Beiträge von T203004

    Man kann die Uhr danach stellen, alle 6 Wochen fängt die Diskussion über die Wertgrenze von Neuem an...



    edit: @-b-u-r-n-: Das Thema wurde hier schon mehrmals behandelt und ist über die Suchfunktion sicher zu finden.

    Grundtenor ist, dass die 80k€ den aktuellen Wert des Fahrzeugs meinen und nicht irgendeinen (fiktiven) Bruttolistenpreis. Aufgrund des enormen Wertverlust nach Zulassung als Mietwagen dürften untern Strich nur sehr wenige Fahrzeuge über diesen Wert kommen. Die kannst ja mal bei Mobile.de schauen, was da für klassische Gebrauchtfahrzeuge aus L oder X aufgerufen wird. Dann zieht du nochmal mind. 10 % ab, weil Sixt oder Europcar im Fahrzeugbrief stehen.


    Wenn du ganz sicher gehen willst, dann schließt du bei der ICHI ab, hier ist die Wertgrente GBP 100k, also ca. 115k €. Das dürfte fast der doppelte Wert eines L-Fahrzeugs sein.

    Ich wäre dafür, die maximale Motorleistung innerstädtisch auf 40PS zu begrenzen. Welchen schützenswerten Grund gibt es, stärker zu beschleunigen?

    Darüber hinaus sollte es unter strengen Strafen verboten sein, generell mehr als 1 Promille intus zu haben. Welchen schützenswerten Grund gibt es, ggf. aggressiv zu sein und die Hemmschwelle für Straftaten zu senken?

    Im Ernst, bei dem Freiheitsverständnis, was hier einige an den Tag legen mit dem Cheerleadertum hinsichtlich Überwachung und Bevormundung kann einen wohl erschaudern lassen...

    Sorry, aber hier weiss ich gar nicht, wo man anfangen soll. Statt sachlich die Frage zu beantworten, werden polemische Gegenfragen gestellt.


    Nur so viel: hohe PS-Zahlen oder Alkohol in der Freizeit sind weder verboten, noch sterben dadurch andere Verkehrsteilnehmer. Durch überhöhte Geschwindigkeiten oder Alkohol am Steuer schon.


    Das ganze dann auch noch als vermeintliches Recht zu definieren (gemeint ist wohl eher Recht am Unrecht, was es qua Definition nicht gibt) lässt dann wiederum mich erschaudern.


    Aber gut, bei der Diskussion um Autos und Geschwindigkeit wird es bei vielen dann halt unsachlich.

    Bei der Polizei-Station angerufen (Reviernummer, nicht 110), die haben gefragt ob ich noch ganz dicht bin und wegen sowas fährt er doch nicht raus und ein Aktenzeichen öffne er dafür auch nicht. Hab mir dann den Namen mit der Aussage notiert und das so abgegeben. War dann okay

    Eigentlich ja richtig so. Es steht ja gar keine Straftat im Raum, weswegen die Polizei aktiv werden müsste. In Frage käme ja nur Sachbeschädigung, aber die ist nur bei Vorsatz strafbar und niemand streift vorsätzlich eine (Park-)hauswand.


    Das zeigt einmal mehr, wie unsinnig die Forderungen der Vermieter sind, bei jedem Unfall/Schaden die Polizei zu verständigen. Genauso könnten die auch fordern, dass man nach einem Unfall dreimal auf einem Bein ums Auto hüpfen muss, da ansonsten keine Haftung bestehe. :115:

    Danke, d.h. eine Bearbeitungsnummer o.ä. gibt es auch nicht?


    Ich frage nur deshalb, weil hier ja schon von Ablehnungen der Haftung seitens der Vermietungen berichtet wurde, nur weil keine Polizei gerufen wurde. Und im Falle eines Falles kann man den telefonischen Kontakt eben nur sehr schwer beweisen.

    Die Leute, die alles über höhere Strafen regeln wollen, sind die auch dafür die Waffengesetze abzuschaffen? Weil kann ja nicht sein, dass ich unter Generalverdacht gestellt werden und keine kaufen und mitführen darf, nur weil einige Idioten sich nicht an das StGB halten. Gleiches Argument.


    Nochmal: Warum muss es technisch möglich sein, sich verkehrswidrig und gefährdenden zu verhalten?

    Die Konsequenzen trägst du aber nicht alleine, sondern im Falle eines Falles eben unbeteiligte Dritte.


    Und hier geht es auch gar nicht um eine Datenkrake, sondern um technische Einrichtungen, die verhindern, dass man alkoholisiert Auto fährt oder durch ein Wohngebiet mit 70 km/h.


    Und da habe ich jetzt noch kein einleuchtendes Argument gehört, warum das unbedingt möglich sein soll. Die Einschränkung der Freiheit, sich gesetzeswidrig (!) zu verhalten, dürfte auch weniger schützenswert sein, als der Schutz von Körper und Leben, der durch diese Einschränkung verbessert wird. Von daher sollte auch die Verhältnismäßigkeit hier gegeben sein.


    Bitte nicht falsch verstehen, ich sehe in solchen Einschränkungen auch durchaus die Gefahren (in der Tat: Wehret den Anfängen), aber hier mit dem Argument zu kommen, dass dadurch die eigene Freiheit eingeschränkt wird, ist mir dann doch zu kurz gegriffen. Die Freiheit des Einzelnen wird durch alle Gesetze und (Verkehrs-)regeln eingeschränkt. Anders ist das Zusammenleben in einer Gesellschaft auch gar nicht möglich.

    Mazda hat doch jetzt ihren eigenen Car Sharing Betrieb in bestimmten Städten. Vielleicht mal schauen, ob das in Frage kommt, da ist die Erfolgsaussicht auf einen konkreten Mazda besser.

    naja, in den seltensten Fällen fahre ich mit 200 auf der Autobahn mit Absicht jemand anderen um.

    wenn ich auf jemanden mit einer Waffe ziele und abdrücke, dann ist einem ja schon bewusst, was dann passiert.

    Es geht ja gar nicht um Absicht. Selbstverständlich will auch kein Amerikaner das Recht haben, jemanden zu erschießen, sondern nur, stets eine Waffe als Ausdruck seiner individuellen Freiheit bei sich zu führen.


    Das ist also durchaus vergleichbar mit dem Anspruchsdenken vieler Leute hier, dass man doch bitte stets das Fahrzeug ausfahren können muss dürfen. Auch hier hat niemand die Absicht, Menschen zu überfahren. Unfälle und Missbrauch passieren trotzdem in beiden Fällen.


    Eine Gefahr für die Allgemeinheit sind also beide vermeintlichen Freiheiten, so dass hier schon eine gewisse Interessensabwägung zwischen persönlicher Freiheit und Gefahr für die Allgemeinheit stattfinden muss.


    edit: Es geht ja auch nicht nur um das Thema Tempolimit. Aber warum muss es technisch unbedingt möglich sein, betrunken Auto zu fahren oder warum sind z.B. technische Vorrichtungen unbedingt zu vermeiden, die es verhindert würden, maßgeblich über dem jeweiligen Tempolimit zu fahren (vorausgesetzt die Technik funktioniert!)? Besteht nicht ansonsten Konsens in der Gesellschaft, dass Gesetze eingehalten werden müssen?

    So ist es. Genauso wie in den USA über die Waffengesetze diskutiert wird ("Es kann doch nicht sein, dass der Staat mir vorschreibt, ob ich eine Waffe tragen darf, das ist meine persönliche Freiheit!") wird hier der Grad der persönlichen Freiheit an der theoretischen Möglichkeit gemessen, doch bitte mit 250 km/h über die Autobahn fahren zu dürfen oder auch innerorts mit 100, solange man nicht erwischt wird.


    Ich liebe es auch mit über 200 km/h in einem 440i oder Audi A8 über die Autobahn zu fahren, aber die Diskussion, warum das unbedingt erlaubt sein muss, kann man ruhig mal führen.