Beiträge von Weltimperator

    Das ist echt super mit der 6 Monats Lauffrist, jedoch ist es das völlig falsche Fahrzeug, würde ich mir nie anschaffen (zumindest solange wie ich selbst noch laufen kann, es Diesel und Automatik gibt)


    Perfekt ist zb. wenn man so im Sommer Cabrio fahren kann und im Winter etwas mit Allrad oder so.

    für l2d und den wiederverkaufswert wäre es aber besser wenn du das cabrio im winter fahren würdest und mit allrad durch den Sommer :D

    na vermutlich schließt die verias die regulierung von altschäden und fremdverschuldeten schäden aus,

    sprich sie regulieren ja nur schäden die du verursachst, ansonsten würden sie lieber gegen den verursacher ins feld ziehen und dort das geld holen.


    ich würde also sagen die frage ist unkritisch gemeint und du solltest wahrheitsgemäß antworten

    Eine rein psychologische Sache. Wenn ich mir jedes Wochenende einzeln ein Auto anmieten kann, überlege ich jedes Mal hin und her, ob ich das wirklich brauche, welche Klasse ich buche, bei welchem Anbieter usw usw. Dann suche ich noch hin und her, weil ich ja vielleicht noch 10€ an der Miete sparen kann. Das ist im Endeffekt Stress.


    Bei ner Flat habe ich einmal entschieden, das ich jetzt maximal bis Klasse XYZ fahre, immer bei Sixt und ich hole mir auch jedes Mal ein Auto ab. Da muss ich mir das nicht jedes Mal neu überlegen. Sixt freut sich natürlich, und ich hoffe, mir damit ein Stück Sorglosigkeit zu erkaufen.

    wenn dafür eine sinnvolle Ersparnis für mich rum kommen würde auch wenn ich nicht jedes Auto abholen würde gern.

    Ich meine Sixt hat ja auch Planungssicherheit durch die Flat, aber in der aktuellen Preisgestaltung ist es einfach unattraktiv.

    Du hast auf jeden Fall Anspruch auf irgendeine Art von Ausgleich. Schon allein wegen der niedrigeren Klasse.


    Hatte mal gegen UP einen XJ für gebuchtes FWAR mitgenommen und der zeigte mir dann irgendwann an, dass die Motorleistung begrenzt ist und zog nicht mehr. Waren in der Nähe vom LEJ, dort war nichts aus XDAR verfügbar, habe dann das gebuchte FWAR in Form einer C-Klasse bekommen, bei der Rückgabe habe ich gleich darauf verwiesen und die Rechnung wurde sofort angepasst.

    hatte vor 3 Wochen mal eine Mail an die Kundenbetreuung geschrieben zu dem Wagen der bei Übergabe einen Marderschaden hatte und heute kam eine Antwort, dass sie das CU zurück buchen.


    Schnell war das jetzt nicht, aber immerhin.

    Vlt dauerte es auch nur so lang weil ich mich ja parallel gegenüber Rostock erklären musste wieso ich das Auto kaputt unterwegs getauscht habe.

    Wie auch immer für mich passt es damit.

    egal woher, er hat einen SB von 1200€ jetzt ein Drittel davon frewillig für SB 0€ zu zahlen halt ich für nicht so sinnvoll.

    Er kann ja erstmal Kratzer bis 400€ verursachen und würde sogar sparen. Im Schnitt müsste ja jeder Dritte Mieter mehr als 1200€ schaden verursachen damit sich das lohnt..

    Ich würde sagen entspann dich, pass beim Parken auf dass du dich vlt etwas abseits stellst und dir keine ne Tür in deine rammt und dann wird das schon aufgehen..

    Sorry, aber das ist einfach viel zu pauschal.


    Die meisten E-Klassen aus P, wo sie meistens kein Widescreen haben, werden später ein Taxi. Widescreen in Taxis wird eben nicht nachgefragt.


    Und unterschätze die Bedeutung des Mietwagenmarktes für die Hersteller nicht. Alleine in Deutschland werden jährlich rund 300k Mietwagen neu zugelassen, was ca. 10% aller Neuzulassungen ausmacht. Von anderen Ländern ganz zu schweigen.

    und welche Aussage haben Zulassungszahlen zu Margen?

    Ich würde diese Zahlen eher als Bestätigung für mich interpretieren, es ist eben ein Massen und Volumenmarkt, es kommt nicht auf die Ausstattung einzelner Wagen an und dafür gibt es eben großzügige Rabatte die man den Privatkunden nicht gibt und zusätzlich werden die Fabrikstraßen gleichmäßig ausgelastet.


    Es bleibt also dabei, zuerst wählt der Privatkunde und wenn er anders wählt als Lieferverträge für die Zusatzausstattungen vorrausgesagt haben, dann geht der Rest eben in die Mietwagen.


    Und das ist auch der Grund wieso manche Mietwagen die wirrsten Zusätze haben und eben nicht das offensichtliche, was hier jeder nehmen würde.

    Aber genug OT

    Vor allem wollen die Hersteller nach der Mietwagenkarriere ihre Autos verkaufen. Und das macht sich mit widescreen leichter als mit nem murksnavi.

    halt mit viel kleineren Margen als bei den Neuwagenverkäufen, Prioritäten liegen sicher nicht auf den Mietwagenrückläufern, klar dass sie nicht ganz nackig raus gehen. Ein gewisser Wagenwert scheint ja auch zwischen Vermietern und Autobauern vertraglich festgelegt.

    Aber wenn sich der Widescreen in den Neuwägen verkauft, gehen die Vermieter nachvollziehbarerweise leer aus und die Werke werden optimal ausgelastet.

    Das Mercedes sein eigenes Widescreen Cockpit so hasst...anders kann ich mir dessen Abwesenheit bei Mietwagen bald nicht mehr erklären.

    ist es nicht genau anders herum, mietwagen werden genau damit ausgestattet was in den autowerken staub ansetzt, wenn also alle den Widescreen bestellen, dann bekommt Sixt halt den Rest.

    Denn sie wollen ja keinem voll zahlendem Kunden erzählen: "nee sry, der letzte Widescreen ging eben an Sixt raus, probieren sie doch stattdessen lieber einer unserer Quatschbildschirme in ihrem 90k Schlitten"

    also ich habe mich mal um eine Woche vertan, ist mir dann also erst eine Woche nach Mietbeginn aufgefallen dass ich das auto hätte abholen müssen, RSAs und Ich haben gelacht aber da war niemand böse und ich hab auch keine Rechnung bekommen, dafür dass ich einfach gar nicht erschienen bin zu meiner Reservierung..

    Sehen die AGBs von Sixt dafür tatsächlich kosten vor?

    Kann man diese Information irgendwo einsehen oder ist sie nur der Station vorbehalten?


    Das Auto hat jetzt 24100 km runter, habe aber noch ca. 1000km Weg vor mir. Sollte ich die Station oder Hotline informieren? Habe ich irgendwas zu befürchten?

    kannst ja einfach mal dem SMT schreiben ob das ein Problem ist wenn du den Wagen mit über 25k km zurück gibst. Die werden sich dann schon bei dir melden

    Da ich bei Carassure versichert bin, habe ich einmal per Mail nachgefragt. Heute kam folgende Antwort:


    Code
    1. Sehr geehrter Wechselmieter
    2. sollte es zu Schäden kommen, welche vom CDW-Paket des Vermieters ausgeschlossen sind, so gilt dennoch unser Bedingungswerk.
    3. Da wir Schäden an Glas und Reifen übernehmen, gilt auch hier die Deckung bis max. 3000€.
    4. Mit freundlichen Grüßen

    Sieht also gut aus.

    danke dir, hatte damals auch direkt ne Mail geschrieben aber bist heute keine Antwort bekommen.

    Du musst mal richtig von unten gegen die Stoßstange treten. Dann geht es (meist). Projeziert der Opel nicht sogar einen Punkt auf den Boden den man treten soll?

    aufpassen dass es dann nicht Post von der Schadensabteilung gibt wenn du da gegen die Stoßstange trittst :D

    4.(b)(ii): "Der Mieter hat jeden Diebstahl oder Verlust (oder gegebenenfalls Unfall) sofort der Polizei anzuzeigen und den Vermieter unverzüglich in Textform über die Anzeige zu unterrichten."


    eine Frage der Zeit bis die ersten Vermieter dann noch anfangen werden zu argumentieren wieso man erst ausgestiegen ist und sich den schaden angesehen hat und damit geschlagene 10min später erst die Polizei verständigt hat, somit nicht sofort, also auch dann keine Haftungsbeschränkung...

    Hat mal jemand bei der Carassure nachgefragt wie es mit Glas- und Reifen ist, auch wenn das NICHT in der VK enthalten ist? Für mich lesen sich die FAQ der Startseite so, dass die ganzen Fälle nur übernommen werden, wenn sie auch im Rahmen der Selbstbeteiligung beim Vermieter in Rechnung gestellt werden.


    Screenshot_2019-06-14-07-41-45.png

    Screenshot_2019-06-14-07-42-00(1).png

    aus meinem Versicherungsschein:


    "2. WELCHE LEISTUNGEN UMFASST DIE VERSICHERUNG? Die Selbstbeteiligungs-Ausschluss Versicherung ist eine KFZ-

    Zusatzversicherung für (Carsharing-) Mietkraftfahrzeuge. Sie gewährt ergänzenden Versicherungsschutz zu einer bestehenden (Haupt-) KFZ-

    Versicherung des (Carsharing-) Mietkraftfahrzeuganbieters. Im Versicherungsfall leistet der Versicherer für die nachstehenden Ereignisse während der Laufzeit des Mietvertrages: · Unfall des (Carsharing-) Mietkraftfahrzeugs im öffentlichen Straßenverkehr · Beschädigung oder Zerstörung des (Carsharing-) Mietkraftfahrzeugs · Diebstahl des (Carsharing-) Mietkraftfahrzeugs · Abschleppkosten im Zusammenhang mit Verlust oder Schaden des (Carsharing-) Mietkraftfahrzeugs · Nutzungsausfall des (Carsharing-) Mietkraftfahrzeugs

    · Glasbruch an Scheiben des (Carsharing-) Mietkraftfahrzeugs. · Zusammenstoß des in Fahrt befindlichen Fahrzeuges mit Haarwild / anderen Tieren · Schäden an Rädern ( Reifen und Felgen ), Dach und Fahrwerk Der Versicherer erstattet die vertraglich geschuldete und belastete Selbstbeteiligung, maximal bis zur Höhe der in Ziffer 3 genannten Erstattungssumme. Der genaue Leistungsumfang ist dem Versicherungsschein zu entnehmen"


    grundsätzlich sind also Reifen und Glas versichert...


    zusätzlich spannend auch 8.2:
    "8. WELCHE EINSCHRÄNKUNGEN DES VERSICHERUNGSSCHUTZES SIND ZU BEACHTEN?

    Der Versicherer leistet nicht für Schäden,

    8.1 wenn keine Kaskoversicherung oder Haftungsreduzierung ( CDW + TP ) abgeschlossen wurde.

    8.2 die über die im ( Carsharing- ) Mietkraftfahrzeugvertrag vereinbarte Selbstbeteiligung der Kasko oder Haftungsreduzierung ( CDW + TP ) hinaus entstanden sind."


    liest sich für mich so, als wenn du eine SB von 200€ hast aber einen Reifenschaden über 500€, sie dir nur 200€ überweisen würden?

    Andererseits könnte man es auch interpretieren wie du sagst.


    Ansonsten kann ich im Versicherungsschein keine Bedingung an den Leistungsumfang der Haftungsreduzierung des Vermieters finden.

    Und wieso buchst du dann mit der Versicherung?

    weil meine Freundin als Zweitfahrerin sich immer viel zu viele Sorgen macht und mir dann einfach die Zeit zu stressig macht, ich will mich ja an so einem Wochenende entspannen.

    Mir geht es bei der Sache aber nicht um eine finanzielle Ersparnis, die SB könnte ich mir jederzeit leisten, sondern einzig und allein um Ruhe vor den Sorgen meiner Freundin.

    Teil 1 deiner Aussage stimmt natürlich nur, wenn man die Versicherungsnehmer als homogene Masse betrachtet, im Einzelfall sieht das teilweise schon ganz anders aus. Aber nur so funktionieren Versicherungen.


    Teil 2 deiner Aussage halte ich für eine steile These. Worauf berufst du dich hier, oder ist das Bauchgefühl?

    Also wissenschaftliche Studien gibt es dazu natürlich nicht es ist natürlich nur mein Bauchgefühl, aber einfach Skin in the game zu haben motiviert mich natürlich dazu mitten in der Nacht im Wohngebiet dann doch lieber auf dem freien Supermarktparkplatz um die Ecke zu parken und ein Stück zu laufen, als doch seitlich am Bordstein in der super engen Lücke direkt vor der Haustür weil es ja eh keine Konsequenzen haben kann.

    Oder das ganze Steinschlagsthema, so viele die das über die Versicherungen regeln lassen. Wären sie nicht versichert würden sie es schön abweisen.


    Und allein dadurch würde ich sagen, dass die durchschnittliche Schadenssumme von Versicherungsnehmern höher ist als die vom Rest und dadurch muss natürlich die Prämie nochmal etwas höher sein als der durchschnittliche Schadensmittel aller Verkehrsteilnehmer, verdienen will die Versicherung dann natürlich auch noch.


    zu these 2 kenne ich auch Leute die im Urlaub dann halt sb0 buchen damit sie beim einparken schön bis stoßstangenkontakt fahren können

    So ich bin ja kein Freund von Versicherungen, da man als Versicherungsnehmer nun mal auf lange Sicht immer einen schlechten Deal macht und Verkehrsteilnehmer allein durch das Vorhandensein einer Versicherungen rücksichtsloser verhalten, trotzdem buche ich immer artig die VK mit höchster SB.


    Wie auch immer vor meiner opodo Miete bei Avis Gruppe F habe ich mich dann doch durch gerungen die carassure abzuschließen und prompt kam es wie es kommen musste. E450 Cabrio mit der Felge an den Bordstein gekommen..


    Am 26.5. um 18Uhr abgegeben Rechnung über 796,37€ Schaden und 30,00€ Bearbeitungsgebühr erhalten, direkt die Mail an carassure weitergeleitet.



    Dann ist erstmal ne Weile nix passiert die Webseite versprach ja Geld nach 14 Tagen... dann trotzdem am 6.6. mal angerufen und nach dem Stand gefragt. Sofort durchgekommen und dort Verwunderung, man hätte mir Post geschickt und tatsächlich mir war ein Brief, datiert vom 27.5., durchgerutscht mit der Frage ob ich vorsteuerabzugsberechtigt sei.

    Kurze Mail, dass dem nicht so ist. Heute dann eine Mail, dass das Geld samt Bearbeitungsgebühr überwiesen wird. Effektiv also 8 Tage Bearbeitungszeit + diese eine Rückfrage per Post, per Mail wäre das ganze sicher um einiges schneller gegangen.

    dich natürlich. du zahlst ja nicht für eine Dieselgarantie, wenn du kein Dieselfahrzeug bekommen hast.


    das schaffst du mit der emailadresse.

    ah okay, dann unterliegst du einem Missverständnis, ich habe ein up in eine andere Kategorie bezahlt um dort einen Diesel zu bekommen, ich hatte aber keine Dieselgarantie


    dementsprechend habe ich wohl keine Handhabe, dass der Tauschwagen eben kein Diesel mehr war