Sie sind nicht angemeldet.

DBFF1828

Anfänger

  • »DBFF1828« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3

Registrierungsdatum: 3. April 2014

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 3. April 2014, 13:38

Schadensfall nach Fahrzeugrückgabe

Hallo Zusammen,

wir haben derzeit leider eine kleine Meinungsverschiedenheit mit Hertz. Vielleicht kann uns der Eine oder Andere weiterhelfen bzw. eine Einschätzung geben, wie Ihr die Sachlage seht. Folgendes hat sich ereignet:

meine Freundin und Ich hatten für 4 Tage einen Kleinwagen bei Hertz gemietet. Das Prozedere verlief wie gewohnt: Auto/schlüssel wurde übergeben, wir haben die Unterlagen und die bereits vorhandenen Schäden geprüft und mit den Vermerken abgeglichen. Soweit war alles in Ordnung.

Abgegeben habe ich das Auto am Montag Morgen. Das Fahrzeug wurde auf dem Hertz-Gelände geparkt und nochmals auf etwaige Kratzer oder Beulen überprüft. (aber bedauerlicherweise keine Aufnahmen o.ä. gemacht) Ich bin dann ins Gebäude zur Rezeption und habe die Schlüssel übergeben. Da sehr viel los war, hat mir die Mitarbeiterin die Wahl gelassen, den Wagen gemeinsam zu prüfen (aufgrund des Andrangs hätte das jedoch bis zu einer Stunde gedauert) oder Ihn einfach anzunehmen und uns den Prüfbericht und die Rechnung später zuzuschicken.

Da ich in Eile war, habe ich das Auto einfach abgegeben. (was vielleicht/wahrscheinlich ein Fehler war)

Nun, ca. 2 Wochen später, haben wir eine Rechnung von Hertz erhalten, in der Sie 850 Euro für mehrere Beschädigungen einfordern. Wir haben uns im Anschluss sofort Aufnahmen der Schäden zusenden lassen. Allesamt sind dies flächige feine Verkratzungen, auf den Fotos gut sichtbar. Da ich das Auto vor Abgabe noch geprüft hatte und nichts Derartiges entdecken konnte, sind diese offensichtlich auf dem Gelände verursacht worden.

Abgegeben wurde das Fahrzeug um ca. 9:00 Uhr, aufgenommen wurden die Schäden um ca. 13:00 Uhr. D.h. 4 Stunden später, das Auto stand in dieser Zeit also "unüberwacht" im Rückgabebereich.

Ich kenne die Bestimmungen von Hertz nicht im Detail, auch bin ich keine Rechtsexperte und weiß nicht, welche Partei z.B. in der Beweisschuld ist: ich, dass das Fahrzeug bei Übergabe in Ordnung war ODER eben Hertz, dass das Fahrzeug bei Übergabe bereits beschädigt war. Was meint Ihr?

Vielen Dank im Voraus für eure Hilfe.

Grüße,
Dom

peak_me

Osterfeld, Köckern, Fläming!

Beiträge: 9 309

Registrierungsdatum: 26. März 2010

Danksagungen: 19044

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 3. April 2014, 13:49

Zitat

Wir haben uns im Anschluss sofort Aufnahmen der Schäden zusenden lassen. Allesamt sind dies flächige feine Verkratzungen, auf den Fotos gut sichtbar. Da ich das Auto vor Abgabe noch geprüft hatte und nichts Derartiges entdecken konnte, sind diese offensichtlich auf dem Gelände verursacht worden.

Abgegeben wurde das Fahrzeug um ca. 9:00 Uhr, aufgenommen wurden die Schäden um ca. 13:00 Uhr. D.h. 4 Stunden später, das Auto stand in dieser Zeit also "unüberwacht" im Rückgabebereich.
Ist das Auto auf den Bildern an der gleichen Stelle, an der du es abgestellt hast? Oder wurde es zwischenzeitlich bewegt?

lukas238

Fortgeschrittener

Beiträge: 191

Registrierungsdatum: 1. Oktober 2013

Danksagungen: 126

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 3. April 2014, 13:52

Hertz muss beweisen und hat es in dem Sinne auch, mit deiner Unterschrift, dass der Wagen keine uneingetragende Schäden hat.
Da keine Fotos von dir vorhanden sind, wird es für Dich denke ich schwierig deine Unschuld zu beweisen.

DBFF1828

Anfänger

  • »DBFF1828« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3

Registrierungsdatum: 3. April 2014

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 3. April 2014, 14:09

Abgegeben wurde das Fahrzeug um ca. 9:00 Uhr, aufgenommen wurden die Schäden um ca. 13:00 Uhr. D.h. 4 Stunden später, das Auto stand in dieser Zeit also "unüberwacht" im Rückgabebereich.
Ist das Auto auf den Bildern an der gleichen Stelle, an der du es abgestellt hast? Oder wurde es zwischenzeitlich bewegt?
Nach Aussage von Hertz wurde das Fahrzeug nicht bewegt. Das ist natürlich schwer zu widerlegen. Ich werde mir aber noch einmal die Aufnahmen ansehen.

Grundsätzlich ist mir das Versäumnis bewusst, dass der Wagen nicht zusammen mit einem Hertz-Mitarbeiter geprüft und der Zustand bescheinigt wurde. Es gibt daher kein unterschriebenes Rückgabeprotokoll o.ä. Die Gründe hatte ich bereits angegeben. Mir stellt sich die Frage, ob es Sinn macht, bei Bedarf (nach Widerspruch, den wir erst einmal einlegen werden, und bei Androhung von Inkasso) einen Anwalt einzuschalten und ob Hoffnung auf Erfolg besteht.

peak_me

Osterfeld, Köckern, Fläming!

Beiträge: 9 309

Registrierungsdatum: 26. März 2010

Danksagungen: 19044

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 3. April 2014, 14:17

Zitat

Mir stellt sich die Frage, ob es Sinn macht, bei Bedarf (nach Widerspruch, den wir erst einmal einlegen werden, und bei Androhung von Inkasso) einen Anwalt einzuschalten und ob Hoffnung auf Erfolg besteht.
mal was zum Lesen:
Beweislast bei Schaden an einem Mietwagen
Ich rate zu einer Erstberatung bei einem Anwalt; die Kosten dafür halten sich im Rahmen. Bist du ADAC-Mitglied? Dann wäre eine Erstberatung kostenlos.

DBFF1828

Anfänger

  • »DBFF1828« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3

Registrierungsdatum: 3. April 2014

  • Nachricht senden

6

Donnerstag, 3. April 2014, 14:22

Zitat


Mir stellt sich die Frage, ob es Sinn macht, bei Bedarf (nach Widerspruch, den wir erst einmal einlegen werden, und bei Androhung von Inkasso) einen Anwalt einzuschalten und ob Hoffnung auf Erfolg besteht.
mal was zum Lesen:
Beweislast bei Schaden an einem Mietwagen
Ich rate zu einer Erstberatung bei einem Anwalt; die Kosten dafür halten sich im Rahmen. Bist du ADAC-Mitglied? Dann wäre eine Erstberatung kostenlos.
Danke für den Link. Werde ich mal studieren.

Wir sind beim ADAC, ja. Eine Kontaktaufnahme mit der Rechtsberatung läuft bereits.

Copyright © 2007-2018 - mietwagen-talk.de alles über Mietwagen, Autovermietung und Carsharing.