Sie sind nicht angemeldet.

madhunandan

Anfänger

  • »madhunandan« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2

Registrierungsdatum: 17. Mai 2012

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 17. Mai 2012, 12:29

Information ueber Haftung von Autovermietung

Ich hatte ein Auto bei Europcar am 2012.04.27 vermietet. Am selben Tag hatte ich einen Unfall, als ich mit meiner Frau saß am Steuer. Jemand hat mich von hinten gestossen und auf dieser grund war ich gezwungen, das Auto vor mir zu stossen. Die Polizei kam zu der Unfallstelle und die Person, die mich von hinten getroffen gestand seinen Fehler. Jetzt möchte ich Schadenersatz für den Unfall behaupten. Meine Frau und ich wurden durch den Unfall traumatisiert und meine Frau leidet noch immer unter Nackenschmerzen.

Nun, wenn ich an diesen geltend zu machen will, sollte ich zu einem Anwalt gehen? Ich habe keine Rechtsschutzversicherung. So wird der Mietwagen Versicherung oder die Versicherung der Person, die dieser Unfall für die Anwaltskosten bezahlen verursacht? Bitte leite mich zu diesem Thema.

VG,

Madhu

Theodor

5 Jahre - hier bestimmt mehr gelesen als für die Uni

Beiträge: 3 312

Registrierungsdatum: 18. Mai 2009

Beruf: Student

: 14863

: 9.16

: 61

Danksagungen: 2677

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 17. Mai 2012, 12:42

Auch wenn der Kommentar vielleicht nicht gerne (von dir vermutlich sowieso nicht) gelesen wird und ich vielleicht eine Verwarunng o.ä. bekomme, finde ich:

Verklag ihn nicht, außer es war wirklich gröbste Fahrlässigkeit. Jeder macht mal einen Fehler und war er nicht betrunken, 100kmh zu schnell, hat geschlafen o.ä..

Möchte da auch gar nicht groß diskutieren, habe keinen hilfreichen Rat für dich, tut mir leid.

Aber: Spielt es denn überhaupt eine Rolle, mit welchem Wagen so etwas passiert. Man gibt seine PErsonalien an, das Kennzeichen des Autos und fertig?

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

Testfahrer (17.05.2012), Mileage (18.05.2012)

Icke!

Ich mag verdammen, was du sagst, aber ich werde mein Leben dafür einsetzen, dass du es sagen darfst.

Beiträge: 400

Registrierungsdatum: 2. Februar 2012

Wohnort: Düsseldorf

Danksagungen: 301

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 17. Mai 2012, 13:45

Sind wir hier in der USA, dass wir Leute auf Schadenserstatz verklagen, weil wir einen Auffahrunfall hatten?
Ich meine der Beitrag ist anscheinend mit hilfe eines Uebersetzungsprogrammes geschrieben worden.
Vielleicht ist der Herr ja sogar...ne... ich will hier keine Vermutungen anstellen und das Verhalten bewerten. Sorry.


Da ich selber schon lange im Ausland wohne, habe ich kaum noch Ahnung vom deutschen Recht, aber ich denke:

Der Autovermieter hat damit nichts zu tun. (Vielleicht aber bei der Personeninsassenversicherung, wenn die Insassen folgeschaeden erleiden???)
:203:

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

berry07 (17.05.2012)

peak_me

Osterfeld, Köckern, Fläming!

Beiträge: 9 314

Registrierungsdatum: 26. März 2010

Danksagungen: 19056

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 17. Mai 2012, 13:57

Vor einer Antwort müsste geklärt werden: Für was sollen hier Schadenersatz oder andere Ausgleichszahlungen gefordert werden?
- für den Schaden am Mietwagen? (das heißt für vom Mieter gegenüber der Autovermietung beglichene Forderungen)
- für gesundheitliche Schäden beider Personen? (das heißt für ärztlich bescheinigte oder zu bescheinigende Verletzungen oder Erkrankungen)
- für den subjektiven Nachteil, in einen Unfall verwickelt gewesen zu sein?
hallo

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

otternase (17.05.2012)

svaeni

Erleuchteterer

Beiträge: 5 536

Registrierungsdatum: 13. März 2011

Wohnort: HH Eimsbüttel

: 28607

: 8.82

: 107

Danksagungen: 5855

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 17. Mai 2012, 17:23

Du hast richtig erfasst, dass dir nur ein Anwalt kompetent helfen kann, der die Akte kennt und Gelegenheit hatte, das mit dir ausführlich zu besprechen.

Wenn die Schäden, die davon getragen wurden, so gravierend sind, dass du klagen möchtest, müsste es dir ein paar € für die Erstberatung wert sein. Falls nicht, lass es besser.

Der Unfallgegner hat (jedenfalls in der Regel) eine Haftpflichtversicherung, die ihn je nach Verschuldensgrad aber in Regress nehmen kann.
Maach et joot, ävver nit zo off!

Meine :203: Top 8:
Mercedes S 500 / 350 L | BMW M3 Cabrio | Mercedes SL 500 | BMW 650i Cabrio| Mercedes CLS 350 CDI | BMW 650i Coupé | BMW Z4 35is | BMW 330i Cabrio

EUROwoman.

Mietwagen-Gott

Beiträge: 39 652

Danksagungen: 35346

  • Nachricht senden

6

Freitag, 18. Mai 2012, 09:12

ich würde vor allem erstmal zum Arzt gehen...

und nicht nur zum Orthopäden... :rolleyes:
Dies ist nicht das Forum, wo man kostenlos Hinweise erhält, wie man kostenlos ECMR an jeder beliebigen Station bucht und ohne Aufpreis XDAR erhält.

Sachdienliche Hinweise, wo es dieses Forum gibt, dürfen jederzeit hier gepostet werden.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

Turboman (18.05.2012)

madhunandan

Anfänger

  • »madhunandan« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2

Registrierungsdatum: 17. Mai 2012

  • Nachricht senden

7

Sonntag, 20. Mai 2012, 18:44

Es war ein schwerer Unfall auf der A3 Richtung Frankfurt. Der Mann rammte, mich an mehr als 120 Kilometern pro Stunde. Es regnete und ich fuhr langsam und vorsichtig. Aufgrund des Unfalls wird meine Frau von einem schlechten Nackenschmerzen leiden, auch nach Wochen und wir beide sind geistig an, was mit uns passiert ist schockiert. Es hätte schlimmer kommen können, aber Gott sei Dank. Es ist nur fair, dass wir für das Trauma, das wir durch ohne Fehler von uns waren gezwungen zu werden kompensiert.

Gruess Gott,
Madhu

Copyright © 2007-2018 - mietwagen-talk.de alles über Mietwagen, Autovermietung und Carsharing.