Nachträgliche Schadensmeldung nach zwei Monaten

  • Hallo zusammen,


    ich habe am 18.03.2024 ein Auto (Porsche Taycan) über Starcar gemietet - genauer gesagt war das die Kostenlos Mieten Variante, bei der man Autos von A nach B überführt und man nur den Benzinanteil übernehmen muss. Am 19.03.2024 habe ich das Auto während der Geschäftszeit in Frankfurt abgegeben - ich habe das Auto auf dem Hof abgestellt, wie immer den KM-Stand fotografiert und habe den Schlüssel am Schalter abgegeben. Der Mitarbeiter sagte mir, das damit alles erledigt sei (es wurde keine Abnahme gemacht).

    Im Nachhinein könnte ich mich Ohrfeigen, dass ich das Auto nicht abfotografiert habe und ich nicht auf die Abnahme bestanden habe ;(


    Soweit so gut, am 22.03.2024 habe ich eine 0 Euro Rechnung erhalten da ich keine Mehrkilometer hatte und das Auto auch wieder voll betankt abgegeben wurde.

    Nun habe ich gestern am 14.05.2024 eine Mail von Starcar erhalten in der behauptet wird, dass das Auto einen Lackschaden auf der Beifahrerseite hat. Entsprechende Fotos wurden dem angehängten Unfallbericht hinzugefügt mit der Bitte diesen schnellstmöglich (spätestens bis zum 21.05.2024) auszufüllen und zurückzusenden.


    Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass ich den Schaden verursacht habe, das wäre mir sicher aufgefallen. Auch als ich das Auto abgestellt habe, bin ich nochmals um's Auto gelaufen und mir ist augenscheinlich nichts weiter aufgefallen. Also alles sehr dubios.


    Was mich am meisten ärgert ist, dass ich bei Abholung den Mitarbeiter noch gefragt habe ob eine Vollkasko Versicherung möglich ist da die Eigenbeteiligung bei 1500 Euro lag.

    Dieser teilte mir mit, dass dies bei der Kostenlos-Mieten Variante nicht ginge. Also habe ich das Auto mit der o.g. Eigenbeteiligung übernommen. (böser Fehler)

    Eine Woche später habe ich wieder bei Starcar über Kostenlos Mieten ein anderes Auto geholt und siehe da, dort konnte ich die Selbstbeteiligung auf 0 Euro reduzieren. Auf die Frage hin wie das kommt das der Kollege mir was anderes erzählt hatte konnte er nur mit den Schultern zucken. Alle weiteren Autos über Starcar habe ich immer mit Vollkasko gemietet.


    Mich wundert massiv wieso Starcar erst nach zwei Monaten auf mich zukommt, zumal ich ja auch schon eine 0 Euro Rechnung bekommen habe. Vor Rechnungserstellung sollte doch das Auto begutachtet werden (KM Stand, Füllstand, etc.). Schließlich könnte der Schaden ja auch durch einen Mitarbeiter verursacht worden sein. Interessant wäre auch, ob das Auto noch im Nachhinein vermietet wurde und was der aktuelle KM Stand sagt.


    Hat jemand bereits eine ähnliche Erfahrung gemacht? Wie sollte ich mich nun am Besten verhalten?

    Ich würde jetzt erst einmal noch nicht auf die Email antworten, in der Hoffnung das mir hier in diesem Forum jemand einen guten Rat geben kann.

    Zeit habe ich laut Mail bis zum 21.05.2024 - den Unfallbericht auszufüllen würde vermutlich einem Schuldgeständnis gleich kommen.


    Vielen Dank im Voraus für eure Einschätzung !!


    Viele liebe Grüße!

  • Ja dann bist du fein raus.
    Einfach darauf hinweisen, dass das Auto nachdem du es abgegeben hast bewegt wurde und damit kann dir der Schaden nicht zugeordnet werden.
    Dein Foto zeigt nur den Tacho/Kilometerstand und nicht zufällig noch einen Blick nach draußen?
    Dann ggf. noch auf die Rechnung und das "okay passt" von der Abgabe hinweisen.

    Einmal editiert, zuletzt von JoshiDino ()

  • Das Foto hilft dir wohl erstmal nicht. Also nur freundlich und sachlich darauf hinweisen, dass das Auto nach deiner Abgabe bewegt wurde da die Fotos einen anderen Standort zeigen. Den Schaden hast du natürlich auch nicht verursacht.

  • Kleines Update - ich habe mir die anderen Fotos nochmals angeschaut und ich befürchte, dass das Foto wirklich an dem Ort aufgenommen wurde an dem ich es abgestellt habe. Was bedeutet das für mich? Vermutlich das ich schlechte Karten habe ||


    Ich denke mal, der Fakt dass der Mitarbeiter mir fälschlicherweise gesagt hat, dass ich keine Vollkasko abschließen kann obwohl ich ausdrücklich danach gefragt habe (meine Frau und Tochter sind dabei gestanden), ist hier irrelevant. Oder wie seht ihr das? Hätte der Mitarbeiter hier richtig gehandelt, müsste ich die ganze Diskussion nicht führen.


    Verstehe auch nicht, warum ich drei Tage später eine 0-Euro Rechnung bekomme, zumal man ja bei Feststellung eines Schadens nicht die Kaution in Höhe von 200 Euro wieder ausbezahlt. Für mich nicht nachvollziehbar.


    Mir schwant nichts Gutes ...

  • Beitrag von ruhrpottschwabe ()

    Dieser Beitrag wurde von Mr_T0astbr0t aus folgendem Grund gelöscht: Ja oder es im passenden Thread zu posten. ().