Beiträge von Spanienliebhaber

    Danke für die Antworten. Gibt es in diesem Forum vielleicht zu diesem Punkt konkrete Erfahrungsberichte? Woher bekommt man denn die Jahresversicherungen? Ich habe jetzt einmal Gebrauch gemacht von der Möglichkeit, direkt bei einem Anbieter zu buchen und auch dort die zugegeben teure Versicherung zu nehmen. Das ist in der Summe etwas teurer als bei den Portalen, aber ich hatte mit der Abwicklung dafür keine Probleme und konnte den Wagen dann auch direkt ohne anstehen in der Schlange an einem Automaten holen . Letztlich eine Frage der Abwägung. Aber die Frage, wie der Versicherungsschutz, den man in Deutschland gebucht hat, tatsächlich funktioniert, finde ich schon interessant.

    Ein großer Teil der negativen Bewertungen mancher Mietwagenunternehmen beruht auf folgender Tatsache: Die Leute buchen hier über die Portale ein Komplettpaket denken, alles sei in Ordnung. Aus Sicht des ausländischen Unternehmens besteht aber keine Versicherung. Die Marge des ausländischen Unternehmens ist ohne Versicherung sehr gering, sodass die Mitarbeiter dementsprechend geschult sind, Druckkulissen aufzubauen. Unter anderem geschieht dies durch hohe Kautionen und eine sehr strenge Kontrolle auf auch nur minimale Kratzer, deren Verursacher. streitig ist.

    Stress und Druckwären erträglich, wenn man die Garantie hätte, dass man einen eventuellen Einbehalt, auch wenn er unberechtigt erfolgt wäre, in Deutschland ohne großen Aufwand zurück erhält. Meine Befürchtung ist aber, dass auch in Deutschland erheblicher Aufwand verbunden ist. Ich weiß es aber nicht und frage deshalb.

    Die Frage ist also, wie in einem solchen Fall die deutsche Versicherung reagiert. Gibt es hierüber Erfahrungsberichte? am besten wäre es, wenn das deutsche Unternehmen immer dann einspringt, wenn aus Sicht des ausländischen Vermieters ein Fall eingetreten ist, der zur Zurückhaltung der Kaution berechtigt.leider könnte ich mir vorstellen, dass z.b. dann, wenn der vertragspartner behauptet, es sei ein Kratzer da, der Mieter aber behauptet, der Kratzer sei schon vorher da, die Versicherung sich dann weigert, zu zahlen. denn dann sei gar kein versicherungsfall gegeben. für erfahrungsberichte in diesem Bereich wäre ich dankbar.wie einfach und unkompliziert ist die Rückerstattung, wenn man eine Versicherung über ein Portal wie CHECK24 oder billiger-mietwagen.de gebucht hat?

    Bei den Portalen gibt es ja meistens Angebote mit umfassendem Versicherungsschutz. Im Ausland wird dann trotzdem versucht, den unnötigen Zusatzschutz zu verkaufen. Sonst wird Karte belastet und man muss gründlich inspizieren.


    Wenn man den Zusatz aber Bucht, wird häufig nicht die Kreditkarte belastet und man braucht kein Protokoll.


    Ich habe mir daher als Kompromiss zwischen Mietwagenportal und Vereinfachung folgendes überlegt: Mietwagen von Portal mit nur Basisversicherung, Rest vor Ort. Ist dann etwas teurer als hier, aber ich habe vor Ort keinen Stress.


    Ich buche meistens Siebensitzer oder Neunsitzer, sodass ich ohnehin nicht in die Kategorie 40 Euro pro Woche Falle. Ich buche meistens in Spanien.


    Gibt es abgesehen von den eventuell akzeptablen Preisnachteilen sonstige Probleme mit meiner Idee?


    Für Feedback wäre ich dankbar.

    Ich wollte kurz über meine Erfahrungen berichten:

    Ich habe dann doch über billiger-mietwagen gebucht und bekommen: Untere Mittelklasse Van - Zafira oder ähnlich. Vermieter vor Ort war Thrifty, also Hertz. Im Endeffekt war es ein Kia Carens. Wir hatten vier Koffer und diverse Taschen und drei Kinder neben uns. Erst hatte ich befürchtet, die Koffer passten nicht - aber dann habe ich entdeckt, dass die Rückbank beim Carens praktischerweise verschiebbar ist und die Sitze in ihrer Neigung verstellt werden können. Damit ging es.

    Rückgabe war auch unproblematisch. Allerdings habe ich bei der Inempfangnahme die Angestellte auf weitere Mängel hingewiesen, die dann protokolliert wurden (kleine Lackschäden).

    Ich habe nach der Rückkehr bei meinem eigenen VW Touran übrigens auch festgestellt dass man die Rückbank verschieben kann... Autoaffine Nutzer werden die Händer über dem Kopf zusammenschlagen, aber es ist beruhigend zu wissen, dass wohl die meisten Van-Autos die Funktion verstellbare Rückbank haben. Ich würde vermutlich beim nächsten Mal erneut diese Klasse buchen, eventuell sogar Kombi riskieren (wobei die Form vom Carens auch für Parken schon fast optimal war). Für Erwachsene auf der Rückbank wäre das natürlich ein anderes Thema.

    Danke für die Hilfe hier im Forum.

    Liebes Forum,


    folgende Frage. Wir haben drei Kinder (8, 5, 19 Monate) und möchten im April für 8 Tage einen Mietwagen von Sevilla nach Malaga mieten. Es geht leider nicht mit Rückgabe am selben Ort, die Zusatzkosten von 60 Euro sind bekannt. Auch andere zeitliche Änderungen gehen leider nicht.


    Wir möchten nun einen hinreichend großen Mietwagen bekommen. Natürlich könnte ich auf Sharan oder ähnlich oder sogar V-Klasse oder ähnlich gehen. Aber die ganzen Portale (billiger-mietwagen, check24, mietwagen24) scheinen diese Größen nicht oder nicht billiger als die Hauptanbieter anzubieten.


    Nun gibt Sixt ein akzeptables Angebot für die Klasse CVMR "Peugeot Partner oder ähnlich" aus. Hier in Deutschland fahre ich einen Touran, was mit Reisegepäck so gerade geht. Aber ich bin auch schon Hochdachkombis gefahren, und wegen der Stapelmöglichkeit ist das mit Koffern fantastisch. Also der Partner oder ein anderer Hochdachkombi würde gut funktionieren.


    Allerdings habe ich mit dem "oder ähnlich" schon einmal schlechte Erfahrungen gemacht, freilich in Milazzo (Sizilien). Dort hoffte ich auf einen Ford C-Max, bekam dann aber einen Alpha Romeo Giulia. Schick, aber mit den Koffern war das ein Gequetsche.


    Meine Frau ist Spanierin, sodass wir oft in Andalusien und auch Sevilla sind. Ich sehe in den Autovermietungen auch durchaus diese Hochdachkombis. Und Peugeot/Citroen könnte von der Verbreitung schon passen. Aber über Erfahrungsberichte/Einschätzungen wäre ich dankbar.

    Ein Anruf bei Sixt ergab das Übliche: Peugeot Partner oder Berlingo kann sein, aber man wolle sich nicht festlegen.

    Ich fürchte nun, dass man auch zB eine alte A-Klasse hierunter fassen könnte, ist ja auch irgendwie ein Van.


    Für Einschätzungen dafür, was man in Spanien mit CVMR bekommen kann, wäre ich dankbar.

    Gruß

    Spanienliebhaber