Sie sind nicht angemeldet.

Baggio

Fortgeschrittener

  • »Baggio« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 119

Registrierungsdatum: 23. Februar 2010

Wohnort: Ahrensburg

Danksagungen: 36

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 19. Februar 2012, 12:09

Hertz - IWMR-Mietwagen in USA

Hallo!

Im April/Mai werden wir zu 4. eine 3-wöchige Rundreise machen und dabei auf einen Mietwagen zurückgreifen. Ich würde dabei gerne auf eine größere Autovermietung zurückgreifen. Am liebsten Hertz, bei denen ich auch bei uns schon einige Male gemietet habe. Bei uns würde ich für 4 Leute mit entsprechend viel Gepäck wohl IWMR buchen- und auf einen Passat/Mondeo Diesel hoffen. Was wäre denn in den USA das äquivalente Fahrzeug dazu? Die genannten Bezeichnungen und Autos sagen mir ehrlich gesagt überhaupt nichts und Kombis scheint es auch nicht zu geben...

Hat jemand vielleicht auch einen Kostentipp für mich? Lohnt es für die 3 Wochen z.B. eine ADAC-Mitgliedschaft, Lufthansa oder eine andere externe CC ? Gibt es in den USA auch den Flugahafen-Zuschlag? Muss man ggf. auf Besonderheiten achten? Bei Hertz bin ich Gold-Mitglied, andere Vergünstigungen habe ich nicht und miete normal so 2-3x im Jahr.

Geplant sind im Moment 2 Mieten: San Francisco - Las Vegas, und Chicago - New York.. alles im Zeitraum 14.4.-5.5

Ich wäre für Hinweise/Tipps dankbar!

Beiträge: 697

Registrierungsdatum: 24. Juni 2010

Danksagungen: 470

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 19. Februar 2012, 13:50

in den USA sind Kombis total aus der Mode. Höchstens gibt es noch so "Life-Style-Kombis" wie Cadillac CTS wagon. Du solltest nach einem SUV oder Minivan Ausschau halten

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

Baggio (19.02.2012)

t-u-f-k-a-h

Irgendwann, möglicherweise aber auch nie, werde ich dich bitten, mir eine kleine Gefälligkeit zu erweisen.

Beiträge: 11 499

Danksagungen: 7240

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 19. Februar 2012, 13:53

Geplant sind im Moment 2 Mieten: San Francisco - Las Vegas, und Chicago - New York.. alles im Zeitraum 14.4.-5.5


Achte darauf, wie hoch die Einweggebühren sind!
Gerade bei der 2. Miete dürfte da eine ordentliche Summe aufgeschlagen werden.

Hatte selbst OW von MIA nach NYC und hatte dort Anbieter mit 250$ - 500$ allein an OW-Gebühr!
Diese Gebühren waren in der Preisübersicht nicht explizit ausgeschrieben, sondern nur unter dem Punkt: OW-Gebühren fallen an! - angesprochen.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

Baggio (19.02.2012)

tjansen

Mag Autos gross

Beiträge: 462

Registrierungsdatum: 28. Juni 2011

Wohnort: Duesseldorf

Danksagungen: 504

  • Nachricht senden

4

Sonntag, 19. Februar 2012, 15:00

Kombis gibt es in den USA praktisch nicht, allerdings haben die Kofferräume von Full-Size Wagen (FDAR oder FCAR) schon richtig viel Platz. Der Unterschied zum Kombi ist da nur, dass man nicht bis an die Decke stapeln kann. Was in Deutschland zum Teil als FDAR vermietet wird fällt in den USA von der Grösse bestenfalls unter IDAR. Bei vier grossen Koffern wirst du allerdings schon Probleme kriegen. Ich würde dann Full-Sized SUV nehmen, die Dinger sind gewöhnlich über 5m lang und sollten auf jeden Fall genug Platz bieten. Wahrscheinlich reicht auch SFAR, vor allem wenn du stapelst, aber IFAR müsste zu klein sein. MVAR wäre vielleicht auch noch eine (hässliche) Alternative.

Diesel wird in den USA zwar gerade etwas populärer, aber von Autovermietungen wirst du wohl keine Wagen bekommen (und viele Tankstellen haben eh kein Diesel). Der Vorteil beschränkt sich drüben auch auf den Verbrauch - Diesel selbst ist teurer als Benzin. Für günstigen Verbrauch würde man Hybrid-Fahrzeuge nehmen, aber die wirst du nicht in der von dir benötigten Grösse bekommen. Am günstigsten vom Verbrauch wäre auf jeden Fall FDAR.

Bei meiner nächsten US-Miete war der ADAC Tarif tatsächlich am günstigsten (190 EUR statt 232 EUR für eine Woche FCAR bei Hertz). Aber da hilft nur ausprobieren, auch zB mit Hotel- oder Fluglinienprogrammen. Wenn ich heute buchen würde, wäre zB der Priority Club mit 209 EUR am günstigsten. Der ADAC-Tarif dagegen kostet jetzt wie der Hertz-Gold-Tarif 220 EUR. Den Adac-Tarif kannst du auf adac.de sehen. Flughafenzuschlag gibt es grundsätzlich schon, aber zumindest in meinem Fall waren die lokalen Stationen nicht günstiger. Meine einzige Erfahrung mit einer lokalen (avis-) Station war auch nicht so toll, dreckige Station mit heruntergekommenen Wagen...

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

Baggio (19.02.2012)

t-u-f-k-a-h

Irgendwann, möglicherweise aber auch nie, werde ich dich bitten, mir eine kleine Gefälligkeit zu erweisen.

Beiträge: 11 499

Danksagungen: 7240

  • Nachricht senden

5

Sonntag, 19. Februar 2012, 15:29

Ich bin 2Wochen IFAR gefahren:

index.php?page=Attachment&attachmentID=25138

Spätestens nach den ersten Einkäufen war es mit 4 Personen schon arg knapp.
Wenn das Gepäck erst einmal im Hotel ist, dann war es sehr ok.

Schöner ist da schon ein SFAR in Form eines Hyundai Santa Fe oder ähnlich.

Baggio

Fortgeschrittener

  • »Baggio« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 119

Registrierungsdatum: 23. Februar 2010

Wohnort: Ahrensburg

Danksagungen: 36

  • Nachricht senden

6

Sonntag, 19. Februar 2012, 15:33

Vielen Dank für die Hinweise! Helfen mir schon mal sehr weiter, besonders die Einschätzungen zur Fahrzeiggröße, weil mir hier doch jegliches Gefühl fehlte.. Die Informationen zur Einwweggebühr sind auch zumindest nciht eindeutig..

tjansen

Mag Autos gross

Beiträge: 462

Registrierungsdatum: 28. Juni 2011

Wohnort: Duesseldorf

Danksagungen: 504

  • Nachricht senden

7

Sonntag, 19. Februar 2012, 19:17

Für die Grössenverhältnisse habe ich mir mal den Spass gemacht, in Deutschland verfügbare Wagen nach amerikanischen Grössen-Klassen zu sortieren. Dabei habe ich den Preis ignoriert, wegen dem in den USA sämtliche Audis, BMWs und Mercedes direkt in Prestige landen... bei den Wagen geht es immer um die 4-türige Variante. Bei Modellen mit bekanntem Namen muss man bedenken, dass die US Versionen bis zu 20cm länger ausfallen ist als die europäischen, zB von Mazda6, Honda Accord, Toyota Rav4 und VW Passat haben wir hier nur die Miniatur-Versionen.

CDAR/CCAR (US: Ford Focus/Fiesta, Chevy Aveo, Toyota Yaris)
Audi A3, BMW 1er, Ford Focus, Mercedes-Benz A/B Klasse, Opel Astra, VW Golf

IDAR (US: Chevy Cruze, Mazda 3, Toyota Corolla, VW Jetta)
BMW 3er, Chevy Cruze, Mercedes C-Klasse, Volkswagen Jetta

SDAR (US: Ford Fusion)
Audi A4, Volkswagen Passat

FDAR (US: Toyota Camry, Chevy Impala, Chevy Malibu, Honda Accord)
Audi A6, BMW 5er, 7er, Ford Mondeo, Opel Insignia, Mercedes E-Klasse, S-Klasse

IFAR (US: Ford Escape, Nissan Rogue, Dodge Nitro, VW Tiguan)
Audi Q5, BMW X1, X3, Chevrolet Captiva, Nissan Qashqai+2, Ford Kuga, Subaru Forester, Toyota Rav4, Volkswagen Tiguan, Volvo XC60

SFAR (US: Chevy Equinox, Ford Explorer, Jeep Grand Cherokee, Nissan Murano, Hyundai Santa Fe)
Audi Q7, BMW X5, BMW X6, Jeep Grand Cherokee, Nissan Murano, Volvo XC90, VW Tuareg

FFAR (US: Chevrolet Tahoe, GMC Yukon)
gibt m.W. nichts vergleichbares in D, über 5.10m lang.

MVAR (US: Chrysler Town & Country, Dodge Grand Caravan, Nissan Quest)
Chysler Voyager

P.S: Listen der tatsächlichen Wagen findet man übrigens im US-Forum Flyer Talk, für Hertz und Avis.

Ähnliche Themen

Copyright © 2007-2018 - mietwagen-talk.de alles über Mietwagen, Autovermietung und Carsharing.