Beiträge von FrankK.

    Hallo 👋🏻 ich habe einmal eine Frage bezüglich der Mietwagen bei Sixt. Ich habe vor ein paar Tagen ein Mietwagen gesehen der an der Seite den Aufkleber Sixt Share drauf hat. Jetzt meine frage hat jeder Mietwagen von Sixt so einen hässlichen Aufkleber oder nur die Share Autos ? 🤭Danke für eure Antworten :)

    Nur die Sixt Share Wagen. Kannst aber Pech haben wenn du eine Miete bei Sixt einspielst und die Station diese mit den normalen Wagen nicht bedienen kann, dass du einen bedruckten Sixt Share Wagen bekommst.

    Wegen nem Felgenkratzer die Polizei anrufen? Man kann es auch übertreiben....

    Hauptsache wieder was gesagt. Schau dir mal die AGB von Sixt Deutschland an. Unterpunkt G wird sehr deutlich:


    Zitat

    1. Nach einem Unfall, Diebstahl, Brand, Wild- oder sonstigen Schaden hat der Mieter oder der Fahrer unverzüglich die Polizei zu verständigen und hinzuzuziehen; insbesondere den Schaden bei telefonischer Unerreichbarkeit der Polizei an der nächstgelegenen Polizeistation zu melden. Dies gilt auch dann, wenn das Mietfahrzeug gering beschädigt wurde, und auch bei selbstverschuldeten Unfällen ohne Mitwirkung Dritter.

    Quelle


    LeTrac hat alles richtig gemacht und sich an das gehalten, was Sixt verlangt.

    Leute, ich bin dumm. Hab beim TT ne Felge zerkratzt. Schnell bei Regen am Straßenrand parken und naja, Rest könnt Ihr euch vorstellen. Polizei macht nichts, weil sonst niemand betroffen ist. Schadenshotline ist keiner zu erreichen. Hab jetzt per WhatsApp geschrieben, dass ne Felge per Bordsteinkontakt beschädigt wurde, die Polizei nichts tut und die Schadenshotline nicht erreichbar ist.

    Reicht das aus, damit die 0€ sb von Sixt greift? Keine Lust am Ende trotz bezahlter Absicherung bei Sixt noch ne Rechnung zu kriegen.

    (Früher war es zumindest so, dass) Die Polizei einen sogenannten "Tagebuch Eintrag" führt, eine Referenznummer, unter der dein Anruf notiert wurde. Diese Nummer im Zweifel erfragen und bei Sixt mit angeben. Ist dann quasi ein Beleg für deinen Anruf bei der Polizei (sicherlich reicht aber auch ein EVN, da es jetzt, 3 Stunden nach dem Anruf vmtl. schwer ist an die Tagebuch Nummer zu kommen).


    Aber das alles ist eigentlich nur nötig um sich selbst zu beruhigen. Wie MDriver schrieb: Sofern nicht der Verdacht auf Vorsatz/Alkohol etc pp besteht, macht Sixt bei 0€ (i.d.R.) keine Faxen.

    Audi A6 Avant C8 50 TDI Quattro


    1750 KM gefahren, zwei Personen, voller Kofferraum.


    Gesamtverbrauch 162,5 Liter, macht 9,29 Liter/100 KM was ok ist für meinen Geschmack.


    Guter 100er Schnitt mit 85% BAB, 15% Land und Stadt.

    Würde ich jetzt nicht verallgemeinern, nur weil Apple nicht auf einen aktuellen Anschluss setzt :D

    Tuen sie doch aber. Siehe iPad Pro 11" und 12,9" in der 2019 Version. Bin mir recht sicher, dass mit den neuen iPhones zumindest die Pro/Max Version ebenfalls auf USB-C umsteigen wird. Immerhin sind alle aktuellen Apple Laptops damit ausgestattet. Es wäre also nur konsequent auch beim iPhone den Umstieg zu machen. Und man könnte mal wieder neues Zubehör verkaufen, wenn Lightning aus dem Programm fliegt.


    Und in der Android Welt hat ohnehin fast jedes Gerät was zumindest 200 € Kostet einen USB-C Anschluss.


    Um mal zum Thema zurück zu kehren: Weiß zufälligerweise jemand wie man einen Audi A6 C8 dazu bringen kann, beim aussteigen nicht diesen Text vorzulesen "Ihr Mobiltelefon befindet sich noch im Fahrzeug". Als reine Anzeige wäre das ja noch ok, aber die Audio-Ausgabe geht mir inzwischen gewaltig auf den Keks.

    Also an kleineren Stationen wird schon für LDAR disponiert. Zwar aus Erfahrung auch gerne mal ein A5 2.0 TDI, aber das weiß man dann schon zwei Tage vorher....

    Deine Aussage widerspricht sich. A5 wäre PSAR und somit für LDAR nicht der Buchung entsprechend, was dir aber auch bewusst ist. Unterstreicht daher aus meiner Sicht die Haltung "wir schauen zu Dienstbeginn auf die Buchungen und die verfügbaren Wagen und entscheiden dann".


    Das verspätete Rückgaben oder Unfälle die Planung zunichte machen können ist klar, aber wenn der A5 schon zwei Tage vor Miete für LDAR geblockt ist spricht das aus meiner Sicht nur für die Faulheit der Dispo etwas klassengerechtes zu organisieren.

    Hallo zusammen,


    Ich brauche am kommenden WE einen Wagen aus LWAR in Bremen, habe dort aber bislang noch nicht gemietet. Wunschfahrzeug wäre ein aktueller 5er Touring (30d oder höher). Würdet ihr bei einer der Stadtstationen mieten, oder den Aufpreis von etwa 10 Euro für ein Wochenende in Kauf nehmen und am BRE mieten? Dort dürfte die Fahrzeugauswahl vermutlich doch am höchsten sein, oder?


    LG

    Man muss doch seinen Führerschein validieren lassen!?


    Wenn jemand anders der Mieter war, kann der gleich mit in den Bau..

    Vielleicht wurde auch einem unbekannten C2G Nutzer das Portmonnaie entwendet (z.B. beim feiern am Samstag) und dann mit der gestohlenen Kundenkarte der PKW gemietet...? Polizei wird es sicherlich ermitteln, bis dahin würde ich mich zurückhalten mit voreiligen Schlüssen.

    Schlag mich, aber auf dem Schlüssel und Vertrag steht dann drauf, in welcher Klasse das Fahrzeug läuft. Heißt, spätestens dann müsste der RSA einen "Fehler" erkennen. Wenn nicht, dann muss ich Vorsatz unterstellen und drüber nachdenken, ob ich betrogen werden soll.

    Ja, alles richtig. Ich habe damals auch mit dem SL gesprochen, bzw. der Person, die mir als SL verkauft wurde. Diese bestätigte die Aussage des RSA, alles sei korrekt, E T-Modell sei LWAR, unabhängig von der Motorisierung. Man lerne seine Leute ja gut an, da gäbe es keine Fehler, nur meinerseits ein Missverständnis. Und natürlich war der Schlüssel falsch bedruckt - natürlich war er das :61:


    Ich will nur sagen: Wenn der RSA keine Lust hat, ihm dein Gesicht nicht passt, oder sich die Station gerade wieder eine "tolle" Regel ausgedacht hat, hat man oftmals leider schlechte Karten. Möchte man die eigenen Nerven schonen empfiehlt sich daher aus meiner Sicht der Weg über den Kundenservice. Das war bisher zumindest bei mir stets zielführend.


    Wenn sich langsamfahrer jetzt z.B. an das SMT wenden würde, wird man sich vermutlich höchstens für die Abwicklung (verbal) entschuldigen und es dabei belassen. Schließlich ist der A3 30 TFSI klassengerecht, sofern er Automatik hat. Hätte er den Leon / Rapid mitgenommen und sich dann beschwert vermute ich mal, dass Sixt intern bei der Station nachgefragt hätte, was der Käse soll. Hätte wahrscheinlich zu einem besseren Erlebnis bei der nächsten Buchung geführt, sofern es eine solche geben wird.


    Das dass alles eine Sauerei von Sixt ist und gar nicht erst hätte passieren dürfen versteht sich von selbst. Ich wollte nur meinen Lösungsvorschlag antragen.

    Brecheisen kann ich nicht erkennen, da er eigentlich nur haben möchte, was er buchte und wohl zahlen wird. Er hat sogar der vermietenden Station die Möglichkeit der Besserung gegeben. Aber wenn man mich antanzen lässt und wieder um 2,5 Stunden vertröstet, dann würde ich in Summe sehr deutliche Worte finden. Sowohl in der Station als auch ggü dem SMT.

    Ich habe es leider auch schon erlebt, dass mir für LWAR & Eiskratzer am HAM ein E200 aus PWAR mitgegeben wurde, trotz massenhaft Fahrzeugen aus der richtigen Kategorie (E400, 530i/d etc.). Begründung damals: E-Klasse sei LWAR, egal ob E200 oder E400.


    Natürlich habe ich versucht mit dem RSA zu reden und auf den Fehler hinzuweisen. Man merkt ja, ob das fruchtet oder nicht. Tat es damals leider nicht. Also habe ich hinterher den Preis über das SMT anpassen lassen und seitdem auch keine Probleme mehr an der Station gehabt.


    Im Regelfall soll der Kunde natürlich ein Fahrzeug der Kategorie erhalten die er bucht. Aber wenn man solche "Spezis" vor sich hat bringt es meiner Erfahrung nach wenig, wenn man mit der Station diskutiert. Zumindest bei mir kam bislang noch nie etwas positives dabei rum.


    Wird hingegen eine nicht erbrachte Leistung an den richtigen Stellen bemängelt (Mail, SMT, Bewertungsbogen etc) und der Mietpreis korrigiert, bewegt dies - zumindest meiner Erfahrung nach - die Stationen eher dazu, sich beim nächsten mal mehr "anzustrengen".

    3 Seiten Thread, mehrfaches Hinfahren zur Station, erheblicher Zeitverlust und Stress mit der Situation wegen sowas? Ganz ehrlich, ich hätte einfach den Mietpreis anpassen lassen (über SMT) und dann nochmal mit der Station geredet.


    Man kann natürlich auch mit dem Brecheisen rangehen, klar. Nur, erhält man dann den gewünschten Wagen mit viel PS, oder doch eher den Klassen-Zonk? Bleibt abzuwarten, aber ich habe da so eine Vermutung...

    Normalerweise meldet man den PKW auch nicht auf einem kostenpflichtigen Parkplatz zurück. Würde ich nachträglich dem Mieter berechnen.

    Witzig. In meiner Wohnstraße in Hamburg zahlt man pro 15 Minuten satte 2€ (Es sei denn man hat einen Anwohner Ausweis). Glaubst du allen Ernstes ich renne darunter und füttere brav von meinem eigenen Geld die Parkuhr? Das wird schnell teurer als die eigentliche Miete. Und dem Parkausweis möchte ich auch nicht hinterher rennen.


    Und das Fahrzeug erst etwa 10 KM aus der Zone bewegen in welcher Parken kostenpflichtig ist widerstrebt dem Prinzip der Fahrzeug Anlieferung und Abholung. In der Zeit wäre ich dann auch schon am HAM oder auf der Reeperbahn.


    Zumal KVR789 mit seiner Aussage recht haben dürfte: Bewegst du den PKW, nach dem du ihn offiziell zurück gemeldet hast, dürfte die Miete aus Sicht von Sixt beendet sein. Passiert dann etwas (und sei es das man nur eine Teilschuld trägt, weil mal wieder irgendein Handy-Zombie meint ohne zu schauen über die Max-Brauer-Allee rennen zu müssen) hängst du 100%-ig mit der privaten Haftung drin, weil Sixt dann vorbringt die Miete wäre ja "beendet" und man hätte den Wagen stehen lassen müssen. Jede Wette.


    Ich würde den Wagen stehen lassen. Sixt soll ruhig sein Altpapier schicken. Dann lohnt sich die RSV zumindest.

    In den AGB steht interessanter Weise nichts explizit zum Ende der Miete bei Nutzung des Abholservices (oder ich habe es übersehen). Nur Absatz J 2 geht wage darauf ein:


    "Der Mieter ist verpflichtet, das Fahrzeug zum Ablauf der Mietzeit der Vermieterin in vertragsgemäßem Zustand am vereinbarten Ort und zur vereinbarten Rückgabezeit zurückzugeben."


    Auf Grundlage dessen würde ich argumentieren, dass du Sixt das Auto wie vereinbart zur genannten Zeit zur Verfügung gestellt hast. Es ist also nicht mehr in deiner Obhut. Wenn Sixt nun meint, dass Auto nicht abholen zu müssen, bzw. keine Parkscheine zu lösen, können sie das m.E.n. dir nicht anlasten.


    Dennoch würde ich aus reiner Höflichkeit wohl darauf hinweisen, dass du die Miete beendet hast und dass das Auto auf einem kostenpflichtigen Parkplatz steht, es also auch im Interesse der Station ist, den PKW dort möglichst bald abzuholen.

    Zu Weihnachten gab es von Avis für eine Woche eine rollende Wandschrank:


    Volkswagen Caddy Maxi 1.6 TSI mit 7 Gang DSG und etwas mehr als 11.000 Km Laufleistung bei Abholung.


    Caddy Max.jpg


    Gefahren wurden 1750,92 Km. Gesamtverbrauch dabei 146,34 Liter, oder rechnerisch 8,357 L / 100 Km. Profil etwa 80 % BAB, 20 % innerstädtisch, Tempomat stets auf 120 Km/H gesetzt.


    Dafür, dass weite Strecken nur zu zweit gefahren wurden, finde ich den Verbrauch deutlich zu hoch. Auch das der Motor trotz 7 Gängen bei Tempo 120 schon auf knapp 3000 U/Min empfinde ich als wenig durchdacht. Das Getriebe hätte gerne etwas länger untersetzt sein dürfen, dann wäre der Verbrauch vermutlich auch niedriger ausgefallen.

    Edit: Die Strafe von fast 100€ kam bei mir zustande, weil ich vergessen hatte eine Parkscheibe rauszulegen :109:

    Ich war nicht klüger, denn ich habe mich auf einen Sonntag auf den Polizeiparkplatz gestellt. Sonntags ist in ganz Kopenhagen das Parken kostenlos (ist sonst mitunter recht teuer). Alle Parkplätze bis auf eben jener wären kostenfrei gewesen :pinch: