Beiträge von shachtyor

    Sollte es die Punkte auch jeweils für mehrere Buchungen gegen, die in den Reservierungs- und Mietzeitraum passen?

    Bei dem Verrechnungskurs ist die Versuchung ja ganz groß, alle Wochenenden bis 30.06 durchzubuchen (diese sind zwar bereits extrem günstig auf Opodo gebucht, aber wenn DB und Avis dann auch noch draufzahlen, könnte ich gar nicht widerstehen).


    Und wären die Postpaid-Buchugen über die Vorteilswelt ganz normal, ohne Gebühr, stornierbar?

    shachtyor


    ich wuerde in einem oeffentlichen forum auch nicht zu viele infos geben, wenn ich auf infos/hilfe hoffe - anschliessend koennten vielleicht wirkliche infos/tips erfolgen ..... 8)

    Der Stand vor der Änderung der Bedingungen lässt sich heute wohl eher nicht reproduzieren, ob mit Infos oder ohne.


    Die Standortgebühr sehe ich beim Ansehen/Verwalten der Buchung über die Opodo Seite (mietwagen.opodo.de/MyRes.do...). In der Buchungsbestätigung ist die Standortgebühr nicht erwähnt. Anbieter ist Jumbocar und Standort der FDF-Flughafen.

    ..ich vermute, dass du es bei der Buchung "ueberlesen" hast.

    Zu 99,9% bin ich mir sicher, dass ich es nicht überlesen habe. Ich habe mehrere Buchungen an der Statio eingespielt und sixh für diesen Anbieter statt Avis entschieden, weil es bei Avis die Standortgebühr gab.


    Und aktuell wird sie beim anderen Anbieter genauso wie bei Avis angezeigt. Genau dort, wo auch der Rabatt angezeigt wird. Ich habe den Preis bei dem Anbieter sicher 20 mal gesehen und glaube eher nicht, dass ich ihn jedesmal übersehen haben könnte.

    Habe gerade eine böse Entdeckung gemacht: ein paar Mieten, die ich über Opodo bei einem kleinen Anbieter eingespielt habe, enthalten jetzt plötzlich eine Standortgebühr von 30 €, die an der Station zu zahlen wäre. Dadurch verlieren die Buchungen eigentlich komplett ihren Reiz.


    Ich schätze, dass diese Info automatisch nach der Aktualisierung der Mietbedingungen gezogen wurde.


    Darf Opodo das eigentlich so machen?..

    Die Reduzierung des Preises betrifft sicher nicht den Vermieter. Die Verfügbarkeit war immer Srandort- und nicht Vermieter-abhängig. Kann sich jemnad vorstellen, dass jeder Vermieter bei so etwas mitmacht? Auch die unzähligen kleinen lokalen Vermieter?

    Ich bin mir ganz sicher, dass Opodo ganz regulär den nicht reduzierten Preis abrechnet und die 60% aus eigener Tasche beisteuert.

    Wohin sollte man sich am besten wenden, wenn man für eine stornierte Reservierung immer noch nicht (14 Tage) sein Geld auf der Kreditkarte zurück hat? Opodo, Rentalcar?


    Oder dauert das in der Regel länger. Hat jemand Erfahrungen?

    Bei mir kamen die Rückerstattungen immer sehr schnell an.


    Ich würde an Opodo schreiben, wen sonst. Wie sie das regeln, ist deren Sache. Gebucht hast du ja bei Opodo.

    Drivy, Turo u. s. w. eignen sich eher, um E-Autos zu testen. Gerade was den Preis angeht.

    Ich miete ab und zu sogar einen e-Transporter, um Möbeln zu transportieren. Ab 35€ pro Tag und damit tatsächlich günstiger, als ein normaler Transporter, wo noch Sprit dazu kommt und die Preise am WE exorbitant steigen.

    Dann wird wohl dieses Jahr gewechselt. Bei £120,000 (ca. 135000Euro) brauch man die Frage dann nicht mehr stellen.:thumbup:

    Vorsichtshalber würde ich vorher noch die anderen Bedingungen gründlich durchlesen. Mir ist zwar nicht was aufgefallen, was deutlich anders als bei ICHI wäre, aber jeder hat ja seine Vorstellungen.

    hat jemand schon mal einen SB schaden über insurance4carhire abgewickelt? meine ICHI läuft im april aus und evtl. wäre es eine überlegung wert zu insurance4carhire zu wechseln, da der fahrzeugwert deutlich hörer sein darf.

    Positive Erfahrungen habe ich in anderen Foren gelesen. Selbst habe ich bereits die 3. Police bezahlt, aber zu einer Claim bin ich noch nie gekommen.

    Der Kontakt hat paar mal gut funktioniert. Richtige Erfahrungen habe ich dennoch persönlich nicht gemacht.

    Vielleicht in Hinsicht der teureren Wagen für jemanden interessant: ich bin nicht bei ICHI, sondern bei insurance4carhire versichert. Von den Bedingungen her relativ ähnlich, aber Fahrzeugwert darf bis zu £120,000 betragen.

    Mit solchen Bildern / Vermutungen eventuelle Zeugen zu befragen ist schon sehr "beeinflussend". Irgendeiner wird nämlich ja sagen, weil er sich nicht ganz sicher ist und von Autos gar keine Ahnung hat, sich aber nicht die Blöße geben will. Und am Ende war es nicht mal ein Mercedes..

    Ähnlich kann auch mit dem Kennzeichen laufen. Wenn man einen Verdächtigen hat, wird wohl auch jemand sagen, dass es wohl diese Nummer war.

    Und paar Tage nach dem Unfall sich an die Auspuffanlage zu erinnern, nachdem keiner sich das Kennzeichen gemerkt hat, halte ich für ziemlich hoffnungslos.

    Mindestens C (Kompakt-Größe), mindestens 4 Türe und Automatik sollten garantiert drin sein.


    Außerdem gibt es ja CDMR, und die Fahrzeuge aus CDMR gibt es sicher auch mit Automatik. Also CDMR-Fahrzeuge mit Automatik und aufwärts sollten zu erwarten sein.

    Automatik-Polo oder Handschalter wäre sicher nicht klassengerecht, und bei dieser Kategorie müsste Sixt auf jeden Fall in der Lage sein, eine klassengerechte Bedienung hinkriegen.

    Die Fahrzeuge von Europcar werden ja auch per GPS überwacht (zumindest wenn man den lustigen Aufklebern auf den Türen glauben kann).

    Falls die GPS-Sender tatsächlich dran sind, dürften Sie wohl nur bei Diebstrahl(verdacht?) eingesetzt werden.

    Die Routen der Kunden in irgendeiner Weise aufzuzeichnen, zu welchem Zweck auch immer, dürfte eine ganz heikle Angelegenheit sein.