Beiträge von Dresdner

    Nur gibt's bei Werkstattersatz selten Mietverträge. Hatte noch nie einen für einen Werkstattwagen.

    Einen Mietvertrag gibt es trotzdem. Von der Natur der Überlassung her ist das ja trotzdem eine Miete. Allerdings ist es trotzdem schwierig, hier schon wirklich von einer gewerbsmäßigen Vermietung zu reden. Den "Mietwagen" bekommt man ja nur unter bestimmten Umständen. Wenn das Autohaus allerdings auch so Mietwagen anbietet, d.h. nicht nur wenn man seinen Privaten zur Reparatur dort hat, sehe ich da schon gewerbsmäßige Vermietung.

    Muss tatsächlich ein Dresden Sondermodell sein. Sieht toll aus wenn man davor steht, aber sobald man in Kontakt mit dem Interieur kommt und hinter die Fassade schaut wird's an manchen Stellen kritisch.


    Insofern sei froh, dass kein Volksempfänger verbaut ist.


    ;)

    Dresdner ist ja wirklich das Tal der Ahnungslosen, wenn das dein erster 5er ist :107:

    Ich muss dazu sagen, dass ich den Großteil der Wagen von Europcar hatte und die haben ja traditionell eher mehr Audi, Mercedes und ab und zu früher Jaguar. Seit diesem Jahr bin ich öfter bei Sixt und da kam erst die C7 und dann die C8 Schwemme. An sich gibt's hier bei Sixt auch BMW :)


    Tal der Ahnungslosen sind wir trotzdem.

    Ahhh, DAS Display. Habe gerade zwei Minuten den Bildschirm in der Mitte angestarrt...


    Das passt schon für mich mit der analog/digital Kombi. Ist mein erster BMW ohne mechanische Handbremse, ich kann nicht alles auf einmal über Bord werfen, was ich mit der Marke verbinde.

    Gebuchtes LWAR am DRS ergab den 4 Zylinder unter den Luxusbenzinern:


    20190920_111925_HDR(1).jpg


    Und zwar *Trommelwirbel* FREIWILLIG!


    Geblockt war in der App ein 45 TDI, bin noch fix vorher über den Parkplatz geschlichen um festzustellen, dass der ohne HUD daher kommt wie die meisten anderen der vorhandenen A6, von den frisch eingeflotteren 5ern waren nur noch ein 520i und eben der 530i übrig. Also unauffällig auffällig ins Innere geschaut und festgestellt, dass er ganz gut ausgestattet dasteht. Kurz überlegt, ob ich das an der Tankstelle bereuen werde und dann entschieden, dass besser jetzt als NACH einer Eskalation bei unseren befreundeten Golfstaaten. Außerdem warte ich schon ewig auf meinen tatsächlich ersten 5er. Über 90 Mietwagen in den letzten 3 Jahren aber noch keinen 5er BMW bekommen. Das galt es zu ändern!


    Also zum Schalter getippelt und gleich nachgefragt. Die RSA guckte etwas verwundert hatte aber gar kein Problem damit und fragte mich, ob ich denn schon die Auswahl über die APP probiert habe. Hatte ich 30 Minuten vorher, aber obwohl ich eine Nachricht bekommen hatte, dass ich mich jetzt in der Sixtgarage austoben darf, war an dem geblockten 45 TDI kein vorbei kommen. Auch egal, Bewegung tut gut. Schnell alles Förmliche erledigt und zurück ins Parkhaus, diesmal mit der Möglichkeit ausgestattet, das Auto zu öffnen, was ich tat und es strömte entgegen....


    Neuwagenduft!


    Unter 400 km auf dem Tacho, Erstzulassung 17.9.


    :115:


    1568973478887_adobe.jpg


    1568973519249_adobe.jpg


    Eigentlich bin ich ja kein Fan der typischen braunen Leder bei BMW, aber in der Kombination wie hier finde ich es richtig hübsch.


    20190920_112041_HDR(1).jpg


    20190920_112055_HDR(1).jpg


    20190920_112108_HDR(1).jpg


    Eigentlich alles dabei was man braucht mit sehr bequemen Gestühlen, HUD, ACC und Spurhalteassi, DAB, LED. Wenn noch Sitzbelüftung und 3 Zonen Klima dabei wäre, wäre es quasi perfekt.


    Mein erster 5er also. Nach knapp 500 km, kann ich ein erstes Fazit ziehen: fährt sich sehr angenehm, liegt ruhig und satt auf der Straße und auch wenn er nicht die Ladequalität einer E-Klasse hat, kriegt man ordentlich was rein. Die beiden Mitfahrerinnen hinten haben gefühlt mehr geschlafen als dass sie wach waren, was mich zu dem Schluss kommen lässt, dass man auch hinten gut sitzt. Allerdings ist ab und zu eine Art Klappern irgendwo zu vernehmen, ich konnte es noch nicht lokalisieren, am Ende ist vielleicht einfach nur etwas nicht ganz verzurrt, will da nicht gleich ins VerarbeitungsmängelbeiBMW-Horn stoßen.


    Aber der Motor...in der Stadt und Landstraße alles fein, klingt sogar etwas kernig und zieht gut. Aber kaum ist man auf der Autobahn und verlässt die Sphären der Richtgeschwindigkeit... Ok, das Auto war mit 4 Erwachsenen und Gepäck bestückt, aber das Gewicht aller Protagonisten hielt sich in Grenzen und selbst wenn man zu Gute hält, dass er die ersten 1.000 km seines Daseins erst heute am Nachmittag reißen wird - 9,4 l auf 100 km laut BC ist zu viel, wenn man bedenkt, dass ich bei unbegrenzten Streckenabschnitten maximal 170 gefahren bin, nur mal für Sekunden schneller. Finde ich jedenfalls. Also wenn man diesen Motor etablieren will, muss man auf ein Dieselverbot hoffen, denn ich weiß nicht, was dafür sprechen sollte einen 5er Touring damit zu bestücken. Sobald man etwas schneller fährt, versucht der oben erwähnte leicht kernige Sound nur noch die Anstrengung zu übertünchen mit der der Motor zu kämpfen hat.


    Aber es ist ja selbst auferlegt und man muss mal alles gefahren sein um sich eine Meinung bilden zu können. Mein Fazit also - so einen hübschen 5er gerne wieder, aber wenn dann als Spaßbenziner mit 6 Zylindern oder eben als Diesel.


    Ach ja und hey BMW - schaut mal in eure eigene Garage. Man kann tolle aggressive Fronten mit Spurräumerqualitäten designen, ohne eine Armada von Hamstern auf seine Kunden loszulassen.


    1568973550189_adobe.jpg

    Das hat mit dem ADAC nix zu tun, Hertz verlangt seit glaube ich letztem Jahr diese Gebühr, über den ADAC sind es nur aus irgendeinem Grund 25 Cent mehr.


    Ein unglaublich sympathischer Nutzer dieses Forums hat dazu mal einen Lexikonartikel geschrieben:


    Cross Border Fee


    Insbesondere der letzte Absatz der dort verlinkten Mietbedingungen von Hertz sollte dir nicht ganz egal sein, wenn du dich aufmachst die holländischen Pommes zu futtern! Da hast du zumindest dieses und vergangenes Jahr einfach Schwein gehabt, dass die nie etwas "drüben" passiert ist.


    Du solltest also entweder die 30 Euro zahlen oder zu einem Vermieter wechseln, der so einem Blödsinn (noch) nicht veranstaltet.

    Es geht ja nicht darum die Versicherung nicht zu nutzen. Das soll man ja wenn es berechtigt ist. Aber man sollte froh sein, dass die Angebote für solche Versicherungen derzeit noch so günstig sind und durch etwas Einsatz bei unberechtigten Forderungen mithelfen, dass das so bleibt. Beim Beispiel von koelsch mit den früher 70 Euro müssen 7 Versicherungsnehmer ein Jahr schadensfrei bleiben, damit einer seine eigentlich unberechtigten 450 Euro für einen Steinschlag abgerechnet bekommt.


    Und das ist eigentlich ne Milchmädchenrechnung, weil die ja auch Fixkosten haben, daher sinds praktisch noch mehr.

    Ist ein bereits viel diskutiertes Thema hier im Forum. Der herrschende Konsens ist, dass bei der Formulierung in den AGB nur vom aktuellen Wert des Fahrzeuges ausgegangen werden kann, da eben explizit "Fahrzeugwert" dasteht. Der Fahrzeugwert eines Autos entspricht aber nicht mal frisch vom Band gerollt dem Bruttolistenpreis, von einigen limitierten Exoten mal abgesehen die wir aber hier vernachlässigen dürften.


    Und um deine ursprüngliche Frage zu beantworten: hier sind schon Fahrzeuge via LWV reguliert wurden, deren BLP deutlich über 80.000 lag, bis hin zu einem Porsche 911, wobei ich mich da jetzt nicht darauf verlassen würde. Wenn du also nicht gerade einen nagelneuen Jackpot 5er mit Ausstattung, dass das Fahrwerk stöhnt bekommst, solltest du mit der LWV abgesichert sein. Garantieren kann es dir hier aber keiner!


    Darüber hinaus, hat sich TALENTfrei mal die Mühe gemacht einen Lexikonartikel zu verfassen:


    Selbstbeteiligungsversicherung


    Da kannst du dich erst mal grob über die hier meistgenutzten Angebote informieren.

    Ihr alten Meckeronkels. Die S-Klasse beherrscht die wesentliche Aufgabe eines solchen Fahrzeuges, nämlich das ultimativ entspannte Reisen von A nach B für Fahrer und Mitreisende in Perfektion. Ohne den Vergleich mit 7er und A8 (leider) jemals gehabt zu haben, war die S-Klasse das erste Auto mit dem ich jemals gereist bin bei dem ich nach über 500 km Autobahn ernsthaft traurig war, dass die Fahrt vorbei ist, weil ich am Ende entspannter war als am Anfang.


    Wenn da ein 6 Jahre altes Infotainmentsystem nicht ganz auf der Höhe der Zeit ist, aber im Großen und Ganzen alles mitmacht, was ich benötige, dann ist das für mich sehr gut hinnehmbar. Und wenn LunaticX6.3 sich sinnvollerweise auf die Tugenden des Wagens konzentriert hat, statt seine Zeit damit zu vertrödeln das Infotainment zu erkunden, dann kann ich sein Fazit gut verstehen. :)

    Ach ja, das habe ich vergessen - der läuft laut Schlüsselanhänger überraschenderweise in JDAR.


    Ist vermutlich Gewöhnungssache, in Japan hat fast jedes Auto ein CVT und auch in den USA ist das nicht ungewöhnlich. Für den europäischen Markt mussten dann alle Hersteller plötzlich Gangwechsel simulieren weil die Kunden das vermisst haben.


    Es war nicht der fehlende Gangwechsel, auch wenn das erst mal irritierend ist. Es klang einfach furchtbar angestrengt, obwohl ich weit von Vollgas entfernt war. Aber klar, wenn man das nicht anders kennt, empfindet man das wahrscheinlich als normal.

    Ja, das ist klar, das Problem war halt, dass es aber auch so klang, als würde er bei 150 immer noch im/in einem zweiten Gang sein. Wenn das das Ergebnis eines stufenlosen Getriebes ist, dann kann ich gern drauf verzichten.

    Ist nicht mehr wirklich aktuell, aber ich hatte gestern Abend keine Zeit* mehr etwas zur Wochenendmiete zu schreiben.


    Für das Wochenende war eins meiner noch offenen kostenlosen Wochenenden bei Europcar eingespielt und das nutze ich ja ganz gern um mal Exoten auszuprobieren. Das weiß auch die Station, mit der ich mich wohl mittlerweile wieder versöhnt habe ( ;) ) und ich wurde namentlich sehr freundlich am Freitag Morgen begrüßt: man hätte wahlweise einen Hyundai Kona für mich oder für einen (sehr fairen) Aufpreis einen Lexus UX 250h. Der wurde mir schon mal zuvor von einem RSA bei Rückgabe eines anderen Fahrzeuges gezeigt und ich hatte da Interesse bekundet, den bei Gelegenheit mal probieren zu wollen. Das hatte man sich gemerkt und ich willigte gerne ein.


    20190916_064909 (2).jpg


    20190916_065021 (2).jpg


    20190916_064923 (2).jpg


    20190916_064948 (2).jpg


    Der Lexus fällt markentypisch auf, gerade der markante Kühlergrill ist natürlich ein Hingucker. Das Heck finde ich ebenfalls recht gelungen, sehr kantig, muss man mögen, aber zumindest hebt es sich aus der Masse heraus.


    20190916_065034 (2).jpg

    Im wahrsten Sinne des Wortes.


    So sehr das Verspielte außen gefällt, ist es innen teilweise etwas anstrengend. Klar, es sieht futuristisch aus, aber so viele Knöpfe und Hebel und Schalter, da muss man sich erst mal zurecht finden.


    20190915_162143_HDR_2.jpg


    20190915_162153_HDR (2).jpg


    20190915_162205_HDR (2).jpg


    20190915_162614_HDR (2).jpg


    20190916_071242.jpg


    Dabei war noch nicht mal alles belegt:


    20190915_162421_HDR (2).jpg


    Der Bildschirm war in der Ausstattungsvariante sehr klein. Ich meine auf Photos von Tests größere Versionen gesehen zu haben. So wirkte er etwas verloren auf der großen Fläche. Gesteuert wird alles über das Touchpad neben dem Ganghebel, da hat man dann eine Art Mauszeiger zum auswählen. Mit etwas Übung ging das einigermaßen, aber meine Lieblingssteuerung wars jetzt nicht. Außerdem war das Menü teilweise recht verschachtelt und nicht immer war jede Funktion leicht zu finden. Beispiel Klangeinstellung. Ich habe es nicht herausgefunden, wie man da etwas verstellen kann. Bei dem Menüpunkt Audio wars jedenfalls nicht:


    20190916_065904.jpg


    20190916_065920.jpg


    20190916_065929.jpg

    Äh ja, das ist logisch... :/


    Aber es ließ sich einigermaßen flüssig bedienen und die wichtigsten Sachen hat man auch gefunden. Das Audiosystem an sich war zumindest über DAB oder Stream recht gut, daher konnte ich die fehlende oder nicht zu findende Einstellung verschmerzen.


    Lustig fand ich im übrigen die "Alienohren" hinter dem Lenkrad.


    20190915_162230_HDR (2).jpg


    Etwas fummelig zu bedienen, aber ich bin eh quasi die ganze Zeit auf "Eco" gefahren.


    Apropos fahren - das war sehr angenehm. Unebenheiten wurden teilweise etwas holprig genommen, aber es ist halt auch ein Kompakt-SUV und keine E-Klasse. Aber an sich lag er gut auf der Straße, selbst bei starkem Wind gestern auf der Autobahn, war er nicht zu unruhig. Allerdings recht laut auf der Autobahn im Innenraum. Die Sitze waren sehr bequem, aber ein Raumwunder ist hinten natürlich nicht zu erwarten. Allerdings wurde hier im Forum schon gesagt, dass man hinten auch nach oben sehr beengt sitzt, das wurde durch Mitfahrer so nicht bestätigt (u.a. durch einen Mann größer 1,85 m).


    20190915_162346_HDR (2).jpg


    20190915_162256_HDR (2).jpg


    20190915_171505 (2).jpg


    Der Kofferraum ist gerade in der Hybridvariante wirklich sehr klein geraten. Zwei Handgepäckkoffer haben zwar liegend problemlos reingepasst und es wäre auch noch ein wenig mehr gegangen, aber schon mit einem großen Reisekoffer ist dann schnell der Stauraum vergeben.


    20190914_102930_HDR (2).jpg


    Da ist es gut, dass unter der Ablage noch etwas Platz ist.


    20190916_071347.jpg


    Der Hybridantrieb hat an sich sehr gut funktioniert. Man hat eigentlich gar nicht bemerkt wann der Wechsel stattfand außer ggf. am Klang. Sehr cool ist natürlich das lautlose ein- und ausparken, da wird auch mal verwirrt geschaut von Umstehenden.


    Batterieladestand und gerade genutzten Antriebsstrang kann man sich im Cockpit anzeigen lassen.


    20190915_162451_HDR (2).jpg


    Was sehr genervt hat war der Motor unter großer Last. Gefühlt hat der gar nicht geschaltet, sondern ewig laut und angestrengt geheult. Dabei musste ich nicht mal Vollgas geben. Gezogen hat er eigentlich recht vernünftig, nur der Klang dazu hat einen davon abgehalten die zur Verfügung stehenden 184 PS auch zu nutzen.


    Letztlich muss man sagen, dass der Wagen vor allem für Stadt- und Landstraßenfahrten gemacht ist. Dafür ist er sicher für bestimmte Zielgruppen ein angenehmes Gefährt, welches optisch heraus sticht und einen vernünftigen Eindruck hinterlässt. Und auf diesen Strecken spielt der Hybrid seine Stärken aus. Während nach über 1.000 km mit viel Autobahn und Landstraße 6,6 l berechnet und im Bordcomputer standen, was jetzt nicht völlig verkehrt ist, was aber auch für herkömmliche Benziner zu erreichen ist, von Dieseln ganz zu schweigen, kam ich auf der Strecke von zu Hause bis Europcarstation auf 4,9 l. Und das im morgendlichen Stop&Go, welches mir normalerweise gerne noch mal hinter dem Komma eine Zahl höher drauf drückt. D.h. in der Stadt, gerade wenn man schön mitfließt klappt das richtig gut, sobald man auf der Autobahn ist kommt das hohe Gewicht zum tragen und weniger die Unterstützung der Batterie.


    Somit vielen Dank an Europcar für die interessante Erfahrung. Als Urlaubsauto wegen des wenigen Platzes kaum zu gebrauchen, auch wenn die Langstreckentauglichkeit vom Komfort her grundsätzlich für zwei Erwachsene und ggf. zwei Kinder gegeben ist. Wer also SUV mag und nicht viel Autobahn fährt, für den ist der Lexus UX 250h sicher eine interessante Alternative.


    20190914_145211_HDR (2).jpg


    Ach ja - SO sieht eine vernünftige Rettungsgasse aus:


    20190915_161818_HDR.jpg





    *Lust

    in Schland können die Linksradikalen vor der IAA soviel protestieren wie sie wollen.

    Global oder auch nur europaweit ist der Haufen völlig irrelevant.

    Meeeein Gott, jetzt ist schon jeder der was gegen Autos hat ein Linksradikaler :rolleyes: ich teile diese Art des Protests auch nicht, v.a. dieses sinnlose Herausgepicke bestimmter Fahrzeugformen. Aber bloß weil einer gegen die IAA demonstriert ist er nicht gleich Linksradikal.


    Ach ja und zum Thema außerhalb Deutschlands - guck dich mal bzgl. Fahrzeugmix in Oslo um.