Beiträge von theNEwGuy

    Seit 3 Tagen, noch bis 1. März: Ein Jackpot von Sixt aus PSAR... BMW 420d Coupé Automatik, Sport-Line,
    Lack weiß perleffekt, Leder in "Dakota Venetobeige" :love::106::D


    Dieses Auto gehört auf toskanische Berg- oder südfranzösische Küstenstraßen. Wenn ich bloß die Zeit dafür hätte... : :pinch:


    Ich verrate auch nicht, welche Klasse ich gebucht und bezahlt habe :whistling:

    Ich will dir keine Angst machen, aber Polizeikontrollen sind ne ernste Sache in den USA.
    Am Stopschild nicht lange genug stehen geblieben? Polizist hat's gesehen und fährt hinterher?
    Hier sind ein paar Tipps


    Wenn der Officer nach deinen Papieren fragt: Zuerst sagen, wo diese sind. Hosentasche, Handschuhfach, Rucksack etc.
    Erst dann danach greifen!

    Um 0900 eine Abholung für 0930 reserviert.... 10 Tage MCMN... Fahre jetzt einen "alten" Opel Mokka Benziner Schaltgetriebe (aus Österreich) ;(
    Aber immerhin wurde keine upsell-Gebühr verlangt ;)


    Extrem-Spontan-Kleinwagenklasse-Reservieren --> Ein Leben am Limit :107:

    Jackpot !!! :115:


    Für 7 Tage CCMR habe ich folgendes Schätzchen erhalten:


    BMW 118d, Automatik
    Modell M Sport mit M-Sportlenkrad :117:
    weiß
    18"-Felgen Doppelspeiche
    Teilelektrische Sportsitze
    LED-Scheinwerfer
    Navi Prof.
    Akzentleisten blau
    und vieles mehr


    10.000 km schon runter, aber nur minimale Kratzer in den Felgen


    Die nette Dame am Counter wollte mir noch 5,- Euro/Tag extra abknöpfen, aber wir konnten uns dann nach freundlicher Verhandlung gütlich einigen ;):203: Charlottenburg rockt !!!


    Fotos folgen

    Ich kann mich an Zeiten erinnern, da hat man im Europa-Center für seine LDAR-Resi auf Wunsch einen M3 mitnehmen können. Ohne Aufpreis! Aber das ist lange her.
    Man musste außerdem immer auf die "checker" von ARWE aufpassen - Die fahren dort im Parkhaus Beschleunigungsrennen!


    Mittlerweile würde ich auch immer den weiteren Weg zum Adlon in Kauf nehmen: Schönes Ambiente, netter Service und (meistens) gute Autos.

    Aktuelle Miete: BMW i3.


    Faszinierend :!:


    Ich habe ihm am TXL abgeholt. Dort gibt es derzeit eine Promo-Aktion, mit einer netter Dame die sich dem geneigten Mieter wie folgt vorstellt:
    "Guten Tag, mein Name ist soundso, ich bin Ihr BMW i product genius und möchte Sie mit dem Fahrzeug vertraut machen!"
    :120:


    Immerhin bekommt man zu seinem Stromer-Vergnügen noch eine Tüte mit allerlei goodies: Kugelschreiber, Schlüsselanhänger, Getränk, Müsliriegel, powerbank für's smartphone (!) usw. :118:

    Man soll reservieren, was man fahren möchte ... ;)


    Für meine XDAR Wochenendmiete wurde mir heute im Berliner Europacenter angeboten:
    - BMW X5 mit Sommerreifen (fällt aus wegen Schneeregen)
    - Audi A8 (fin ich zu altbacken für das Geld)
    - VW Touareg


    Als ich dann mit dem Touareg (!) aus dem Parkhaus fuhr, dachte ich "WTF, was mache ich hier eigentlich???"
    Also schnell zum TXL gefahren und den ollen SUV gegen eine schöne S-Klasse getauscht!!! S350 Langversion (M-BZ ****) mit allem "Furz und Feuerstein" :107:


    Die junge RSA am Counter wollte mir zwar für eine Sekunde erklären, dass der Touareg ja "eine Klasse höher" sei als XDAR, aber ich konnte sie charmant vom Gegenteil überzeugen und der Tausch lief absolut problemlos und schnell!


    Vielen Dank! :203: Nach gefühlten 1.000 Mieten darf ich endlich mal eine S-Klasse bewegen :101:

    Hallo und vielen Dank für das feedback!


    - Bei der Servolenkung bin ich mir nicht sicher. Es fühlte sich jedenfalls an, als wäre keine Servounterstützung vorhanden. Das Einparken in kleine Lücken war nahezu unmöglich. Das kann aber auch an den Dimensionen der Reifen liegen.


    - Falls jemand von Europcar mitliest: Ich war nicht in "echtem" Gelände. Alle Fotos entstanden auf öffentlich zugänglichen Wegen oder z.B. auf dem unbefestigten Parkplatz von "Karls Erdbeerhof". Dort wurde einfach das Gras lange nicht gemäht ;-) Nur der Kartoffelacker, der war etwas mehr "offroad", aber das ist für einen Defender keine große Hürde. :107:


    Ordentlich wie ich bin, habe ich den Wagen vor der Rückgabe mit dem Hochdruckreiniger gründlich sauber gemacht!


    Am TXL angekommen, sagte ich nur "Indiana Jones schickt mich, ich soll den Wagen hier abstellen"
    Der ARWE-Mitarbeiter guckte mich verdutzt an und antwortete: "Haben Sie den mit Absicht gemietet?" :106:


    :202:

    Zahlen und Fakten


    Land Rover Defender (L316)
    2.2 Liter, 16V, 4-Zylinder, 90 kw, 122 PS, 360 Nm Drehmoment
    Permanenter Allradantrieb, Mittendifferenzialsperre
    6-Gang-Schaltgetriebe mit Geländeuntersetzung
    Abgasnorm EU 5, Vmax: 145 km/h


    Karosserie aus Aluminium; Kastenprofil-Leiterrahmen (dadurch Anhängelast bis 3,5t)


    Anmietung / Übergabe


    Es war eine spontane Fahrt zum Mietwagenparkhaus am TXL. Ich sah den Wagen bereits in der ersten Reihe stehen, als ich vorne an der Schranke war: Ein schwarzer, dreitüriger Land Rover Defender. Das arme Ding, dachte ich, ist hier im Parkhaus eingesperrt und träumt von Schotter, Matsch und Abenteuer. Da muss ich was machen!


    Wie erwartet, war der Landy vermietbereit und stand sich schon seit rund 3 Wochen dort die Reifen platt. Der vereinbarte Preis für's Wochenende ging für mich in Ordnung und Minuten später hatte ich Schlüssel und Mietvertrag in der Hand. Mit dem netten Angestellten hab ich noch etwas über die Eingruppierungs-"Logik" gefachsimpelt: Was hat ein Geländewagen für die Afrikanische Savanne in der "Prestige"-Flotte von Europcar zu suchen? Naja, nicht mein Problem. Dann ging es aber los ins Parkhaus. Der Rundgang ums Auto verlief ohne Überraschungen, denn der Landy war scheinbar brandneu. Wie sich später herausstellte, war ich erst der zweite Mieter und der Wagen hatte frische 600 Kilometer auf dem Zähler.


    Ausstattung


    Vorneweg einige Dinge, die man in einem Defender NICHT erwarten kann: Da wären z.B. Airbags, Servolenkung, Elektrische Spiegel, Handschuhfach.
    Aber mal ehrlich: Dort, wo ein Defender üblicher Weise eingesetzt wird, braucht das kein Mensch.


    Beim verfügbaren Zubehör in der Aufpreisliste hat Europcar dann allerdings voll zugeschlagen. Damit die Fahrt durch die Savanne die Großstadt für den verwöhnten Mitteleuropäer auch recht angenehm verläuft, bietet der Landie folgende Extras:


    - Exklusivpaket (elektr. Fensterheber, ZV mit Fernbedienung)
    - Winterkomfortpaket (Sitzheizung, beheizbare Front- und Heckscheibe)
    - Technikkomfortpaket (Klimaanlage und CD-Radio mit 4 Lautsprechern)


    Somit schon fast auf LDAR-Niveau :106:


    Einsteigen und Los!


    Ich war nicht bei der Bundeswehr. Daher bin ich nie mit einem Panzer oder mit einem "Wolf" gefahren, aber ich weiß jetzt wie es sich anfühlen muss.
    Im Defender sitzt man extrem hoch und blickt durch die schmale, senkrecht stehende Frontscheibe wie durch eine Schießscharte. Der Raum um den Fahrer ist sehr begrenzt, es gibt kaum einen bequemen Platz für den linken Fuß, wenn dieser gerade nicht die Kupplung bedient. Kopf und Schulter sitzen direkt an der B-Säule bzw. am Dach. Kleiner Gegensatz zum Panzer: Die Tür, welche sich mit einem lauten "Rumms" schließen lässt, hat in etwa die Wandstärke einer Müslipackung. Der Fahrersitz ist nicht höhenverstellbar. Dafür ist der Raum zwischen Fahrer- und Beifahrersitz umso größer. Hier lässt sich auch noch ein Rucksack oder eine Kühltasche unterbringen.


    Das Radio wurde kurz getestet und gleich wieder ausgemacht: Die Lautsprecher eignen sich sicherlich, um einer Kurzwellenübertragung von "Radio Timbuktu" zu lauschen.
    Für angenehmes Musik hören während der Fahrt sind die aber mehr als ungeeignet. Na gut, also erstmal Motor starten und los... ... wo ist denn die verdammte Zündung? Lenksäule? Mittelkonsole? Der Landy sollte doch nicht etwa einen "Start-Button" besitzen? Natürlich nicht. Es ist ein britisches Auto ... das Zündschloss befindet sich links unten an der Lenksäule!


    So ein Landy hat einen Wendekreis wie ein Bus (13m)! Ich musste tatsächlich zurücksetzen, um nicht die Schrankenanlage an der Ausfahrt platt zu machen (was dem Wagen aber sicher nichts ausgemacht hätte). Auf der Straße angekommen, merkte ich, dass die Spiegel noch nicht korrekt eingestellt sind. Kein Problem: Der Landy-Fahrer lässt dann einfach das Fenster runter, streckt den Arm in den Fahrtwind und greift nach dem Spiegel. Fertig. Passt. Die Beifahrerseite muss warten bis zur nächsten roten Ampel.
    Nach den ersten Metern durch die Stadt hatte ich mich schnell eingewöhnt und die Begeisterung kannte keine Grenzen. So muss sich ein echter Geländewagen anhören, anfühlen, poltern, dröhnen :P Großartig! Man hat eine hervorragende Sicht über alle PKW hinweg und eine gute Rundumsicht, durch die großen Seitenscheiben. Ich konnte es kaum erwarten, irgendwo vom Asphalt runter zu kommen.


    Am nächsten Tag dann die erste Fahrt mit 3 Personen. Unsere Mitfahrerin erklomm den "Fond" des Fahrzeugs durch die Hecktür. Die beiden Sitze im Heck lassen sich mit zwei Handgriffen runterklappen und auseinanderfalten. Sie bieten genug Komfort für normal große Erwachsene (inkl. ausziehbarer Kopfstütze). Von der ersten Reihe aus bot sich ein lustiges Bild, da sich die "Rückbänke" rund 35 cm höher befinden als die Vordersitze. Die Fond-Passagiere nutzen daher nicht die großen Fenster zum Hinaussehen, sondern das schmale Oberlicht an der Dachkante. Meine Freundin taufte diesen Platz daher "Zebra-Beobachtungs-Posten".


    Am Abend machte ich mich nochmal auf den Weg "aufs Land", nach Brandenburg. Mit etwas Glück fand ich wunderbare (öffentliche) Feldwege und Schotterpisten, die man legal befahren durfte. Allerdings würde sich niemand mit einem normalen PKW hier das Auto ruinieren. Für meinen Landy aber war es genau richtig ... fast schon zu langweilig.
    Auf einem schlammigen Acker habe ich auch mal die Geländeuntersetzung und die Differenzialsperre ausprobiert. Faszinierende, altbewährte Technik. Ohne gründliches Studium des Handbuchs ist aber schnell das Getriebe im Eimer. Hoffentlich sind nachfolgende Mieter genauso "belesen" wie meine Wenigkeit.


    Fazit


    Ich finde es großartig, dass man dieses, doch sehr spezielle Fahrzeug, endlich bei einer der großen deutschen Autovermietungen erhalten kann. Der Defender ist nun mal DER Klassiker unter den Geländewagen und er darf sich auch wirklich noch "Geländewagen" nennen. Abgesehen von der gigantischen Anhängelast bringt ein Landy seinen Fahrer an Orte, von denen der Durchschnitts-SUV-Pilot nur träumen kann. Es war ein großartiges Wochenende mit einem bitteren Nachgeschmack: Der Dinosaurier, mit der Aerodynamik einer Tiefkühltruhe und dem Leergewicht von 4 Daihatsu Cuore, ist durstig! Schnallen Sie also besser ein paar Kanister Diesel aufs Dach, bevor es wieder in die Wildnis zum Einkaufszentrum geht.


    Erwähnenswerte Besonderheiten


    - Der Lichtschalter ist ein kleiner Kippschalter, links an der Lenksäule. In der Stellung "Licht ein" sitzt er direkt über dem Zündschlüssel. Man kann den Motor also nur abstellen, wenn man vorher das Licht ausgeschaltet hat. Ein simpler Schutz vor einer entladenen Batterie!


    - Nichts für Schreckhafte: Durch das grobe Reifenprofil hat man schnell einige Steine "eingesammelt". Wenn sich diese bei höherer Geschwindigkeit lösen, gibts im Radkasten ein "Feuerwerk" für die Ohren. Ohne die Schmutzfänger an den Hinterrädern würde der Steinchenregen wohl auf das nachfolgende Auto niedergehen.


    - Der Defender wird seit 1948 gebaut. Ohne größere Veränderungen im Design. 2015 allerdings ist Schluss: Neue EU-Richtlinien zum Fußgängerschutz sprechen dem kantigen Unikum seine Daseinsberechtigung ab! Also dann: goodbye, Landy! See you in Africa!


    Bilder





    Der Audi A6 steht wieder bei den Jungs von ARWE ...


    Fürs Wochenende ist eine einzigartige Spaßmiete an der Reihe gewesen.


    Vergesst eure Assistenzsysteme, Xenon-Kurvenlichter und Rückfahrkameras ... sowas braucht doch keiner ...


    ... Ich fahre jetzt einen Landrover Defender von Europcar:D


    Das Teil fand ich schon immer interessant! Würde ich mir niemals kaufen. Aber 3 Tage zum Spaß durch grüne Felder pflügen ist der Hammer.
    Und "pflügen" kann man wörtlich nehmen. Hinter dem Steuer fühlt man sich wie der Kartoffelbauer auf dem Trecker :106:


    Bericht folgt!

    Für LDAR gabs von Sixt Berlin Adlon einen nagelneuen
    Audi A6 3.0 TDI quattro, S-Line, weiß, auf Winterreifen, M-WY


    u.a. mit Abstandstempomat, side assist, lane assist, brake assistent und wie das alles heißt ...
    sowie der üblichen LDAR Austattung (großes Navi, bluetooth, Sprachcomputer, Doppel-Xenon, usw.)
    Dafür aber Stoffsitze ohne Elektro-Einstellung (!)


    Man kann Sixt keinen Vorwurf machen, aber ich mag den A6 einfach nicht. Komme mir darin sofort 25 Jahre älter vor :wacko:


    In der Adlon Tiefgarage standen übrigens noch ein CLS 63 AMG, ein 760i, ein 435i Cabrio, ein M6 GC und ein 6er Cabrio mit M-Paket ;(

    Die Sixt BMW Implant bei BMW Berlin (Messedamm) hat aktuell
    mehrere 7er mit versch. Motoren
    einen 4er GT
    einen 3er Touring
    einen X6
    (Motoren leider unbekannt, weil Fahrzeuge hinterm Zaun stehen)


    Gibt's da eigentlich ne Tiefgarage in der die Mietwagenschätze aufbewahrt werden oder stehen die alle draussen?


    Ach, ja: Um die Ecke, bei Sixt Charlottenburg steht ein 330d Touring auf dem Mittelstreifen ;)