Beiträge von Il Bimbo de Oro

    Warum denn den Mini verkaufen? Müsste doch zum pendeln gut passen? Und die paar Mehrkilometer wirken sich nur minimal auf den Restwert aus. Nimm lieber das Geld vom Arbeitgeber.

    Naja. Der ist im Unterhalt nicht soooo billig (Brembo-Bremsen, 18“ Räder, ...) und eventuell wollen wir ne Fahrgemeinschaft bilden, das könnte mir ja egal sein, solang ich vorne links sitze, aber den Platz hinten kann ich ja dem Kollegen kaum zumuten.

    naja. Das ist die Frage. Aktuell hab ich ja nur 1km auf die Arbeit, das wird mit dem Rad oder dem Roller gefahren. Künftig dann rund 25km einfach. Also knapp 50km pro Tag, macht 220 oder so pro Woche. Da ist mir der MINI zu schade und teuer für. Zumal der ja noch ein recht hohen Wert hat, das Geld das ich für ihn beim Verkauf bekäme würde ich ins Projekt Eigenheim stecken (in paar Jahren ist das geplant) und da sind rund 20.000€ Eigenkapital schon wieder ganz praktisch.


    Jahreswagen geht nicht. Es muss neu sein und es zählt nur der BLP, egal wieviel Rabatt es gibt. Gibt zig Einschränkungen.

    So, Doppelpost. Ich hab das Ganze mal in einen Gehaltsrechner eingegeben. Davon ausgehend, dass ich die Wahl zwischen Gehaltserhöhung oder Firmenwagen hätte, würde mich ein Focus dann effektiv 500-550€ im Monat kosten.


    Uff. Da muss ich dann schon sehr genau überlegen, ob sich das lohnt. Wirklich viel fahre ich privat nicht. Dann vielleicht etwas mehr, aber ob sich das lohnt?


    Blieben dann weitere Alternativen: den MINI weiterfahren, irgendwas recht günstiges kaufen (den MINI verkaufen) und den zum pendeln nutzen oder irgendwas günstiges leasen...

    Schau mal beim Zeilinger in Dietersheim. Ist nicht weit von dir und hat eine große Auswahl an VAG (Seat, Skoda, VW) Jahreswagen. Dann kannst du ja nochmal vergleichen.

    Papa und ich waren heute dort. Gewaltiges Angebot. Mutter will jetzt offenbar einen Polo.

    Polos und Ibizas gibt’s dort in x Farben, aber jeweils meist in drei Kategorien, von 14.500 bis 17.500€. Neupreis jeweils von 19 bis 23.000€.


    Ich jedoch würde gleich nen Golf kaufen. Hat einen mit 23.000km als Join dastehen. 130 PS, schwarz, LED, DSG, 17“, Discovery Media, ACC, ... BLP neu knapp 34.000€ für 20.000€.


    Meiner Meinung nach das deutlich bessere Angebot. Einen mit 115 PS und noch besserer Ausstattung für 19.500€ steht ebenfalls da. Aber, mal schauen.

    Bei einer Buchung über Vergleichsportale besteht m.E. immer ein gewisses Risiko, dass die Stationen vor Ort dann etwas beanstanden, das einen zu einer Umbuchung zwingt (z.B. American Express wird vor Ort nicht als KK akzeptiert, Fahrer unter 23 angeblich nicht eingetragen und so Späße). Diese ist dann in aller Regel ungefährt nochmal doppelt so teuer.

    Hab ne Visa und bin 32, Zusatzfahrer gibt’s keinen. Europcar ruft für den A1 über 300€ auf für eine Woche.

    Ich bin jetzt am überlegen, nächste Woche doch für die ganze Urlaubswoche ein Auto am Flughafen direkt mitzunehmen, statt mit dem Transferbus zu fahren und vor Ort eins zu für ein bis zwei Tage zu mieten.

    So richtig schlau bin ich jetzt noch nicht. Im Thread heißt es einmal dass die billigen Anbieter furchtbar sind, dann wieder, dass sie ok sind, wenn man hartnäckig bleibt bis hin zu dass alles gut läuft.


    Lohnt sich der Aufpreis den Sixt und Co. verlangen? Und, so wie ich das sehe, gibt’s auch bei Goldcar ja Unterschiede im Preis. Wenn man direkt bei denen das teuerste Paket bucht, bekommt man den Schlüssel ja aus nem Automaten. Was sollen sie dann noch dazu verkaufen, wenn wenn man direkt über sie die Versicherung komplett abgeschlossen hat und nicht zum Schalter muss?

    Oder gibt’s so ne Mittellösung, wie z.B. Dollar?


    Und: ich hab wenig Lust, mich stundenlang in ne Warteschlange zu stellen. Man liest ja Horrorgeschichten von bis zu 4h bis man mal ein Auto bekommt.


    Was könnt ihr empfehlen? Lieber ganz billig und warten und Ärger haben (eventuell) oder lohnt sich gleich mehr zu zahlen, dann aber ne ordentliche und schnelle Abwicklung? Nur dann wäre ich auch bereit mehr als das doppelte im Vergleich zu den Günstigen zu bezahlen.

    Ich versteh es einfach nicht...

    wenn man mitm LKW an die Kreuzung ran rollt, versteckt sich schnell mal ein PKW hinter dem Spiegel, aber beim links Abbiegen den Gegenverkehr zu übersehen, das begreif ich einfach nicht.

    Tja. Passiert eben. Das wird sich der Verursacher jetzt auch fragen. War halt -warum auch immer- abgelenkt. Radio, Navi, Kind, Beifahrer, ne heiße Frau am Bürgersteig, ein Nießer, falsch eingeschätzte Geschwindigkeit von sich selbst oder dem Gegenverkehr, ...


    Gibt’s doch x Möglichkeiten.

    Er hat einen in der Mittelkonsole mit der Überschrift "Charging Only", gibt es USB zum Musik abspielen gegen Aufpreis?^^

    So einen hatte ich vor paar Monaten auch. Das ist tatsächlich nicht beim großen MMI dabei. Das kostet nochmal 200€ oder so extra.

    Zumal es vielleicht zehn Prozent sind (subjektives Gefühl), die lauten Autos überhaupt was abgewinnen können. Die große Mehrheit findet das einfach nervig und anstrengend.


    So wie ich zum Beispiel Harley Davidsons, lauten Motorrädern oder Rollern nix abgewinnen kann. Finde das grauenhaft. Aber den Besitzern gefällt es ja offenbar. Von daher darf man nicht immer von sich selbst auf andere schließen.