Sie sind nicht angemeldet.

Die Ess-Klasse

unregistriert

1

Donnerstag, 25. Oktober 2012, 18:41

Vorschläge für gerechtere und effektivere Tankregelungen

Wie wär's damit?:

• Der Mieter bekommt nach Fahrzeugrückgabe als zusätzlichen Rechnungsposten die Treibstoffkosten aufgebrummt, die aus

1.) einem realistischen Pro-Km-Verbrauch seines Fahrzeugs,
2.) der während der Miete zurückgelegten Strecke und
3.) dem aktuellen Treibstoffpreis

für ihn transparent errechnet werden.


• Wenn der Mieter während der Mietdauer tankt, dann "zahlt" er mit einer (Fahrzeug-gebundenen) Tankkarte der AV.


Vorteile:

- Man bezahlt einen gerechten und gerechtfertigten Preis für den Treibstoffverbrauch, komplett unabhängig davon, wie voll der Tank zu Anfang (oder am Ende) war.

- Beim Tanken "zahlt" man bequem und bargeldlos.

- Kein Druck, mit dem Fahrzeug kurz vor Rückgabe unbedingt noch zur Tanke fahren zu müssen.

nsop

7-Sixty

Beiträge: 11 975

Registrierungsdatum: 28. August 2010

Danksagungen: 12250

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 25. Oktober 2012, 18:45

Und wie soll man so einen "realistischen pro Kilometer Verbrauch" berechnen? Tankkarte für jede Tankstelle? Wie läuft das im Ausland?

Abgesehen davon verursacht das einfach nur einen riesigen Aufwand für die AV und sie hat keinerlei Nutzen dadurch, insofern wird das ein wirtschaftlich denkendes Unternehmen nie freiwillig einführen.

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

tabster (25.10.2012), rikkert (26.10.2012)

PeterderMeter

unregistriert

3

Donnerstag, 25. Oktober 2012, 18:50

Geil. Ich muss nur bis 1. lesen bis mein Hirn Schmarrn-Signale sendet. Danke.

mietkoenig

Schüler

Beiträge: 42

Registrierungsdatum: 18. August 2012

Wohnort: Hannover

Danksagungen: 4

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 25. Oktober 2012, 18:54

das ist kompletter bull shit !!!!!!

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

Pabsi (25.10.2012)

Die Ess-Klasse

unregistriert

5

Donnerstag, 25. Oktober 2012, 18:55

Abgesehen davon verursacht das einfach nur einen riesigen Aufwand für die AV und sie hat keinerlei Nutzen dadurch, insofern wird das ein wirtschaftlich denkendes Unternehmen nie freiwillig einführen.

Es soll hier nicht unbedingt um solche Tankregelungen gehen, die sich super-easy umsetzen lassen und BWL-mäßig der Oberbringer wären ... :whistling:

Tuscany

..::..

Beiträge: 2 097

Registrierungsdatum: 10. August 2012

Danksagungen: 2414

  • Nachricht senden

6

Donnerstag, 25. Oktober 2012, 18:59

Man kann das ganze doch einfach darauf runterbrechen, dass die AV mit Ihren Checkern bei der Aufbereitung/Reinigung des Wagens diesen Volltanken. Fehlmenge geht auf Kosten des Vormieters. Toleranz 3-4 liter, je nach Stationslage bzgl. der Entfernung zu einer Tankstelle Fertig.

Das muss halt nur konsequent durchgezogen werden, ist und bleibt jedoch die Beste Regelung in meinen Augen. An den 4 Stationen an denen ich nun schon mieten konnte, waren Tankstellen im Radius von 1km verfügbar ;-)
Auf der Suche nach des Dudens :|

marbus16

quite like beethoven

Beiträge: 1 371

: 14892

: 6.81

: 79

Danksagungen: 491

  • Nachricht senden

7

Donnerstag, 25. Oktober 2012, 18:59

"realistischer pro-km-verbrauch"? der kann selbst bei einem einzigen fahrzeug zwischen 5 und 11 litern liegen.

verpflichtender betankungsservice wäre vllt was. oder der checker füllt per reservekanister den wagen auf und notiert, wieviel noch reingingen...

nsop

7-Sixty

Beiträge: 11 975

Registrierungsdatum: 28. August 2010

Danksagungen: 12250

  • Nachricht senden

8

Donnerstag, 25. Oktober 2012, 19:00

Es soll hier nicht unbedingt um solche Tankregelungen gehen, die sich super-easy umsetzen lassen und BWL-mäßig der Oberbringer wären ... :whistling:

Aber auch abgesehen davon wird man wohl keine einigermaßen praktikable Regelung finden, die den individuellen Freiheiten jedes einzelnen Mieters Rechnung trägt, welche er mit der jetzigen Regelung hat. Sei es ein Firma mit eigener Tankkarte und besonderen Konditionen, jemand der immer bei freien Tankstellen tankt, wo es keine Tankkarten gibt, derjenige, der ein Dieselfahrzeug aus dem Heizöltank betankt (auch wenn es verboten ist), etc....

peak_me

Osterfeld, Köckern, Fläming!

Beiträge: 9 314

Registrierungsdatum: 26. März 2010

Danksagungen: 19056

  • Nachricht senden

9

Donnerstag, 25. Oktober 2012, 20:28

Haeh? Soll da jeder gleich viel bezahlen, egal ob er die Kiste mit 5 oder mit 20 l/100 km fährt?
hallo

maxigs

Fortgeschrittener

Beiträge: 206

Registrierungsdatum: 15. Mai 2012

Beruf: x

Danksagungen: 118

  • Nachricht senden

10

Donnerstag, 25. Oktober 2012, 20:47

Das einzige, was man von der aktuellen Regelung (voll bekommen, voll zurück) verbessern könnte, ist wenn man beim Abgeben die Tankquittung von gerade eben vorlegen müsste.
Das macht allen die das Auto nicht direkt vor der Rückgabe voll machen, sondern damit noch lange rumkurven, einen Strich durch die Rechnung.

Mutwilliges nicht-ganz-voll-tanken wird man damit auch nicht unterbinden, stelle es mir aber auch verdammt schwer vor eben bis 5L vor voll zu tanken, da man ja dafür kaum einen Anhaltspunkt hat.

markus_ri

Fortgeschrittener

Beiträge: 491

Registrierungsdatum: 8. Januar 2011

Danksagungen: 2518

  • Nachricht senden

11

Donnerstag, 25. Oktober 2012, 20:49

Aufgrund des Threadtitels "Vorschläge..." vermute ich, dass auch wir Vorschläge zur Diskussion stellen dürfen. Hier meiner:

Man gibt das Auto vollgetankt zurück und zeigt ausserdem die Tankquittung vor. Punkt.

EDIT: maxigs war etwas schneller. Zusammenfassend lässt sich sagen, dass ich mit ihm übereinstimme :-)

Flowmaster

Pornröschen

Beiträge: 6 281

: 9342

: 8.73

: 53

Danksagungen: 7411

  • Nachricht senden

12

Donnerstag, 25. Oktober 2012, 20:53

Das ist doch nichts bringend:

dann fängt doch die Diskussion an ob das wirklich die nächste Tanke ist

Was passiert mit Fahrzeugen die per Tresor abgegeben werden


Und vor allem:

Was soll das bringen?

Diskturieren mit dem Firmenmieter oder dem Stammkunden das er 5 KM zu früh getankt hat.

Ist doch allein vom Arbeitsaufwand viel zu intensiv als hinter her im Zweifel dem Nachfolgermieter gegen Beleg was zu erstatten.
"Liquor up front, Poker in the rear"

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

roz (25.10.2012), Pabsi (25.10.2012)

nsop

7-Sixty

Beiträge: 11 975

Registrierungsdatum: 28. August 2010

Danksagungen: 12250

  • Nachricht senden

13

Donnerstag, 25. Oktober 2012, 20:55

Man gibt das Auto vollgetankt zurück und zeigt ausserdem die Tankquittung vor. Punkt.

Nachdem Autos auch als Shuttle benutzt werden oder abgeholt/zugestellt werden, bringt das auch nix...

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

EUROwoman. (25.10.2012), rikkert (26.10.2012)

svaeni

Erleuchteterer

Beiträge: 5 536

Registrierungsdatum: 13. März 2011

Wohnort: HH Eimsbüttel

: 28607

: 8.82

: 107

Danksagungen: 5855

  • Nachricht senden

14

Donnerstag, 25. Oktober 2012, 21:02

Die Hersteller bauen einfach einen Kraftmesser an die Tankhalterung. Dann kannst du auf's Gramm (Unterschiede in der Gravitation in verschiedenen Ländern außen vor gelassen) bestimmen wie viel Benzin im Tank ist.

Wird nicht passieren und so ein Drama ist die jetzige Regelung ja auch nicht.
Maach et joot, ävver nit zo off!

Meine :203: Top 8:
Mercedes S 500 / 350 L | BMW M3 Cabrio | Mercedes SL 500 | BMW 650i Cabrio| Mercedes CLS 350 CDI | BMW 650i Coupé | BMW Z4 35is | BMW 330i Cabrio

Die Ess-Klasse

unregistriert

15

Donnerstag, 25. Oktober 2012, 21:04

Aufgrund des Threadtitels "Vorschläge..." vermute ich, dass auch wir Vorschläge zur Diskussion stellen dürfen.
Jawoll ... :thumbup:

Man gibt das Auto vollgetankt zurück und zeigt ausserdem die Tankquittung vor. Punkt.
Häh?! Was soll das bringen? Wäre für Mieter wie mich ein unnötiges Mehr an Bürokratie. Ich gebe das Auto vollgetankt zurück und zeige niemandem irgendeine Quittung vor ... :huh:

Copyright © 2007-2018 - mietwagen-talk.de alles über Mietwagen, Autovermietung und Carsharing.