Beiträge von Theo.

    Was hab ich mich da mit Dauermieter schon immer gestritten - elektrische Sitze sind doch der größte Quatsch von allem. Ne nette Spielerei, die 1-2 Mal am Wochenende, im Monat, im Jahr, oder im Jahrzehnt gebraucht wird.

    Verständlich dass er sich ärgert, aber mein Gott, in mir zieht sich alles zusammen wenn ich das sehe... Ist das peinlich da so ein Video zu machen. Den Aufstand bei Sixt zu machen traut er sich wohl nicht, obwohl es eigentlich die richtige Adresse für ein sauberes Hochzeits- (oder Urlaubs?) auto wäre.

    Dazu habe ich eh mal eine Frage (sorry für OT, aber dafür ist ein eigenes Thema m.E. zu viel): Wenn ein bestimmtes Fahrzeug in Kategorie XY läuft, aber leistungs- oder ausstattungstechnisch heraussticht und der Vermieter sich dessen bewusst ist und folglich einen höheren Preis verlangt, dann kann das doch nicht rechtens sein? Dennoch habe ich als Mieter doch keine Wahl?

    Danke für den Bericht, ein beeindruckendes Auto. Allerdings fügt er sich für mich etwas zu sehr in die Modellpalette ein, wenn ich die Zahlen 850 lese dann denke ich euphorisch an die kompromisslose Linienführen des alten 8ers, das geht hier leider etwas unter.


    Dennoch ein starker Wagen der sicherlich eine Menge Freude bereitet :love:

    Grüße,

    ich bin grad ziemlich verwirrt. Wenn man über die Alpen bucht, dann sollten mir die KM im Prinzip egal sein. Wenn ich mich mit meinen Zugangsdaten einlogge, dann bekomme ich allerdings eine Kilometerbegrenzung aufgebrummt. Log ich mich aus und buche ohne meine Kundendaten, dann ist die Begrenzung aufgehoben!

    Was zur Hölle läuft da schief?


    Danke für eure Antworten!

    Special car?

    Ich hab neulich auch einen Seat Leon Cupra in blau mit getönten Scheiben gesehen. Es gibt zumindest einige Exoten, auch wenn sie scheinbar die sprichwörtliche Nadel im Heuhaufen sind.

    Holpriger Start mit Avis, aber versöhnlichem Ausgang.


    Anfang Dezember buchte ich für ein Wochenende Oneway bei Avis. Der Wagen, Fiat Tipo DI MAN war nun nicht gerade das Gelbe vom Ei, aber nach vielen hundert Kilometern hatte man sich aneinander gewöhnt,l man spricht wohl vom Stockholm-Syndrom, nehme ich an. Besonders der durchzugstarke Diesel ist hervorzuheben, negativ zu beanstanten ist m.E. besonders die generelle Haptik des Wagens. Alles fühlt sich billig an, obwohl die Ausstattung mit Navi und Rückfahrkamera auf relativ hohem Niveau war. Einzig die fehlende Sitzheizung störte mich etwas.


    Ich will aber gar nicht viel über den Wagen und mehr über die Abgabe verlieren. Nachdem Saalfeld in Thüringen als "Saalfeld P" bei der Buchungsmaske mit dem Zusatz "24h Rückgabe möglich" angegeben ist, wählte ich den Rückgabezeitpunkt auf Samstag 23 Uhr. Samstag Abend begann nun das Unglück:


    (Folgenden Text habe ich an das MWT Avis Team geschickt):


    Ich habe den Wagen in Saalfeld zurückgeben wollen und die Internetseite avis.de verriet mir auch, dass eine 24h Rückgabe möglich sei. Vor Ort ergab sich dann ein anderes Bild, die Station (die Teil einer Autowerkstatt ist) befand sich in einem Gebäudekomplex, der von Bauzäunen umringt war, so dass ich zunächst nicht rein konnte. Nachdem ich dann den Bauzaun entfernt hatte, fand ich einen dunklen Parkplatz und lediglich ein Avislogo auf der Werbetafel der Werkstatt. Die Hotline, die ich nach 10 Minuten erreichen konnte, konnte mir auch nicht weiterhelfen. Auf einmal sprach mich ein Mann, der im Komplex wohnt an und sagte, die Werkstatt hätte einen gewöhnlichen Briefkasten, in welchen ich Schlüssel und Papiere werfen solle. Weiterhin sagte er mir, wo ich den Briefkasten finden kann. Diesen fand ich dann auch, allerdings ohne Namen/Firmenname etc., es stand nichts darauf. Selbstverständlich habe ich den Schlüssel dort nicht eingeworfen sondern bin (mit insgesamt 2 Autos) zur 8 Kilometer entfernten Station Rudolstadt gefahren. Auf dem Weg dorthin konnte mir die Mitarbeitern der Hotline verraten, dass diese Station seit September geschlossen sei (dennoch kann man sie über avis.de mit 24h Abgabe buchen). Die Mitarbeitern nannte mir zwei Optionen: Entweder den Wagen bis Montagmorgen behalten (dann öffnete die Werkstatt) oder ich fahre in das ~40 Kilometer entfernte Ilmenau.


    Letzteres habe ich getan. Dies bedeutete insgesamt 2 Stunden Aufwand nach einer anstrengenden Sportveranstaltung, wenig Verständnis seitens der Hotline-Mitarbeiterin sowie Kraftstoff für etwa 136 Kilometer Umweg. Ich bitte daher nun um Lösungsvorschläge, wie man diese unerfreuliche Situation lösen kann.


    ---

    Etwaige sinnlose Unterhaltungen mit der Dame wie "sie hätten doch wissen müssen, was "P" bei der Station bedeutet (muss ich natürlich nicht) - was ist denn aber, wenn ein fremdsprachiger Kunde so eine Buchung tätigt - die tun sowas nicht..." habe ich zweckgebunden ausgespart.


    Nachdem das Serviceteam mein Anliegen weitergetragen hatte, habe ich heute eine Antwort bekommen: Mir wird 50% der Rechnung zurückerstattet sowie ein 15€ Wertgutschein überlassen.


    Jetzt mit einiger Distanz bin ich zufrieden, danke an das Avis MWT Team.

    Bei uns in der Region ist gerade StopSell, gibt es dennoch einen Trick, wie man eine Buchung hinbekommen kann (die tatsächliche Fahrzeuglage außen vor), z.B. woanders buchen und die Station "zieht" sich die Reservierung oder so?

    Ich danke euch, hab ich irgendwie nicht richtig lesen können bzw. war irritiert von einem bis zu 24 Std. vor Abholung das an anderer Stelle steht (nicht verbindlich für mich, sondern bei der Buchungsmaske in Bezug auf Postpaid).