Mit dem Cabrio durch den (Süd-)Westen Deutschlands | Audi A3 Cabrio 40 TFSI Quattro @ Sixt Mönchengladbach (BMW)

  • Hallo zusammen,


    nach meinem ersten größeren Bericht hier im Forum über einen "privaten Mietwagen" folgt hier nun der erste richtige Mietwagenbericht.

    Aber erstmal ein paar Fakten zur Übersicht.

    Zahlen und Fakten

    VermieterSixt
    AnmietstationMönchengladbach (BMW-Implant)
    Mietdauer7 Tage
    Kilometer inklusive2100 km
    Kilometer gefahren1500 km
    Gebuchte KlasseSSMR
    Erhaltene KlasseSTAR
    FahrzeugAudi A3 Cabrio 40 TFSI Quattro
    Bruttolistenpreis54.744€ (laut Sixt, ca. 60000€ nachkonfiguriert)
    VerbrauchBC: 11,8 ltr/100km
    Errechnet: 12,2 ltr/100km

    Anmietung

    Es war meine erste Buchung an der Station, von daher wusste ich nicht wirklich was mich erwartet. Ich habe aber schon öfters Fahrzeuge bei Implant-Stationen abgeholt und war bis dato zufrieden. Dies hat sich auch mit dieser Miete nicht verändert. Ich war ca. 10 Minuten vorher da und wurde direkt freundlich empfangen. Ohne Umschweife wurde mir gesagt, dass aktuell kein SSMR vorhanden wäre, man mir aber extra ein Cabrio reserviert habe, da es ja das nächste ist, was an ein Coupe rankommt. Ich habe dann noch kurz nach Alternativen gefragt, aber es war in der Tat nichts besseres da, was ich in meiner Altersklasse (<25) hätte fahren dürfen. Da ich mit dem Cabrio sowieso sehr zufrieden war (an 5 der 7 Tage war super Wetter vorausgesagt) habe ich das dann auch genommen.


    Nach der Frage, ob man die VK noch runtersetzen wollte (was ich für eine legitime Frage halte) und ohne weitere Verkaufsgespräche wurde mir der Schlüssel ausgehändigt. Also das Auto anschauen gegangen. Im MV waren insgesamt 3 Vorschäden vermerkt (2x Felge + 1x Stoßstange). Abgesehen davon, dass ich den Schaden an der Stoßstange gar nicht gefunden habe, waren auch keine weiteren, noch nicht eingetragenen Schäden vorhanden. Da das Auto allerdings nicht gewaschen war, erschwerte das natürlich die Suche. Über das SMT gab es dafür nachträglich aber auch eine Entschädigung in Form eines 50€ Gutscheins, also für mich in Ordnung. Nach ein paar Fotos und einer kurzen Desinfektion innen (sicher ist sicher) also glücklich vom Hof gefahren. Insgesamt hat das ganze vielleicht 15 Minuten gedauert. :118:

    Fahrprofil und Touren

    Bevor ich auf das Auto eingehe, noch ein paar Worte zu meinem Fahrprofil in dieser Woche und den absolvierten Touren.


    Touren


    Für die eine Woche Urlaub war im generellen ein Besuch bei der Verwandschaft geplant, welcher von mir dann mit einigen Touren "ausgeschmückt" wurde.

    Für die Suche nach schönen Touren kamen mehrere Webseiten zum Einsatz, u.a. auch die bereits beschriebene:

    eine kurze Suche auf einer einschlägigen Seite (der Name der Seite hat etwas mit dem gekrümmten Teil einer Straße und dem Wunsch nach mehr Krümmung zu tun ;)) um eine Route zu finden.

    Rausgepickt habe ich mir schlussendlich drei Routen in den Gebieten Eifel, Hunsrück/Hochwald und unten im Saarland an der französischen Grenze (keine Ahnung wie die Region heißt, wird nur "Gau" genannt). Für den Fall, dass jmd. mal zufällig in einer der Gegenden ist und noch eine schöne Strecke sucht, hänge ich die Routenfiles hier an bzw. verlinke auch meine Maps-Karte mit den Routen.

    Alle Routen sind als Tages- bzw. Halbtagesausflüge konzipiert worden. Hier noch ein paar Details für Interessierte:


    Route 1Route 2Route 3
    Region(Rur-)Eifel, Ahrgebirge (Euskirchen, Adenau, Monschau, ...)Hunsrück, Hochwald (Hermeskeil, ...)Saarland, Französische Grenze => Gau (Saarlouis, ...)
    Maps-LinkKlick mich!Klick mich!Klick mich!
    Kilometer215 km106 km77 km
    ZeitaufwandTagesausflug => ohne Anfahrt ca. 4-5 Std. Halbtagesausflug => ohne Anfahrt ca. 2-3 Std.Halbtagesausflug => ohne Anfahrt ca. 2 Std.

    Fahrprofil

    So, nach den Routen nun zum Fahrprofil. Insgesamt bin ich eine Strecke von ca. 1500 km gefahren, etwa 500 km entfielen hierbei auf die Routen, da ich die Route im Saarland gleich zwei mal gefahren bin. In der Stadt bzw. im Dorf wurde nur sehr wenig gefahren, ich rechne mit maximal 50 km. Der Rest (950 km) entfällt demnach auf die Autobahn. Hierbei war kaum Stau (vielleicht ca. 15 min) und insgesamt aufgrund der Zeiten wenig Verkehr. Bei freier Fahrt wurde demnach frei gefahren, bei Begrenzungen immer dementsprechend (insgesamt ca. 20% der Strecke). Da mir für das Urlaubsauto der Spritverbrauch recht egal war wurde außerhalb von Ortschaften fast nur im "dynamic" Modus gefahren und auch dementsprechend beschleunigt (Disclaimer: Angemessen, aber zügig).

    Die meiste Zeit war das Dach natürlich offen (auch AB), nur an zwei Tagen spielte das Wetter nicht mit, weshalb ich dann doch nicht im Regen sitze wollte. Soviel dazu, dann endlich mal zum Auto selbst, wir sind ja immer noch in einem Forum für Mietwagen und nicht für Reise-/Routentipps. :D

    Das Auto


    Vorab vielleicht eine kurze Bemerkung bzgl Cabrios. Bis dato bin ich lediglich einmal in einem Cabrio mitgefahren, und auch das ist bereits einige Zeit her. Für's Cruisen an schönen Sommertagen fand ich Cabrios aber schon immer schön und sinnvoll. Da ich allerdings viel Autobahn fahre (und das gerne auch schneller), war ich insgesamt immer etwas zwiegespalten bei Cabrios, da ich dachte, dafür wären sie eher ungeeignet. Wie man bereits am Konjunktiv merkt, hat mich diese eine Woche bereits umgestimmt, mehr dazu dann später.

    Audi A3 Cabrio

    Geworden ist es, wie jetzt schon mehrfach erwähnt, ein Audi A3 Cabrio als 40 TFSI Quattro mit 190 PS und Allradantrieb. Auf Sommereifen. :118: Mit ca. 11000 km auf dem Tacho nicht mehr super frisch, aber auch nicht kurz vor dem Kilometertod. Ich denke das Auto ist hinreichend bekannt, u.a. ist antonneu das Gleiche, aber nicht dasselbe, Auto gefahren. Hier geht's zu seinem Bericht.

    Von außen finde ich es ein wirklich schönes und gelungenes Auto (endlich mal keine Auspuffblenden hinten :love:). Vor allem auch in diesem Blau.

    Ausstattung

    Kommen wir noch kurz zur Ausstattung. Die ist meiner Meinung nach wirklich gut und fast voll, wenn mir auch eine Kleinigkeit gefehlt hat.

    Gefehlt hat insgesamt:

    • LED Licht
    • mehrere Assistenten (Side & Lane Assist + Verkehrszeichenerkennung)
    • B&O Sound
    • Lenkrad mit Schaltwippen (wären schön gewesen)
    • sämtliche "Sportaccessoires" (Sportsitze, S Line Sport Paket/Interieur/Exterieur, ...)
    • elektr. Beifahrersitz

    Wirklich vermisst habe ich hiervon nur die Verkehrszeichenerkennung. Nachdem mich letztes Jahr im A7 der Side/Lane-Assist mehr gestresst hat als zu helfen, kann ich auf diesen gerne verzichten. Schaltwippen wäre für die Touren noch eine nette Option gewesen, so musste halt die Automatik im Sportmodus ran.

    Fahreindruck

    So, nun aber mal Butter bei die Fische, wie fährt es sich denn nun? Zusammengefasst in Marketing-Sprache: Es meistert den Spagat zwischen komfortablem und dynamischem Fahren.

    Da das aber wohl niemanden wirklich weiter hilft, jetzt mal was ausführlicher und getrennt nach den Einsatzgebieten.

    Autobahn

    Auf der Autobahn hat mich das Auto ehrlich gesagt am meisten überrascht. Ich finde, man merkt nicht, dass es ein Cabrio ist. Wer denkt, dass bei 160+ Windgeräusche dominieren liegt hier falsch. Selbst bei 200+ merke ich kaum einen Unterschied zu einem Auto mit Dach. Grund hierfür ist bestimmt auch das verbaute Akustikverdeck in Kombination mit Akustik-Frontscheibe. Man hat auch zu keiner Zeit Angst, dass das Dach wegfliegt, wenn es denn geschlossen ist. Erst bei 240 km/h bekommt man dann ein mulmiges Gefühl, da dort die manuell eingestellte Warnschwelle (einstellbar zwischen 0 und 240km/h ;)) angezeigt wird. Ob es hier einen konstruktionsbedingten Grund gibt ist mir nicht bekannt, ich bin dann aber lieber aus dem Gas gegangen, irgendeinen Grund wird diese Schwelle ja (hoffentlich) erfüllen. Noch kurz ein paar Worte zur Fahrt auf der Autobahn mit offenem Dach. Auch hier sind die angesprochenen 200+ km/h bzw. 240 km/h kein Problem. Natürlich ist es dann so laut, dass man sich nicht mehr unterhalten kann, aber das Radio ist dennoch stark genug, sodass es hier keine Abzüge gibt. Bei freier Bahn mit knapp 230 km/h, guter Musik, knapp 25°C und dem Wind um die Ohren in den Sonnenuntergang zu fahren...das finde ich entspannend und eine wirklich schöne Erfahrung.:love::118:


    Landstraße

    Auf der Landstraße kann man das Auto sehr unterschiedlich fahren. Auf gut ausgebauten Strecken im Komfortmodus dahingleiten oder auf kleinen, alten Landstraßen im Sportmodus die Kurven räubern. Hier merkt man auch definitiv den Allrad, der einen durch die Kurve zieht. Für mich eine perfekte Kombi, das Cabrio verbessert diese dann nochmals bei schönem Wetter. Natürlich auch durch die montieren Sommerräder. Da kommt wirklich Urlaubsgefühl auf.:117::love:


    Mehr kann ich darüber auch nicht wirklich schreiben, die Erinnerungen in Worte zu fassen ist denke ich zum Großteil nicht möglich. Doof, wo das ja eigentlich der Sinn eines solchen Berichts ist...:107:

    Fazit

    Das Fazit kann ich sehr kurz halten: Es war geil! :117::118:


    Naja ein paar Sachen kann ich ja noch erwähnen.


    Privat würde ich mir so ein Auto wohl nicht kaufen, zumindest nicht neu. Fast 60000€ für ein Auto der Kompaktklasse finde ich zu teuer. Selbst wenn es den stärksten Benziner hat und ein Cabrio ist. Das "Plastik"/Softtouch-Amaturenbrett in diesem Preisbereich finde ich absolut unangemessen, ansonsten ist mir nicht viel negatives aufgefallen. Das Getriebe braucht manchmal etwas lange um den passenden Gang zu finden, aber in der meisten Zeit funktioniert es super.


    Zum Verbrauch: Ich glaube es war gut, dass mir das in dieser Woche egal war. Sparsam ist es nicht gerade, wie oben erwähnt zog es sich bei meiner Fahrweise gute 12 Liter. Im Alltag erreicht man vielleicht auch 10 Liter, aber selbst das finde ich dafür zu hoch. Klar 2 Liter Turbobenziner mit 190 PS, aber ich denke da sollten eher 7-8 Liter stehen. Es ist ja immer noch ein modernes Auto...


    Zur Rückgabe: Diese erfolgte problemlos. Nach kurzem Warten, konnte ich den Schlüssel abgeben. Mir wurde dann noch angeboten, dass der Checker kurz mit mir schauen geht, worauf ich sonst auch bestanden hätte. Also kurz raus, einmal ums Auto rum, unterschrieben und das war's. Unkompliziert und schnell.:118:


    Vielleicht noch eine Anekdote zu guter Letzt:
    Da der Schlüssel ja der Gleiche wie für "Nicht-Keyless" Autos ist, hat mich das doch so sehr verwirrt. Beim Abholen und am ersten Tag war ich mir sicher, dass das Auto auch kein Keyless hat. Nach einem Abruf der Ausstattung am nächsten Tag, stand dort nun Keyless und ich habe es ausprobiert. Tada, natürlich war Keyless vorhanden, hätte einem (mir) auch an dem Startknopf innen auffallen können aber hey ^^ Manchmal sieht man den Wald vor lauter Bäume nicht...:109:


    Zum Abschluss noch zwei Fragen, die ich mir selbst nicht beantworten kann:


    1. Für mich hörte es sich stark danach an, als ob ein Soundgenerator verbaut ist. Weiß das jmd. näheres? Evtl. Mr_T0astbr0t ? Wenn nicht, bin ich vom Sound für ein "normales Auto" durchaus begeistert.

    2. Ich habe nach ein paar Tagen nochmals eine Papierrechnung von Sixt per Post erhalten. Meines Wissens ist das ein Zusatzservice für 3,50€, welchen ich weder gebucht, noch gezahlt habe. Oder verwechsel ich da was?


    Abschließend nochmal vielen Dank an :203: Mönchengladbach:118: Für nächstes WE steht die nächste Miete an, ich bin gespannt 8)


    Danke für's lesen, für Tipps bin ich immer offen :):60:

    Nachfolgend noch ein paar bebilderte Eindrücke:

    Dateien

    • Routen.zip

      (61,16 kB, 23 Mal heruntergeladen, zuletzt: )

    4 Mal editiert, zuletzt von Emare212 ()

  • Sehr schöner Bericht, lässt sich super lesen! :)


    Danke auch für die Verlinkung :)


    Der Schlüssel hat mich auch fertig gemacht, verstehe nicht was daran so schwer ist, einen zweiten Schlüssel zu entwerfen. Oder den vom A4 zu nehmen und entsprechend zu programmieren.

    Richtig peinlich wird es dann, wenn ein RS3 ebenfalls diesen Schlüssel haben sollte...😁

    Einmal editiert, zuletzt von antonneu ()

  • Alle aktuellen Mercedes-Modelle ohne Keyless Entry

    Die älteren BMW Modelle doch auch, oder?

    Bei Audi ab A4 gibts immer Keyless-GO (kein Keyless-Entry)

    Ok, dann gibt es wohl doch ein paar mehr Autos mit diesem "Feature" ;)


    Interessant, dass es mir bisher nicht aufgefallen/untergekommen ist. Wirklich sinnvoll finde ich die Kombination Keyless-Go aber kein Keyless-Entry nicht, da man den Schlüssel ja sowieso rauskramen muss. Außer man findet den passenden Knopf in der Tasche :106:


    Im VAG-Konzern gibt es pro Modell immer exakt eine Schlüsselform. Ist der Startknopf Serie, ists halt ein Schlüssel ohne Klappbart. Ist ein Zündschloss Serie, ists halt einer mit.

    Ist es denn soviel Aufwand 2 Schlüsselarten herzustellen? Andere Hersteller (bspw. Japaner) schaffen es ja auch. Ich finde zumindest bei Audi ("Premium") sollte man sowas erwarten können. Aber immerhin, sobald man es weiß ist es ja kein Problem, nur nicht schön.


    Der neue A3 hat btw. den Schlüssel vom A6 C7 :)

    Der Schlüssel an sich ist auch nicht hässlich, gewinnt für mich aber auch keinen Schönheitswettbewerb. Ich würde sagen er ist "funktional":210:

  • Ist es denn soviel Aufwand 2 Schlüsselarten herzustellen? Andere Hersteller (bspw. Japaner) schaffen es ja auch. Ich finde zumindest bei Audi ("Premium") sollte man sowas erwarten können. Aber immerhin, sobald man es weiß ist es ja kein Problem, nur nicht schön.

    Weiß nicht, Ford stellt auch zwei verschiedene Schlüssel für die Autos her.


    Vielleicht sind es die 5 Cent, die die Marge perfekt machen. :)