ING Visa, etc.). Jetzt für eine X-Anmietung aber jedes Mal 3.000€ vorstrecken zu müssen, ist halt schon wenig geil.

  • Und: wie läuft denn "Unterschlagung" ab? Ein G wird halt gern geklaut, wann ist denn das ein Diebstahl und wann eine Unterschlagung? Also vor Sixts Gnaden - grundsätzlich ist das bekannt.

    Unterschlagung: Der Kunde mietet das Fahrzeug an und bringt es nicht mehr zurück. Die Übergabe des Fahrzeugs geschieht hierbei in beiderseitigem Einverständnis. Die einen nutzen gefälschte Dokumente, wenige andere sogar ihre korrekten Daten.


    Diebstahl: ganz klassischer Autodiebstahl.

  • Unterschlagung: [Beschreibung]


    Diebstahl: ganz klassischer Autodiebstahl.

    Der Teil ist klar, aber was mich interessieren würde, ist was für Menschen das sind und wie Sixt das trennen will - den Teil mit gefälschten Daten verstehe ich ja noch, da stellt man fest "achwas, Max Mustermann gibt es ja gar nicht", nachdem ein teures Auto nicht abgegeben wird. So viele geklaute Potten bei denen das Führerscheinbild passt, sind aber schon witzig. So richtig hake ich bei denen mit echten Daten, die werden ja dann wahrscheinlich behaupten: "Auto geklaut" und wenn sie nicht komplett doof sind, haben sie den Wagen 23:00 unter der Laterne geparkt und um 7:00 war er nicht mehr da - so hat meine Familie 3 (eigene) Autos verloren.


    Und ob nun 2600, 1500 oder 3000 Euro, die Kaution steht ja in keinem Verhältnis zum Ertrag, wenn ich unterstelle, dass das organisiert abläuft. Oder wirft ein X-Auto so wenig ab?

  • Es stellt sich im Alltag als ziemlich schwer heraus, Täter aus diversen (osteuropäischen) Ländern juristisch zu verfolgen. Daher kommt es auch vor, dass diese sich nicht ein mal die Arbeit machen, mit gefälschten Dokumenten ein Konto für eine Kreditkarte zu eröffnen. Auch wenn es sich sehr nach einem Klischee anhört, aber ein großer Teil kommt aus diesen Regionen. Nun möchte man nicht jeden Kunden aus den betreffenden Erdteilen eine Anmietung verwehren, sondern sensibilisiert lieber seine Mitarbeiter auf verdächtige Reservierungen zu achten und "erschwert" die Anmietungen in einem vertretbarem Rahmen.