Beiträge von gwk9091

    T203004 Ist ja nichts neues. Wer will einen MB C 180 Cabrio in Selection? Oder warum ist ein normaler Audi TT in Selection (beim TTS verstehe ich das ja). Ich finde das auch sehr unglücklich.


    Aber das ist halt die Politik die Europcar seit einiger Zeit anwendet: Spezielle Fahrzeuge (Cabrios, etwas bessere SUV) in Selection und das etwas bessere Standard-Zeugs (LDAR, LWAR, XDAR, XLAR) auch nur an ganz wenigen Stationen zur Verfügung stellen.


    In meiner Gegend hier kann ich z. B. LDAR nur in Köln (Deutz, Ehrenfeld, Flughafen) und Düsseldorf (Ost oder Flughafen) reservieren. Ich muss also zunächst mal 20 bis 40 Minuten mit der S-Bahn zur Station fahren.


    Die nächsten Sixt-Stationen sind Leverkusen und Düsseldorf-Benrath, die ich in wenigen Minuten erreichen kann. Dort kann ich jederzeit LDAR oder XDAR haben. Somit fällt Europcar (wenn in Selection nichts spannendes ist oder die Preise unschlagbar klein sind) häufiger mal aus.


    Um auf deine Ausgangsbemerkung zurück zu kommen. Auch bei Sixt sind die besseren SUV (z. B. der Range Rover Velar) alle in Luxury (und je nach Umständen zum Teil deutlich teurer als bei Europcar).

    Die Selection-Winterflotte ist zum Teil bereits buchbar (ab Anfang November):


    Audi Q5 45 TFSI

    BMW X5M (wohl 50d)


    Vorbereitet wird wohl:


    Audi TT Coupe 180kW (ab Dezember z. B. in Köln)

    MB C 43 AMG 4Matic+ (laut Flottenübersicht)

    Audi A5 40 TDI Sportback von Europcar Leverkusen.


    23.000 km gelaufen und ganz ok ausgestattet: Ledersportsitze elektrisch verstellbar, 3-Zonen-Klima, Komfortschlüssel, elektrisch anklappbare Außenspiegel, Audi drive select. Allerdings keine Rückfahrkamera und die etwas langweiligen Felgen. Fährt trotzdem und ich finde den Sportback auch recht hübsch. Bei Europcar in PDAR. Edit: BLP so 60.000 Euro


    Die Station Leverkusen ist seit Anfang des Monats eine Agentur und hat im Innenraum schön renoviert.


    Passt alles! Für ein Paar-Erledigungen-Auto mehr also genug!


    IMG_20190927_122049_klein.jpg


    IMG_20190927_122111_klein.jpg


    IMG_20190927_122128_klein.jpg

    Wie macht sich der TTS auf den eher, naja, durchwachsenen Straßenverhältnissen in NRW?

    Na ja, auf der A3 ist durchgehend (leicht übertrieben) vom Flughafen bis zu meiner Abfahrt eigentlich Baustelle. Und 80 km/h fuhr mein erstes Auto (Fiat Panda BJ 1982) auch :)


    Wir haben allerdings eine komplett neu renovierte Autobahn (A542). Gerade aus mit neuem Belag. Und da hab ich dem Kleinen mal die Sporen gegeben. Das macht wirklich Spass! Heute geht's über die Eifel und da wird er auf sein natürliches Habitat (Landstraße, Kurven) losgelassen.

    Der Tag hat ja nicht so toll angefangen: Zu erst war die S-Bahn zu spät (warum auch immer). Daher Anschluss verpasst und 20 Minuten auf dem Düsseldorfer HBF rumgegammelt. Der ist ja nicht so bekannt für seine Schönheit :) Dann hatte beim Ausdrucken des Mietvertrags der Drucker einen Papierstau. Glücklicherweise hat Europcar am DUS davon aber ein paar mehr. Der Rest hat dann aber geklappt:


    Audi TTS Coupe von Europcar am DUS


    10.000 km gelaufen. Fand ich recht wenig. Stellte sich beim losfahren auch heraus, dass der Audi wohl schon lange nicht mehr bewegt wurde. Denn er rollte nicht los, was bei Automatik-Fahrzeugen ja eigentlich passieren sollte. Ein kurzes Gasgeben löste die Bremsen dann mit einem lauten Klack und bis zur Autobahn schliffen die Bremsen auch.


    Bis auf Kratzern auf jeder Frontfelge ist der Audi frei von Schäden. Und ich liebe ihn! Ganz großer Spass der TTS! Vielleicht miete ich den Anfang Oktober noch einmal für eine Woche.


    IMG_20190830_092519_klein.jpg


    IMG_20190830_092639_klein.jpg


    IMG_20190830_092613_klein.jpg


    IMG_20190830_092623_klein.jpg

    Ich miete bzw. mietete relativ viele Selection-Fahrzeuge. In manchen Jahren, als die Flotte etwas spannender war als im Moment, hatte ich so um die fünf Selection-Mieten. Dieses Jahr werden es vier werden (davon eine Walk-In). Nicht in München, aber in Köln oder in Düsseldorf.


    Im Normalfall wirst du das reservierte Selection-Fahrzeug erhalten. Wie es im Leben aber so ist, gibt es für kaum etwas eine hunderprozentige Garantie (z. B. nicht dafür, dass du den heutigen Tag überlebst). Es gibt nur Wahrscheinlichkeiten. Und hier ist es so, dass es sehr wahrscheinlich ist, dass du deinen Golf R erhalten wirst.


    Ich selbst hatte dreimal ein Problem mit einer Selection-Miete: Ein reservierter Abarth 595 wurde abends mit einem Schaden am Reifen zurückgegeben, ich habe einen MB C 43 AMG mitgenommen. Ein reservierter MB SLK 43 AMG musste in die Werkstatt, ich wurde angerufen und habe ein Jaguar F-Type Cabrio mitgenommen. Ein Audi S6 musste ebenfalls in die Werkstatt, kam aber am frühen Nachmittag zurück. Ich habe einen Abarth 595 mitgenommen und habe nachmittags gegen den Audi S6 getauscht.


    Nachtrag: Es wurden mir allerdings auch schon Selection-Mieten abgesagt. Das allerdings mit einer langen Vorlaufzeit und nicht kurzfristig.

    Jaguar F-Type Cabrio (250kW) von Europcar Köln-Deutz.


    Bis gestern Abend um 20 Uhr noch in französicher Sprache unterwegs (das sowas überhaupt eingestellt werden kann) :) Daher war das Fahrzeug um 7 Uhr heute Morgen dann auch nicht fertig. Ich habe immerhin einen Kaffee bekommen und konnte um 7.45 Uhr dann das Fahrzeug übernehmen.


    Ich habe dann auch mal angedeutet, dass man sich überlegen müsse, ob man mich als Kunde noch haben wolle. Bei der letzten Mietung (MB S-Klasse Coupe) musste auch getankt und gereinigt werden, der KM-Stand stimmte nicht und war dann auf der Rechnung auch nicht richtig. Also durfte ich meinem Geld nachlaufen, was die Zentrale (nach dem meine Mail an die Station nicht beantwortet wurde) dann auch schnell korrigierte.


    Ich bin ja sonst nicht der Nörgler sondern ganz Rheinländer (leben und leben lassen). Aber wenn das zweimal hintereinander nicht klappt, musste ich das mal ansprechen. Man war auch ganz zerknirscht, aber wer Premium anbietet muss auch Premium liefern.


    Aber genug davon! Der F-Type (mit 250kW-Motor) ist eines meiner absoluten Lieblingsfahrzeuge. Er könnte aber gerne mal weiß oder rot sein. Schwarz steht ihm irgendwie nicht so richtig. Das macht aber nicht wirklich etwas aus. Der F-Type ist einfach eine großartige Variante, Sprit in Geräusche zu verwandeln.


    IMG_20190809_082343_klein.jpg


    IMG_20190809_082330_klein.jpg


    IMG_20190809_082314_klein.jpg


    IMG_20190809_082400_klein.jpg

    MB SLC 180 von Sixt Düsseldorf-Benrath für gebuchtes ITMR.


    Gegen 25 Euro Aufpreis wäre ein MB E 200 Cabrio vorhanden gewesen, ohne Aufpreis eine Audi A3 Lim 35 TFSI. Dann doch lieber ein Cabrio. Wetter wird hier noch ganz nett und ich muss auch nur ein paar Kleinigkeiten erledigen. Daher ist das schon ok. Als Cruiser ist der SLC auch ganz ok.


    Fahrzeug hat als nennswerte Ausstattung die 9-Gang-Automatik, ILS. Trotzdem einen BLP von 47.000 Euro.


    IMG_20190802_084021_klein.jpg


    IMG_20190802_084036_klein.jpg

    Nur durch Sicherheit kann die Freiheit wie wir sie kennen, bewahrt und gegen ihre Feinde verteidigt werden, dafür sind gewisse und kurzweilige Eingriffe in die Privatsphäre einiger durch Geheimdienste, erforderlich, vor allem wenn die gesammelten Erkenntnisse danach unverzüglich wieder vernichtet werden.

    Ich möchte die Diskussion nicht auf ein Abstellgleis lenken; das gehört eher in den Politik-Thread. Aber eine kleine Anmerkung erlaube ich mir trotzdem:


    Weiter oben vertraust Du dem Staat nicht, dass er die Blitzer richtig einstellt. Hier klingst Du aber so, als würdest Du den Geheimdiensten vertrauen, dass sie richtig funktionieren.


    Ich persönliche wünsche mir eine effektive Kontrolle der Geheimdienste durch die Parlamente. Nach allem was man seit dem NSU-Komplex weiß, gibt es gerade dazu durchaus Anlass.

    Zumal auch klar ist, dass der Betrieber der Dashcam trotzdem auch ein Bußgeld wegen des DSGVO-Verstoßes kassieren kann.


    Denn die in jedem Einzelfall zu prüfende Verwertbarkeit der Aufnahme, hat nichts mit der Tatsache zu tun, dass sie unrechtmäßig entstanden ist.


    Auch ist zu berücksichtigen, dass im BGH-Urteil von 2018 um ein Zivilprozess ging. Dort sind die Regeln an die Güte der Beweise geringer als in einem Strafprozess. Zitat (nach https://www.heise.de/newsticke…ittel-gelten-4049320.html)


    Zitat

    Die Unzulässigkeit oder Rechtwidrigkeit einer Beweiserhebung führt im Zivilprozess nicht ohne Weiteres zu einem Beweisverwertungsverbot. Über die Frage der Verwertbarkeit ist vielmehr aufgrund einer Interessen- und Güterabwägung nach den im Einzelfall gegebenen Umständen zu entscheiden.

    Die ICHI wird bei mir Mitte August für 43.30 GBP verlängert.


    Finde ich gut, obwohl die dieses Jahr bei mir mal einen Schaden zahlen durften.


    Vielleicht wird das in Euro sogar noch besser, als es jetzt schon ist. Hängt wohl auch damit zusammen, was Boris Johnson und seine lustigen Clique Gehirnamputierter noch so alles anstellt.


    Ein GBP für ein EUR scheint da durchaus realistisch :)

    Ich glaube das Dashcam-Aufnahmen unter folgenden Bedingungen nach neuem Datenschutzrecht möglich wären:


    Die Aufnahme erfolgt nicht anlasslos und permanent. Beim parkenden Fahrzeug könnte hier eine 360-Grad-Aufnahme gemacht werden, wenn das Fahrzeug einen Aufprall bemerkt oder die Alarmanlage ausgelöst wird.


    Im fahrenden Fahrzeug würde man nur die letzten fünf Minuten filmen und die Aufnahme bei einem Unfall stoppen (oder manuell ggf).


    Trotzdem bin ich nicht glücklich mit dem ständigen Rumgefilme (besonders bei der Generation Immer-Online). Das hat viele zum Teil auch philosophische Gründe. Es ist ein Menschenrecht sich unerkannt im öffentlichen Raum (oder pseudo-öffentlichen Raum wie Bahnhof oder Supermarkt) zu bewegen (Stichwort: Recht am eigenen Bild)


    Zu den Dashcams selbst: Was machen wir denn mit den anderen Verkehrsteilnehmern? Radfahrern oder Fussgänger? Müssen die auch 360-Grad-Videoaufnahmen machen, wo immer sie sich bewegen. Weil, es könnte ja ...


    Videoüberwachung verhindert übrigens auch keine Verbrechen. Wenn das so wäre, dürfte es in London schon keine Verbrechen mehr geben. Ganz im Gegenteil, bei den Selbstmordattentätern in Paris war es wohl sogar so, dass die das ganz toll fanden auch noch gefilmt zu werden.


    Wie immer gilt: Man muss das richtige Maß halten. Videoüberwachung kann bei der Verbrechensaufklärung helfen. Aber es macht den öffentlichen Raum nicht per se sicherer. Videoüberwachung am Fahrzeug kann bei der Ermittlung von sich daneben benehmenden anderen Verkehrsteilnehmern helfen. Aber nicht zum Preis einer anlasslosen Dauerüberwachung.


    Weiterführende Links:


    https://www.datenschutzexperte…lltag/bgh-dashcam-urteil/


    https://www.adac.de/der-adac/r…schriften/inland/dashcam/


    Edit: Vom Landesdatenschutzbeauftragten Baden-Württembergs hier eine ganz aktuelle Einschätzung, die sich im wesentlichen mit meiner deckt: https://www.baden-wuerttemberg…-durch-technikgestaltung/