Beiträge von uschatko

    Es soll aber ja möglichst hässlich aussehen, damit man zu teuren Optionen greift. Zudem kann man für LED-Scheinwerfer noch immer Geld verlangen und es wird auch bezahlt.

    Was habt Ihr immer mit dem aussehen? Das ist mir egal, es geht um die Sicherheit. Halogenscheinwerfer sind bei weitem nicht mehr Stand der Technik und wenn man mit so einer Funzel fährt und im Gegenverkehr kommt eine Reihe Autos mit Xenon/LED gurkt man quasi blind durch die Gegend.
    Zum zweiten Teil, natürlich wird das bezahlt darum habe ich ja gefordert das Halogen für nicht Zulassungsfähig erklärt werden. E-Call, Sicherheitsgurte, ABS und ESP wurden doch auch durchgedrückt.

    Stahlfelgen sind okay, aber Halogen? Die sollten endlich als unzulässig bei Neuwagen erklärt werden. Vor allem LED Scheinwerfer benötigen ebenso keine Scheinwerferwaschanlage und die Kostenunterschiede zu Halogen sollten sich auf Herstellerseite wirklich im Rahmen halten. Müssen ja keine sonderlich intelligenten Scheinwerfer sein.

    Aber wieso konnte ich das Fahrzeug denn buchen? Ich habe sämtliche Führerschein und Personalausweisdaten online direkt hinterlegt?!

    Jeder IT-ler weiß, wie einfach entsprechende Abfragen auf einer Website zu erstellen sind, zumal die Sixt-Website ja zumindest eine "Prüfung" der Daten suggeriert.


    Das ist leider bei fast 100% der Autovermieter das gleiche Spiel, die Möglichkeiten einer modernen IT werden vernachlässigt wenn nicht gar ignoriert. Was mir über die Jahre schon haarsträubendes auf Buchungsseiten von Autovermietern, Fluggesellschaften und Hotelketten untergekommen ist könnte Bücher füllen. Daher verwundern mich dann auch solche Meldungen nicht wie 500 Millionen Kundendaten bei Marriott gehackt.
    Speziell bei Sixt finde ich auch den Mietvertrag sehr grenzwertig, gerade mal die KK-Daten sind verschlüsselt. Aber warum stehen sämtliche Daten des Führerscheins samt Anschrift und Geburtsdatum auf dem Wisch? Wie oft ich schon Mietverträge von Vormietern in den Autos gefunden habe.... was man damit alles anstellen könnte .... ich denke da nur an die Folgen von Blitzern (was die harmloseste Anwendung wäre) ... :whistling:

    Eher versuchen über die Stationsbewertung Feedback zu geben statt über Dritte „Mimimi“.


    Ich hab die Erfahrung gemacht, dass das durchaus gelesen und auch nicht nur mit Textbausteinen beantwortet wird.


    Dazu muss ja wohl erstmal eine Aufforderung kommen? Oder gibt es einen anderen Weg?
    Übrigens die Stationsbewertung wird wirklich gelesen, aber helfen tut es nicht wirklich. Was mir da schon alles versprochen wurde, nächste Miete Doppelupgrade, Tripleupgrade (sehr sinnvoll wenn man immer LWAR mietet) und sonstiges. Eingetroffen ist nichts.
    Nur bei einer 5 Sterne Bewertung wird man eventuell einmal angelächelt wenn die nächste Miete in einem sehr kurz darauf folgenden Zeitraum erfolgt (1 Woche oder so).

    Wie soll das auch sonst bspw. an einem Flughafen bei 900 und mehr Reservierungen pro Tag anders funktionieren.


    Zudem möchte bzw. braucht ein Großteil der Kunden gar keine Übergabe.

    Aha aber die Rücknahme funktioniert schon, oder? Also bitte...

    Der Großteil der Kunden benötigt keine Erklärung, aber wenn man nicht 0 SB hat habe ich noch nie eine angebotene Übergabe abgelehnt. Und das obwohl ich mich mit Fug und Recht als absoluten Vielmieter bezeichnen kann.

    . Anscheinend gibt's die vorgabe das die Fahrzeuge mit Checker dem Kunden gegeben werden sollen, es wohl aber nie jemand macht? Oder hat er da nur vor sich hin geredet?

    Bel kleineren Stationen auf dem Land (Dresden, Kassel, Erlangen) habe ich es als Standard erlebt. Nur bei den Grossen heisst es Kunde mach das Spiel und finde den 20. Schaden nach 19 notierten. In Dunkelheit oder im Regen und quäle dich anschliessend durch die Hotline.

    Ich habe jetzt auch mal eine gemischte Erfahrung mit Erichs Mannen und Frauen gemacht. Für das Wochenende hatte ich ab 16 Uhr LDAR ab Berlin Kudamm reserviert, mir angesichts des drohenden Autobahnchaos im Süden dann aber nochmal die Freiheit genommen am gleichen Tag auf 14 Uhr umzubuchen. Naiv wie ich bin tauche ich also um 14 Uhr am Europacenter auf und sorge erstmal für lange Gesichter, weil die RSA nicht damit rechnete, bei der knappen Flottensituation eine Umbuchung auf früher reinzubekommen. Es war nix aus L oder X da (als ich dann mal später im Parkhaus war sah ich auch dass das schon der Wahrheit entsprach). Man bot mir Downgrade auf PDAR oder ein Upsell auf einen S5 an, der aber als Luxurycar nicht ohne Aufpreis upgradefähig sei.


    Das entspricht ziemlich genau meinen Erfahrungen mit dieser speziellen Station. Mittlerweile habe ich dort den Status "Rotes Tuch" ;)
    ich kann nur den Tipp geben, wählt wenn es sich zeitlich ausgeht die Station Potsdamer Platz/Leipziger Str. oder wenn es, wie bei mir, egal ist mit dem Standortzuschlag Hauptbahnhof. Die geben sich wenigstens noch Mühe.

    Wieso Lust am DN verderben? Es gelten einfach die Regeln wie bei einem normalen Mietwagen, nicht einfach reinsetzen sondern drum herum gehen. Screenshot von Vorschäden in der App machen (hab schon eine ordentliche Sammlung) und wenn was Neues ist per App melden. Ab dem Moment bist Du sicher.... und für den Fall der Fälle noch eine Versicherung über Leihwagenversicherung abschliessen. Rechnet sich ab dem ersten Schaden.

    Am besten direkt das Schreiben des ADAC mitsenden, in dem Urteile gesammelt sind, wonach solche Schäden wie Steinschläge, nicht durch den Mieter zu verantworten sind. Danach sollte sich die Forderung ganz schnell erledigt haben und du hast die LWV geschont.

    Daraus macht sich Sixt mittlerweile überhaupt nichts mehr.

    Mein Erfahrung sagt mir das die Vermieter dazu übergegangen sind diese Schäden aus der allgemeinen "Vollkasko" rauszunehmen und die eine Extraversicherung anbieten. Nur Avis bietet das nicht an, hat aber in den AVB stehen das Reifen- und Glasschäden besonders Steinschlag ist erwähnt bis zur SB zu bezahlen sind. Bei den anderen ist es die volle Höhe des Schadens.
    Damit ist dann jegliche Diskussion im Keim erstickt, man muss ja nicht anmieten und wird klipp und klar genannt. Früher war es eben nicht so und aus diese Zeit stammen die ganzen Urteile. Die Vermieter werden schon gute Juristen an der Hand haben um den Kunden zu schröpfen.

    1. wie kann das sein, dass du Upsell zahlen musstest, obwohl kein Auto in der Klasse da war?
    2. wie kann das sein, dass ein Autohaus 3 tage braucht um zu merken, dass die Batterie kaputt ist (was bei Stromausfall ja mehr als naheliegend ist)?

    Zu 1. das frage ich mich auch, wie ich schon schrieb mir waren die AGB in dem Punkt nicht ganz geläufig und bevor ich mit einem Mokka vom Hof kuller habe ich die 40 Euro Kröte geschluckt.
    zu 2. Du kennst slowakische Autohäuser bzw. Dienstleister/Verkäufer nicht, die arbeiten nach dem Motto "Vorsicht Kunde droht mit Auftrag" wenn man dort im Geschäft von einer Verkäuferin ein Lächeln sieht ist das ein Kreuz im Kalender wert
    Die kaputte Batterie, was sich nach 2 Tagen herausstellte, konnte nicht einfach gewechselt werden weil EC auf Garantiereparatur bestand und daher die Batterie erst von irgendwoher rangekarrt werden musste und das war bis Freitag nicht passiert (Aussage des Autohauses, wieweit man das glauben darf wei0 ich nicht).

    Wie hier schon geschrieben wurde ist EC wohl auf dem absteigenden Ast, das was ich da erlebt habe schlägt alles. Und bei ca. 75 Mieten im Jahr erlebt man einiges ;)
    Hier mal kurz die Geschichte... reserviert bei Sixt FWAR 8 Wochen im voraus und die letzte Miete bei der Station war 3 Tage vorher beendet. Sixt konnte mir kein Auto in der Klasse geben aber das ist eine andere Geschichte wir sind ja bei EC. Okay Backup genutzt EC Alex Bln. Dort angekommen ohjee wir haben kein Auto (Resi war IDAR) ich und nun? Mokka wurde mir angeboten.... am Ende wurde es ein Seat Alhambra Automat 27.000 auf der Uhr und dann noch als Upsell (leider war mir der relevante AGB-Punkt nicht eingefallen).Mit dem bin ich dann los 800 km abgespult ohne Vorkommnisse, nach Ankunft in der Slowakei Freitags abgestellt. Montag wollte ich einsteigen, nur noch ein kurzes zucken Bordspannung weg. EC angerufen die haben dann einen tschechischen (!) Partner aktiviert der sich um das Auto kümmern sollte. Kannte sich in der Gegend um Bratislava natürlich überhaupt nicht aus, nach einigem hin und her ist das Auto dann bei Porsche Bratislava gelandet. Die wussten natürlich gar nichts, es hat 1 Tag gedauert bis die überhaupt zur Diagnose übergegangen sind, dann 1 Tag bis der Fehler gefunden wurde (defekte Batterie) ich wurde schon langsam ungeduldig weil ich am Donnerstag Termine hatte die nur per Auto erreichbar waren und Freitag war eigentlich die Heimreise nach Österreich geplant und Sonntag nach Berlin auf Arbeit. Also hin und her am Mittwoch Nachmittag habe ich dann mit der Hotline von EC vereinbart ich hole mir ein Ersatzauto in Bratislava Flughafen bei EC. Ich sollte aber auf Rückruf warten... Mittwoch verging, kein Rückruf, Donnerstag früh angerufen was nun ist ja das läge bei der Auslandabteilung die melden sich.Btw. Roland Assistance kann man voll vergessen die machen das Schadensmanagement für EC ständig andere Ansprechpartner, kein weiß Bescheid es dauert im Schnitt 30 min von Anwahl bis zum Gespräch.
    Zurück zum Ersatzauto.... nachdem ich meine Termine per Taxi erledigt hatte (der Fahrer hatte einen tollen Tag 300 Euro) hab ich mich dann wieder um das Ersatzauto bemüht. Nach vielem hin und her, Freitag 12:00 Uhr sollte das Auto bereit stehen. Mir wurde sogar das Kennzeichen genannt... ich ganz glücklich zum Flughafen. Dort angekommen, der ganz toll gekleidete EC-Mitarbeiter (Jogginghose, Trainingsjacke) war zu dämlich das Fax zu lesen. Dort stand fett und deutlich Kostenübernahme (Cost takeover....) 650 Euro. Aber wie soll man auch erwarten das ein EC-Mitarbeiter am Flughafen auch Englisch versteht. Ende vom Lied entweder ich bezahle oder ich bekomme nichts. Da habe ich mich fürs zweite entschieden und wieder EC Hotline angerufen, nach 2h erfolgte dann Rückruf von der Auslandsabteilung und angeblich kümmere man sich darum. Bis heute gab es kein weiteres Gespräch. Am Ende hatte ich kein Auto....
    Heimfahrt nach Österreich abgesagt, in SK geblieben dann geschaut wie ich nach Berlin komme. Da flog noch Ryanair für schmale 249.- Euro am Sonntagnachmittag. Also gebucht und nach Berlin.
    In Berlin zu EC wegen mindestens Anpassung des Mietvertrages auf 3 Tage statt 10 Tage. Das ging auch nicht ganz ohne Probleme und am Ende wurden mir noch 85 Euro betanken berechnet. Ich frage mich ob der Alhambra einen 100 l Tank hat denn bei auftreten des Defektes war er knapp unter halbvoll. Ich sollte also nach der gesamten Abrechnung 225 Euro zurückbekommen. Nur was macht EC? Die buchen erstmal von meiner KK die Betankungsgebühren ab und die 225.- Euro (?????). Also wieder ans Telefon, nach viel hin und her hat dann meine Buchhaltung die Buchhaltung von EC erreicht. Zusage das Geld kommt sofort Retour. Was passiert? Die Betankungsgebühren kamen zurück und es wurden nochmal 225 Euro blockiert. Sofort Buchhaltung angerufen, die ohhh okay wir nehmen die Blockierung raus. Das ist auch wirklich passiert aber da waren ja immer noch 225 Euro offen die abgebucht wurden und die 225 Euro die ich von der Miete zurückbekommen sollte. Nach weiterem hin und her wurden die abgebuchten 225 Euro erstattet. Die anderen 225 Euro sollten nach 2 Tagen auf der KK erscheinen. Das ging natürlich in die Hose. Wir haben 5 Tage gewartet, weil man kennt es ja, gut Ding will Weile haben. Ende vom Lied war EC schickt mir einen V-Scheck nach Österreich und bucht gleichzeitig die offenen 225 Euro auf meine KK. Ich war fair und habe den Scheck nicht eingelöst.... aber eigentlich wäre das noch nichtmal Ansatzweise eine Kompensation für meine entstandenen Kosten und Aufwände gewesen.
    Ich möchte mir nicht vorstellen wie es Mietern ergangen wäre die nur auf Urlaub im Ausland unterwegs sind, keine Möglichkeit einer Ersatzunterkunft haben, keine Bekannten die ständig telefonieren und niemanden haben der die Landessprache auf Muttersprachlerniveau beherrscht. Da wäre man als Kunde von Europcar, Europas grösster Autovermietung laut Warteschleife, voll im Eimer.
    Intern habe ich die Devise ausgegeben, wenn ich jemals wieder bei EC ein Auto reserviere sollte ich auf meinen Geisteszustand hin untersucht werden.
    Ich weiß nicht ob meine Ansprüche zu hoch sind, eigentlich verlange ich doch nur das zu fahren was ich reserviert oder schon bezahlt habe und im Pannenfall kompetente Hilfe bzw. Ersatz. Warum bekommt das heute keine grosse AV mehr konstant hin. Im Schnitt gibt es alle 5 Mieten Stress.